Monika Fox Rauer Doppel-Anal-Dreier Mit Riesigem Gape

0 Aufrufe
0%


Unerwünschter Gast Folge 28 Die Anspannung des Wartens
Ich habe mich in die Hausarbeit vertieft. Jetzt hatte ich eine Mission zu erfüllen und befand mich in der Privatsphäre meines eigenen Zuhauses, ohne dass jemand in der Nähe war. Mir fiel nicht einmal ein, dass ich Frauenkleidung trug. Es war nicht so, dass ich das vergessen hätte, aber es kam mir nicht in den Sinn. Ich hatte ein paar Stunden Zeit, die Dinge zu klären, und dann ging ich ins Büro und bat meine Frau, etwas Zeit allein mit Prem zu verbringen und mir, ihrem Mann, zu erklären, dass sie ausziehen würde.
Meine erste Aufgabe bestand darin, die Wäsche zu waschen. Ich sammelte meine eigene Kleidung ein und wagte mich in Prems Zimmer, um die Körbe in die Waschküche zu bringen. Überall lagen Kleidung, auf dem Bett, neben dem Bett, auf dem Boden, Beweise für die Orgie, zu der ich nicht eingeladen war. Keiner von ihnen hatte darauf geachtet, etwas wieder dorthin zu bringen, wo es hingehörte. Ich habe überall Kavitas intimste Unterwäsche gefunden. Ihr Höschen lag zusammengeknüllt unter der Bettdecke, ihr Unterhemd lag auf dem Boden neben dem Bett und ihr BH lag in der Nähe des Badezimmers. Gowris Nachthemd wurde auch mit Prems moschusfarbenen Boxershorts und Tanktops kombiniert. Ich habe sie alle eingesammelt und in die Waschmaschine gesteckt. Ich hielt einen Moment inne, um das Höschen meiner Frau aufzuknöpfen. Ich habe sie angeschaut. Dunkelblau, mit weißlichen Streifen am Zwickel. Ich hielt sie an meine Nase, um daran zu riechen. Sie spürten einen berauschenden Duft von sexueller Flüssigkeit, feucht und moschusartig. Ich holte tief Luft und stellte mir die Intimität des Geschlechtsverkehrs zwischen meiner Frau und einem anderen Mann vor.
Dann schaute ich mir Gowris superweiches Höschen mit Blumenmuster an. Im Gegensatz zu Kavita, mit der ich eine eheliche Beziehung hatte und daher das Recht hatte, ihre Intimunterwäsche zu berühren, hatte ich mit Gowri keine solche Beziehung. Sie war Prems Verlobte und für mich eher eine Schwägerin. Ich wusste, dass es völlig tabu war, dies zu tun. Aber ich konnte mich nicht zurückhalten. Sie war jünger, sexyer, moderner und selbstbewusster, und für mich war das tabu. Ich war gerade von dem verbotenen Vergnügen erregt worden, ihn anzustarren. Ich schaute in das knusprige Höschen. Mein Herz klopfte, als ich näher kam, um sie zu riechen. Der Geruch war anders als bei Kavita, er war stärker, aber das gemeinsame Merkmal war abgestandener Samen. Mein Penis wurde hart und mein Herz begann schnell zu schlagen. Ich erlebte die Aufregung des leblosen Höschens noch einmal, die ich letzte Nacht nicht erleben konnte. Ich berührte mit meiner Nase die Innenseite von Gowris Höschen und holte tief Luft. Meine Aufregung wurde durch die Erkenntnis gemildert, dass jeder, der mich beobachtete, einen Mann in erbärmlicher und beschämender Verzweiflung sehen würde. Bei diesem Gedanken empfand ich plötzlich Ekel vor mir selbst. Ich warf die Wäsche in die Waschmaschine und startete die Maschine, während ich zu Atem kam. Mein Penis tropfte in ihr Höschen.
Ich habe die Küche fertig geputzt, bevor ich zurückgegangen bin, um die Bettwäsche zu waschen. Die Laken waren zu groß, um in die Maschine zu passen, also musste ich sie per Hand auf dem gefliesten Steinboden des Badezimmers waschen. Ich schrubbte wütend die Flecken von Sex und körperlicher Aktivität weg, bevor ich mich wieder und wieder wusch und abspülte. Ich habe sehr hart gearbeitet. Zum Schluss habe ich die Laken zum Trocknen auf den Balkon gehängt. Es gelang mir zu verschwinden, indem ich hinter den großen Laken blieb. Meine anderen Kleidungsstücke habe ich zum Trocknen auf die Regale neben den Fenstern gehängt. Am liebsten hätte ich Prems Boxershorts nur aus symbolischer Rache geschlagen, aber ich lächelte in mich hinein, als mir klar wurde, dass solch ein vergeblicher Schachzug kindisch war. Ich habe es zum Trocknen aufgehängt, aber auf einer separaten Stufe, entfernt von Kavitas Höschen. Ich lege meine eigene Unterwäsche neben die meiner Frau. Obwohl ich der Einzige war, der die Symbolik miterlebte oder verstand, fühlte es sich dennoch befriedigend an.
Ich legte frische Laken auf beide Betten und fegte und wischte den Boden, bevor ich eine Pause für einen Snack einlegte. Das Gewicht, das ich mit dem Tragen der Orangen hatte, bereitete mir Rückenschmerzen. Ich duschte, zog meine übliche Herrenunterwäsche, Hose und Hemd an und machte mich bereit zu gehen, ich fühlte mich so viel leichter. Ich habe die Schuhe von Kavita und Gowri in einer Tasche gesammelt. Ich untersuchte das Haus, blickte in Prems Zimmer, reinigte mich von seiner kitschigen Vergangenheit und bereitete mich darauf vor, wieder ein Gästezimmer zu werden. Bald würde meine Frau wieder in meinem Zimmer sein und mit mir als meiner rechtmäßigen Frau in meinem Bett schlafen. Ich würde noch einmal die Gelegenheit haben, mit ihr zu schlafen. Das würde wirklich passieren. Ein Gefühl von Optimismus, das ich seit Monaten nicht mehr gespürt hatte, überkam mich.
Ich ging, um die Schuhe in einer örtlichen Reparaturwerkstatt abzugeben. Ich habe den Schuster gebeten, beide Paare zu reparieren und zu polieren. Anschließend verbrachte ich einige Zeit in meinem Büro, um an meinen nächsten Aufgaben zu arbeiten. Ich wollte noch ein bisschen arbeiten, in der Hoffnung, dass ich dadurch Gelegenheit hätte und es mir ermöglichen würde, Anfang nächster Woche nach Hause zu kommen, damit ich mehr Zeit damit verbringen konnte, Kavita zu umwerben. Ich schaute auf die Uhr. 5 Uhr. Gowri war wahrscheinlich nach dem Film in ihre Wohnung zurückgekehrt. Kavita muss im Moment allein mit Prem zu Hause sein. Ich fragte mich, wie seine Gespräche verliefen und wie er seine Absichten bekannt geben wollte. Zweifel überkamen mich. Was wäre, wenn sie von Prem verführt worden wäre, anstatt die geplante Diskussion zu führen? Trotz Kavitas Entschlossenheit hatte ich Angst, dass ihr Widerstand leicht brechen könnte. Sie zuckte bei dem Gedanken zusammen, dass Prem sie zurück ins Bett zerrte. Ich konnte mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren. Ich habe das Büro verlassen.
Ich ging zum Schuhgeschäft. Der alte Mann reichte mir die Paare zur Untersuchung. Dadurch sahen sie wieder wie neu aus. Ich bezahlte ihn, dankte ihm und ging. Ich saß eine Weile in einem nahegelegenen Café und schaute alle paar Minuten auf mein Telefon, um eine Nachricht von Kavita zu erhalten. Mittlerweile ging es auf 7 Uhr zu. Ich dachte, was könnte so lange dauern? Kein Gespräch, selbst eine lange und ermüdende Diskussion, könnte so lange dauern. Mein Herz sank bei der Vorstellung, dass sie auf dem Rücken auf dem Bett auf den Höhepunkt ihres Orgasmusvergnügens geschossen werden könnte. Vielleicht war das sein Abschiedsgeschenk vor dem Umzug. Ein Orgasmus, den sie nie vergessen würde. Oder war es umgekehrt? Darin machte Kavita Prem ein Geschenk. Vielleicht entstand daraus ein sexuelles Erlebnis, das sie nie vergessen würde, ein wilder und intensiver Ausdruck der Dankbarkeit dafür, dass sie den Trennungsschmerz gelindert hatte. AA. Ich stellte mir vor, wie ihre Körper aneinandergepresst waren. Der Bauchring blieb zwischen ihnen hängen.
Mein Telefon klingelte. Ich zuckte vor Aufregung zusammen, verlor die Kontrolle über das Telefon, warf es in die Luft und ließ es schließlich auf den Boden fallen. Kunden an Tischen in der Nähe drehten den Kopf. Ich muss wie ein tollpatschiges nervöses Wrack ausgesehen haben. Ich sammelte mich und ging schnell. Doch leider kam die Nachricht nicht von Kavita. Ich blickte zur Abendsonne auf, als wollte ich die Sympathie des Himmels über mir gewinnen. Die Nachricht kam von Gowri. Sie fragte mich, ob ihre Schuhe fertig seien und ob ich sie in ihre Wohnung bringen könne. Sein Haus war nicht allzu weit entfernt, wahrscheinlich etwa 10-15 Minuten entfernt. Ich bestätigte, dass ich bald ankommen würde. Ich fuhr mit meinem Roller zu seinem Haus. Wenn er gewusst hätte, dass ich zu Hause bin, hätte er nicht erwartet, dass ich ihm die Schuhe bringe. Das wäre zu weit. Das bedeutete, dass er wusste, dass ich immer noch nicht zu Hause war, was bedeutete, dass er wusste, dass Prem bei Kavita war. Ich frage mich, wie viel sie mit ihm geteilt haben. Vielleicht haben sie sich verschworen, um mich zu beschäftigen, damit Prem und Kavita ihren besonderen Moment genießen können? Könnte es sein, dass er mit diesem Trick seine Schuhe sofort zurückbekam?
Ich parkte vor dem Komplex an der Adresse, die Gowri mir per SMS geschickt hatte. Ich fuhr mit dem Aufzug hinauf zu seiner Wohnung. Er lud mich ein. Es war eine kleine, aber modern aussehende und gut eingerichtete Wohnung. Sie trug Yogahosen und ein Tanktop und ihre Haare waren zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Er sah verschwitzt aus, als hätte er trainiert. Ich nahm seine Schuhe aus der Tasche, um sie ihm zu zeigen. Er war erstaunt, wie schön sie aussahen, und dankte mir dafür, dass ich das gemacht hatte. Wir haben ein bisschen geplaudert. Ich habe ihn nach dem Film gefragt. Er flüsterte, wie schön sie war. ?Manu, du solltest es sehen Geschichte, Drama, Romantik. Es gibt auch tolle Aussichten und Musik. Ich weiß nicht, worum es bei der ganzen Kontroverse geht. Kein Film ist der historischen Erzählung völlig treu, aber mir hat die Geschichte gefallen? Mein Blick wanderte für einen Moment zu ihren üppigen Brüsten. Dann hielt er plötzlich inne: Manu? Hallo? Ich bin hier, nicht da unten? Er winkte mir zu, um meine Aufmerksamkeit auf seine Augen zu lenken.
Es war mir so peinlich. Er rief mich an. Es tut mir leid, Gowri. Ich war abgelenkt.? Es war ein dumm offensichtlicher Kommentar, der mich zum Nachdenken brachte. Natürlich bewunderte ich ihre Brüste. Noch vor ein paar Stunden habe ich an ihrem Höschen gerochen und jetzt wurde ich gescholten, weil ich vor ihr stand und auf ihre Brüste schaute. Ich korrigierte mich schnell und achtete darauf, ihm nur in die Augen zu schauen. Tut mir leid, Gowri, ich denke, ich sollte bald nach Hause zurückkehren.
Er antwortete: Sehen Sie, ich sage nur, dass ich es begrüßen würde, wenn Sie mir bei unserem Gespräch in die Augen schauen würden, so wie ich es mit Ihnen tue. Er kaufte mir meine Ausreden nicht ab.
Natürlich machte es Sinn. Er wollte wie ein Mensch behandelt werden und nicht als etwas, das man nur als Objekt lustvoller Begierde betrachtete. Dennoch kleidete sie sich oft so, dass sie ihre Kurven betonte und ihre Sexualität offensichtlich machte, als wollte sie Aufmerksamkeit erregen. Aber das war eindeutig etwas, das Prem zu schätzen wissen und offenbar in Fitnessstudios und Kinos auf der ganzen Welt sehen würde, aber nicht für mich. Ich musste ihn einfach mit Respekt behandeln. Ich wollte nicht, dass diese Nachricht Prem und Kavita erreicht. Natürlich war das ein guter Grund, warum Kavita eifersüchtig und wütend auf mich war. Prem machte auch deutlich, dass er seine Frauen nicht kontaktieren würde. ohne seine Erlaubnis. Ich konnte mir nur vorstellen, wie er sich fühlen würde, wenn Gowri ihm sagen würde, dass sie mich dabei erwischt hat, wie ich ihn auf eine sexuell unangemessene Weise angesehen habe. Es tut mir wirklich leid, Gowri, bitte vergib mir. Ich antwortete, indem ich einfach in sein Gesicht schaute.
Okay, Entschuldigung angenommen. Danke für Ihr Verständnis,? er antwortete. In diesem Moment spürte ich, wie mein Telefon vibrierte. Es war Kavita. Es war eine kurze Nachricht, die besagte: Manu, Liebling, ich bin bald fertig. Keine Smileys, keine Herz-Emojis. Nur eine einfache alte Nachricht. Ich gab Gowri ein Zeichen, dass ich gehen musste. Er sagte mir, ich solle warten. Ich weiß, Kavita muss dir eine SMS schreiben, aber gib mir eine Minute. Soll ich meine Tasche mitnehmen?
Gerne geschehen, keine Sorge, sagte er. Ich habe freundlicherweise angeboten, die Rückerstattung für den Schuhputzservice abzulehnen. Um ehrlich zu sein, ich konnte es kaum erwarten, nach Hause zu kommen.
Manu, bitte. Lass es mich dir zurückzahlen. Wir müssen nicht altmodisch sein. Sie drehte sich um, um ihre Tasche zu holen. Ich schaute instinktiv auf ihre Hüften, die durch ihre Yogahose so schön definiert waren. Als er wegging, sagte er laut: Ich habe es gesehen Es ist, als hätte er Augen im Hinterkopf. Ich gab mir einen Tritt, als mir klar wurde, dass er mich im Spiegel gesehen haben musste. Manu, lass das nicht noch einmal passieren. Heute Morgen habe ich ihn gehen lassen, oder? Er spottete: Aber wenn es noch einmal passiert, wirst du es bereuen Aus meiner Erfahrung mit den Orangen heute Morgen wusste ich, dass Gowri eine schlechte Seite hatte, ein zickiges Temperament, das direkt unter ihrem hübschen, mädchenhaften Äußeren lauerte. Das habe ich vor ein paar Wochen gespürt, als er mir eine SMS geschrieben hat, um einen Termin für ein Gespräch mit ihm zu vereinbaren, mich dann aber an Prem verpfiffen hat, weil ich seine Erlaubnis nicht bekommen habe. Er musste damals gewusst haben, dass er mich dafür bestrafen würde. Ich hatte im Moment keine Ahnung, was er mit dieser Drohung meinte, aber ich nahm sie ernst als Warnung, mich zu benehmen. Ich konzentrierte meine Augen darauf, nur auf sein Gesicht zu schauen.
Er fragte mich, wie viel er mir schuldete. Es war ein Nominalbetrag, aber ich gab nach und ließ mich von ihm zurückzahlen. Es war klar, was er meinte. Er wollte sich mir gegenüber in keiner Weise verpflichtet fühlen. Sie war eine unabhängige Frau, die alleine arbeitete und lebte. Er brauchte mich nicht und wollte nicht, dass ich zum Ritter geschlagen werde. Ich hätte im Umgang mit dieser Frau vorsichtiger sein sollen, um keinen Ärger mit ihrer Verlobten oder meiner Frau zu bekommen.
Nachdem ich Gowris Wohnung verlassen hatte, fragte ich mich, woher Gowri wusste, dass Kavita mir eine SMS geschickt hatte. Die Intuition einer Frau? Was auch immer es war, ich war mir jetzt sicher, dass Gowri wusste, dass Kavita mich absichtlich von zu Hause fernhielt. Langsam lernte er die Dynamik zwischen mir und meiner Frau kennen, wie ich zu Hause Frauenkleidung und Höschen tragen sollte und warum Prem mich einen feigen Jungen nannte. Das Schlimmste war, dass er mich jetzt als einen Mann kannte, der Höschen trug, einen rasierten Penis hatte und seine Frau davon wusste. Gowri wusste wahrscheinlich nicht genau, dass Prem mich dazu erpresst hat und Kavita dem zugestimmt hat. Aber das spielte keine Rolle mehr.
Ich war jetzt ein Mann auf einer Mission. Als ich ging, verdrängte ich den Gedanken daran, dass Gowri mich misshandelt hatte. Ich habe meinen Roller vorbereitet. Ich schrieb Kavita eine SMS, um ihr mitzuteilen, dass ich zurückkommen würde. Seine einzeilige Botschaft fühlte sich sehr prägnant an. Ich habe ihm noch einmal eine SMS geschrieben, ? Meine Liebe, ist alles in Ordnung? Wie verlief die große Rede? Nach ein paar Minuten hörte ich nichts. Ich fuhr nach Hause. In Bangalore herrscht immer viel Verkehr, aber heute Nacht kam mir jeder Kilometer ungewöhnlich lang vor.
Dann spürte ich, wie mein Telefon vibrierte. Ich habe die Nachricht gelesen, als ich an der Ampel anhielt. Manu, mir geht es gut. Alles ist gut. Ich werde vorzeitig in Rente gehen. Ich kann es kaum erwarten, dich morgen zu sehen. Ich liebe dich, Kavita. Dann kam eine zweite Nachricht: Bitte rufen Sie Prem so schnell wie möglich an. Er möchte eine Weile mit dir reden. Gute Nacht.? Es war erst 8:30 Uhr und es war seltsam, so früh gute Nacht zu sagen. Meine Pläne änderten sich plötzlich. Aus seiner Nachricht ging hervor, dass er nicht damit rechnete, mich heute Abend zu sehen. Ich fragte mich, was los war. Er schien ein wenig kalt und distanziert zu sein, aber dann bestätigte er auch, dass er sich darauf freute, mich morgen zu sehen, und sagte Liebe? Nachricht. Es gab guten Grund zur Hoffnung. Vielleicht wollte er sich für den großen Tag morgen etwas ausruhen und sich heute Abend nicht mit den Tausenden von Fragen von mir befassen. Es ist völlig verständlich.
Als wir uns unserer Straße näherten, hielt ich an einer Tankstelle an, um den Tank aufzufüllen. Ich beschloss, Amir anzurufen. Hatte er nicht genug gesagt und getan? Was würde er mir noch sagen wollen? Mit einigem Widerwillen wählte ich seine Nummer. Er nahm mich und rief mich zuerst: ?Manu??
?Ja, Emir?? Ich antwortete und war sehr überrascht, dass er mich zum ersten Mal bei meinem richtigen Namen nannte.
Ich möchte reden. Haben Sie schon zu Abend gegessen? fragte er mit seiner üblichen rauen Stimme.
Nein, ich habe nicht zu Abend gegessen und bin tatsächlich am Verhungern, sagte er. Ich habe ehrlich geantwortet.
?Guten Morgen mein Baby. Sollen wir uns im Dosa House treffen und zu Abend essen und Kaffee trinken? Oder wo immer Sie wollen? er bot an.
Es schien ihm egal zu sein, ob ich zum ersten Mal auswärts aß oder in welches Restaurant ich ging. Ich fragte mich, was los war. Ich dachte, Gowri könnte sich nicht so schnell bei ihr über mein Verhalten beschweren, besonders nachdem ich mich bei ihr entschuldigt hatte. Außerdem schien er zur Abwechslung mal nett zu mir zu sein. Ich sagte, das Dosa House sei gut, weil es eines meiner Lieblingslokale vor Ort sei. Ich kam zuerst an und bald stieg er auf sein Motorrad. Wir saßen einander in einer Nische gegenüber.
Wir unterhielten uns kurz über den Film und wie sie das gemeinsame Mittagessen genossen haben. Ich fragte ihn, ob es Kavita gut gehe und er bestand darauf, dass es ihr gut gehe. Sie machte keine ihrer üblichen Bemerkungen darüber, was für ein netter Arsch sie sei. Meine Frau. In diesem Zusammenhang fühlte es sich etwas seltsam an, mit Amir allein zu sein und gleichzeitig in seiner Nähe zu sein. Normalerweise fühlten wir uns in Kavitas Gegenwart zu Hause. Und wenn wir alleine waren, nutzte er normalerweise die Gelegenheit, um mich zu verspotten oder auf irgendeine Weise zu belästigen. Stattdessen wirkte sein herablassendes Grinsen gedämpfter. Er nannte mich Manu statt seines üblichen abfälligen Spitznamens. Und er prahlte nicht mit sich selbst oder damit, dass er meine Frau hatte. Was hat sich also geändert? Wie ich bald erfahren sollte, hatte sich alles und nichts geändert.
Spitze

Hinzufügt von:
Datum: Februar 11, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert