Tittenlutschen Und Hardcore Attraktive Iranerin. Ich Habe So Viel Spa├č Wenn Mein Freund Gefickt Wird ­čĄĄ

0 Aufrufe
0%


Ich komme zum Punkt: Ich bin eine Schlampe. Ich bin eine 32-j├Ąhrige, widerw├Ąrtige Frau, die einen Schwanz lutscht, eine Schlampe, Mutter von zwei Kindern, und im wahrsten Sinne des Wortes bin ich keine gew├Âhnliche Prostituierte. Damit meine ich, dass ich alles, ob m├Ąnnlich, weiblich, jung oder alt, Tier oder Schlange, lutsche und/oder ficke, sogar verlorene Seelen, die unter Br├╝cken schlafen (so etwas scheint es in jeder Stadt zu geben) und das kostenlos.
Alle meine Geschichten sind wahr. Diese sind echt und m├Âglicherweise ein paar versch├Ânert, um den Effekt zu verst├Ąrken.
Das meiste, was Sie lesen werden, ist Inzest, Sex mit Tieren und Sex zwischen verschiedenen Rassen. Etwas gewaltt├Ątiger Sex, Pisse trinken, Gangbang, etwas Nekrophilie und viele andere sch├Âne amerikanische Prostituierten-Sexkategorien.
ACHTUNG Wenn es Ihnen nicht gef├Ąllt, lesen Sie es bitte nicht.
Zuerst mein Gro├čvater und mein Gro├čvater; Episode 1:
Meine Eltern vertrauten mir bis zu einem gewissen Grad, aber sie vertrauten mir nie andere Menschen an, insbesondere Fremde. Sie konnten ihr kleines M├Ądchen auf keinen Fall allein zu Hause lassen, w├Ąhrend sie auf einer Gesch├Ąftsreise nach North Carolina Rindfleischtender auskosteten. Es ├╝berraschte sie ├╝berhaupt nicht, dass ich sechzehn war.
Die perfekte L├Âsung kam von meinen Gro├čeltern, die sich immer dar├╝ber beschwerten, dass sie nicht genug Zeit mit ihrer kleinen Tochter verbringen konnten.
Ja, schon als ich sechzehn war, wussten sie, dass ich, wenn ich die Chance h├Ątte, jede Person oder Sache im Umkreis von 20 Meilen um unsere Farm ficken oder blasen w├╝rde, insbesondere unsere schwarzen Bauern.
Aber ich k├Ânnte nicht aufgeregter sein. Wissen Sie, meine Gro├čeltern waren seit meiner Teenagerzeit seltsame Objekte meiner Sexualit├Ąt. Schei├č auf alle, ich h├Ątte eine ganze Woche Zeit, um herauszufinden, wie ich das alte Paar am besten verf├╝hren kann. Selbst in meinen Siebzigern fand ich es sowohl hei├č als auch sexy. Mein erster Schritt bestand darin, die beiden irgendwie in ihren Schlafzimmern zu beobachten.
Es fiel mir nicht leicht, darauf zu warten, dass es im Haus ruhig und dunkel wurde. Bin ich den Flur entlang zu den Gro├čeltern gegangen und dachte, meine Muschi w├╝rde nass werden? Schlafzimmer. Als ich dort ankam, ├Âffnete ich langsam die T├╝r. Ich war mir nicht sicher, warum ich bei meiner ersten Spionagemission so viel Gl├╝ck hatte, aber ich hatte definitiv Gl├╝ck.
Meine Oma kniete in ihrem Bett, ihre alte schlampige Muschi war mit Opas Schwanz gef├╝llt, wahrscheinlich wie eine verdammte Hure. Ihre gro├čen, h├Ąngenden Br├╝ste ber├╝hrten fast das Bett, aber sie bekam keine Chance. Mein sexy alter Opa dr├╝ckte meine Oma so schnell, dass die Br├╝ste meiner Oma bei der Bewegung st├Ąndig schwankten und zuckten. Meine Oma machte laute Ger├Ąusche und ermutigte ihren Mann, sie h├Ąrter zu ficken.
Mein Gro├čvater grunzte im Rhythmus seines Schwanzes. Beide waren blass und die meisten ihrer K├Ârper auf der anderen Seite schlaff und schwach, aber f├╝r mich machte das die Szene noch erotischer. Ich wurde nass, als ich sie beobachtete.
Ich war immer noch im Flur und sah meinen Gro├čeltern beim Ficken zu und meine Finger waren jetzt tief in meiner nassen Fotze vergraben. Das war das Hei├česte, was ich je gesehen habe. Ich konnte es kaum erwarten, mitzumachen.
Egal, ich war ein kluges M├Ądchen. Ich wusste, dass der beste Weg, meine Gro├čeltern zu verf├╝hren, darin bestand, sie getrennt zu nehmen. Da ich tags├╝ber mehr Zeit mit meiner Gro├čmutter verbrachte, als mein Gro├čvater drau├čen arbeitete, begann ich meinen Plan mit ihr.
Meine Gro├čmutter murmelte vor sich hin, als sie am Herd stand. Ich war extrem erregt, als ich die gro├čen Br├╝ste meiner Gro├čmutter gegen den Stoff ihrer Bluse streckte. Ich holte tief Luft, startete meinen perversen Plan und bereitete meine Verf├╝hrung vor.
Oma, kann ich dir eine Frage stellen?
?Nat├╝rlich Schatz, was ist das??
Nun, das ist ein wenig peinlich.
Sei nicht dumm. Wir k├Ânnen ├╝ber alles reden. Lass uns ins Wohnzimmer gehen und uns auf dem Sofa unterhalten.
?OK, meine Liebe,? Sagte ich und beobachtete ihren gro├čen Arsch, w├Ąhrend ich ihr folgte, was mich bis zum Wohnzimmer noch geiler machte.
Jetzt sag es mir, Schatz. Was ist deine peinliche Frage?
Nun, es geht um Sex.
?Ah. Sex ist ein nat├╝rliches Ereignis zwischen zwei Menschen. Nat├╝rlich haben Sie davon geh├Ârt.
?Ja. Ich glaube, ich bin jetzt alt genug, Oma. Das ist das Problem, verstehen Sie? Bin ich alt genug?
?Alt genug f├╝r was??
Bin ich wirklich alt genug, um Sex zu haben, Oma?
Liebling, das Alter hat nichts damit zu tun.
Ich masturbiere und denke st├Ąndig an dich und meinen Gro├čvater.
?Du . . . Du tust?
?Ja. Ja. Ich bin so geil. Ich werde geil, wenn ich viel an dich denke.
Ich wei├č wirklich nicht, ob das bei mir nat├╝rlich genug ist.
Oma, kannst du mir beibringen, wie man Sex hat?
?um es dir beizubringen??
?Zeig mir.?
?Ich werde zeigen? Schatz, ich bin mir nicht sicher, ob ich verstehe, was du meinst.
Ich m├Âchte Sex haben. Und ich m├Âchte, dass du es mir beibringst und ich m├Âchte, dass es bei dir ist.
?Jedoch . . . Ich bin deine Gro├čmutter.
Ich wei├č, ich vertraue dir und ich liebe dich. Willst du mich dir gefallen lassen oder kannst du es wenigstens versuchen?
Stille war genau das, was ich erwartet hatte.
Meine Gro├čmutter war jetzt ganz still und beobachtete mich. Ich wusste genau, warum meine Gro├čmutter so still war. Er war fasziniert und soweit ich wusste, war Oma erregt.
Ich ging dieses Wagnis ein und n├Ąherte mich langsam meiner Gro├čmutter. Schlie├člich legte ich meine Lippen auf ihre, steckte meine Zunge hinein und saugte die Zunge meiner Gro├čmutter in meinen Mund. An der Vibration meiner Zunge konnte ich erkennen, dass er Zahnersatz hatte, verdammt Obwohl ich z├Âgerte, war es mir egal und ich h├Ârte nicht auf.
Oma begann langsam zu antworten. Es war mir egal, als ich meine H├Ąnde zu der gro├čen Brust meiner Oma bewegte und anfing, ihre riesigen Br├╝ste durch ihr Hemd hindurch zu massieren.
Ich h├Ârte bewusst die kleine Proteststimme meiner Gro├čmutter, l├Ąchelte sie aber nur an. Ich schaute meiner Gro├čmutter in die Augen und begann, ihre Bluse aufzukn├Âpfen. Seine Brust hob sich, als er zu atmen begann, aber er machte keine Anstalten, zur├╝ckzutreten oder mich aufzuhalten.
Gro├čartig Ich hatte es.
Endlich konnte ich die riesigen nackten Br├╝ste meiner Gro├čmutter sehen. Allein ihr Anblick brachte mich zum St├Âhnen. Nun war es an meiner Gro├čmutter zu st├Âhnen, als ich eine in meinen Mund nahm und anfing, kr├Ąftig an ihrer Brustwarze zu saugen. Meine Finger wanderten zur anderen Brust meiner Enkelin, um meine Lippen auf ihren empfindlichen Brustwarzen zu halten
Oh mein Gott, mein Lieber, das ist so ein wunderbares Gef├╝hl. Bitte, bitte h├Âr nicht auf.
Ich hatte nicht die Absicht aufzuh├Âren, denn ich war von Begeisterung ├╝berw├Ąltigt, als ich mich an den gro├čen Br├╝sten meiner Gro├čmutter erfreute. Aber meine H├Ąnde mussten vorw├Ąrts gehen. Mit der Hilfe meiner Gro├čmutter steckte ich meine Hand unter den Rock ihrer alten Hexe. Ich h├Ârte ein scharfes Keuchen, als ich mit der H├Âschenmuschi meiner Gro├čmutter in Kontakt kam.
Erregt durch diese Ermutigung lie├č ich die Br├╝ste meiner Gro├čmutter los und kniete auf dem Boden vor dem Sofa, eingeklemmt zwischen den Krampfaderbeinen meiner Gro├čmutter; Ich zog ihr H├Âschen bis zu den Knien hoch und schl├╝pfte hinein.
Wir seufzten beide vor Freude, als ich ihre Beine spreizte und mein Mund endlich Kontakt mit der haarigen, feuchten Muschi der alten Frau hatte. Ich bin ├╝berrascht, wie gro├č ihre Lippen sind. Sie war extrem nass, als ich an ihrem Fotzensaft nippte, als w├╝rde sie meinen Durst stillen, den Fotzendurst meiner Oma.
Mit einer Hand und meiner Zunge gelang es mir, Oma einen Orgasmus nach dem anderen zu verschaffen, w├Ąhrend ich die andere Hand in meiner eigenen Fotze vergrub.
Ich war im Himmel.
?Honig . . . Mein Gott . . . H├Âr nicht auf. . . iss meine Muschi . . Iss Omas Muschi mit deiner s├╝├čen, feuchten Zunge. . . Oh ja.?
Wir kamen beide zusammen.
Ich blickte in die halb geschlossenen Augen meiner Gro├čmutter und l├Ąchelte. Es brachte mich zum L├Ącheln, als ich meinen Kopf auf das Knie meiner Gro├čmutter legte.
Wir hatten an diesem Nachmittag Zeit, neunundsechzig zu machen und uns gegenseitig in ihrem Bett zu lutschen. Als wir fertig waren, war meine Gro├čmutter ersch├Âpft.
Die Mission ist jetzt erf├╝llt, Opa.
Ich h├Ątte nicht gl├╝cklicher sein k├Ânnen, dass meine Gro├čmutter am n├Ąchsten Tag ein Gesch├Ąft in der Stadt hatte. Obwohl ich mich mit einem tiefen Zungenkuss und einer kleinen Liebkosung von ihr verabschiedete, konnte ich es kaum erwarten, dass meine Gro├čmutter aus der T├╝r kam.
Ein pl├Âtzlicher Sturm hielt meinen Gro├čvater an diesem Nachmittag im Haus, was f├╝r meine Pl├Ąne besser funktionierte. W├Ąhrend ich auf seine Zeit wartete, fand ich meinen Gro├čvater auf der Couch sitzen, auf der ich am Vortag drau├čen mit meiner Gro├čmutter gegessen hatte.
Ich l├Ąchelte und setzte mich neben meinen Gro├čvater.
Ich habe ein Problem, Gro├čvater.
?Was gibt es Liebling??
Nun, das ist ein wenig peinlich.
Du musst dich nicht f├╝r mich sch├Ąmen. Was ist dein Problem??
Ich m├Âchte Sex haben.
?Du . . . Was??
Ich m├Âchte Sex haben. Und ich m├Âchte, dass du das mit mir machst.
Wieder einmal verriet mich die Stille.
W├Ąhrend ich schmollte und so tat, als w├╝rde ich nach unten schauen, suchte ich wirklich nach einer Bewegung in der Hose meines Gro├čvaters und sah sie. Er bem├╝hte sich, es zu verbergen, aber ich stoppte es schnell genug, indem ich meine Hand auf seine ziemlich beeindruckende und harte Erektion legte.
?Schatz?
?Wirst du mich ficken, Opa??
Weil er so sprachlos wirkte, nutzte ich die Chance, dieses Problem zu l├Âsen, indem ich mich schnell auszog, bevor ich mich auf ihn einlie├č. Ich nahm seine H├Ąnde und legte sie auf meine verw├Âhnten Br├╝ste. Sofort begannen seine Finger, sie zu bearbeiten.
Ich lie├č meinen Kopf st├Âhnend zur├╝ckfallen, bevor ich nach dem Rei├čverschluss meines Gro├čvaters griff.
Ich erledigte die Dinge so schnell, dass er wirklich keine Zeit hatte, zu z├Âgern und irgendetwas zu hinterfragen.
Ich kn├Âpfte seine Hose auf und ging hinein und streichelte den harten Schwanz meines Gro├čvaters, ich liebte seine Gr├Â├če, er f├╝llte meine Hand, meine Muschi war feucht vor der Erwartung, dass er mich ficken w├╝rde. Ich erhob mich auf die Knie und landete langsam auf dem riesigen Schwanz meines Gro├čvaters.
?Ja Oh ja Fick mich, Opa. Fick deine geile Enkelin. Oh ja Dein Schwanz f├╝hlt sich in mir so hart und so gut an. Fick mich, Opa Verdammt meeeeee?
Und genau das tat sie, indem sie meinen Arsch packte und tiefer in die hei├če Fotze ihrer Enkelin eintauchte. Mein Gro├čvater bewegte sich im Rhythmus mit mir, senkte den Kopf und biss sich in eine Brustwarze in den Mund, was mich dazu brachte, noch lauter zu schreien. Ich mochte es.
Ich konnte nicht glauben, dass meine Orgasmen so hart waren, und mein Opa war auch nicht dahinter. Ich stieg vom Scho├č meines Gro├čvaters, kniete mich zwischen seine Beine und nippte an seinem ganzen Sperma und meiner Fotze. Ich habe daf├╝r gesorgt, dass mein Gro├čvater vollkommen gl├╝cklich und sauber war, denn wir waren jetzt beide au├čer Atem.
Ich blickte auf und l├Ąchelte ihn an, und er bedankte sich bei mir f├╝r so einen netten Fick- und Schwanzreinigungsjob.
An diesem Nachmittag, bevor Oma zur├╝ckkam, putzte Opa den Schweinestall. Ich ging hinein und er bat mich, mich umzudrehen und ihm zu helfen.
Ich tat noch mehr, zog mich aus, ging in die schmutzigen St├Ąlle und kniete vor ihm nieder. Ich ├Âffnete seine Hose und sie fiel auf den schmutzigen Boden. Ich zog ihr die Unterw├Ąsche herunter und streichelte ihren Schwanz.
Sein Instrument war jetzt, nachdem ich ihn gesch├╝ttelt hatte, verh├Ąrtet. Es war so schwer, dass ich mich umdrehte und auf die Knie fiel. Er kniete hinter mir im Dreck und fickte mich, als g├Ąbe es kein Morgen, w├Ąhrend die Schweine um uns herum liefen. Irgendwann, als beide H├Ąnde mit Schweinemist, Urin und Exkrementen bedeckt waren, verlor ich das Gleichgewicht, als mein Gro├čvater mich so hart fickte, dass ich nach vorne rutschte und in dieser Sauerei auf meinem Gesicht landete.
Mein Gesicht bis zur Nase fiel in den Schlamm und ich hatte diesen Mist in Nase und Mund, weil es keine M├Âglichkeit gab, dem zu entgehen. Ich war von all dem so ber├╝hrt, dass ich meinem Gro├čvater sagte, er solle nicht aufh├Âren, w├Ąhrend ich Schei├če aus meinem Mund spuckte, w├Ąhrend er anfing, mich immer h├Ąrter zu ficken, w├Ąhrend ich in all diesem Dreck und Schleim lag.
Ich wusste, dass dein Gro├čvater von diesen neuen Schlampenereignissen erregt war.
Als er zum Ejakulieren bereit war, w├Ąlzte er mich in Schweinekot und Schleim von meinem R├╝cken und zwang mich, seinen Schwanz zu lutschen, w├Ąhrend eine Ladung nach der anderen mit einer Menge hei├čer Ejakulation kam.
Obwohl mein K├Ârper mit Schweinemist, Urin, Schleim, Dreck und Fliegen bedeckt ist, habe ich jetzt ein neues sexuelles Ventil gefunden. Ich hatte mindestens ein paar Orgasmen.
Weitere meiner Tr├Ąume sind wahr geworden.
Von nun an w├╝rde ich f├╝r meinen Gro├čvater ein dreckiges Schwein und eine Hure sein.
Ich konnte nur daran denken, wie sch├Ân es w├Ąre, wenn wir drei zusammen w├Ąren.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: August 27, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert