Cherie Deville James Deen Cherie Deville Hinter Den Kulissen James Deen

0 Aufrufe
0%


Früher bin ich jedes Wochenende zu meinem Vater gegangen, und es war okay. Er lebte mit einem 9-jährigen Jungen in einer anderen Stadt und auf einem anderen Planeten, ein Ort, den man zurücklassen kann, wenn man nach Hause kommt. Er hatte wieder geheiratet und seine Frau hatte einen Sohn in meinem Alter. Irgendetwas war anders an dem Jungen, er war nicht zeitweise zurückgeblieben oder ein bisschen verlangsamt. Sie würden ihm nicht ansehen, dass er für die meisten ein gut aussehender Junge mit dunklen Haaren war.
Wir haben zusammen geschlafen und sogar zusammen gebadet, das ist wohl normal in dem Alter, es kam mir nicht komisch vor oder kam mir in den Sinn. Wir standen eines Morgens auf, unsere Eltern waren bei der Arbeit, zu Hause nur wir in unseren knappen Weißen. Wir gingen in die Küche, um Müsli zu kaufen. Als wir fertig waren, sagte er, lass uns ein Videospiel spielen.
. Es war im Zimmer meines Vaters, also krochen wir mit dem Controller ins Bett und ich spielte ein Rennspiel. Ich lag da und spielte, während er mit einer Decke neben mich kroch. Er legte es mir an und stieg darunter. Ich wusste nicht, dass etwas los war, bis ich fühlte, wie ich meinen kleinen Schwanz in meiner Superman-Unterwäsche rieb und verrückt wurde. Er brachte sie herunter und fuhr fort. Ich war jetzt ekstatisch, das Gefühl betäubte mich und das Spiel war verschwommen. Es sah so aus, als hätte er eine Stunde lang damit gespielt, als ich ein warmes, nasses, rutschiges Gefühl an meinem pochenden 4-Zoll-Schwanz spürte und merkte, dass er ihn irgendwie gelutscht hatte.
Sie liebte es, auf und ab zu gehen, ihr kleines Pissloch zu lecken und sich sogar gleichzeitig mit meinem Schwanz einen Nusssack in den Mund zu stecken. Ich hatte noch nie zuvor so etwas gefühlt und ich liebte es. Ich wollte, dass mein jüngerer Halbbruder das für immer macht. Als er endlich aufhörte, kroch er heraus und sagte: „Saug meine jetzt“. Nach diesem Gefühl fühlte ich mich wohl gezwungen.
Ich rutschte nach unten und sein kleines Gerät wurde so hart wie ein Stein wieder in seinen Bauch gerollt. Ich konnte nicht, also rieb ich meinen Kopf mit der Decke und hoffte, dass es so wäre. Er sagte nein und was machst du. Ich kroch einfach raus und ging für unseren Tag.
Seitdem habe ich dieses Gefühl und ich würde ihn dazu bringen, mindestens ein paar Mal am Tag daran zu saugen. Wenn sich unsere Eltern ein paar Jahre später nicht scheiden ließen, hätte ich ihn bestimmt endgültig gefickt. Sie war so ein süßes Mädchen und nachdem sie an mir gesaugt hatte, wusste ich, dass alles in Ordnung war.
Ich würde mich auf sie setzen und ihr enges Weiß hochziehen, genau wie du es bei einem Mädchen tust, und sie würde es lieben. Ich erinnere mich, dass wir eines Tages auf dem Sofa unter der Tagesdecke einen Film ansahen, und er zog seine Unterwäsche aus und steckte sie hinein. Also habe ich mich verhärtet und das gleiche getan. Er stand auf und sein kleiner, nackter Körper war zu viel, sein kleiner Schwanz ragte gerade heraus und sein glatter weißer Körper präsentierte sich mir. Ich habe versucht, den kleinen Jungen zu ficken. „Lass uns hierher zurückgehen“, sagte der Gast, während er über das Schlafzimmer sprach, aber ich konnte es kaum erwarten. Ich habe ihn zu Boden geschleudert und ihn wie einen 9-jährigen Pornostar geschlagen.
Schließlich hob er mich auf und ging ins Schlafzimmer und kroch unter das Bett, das groß genug für uns war. Ich legte mich wieder auf ihn und er quietschte, als er sagte: „OWW, du tust mir weh.“ Ich stand auf und schlüpfte ins Zimmer, während er noch auf mir war. Als er „küss mich“ sagte, fuhr ich fort. In meinem kurzen Leben von 9 Jahren habe ich noch nie jemanden geküsst und nie darüber nachgedacht. Ich legte meinen Mund auf ihren und wir küssten uns mit offenen Mündern für mindestens 10 Minuten. Endlich zogen wir uns an, um hinauszugehen und zu spielen, als wäre nichts gewesen.
Er hatte einen Freund, mit dem er auf der Straße spielen konnte. Sein Name war Adam und er hatte ein großes Haus, coole Go-Karts und ein 4-Rad. Wir wurden Freunde und ignorierten meinen Halbbruder und gingen ihm aus dem Weg. Wir dachten, wir wären cooler als er und er würde weinen und es mir sagen.
Auf der anderen Straßenseite war ein kleines blondes Mädchen mit einer Freundin. Ich erinnere mich, dass sie gesprungen sind und uns zerquetscht haben, sie waren nicht älter oder vielleicht jünger als wir. Daraufhin fragte der Mann den Blonden, ob er uns seine Katze zeigen würde. Ich dachte, du redest von einem echten Kätzchen oder so was, das zu einem geheimen Ort im Wald geht. Sie zog sofort ihre Hose und ihr rosa Höschen bis zu ihren Füßen hoch und zeigte uns ihre glatte, fette Fotze, die rosarot und rosa war. Es war das erste, was ich sah und ich war sehr überrascht. Er öffnete es, damit wir es sehen konnten, und Adam fragte, ob er die Eier gewaschen habe, und erwähnte die Gleitmittel-BBs, aber man konnte sie deutlich sehen, in der wässrigen Muschi, diese kleine Muschi war fertig. Er holte seinen kleinen Schwanz heraus und lutschte ihn automatisch. Ich wusste, dass sie das schon eine Weile gemacht hatten. Der Mann sagte ihr jetzt, dass es ihm gehört, während er meine Jeansshorts wie ein Profi aufknöpfte. Er saugte daran wie an Stroh, bis er so hart wie möglich war. Es fühlte sich so gut an, ihren Speichel zu sehen, nachdem sie daran gesaugt hatte, und während ich sie ansah, saugte sie alles heraus und sagte: „Hier ist alles vorbei“. Mann, Adam hat das kleine Mädchen gut trainiert. Sie hat nie erfahren, dass ich von ihrer 6-jährigen kleinen Schwester gestillt wurde, während ich bei ihr zu Hause war. Ich hätte mich jedes Mal gefragt, wenn ich ihn gesehen hätte, ob sein jüngerer Bruder es ihm erzählt hätte, aber das hatte er nicht.
Der kleine 6-Jährige begann damit, meinen kleinen Penis durch meine Shorts zu schieben. Ich verhärtete mich und brachte ihn ins Hinterzimmer und nahm ihn heraus und steckte es ihm in den Mund. Er trug nur ein T-Shirt und sein kleiner Schwanz hatte Schwierigkeiten, aufrecht zu stehen, also schätze ich, dass es ihm gefiel. Ich berührte es und sagte ihm, er solle es nicht sagen, und wir können es wieder tun. Ich fing an, damit zu spielen und fand es richtig gut. Ich legte es in den Schrank, ich nahm es in meinen Mund. Ich teilte sogar die kleinen weißen Wangen und schaute in ihr rosa Loch. Ohne nachzudenken leckte ich es ab und steckte meine Zunge hinein. Er fragte was, ich sagte, ich putze für dich. Wir gingen zurück ins Wohnzimmer und taten wieder nichts.
Mein Vater zog um und ließ sich von seiner Frau scheiden, und ich sah nie wieder einen meiner jüngeren Freunde. Danach hat es ein anderes Kind gelutscht, aber das war’s. Irgendwann hörte ich auf, zu meinem Vater zu gehen, und so etwas passierte nie wieder.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.