Slutty Frau Nimmt Viele Schwänze Und Bekommt Gesichtsbehandlungen In Einem Maskierten Gangbang


Sehr geehrter lieber Leser
Dies ist die erste Folge einer Serie, die ich in den nächsten Wochen fortsetzen werde, ich werde die erste Folge der anderen beiden Folgen in den nächsten Wochen veröffentlichen, und ich hätte gerne Ihre Meinung dazu, welche ich fortsetzen soll erste. Bitte teilen Sie mir Ihre Meinung im Kommentarbereich oder per Sofortnachricht mit. Wie immer entschuldige ich mich für etwaige Rechtschreibfehler, da Englisch nicht meine Muttersprache ist und jeder, der es lernen musste, manchmal eine echte Zicke sein kann. Ich freue mich über jedes Feedback zu meiner Arbeit, abgesehen von denen, die nur um der Schlampe willen an uns Autoren nörgeln wollen, und ich freue mich auf alle Kommentare, die Sie hinterlassen möchten. Bitte liken Sie diese Geschichte bitte schauen Sie sich meine anderen Beiträge an.
Mit freundlichen Grüßen
Doran C. Walker
PS: Ich bin immer auf der Suche nach neuen Inspirationen.
Nicht betrügen Teil Eins: Sex, Drogen, Lügen und Geld.
Mein Name ist Timothy Brunswick, aber alle sagen ?Timmy? Ich weiß, was das behinderte Kind in South Park denkt oder der Zauberer in Monty Pythons Suche nach dem Heiligen Gral. Nun, lassen Sie mich Ihnen sagen, ich bin keiner von ihnen, um die Wahrheit zu sagen, ich bin eigentlich so gewöhnlich wie nur möglich, die Art von Typ, an dem Sie vielleicht auf der Straße vorbeigehen und es nicht einmal bemerken. Lange dachte ich, das sei der Grund, warum die Leute immer in mich hineinschauen, auch wenn ich als sie verkleidet bin. Ich habe mich da ziemlich geirrt, ich wünschte, ich hätte es früher herausgefunden.
Das war ungefähr zwei Jahre nach dem Abitur und ich arbeitete damals in einem Büro. Es war eine Art Buchhaltungsjob von einem der großen Unternehmen, die ihre Finger in jedem Kuchen zu haben schienen, aber im Moment müssen Sie nur wissen, dass ich meine Tage damit verbringe, am Computer zu sitzen und Formulare und Berichte zu tippen. Winzig kleine Kubik, umgeben von Hunderten anderer gleicher winziger winziger Zellen. Manchmal fragte ich mich, ob ich wirklich tot war und ob es tatsächlich eine Art Fegefeuer war, aber an den meisten Tagen versuchte ich davonzukommen, ohne einen der Dreckskerle zu erstechen, mit denen ich arbeitete, ohne zu meiner Verteidigung einen von denen zu erstechen, die es wahrscheinlich verdient hatten es.
Wie auch immer, alles begann eines Tages, als ich meinem Chef (oder einem von ihnen) etwas lieferte. Es ist nichts Wichtiges, nur ein Haufen Akten, Papierkram und anderer allgemeiner Mist, den ich zu vermeiden versuche, aber in unserer Abteilung ging das Gerücht um, dass eine Beförderung bevorsteht, wir reden über eine Gehaltserhöhung, Spesenabrechnung und ein richtiges Büro. Ich hatte nicht damit gerechnet, es zu bekommen, aber ich dachte, ich könnte es ertragen, meine Anwesenheit ein wenig mehr spüren zu lassen.
Ich klopfte an die Tür und trat ein, während der Chef an seinem Schreibtisch saß und etwas schrieb und versuchte, so wichtig wie möglich auszusehen. Ich schloss die Tür hinter mir und wartete geduldig darauf, dass er fertig war, aber als die Sekunden zu Minuten wurden, sah er mich nicht einmal an, geschweige denn fragte er, was ich dort machte. Ich seufzte durch meine Nasenlöcher, nichts Außergewöhnliches, aber der Chef blickte zur Tür, sah mich direkt an, zuckte dann die Achseln und machte sich wieder an seine Arbeit. Ich rollte mit den Augen und betrachtete den telefonbuchgroßen Papierstapel in meiner Hand und fragte mich, wie viel Ärger ich bekommen würde, wenn ich dem ignoranten Bastard damit auf die Seite hauen würde. Da bemerkte ich meine Hände, vielleicht gibt es sie gar nicht. Ich meine, ich konnte den Titel des obersten Ordners buchstäblich in meiner Hand lesen, meine Windeln waren da, aber meistens war es verschwommen und unscharf, als würde ich durch Rauchglas zusehen.
Unnötig zu erwähnen, dass ich ungefähr einen Fuß in die Luft sprang, einen überraschten Schrei ausstieß und die Ordner sofort auf einem Stapel auf den Boden fallen ließ. Der Chef reagierte ähnlich, aber da er nicht in seinen eigenen Körper sehen konnte, erholte er sich viel schneller und schimpfte mit mir, wie viele meiner Highschool-Lehrer. Ich murmelte ein paar Ausreden und ging so schnell ich konnte, hielt meinen Kopf vor mich und ging zurück in mein Zimmer.
Ich setzte mich hin und wünschte mir eine Flasche Whiskey am Tischrückzug und atmete so tief ein, wie ich konnte. Ich gebe zu, ich brauchte ein paar Augenblicke, um mich vollständig zu erholen und zu verstehen, was gerade wirklich passiert ist. Ich sah mich selbst, nicht nur mich, sondern auch meine Kleidung, als ob, ich weiß nicht, die Welt um mich herum atmete. Ich sah auf meine Hand, konzentriert, ich meine wirklich konzentriert, als hätte ich sie noch nie zuvor gesehen. Ich holte tief Luft und versuchte, mich so gut wie möglich zu beruhigen und mich an das Gefühl zu erinnern, in diesem Büro zu stehen. Dann begannen meine Fingerspitzen langsam zu verblassen, als würde ich mir ein Zeitraffervideo des schmelzenden Eises ansehen. Er kam nicht ganz an den Nägeln vorbei, als er sah, wie ich wieder verrückt wurde und der Effekt zurückkam und mich wieder vollständig sichtbar machte.
Ich habe es den ganzen Vormittag lang versucht, mein Arbeitspensum völlig vernachlässigt, kein sehr kluger Schachzug, aber als er anfängt, in seinen eigenen Körper zu sehen, tritt alles andere in den Hintergrund. Ich schaffte es, meinen Körper gegen Mittag durchsichtig zu machen, aber irgendetwas nagte immer wieder in meinem Hinterkopf: Kann ich das schon immer oder war das etwas Neues für mich?
Alle anderen standen auf, um zum Mittagessen zu gehen, also war ich überrascht, wie fast leer das Büro war, und wenn etwas schief ging, dann auf magische Weise ein Haufen Kollegen. Zuerst stand ich langsam auf und sah mich an, als wäre ich ein Paar schwebende Augäpfel, aber jetzt, wo ich im vollen Licht des Büros stand, konnte ich einen schwachen, fast gespenstischen Geist sehen. wie außerhalb von mir. Ich rannte zu einem der raumhohen Fenster, die die Büros von den Trennwänden trennten, und starrte auf das getönte Glas. Ich konnte nichts sehen, keine Umrisse in der Reflexion, aber als ich meinen Arm hob, sah ich die vage Umrisse meines Arms und den Ärmel meines Hemds.
Es muss etwas geben, das nur ich sehen kann? murmelte ich vor mich hin. Ein Mitarbeiter ging damals hinter mir her und blieb stehen, schüttelte den Kopf, als würde ein Hund lauschen. Schließlich zuckte er mit den Schultern und ging weiter die Linie entlang und verschwand.
Ich ging auf meinen unsichtbaren Rundgang durch den Arbeitsplatz, während ich mich im Auge behielt, um sicherzustellen, dass ich nicht plötzlich wieder auftauchte. Ich habe gesehen, wie Leute an ihren Tischen gegessen, einige Karten gespielt und sogar bei ihren Tombolas aus ihren versteckten Flaschen geschlürft haben. Als ich alleine durch die Flure ging, sah ich Nancy auf mich zukommen. Nancy war eines der wenigen guten Dinge an der Arbeit hier, sie war zu allen freundlich, manchmal sogar ein bisschen kokett, selbst wenn sie dachte, sie sei verheiratet. Sie war dünn, blond, mit großen haselnussbraunen Augen, langen sexy Beinen, Brüsten von mindestens der Größe eines C-Körbchens und einer dieser engen kleinen Ärsche, die man stundenlang verprügeln möchte. ?In Ordnung? Ich dachte mir, hätte ich eine Chance? Als ich vorbeiging, hob ich meine Hand und schlug ihm hart auf seine linke Wange, sein Hintern war so eng, wie ich es mir vorgestellt hatte, und der enge Bürorock, den er trug, zeigte nicht das Seufzen von wogender Haut. Sie warf ihre Hüften nach vorne und griff nach ihrem eigenen Hintern, als sie sich umdrehte, um den Täter anzustarren, aber der Blick des Mannes verwandelte sich in einen verwirrten Ausdruck, als er mich direkt darin sah. Er hielt einen Moment inne, bewegte sich vorsichtig durch das Büro und verschwand.
Ich bin ein bisschen herumgewandert, habe meinen Kopf in Büros und Kabinen gesteckt, es ist unglaublich, wie die Leute werden, wenn niemand da ist. Ich habe gesehen, wie Katie vor dem Mittagessen versucht hat, eine Flasche Bourbon zu trinken, und anscheinend war sie erfolgreich; Der Chef, Mr. Chapmen, zu dem ich vorhin gegangen bin, hat eine Art weiße Macht von seinem Schreibtisch geschöpft. Außerdem steckte ich meinen unsichtbaren Kopf in das Büro unseres Floor Managers, Mr. Paix, eines Mannes in den Fünfzigern, der vorgab, zur Playboy-Villa zu gehören. Aber wenn man bedenkt, dass er damals seinen neunzehnjährigen Assistenten über den Tisch gebeugt hatte und ihn so hart schlug, war ich überrascht, dass die Leute im Keller es nicht hören konnten, vielleicht war seine Tat einigermaßen gerechtfertigt.
Wir hatten ungefähr fünf Minuten Zeit, bevor die Mittagspause vorbei war, also wollte ich gerade zu meinem Schreibtisch zurückkehren, als mir eine Idee in den Kopf kam und ich schnell die Richtung änderte. Es gab zwei kleine Türen in der hinteren Ecke des riesigen weißen Hohlraums, der mein Arbeitsplatz war, ich beschloss, das zu tun, woran jeder Schuljunge seit Jahren denkt, und ohne einen Moment zu zögern, betrat ich die Damentoilette.
Es war so ziemlich dasselbe wie die Herrentoilette, mit ein paar anderen Toiletten und (natürlich) keinen Urinalen, aber der größte Unterschied war der Geruch, während die Herrentoilette eher wie eine Damentoilette roch. Es roch sehr intensiv nach Parfüm und Deodorant und etwas, das ich nicht ganz verstehen konnte. Ich wollte gerade gehen, als mir etwas auffiel, unter dem letzten Fach sah ich ein Paar High-Healing-Schuhe, die einfach dalagen, ohne Füße darin. Neugierig betrat ich das angrenzende Abteil, kletterte auf den Toilettensitz und erreichte die Spitze.
Es war Nancy, die auf der Toilette saß, ihre Schuhe ausgezogen, ihren Rock so weit hochgezogen, dass sie kein Höschen und kein Höschen trug, und sie schlug mit den Fingern in einer Geschwindigkeit, die ich nie für möglich gehalten hätte. Ihre Strümpfe umrahmten ihre Beine wunderschön und ich sah, wie ihr Daumen einer Hand ihre Klitoris rieb und ihre Finger mit fantastischer Geschwindigkeit in ihre Fotze hinein und wieder heraus glitten. Seine andere Hand streichelte ihre Brüste durch ihr offenes Shirt, kniff in ihre Warzenhöfe und streckte ihre Nippel heraus wie ein Radiergummi. Es hatte etwas, das wie ein Stück Gummischlauch aussah, im Maul und biss fest genug zu, um es fast zu halbieren. Ich konnte immer noch ihr gedämpftes Stöhnen und Stöhnen hören, was mich glauben ließ, dass ohne diesen provisorischen Knebel die Hölle zerstört worden wäre. Ihre Hüften begannen vor Wut zu stöhnen und plötzlich öffneten sich ihre Augen und sie starrte mich an, ich musste mich daran erinnern, dass ich unsichtbar war und dass es reiner Zufall war. Ein langes, leises Knurren entwich dem Mundschutz, als seine großen haselnussbraunen Augen wie besessen auf seinen Kopf zurückschnappten und sein ganzer Körper erstarrte, abzüglich des leichten Zuckens, als würde er jede Sekunde oder so einen Stromschlag bekommen.
Er brauchte ungefähr eine Minute, um von einem überwältigenden Orgasmus herunterzukommen, aber er erholte sich schließlich genug, um aufzustehen, seine Kleidung zu glätten und ins Büro zu gehen, als wäre nichts passiert. Ich folgte ihm, mein Schwanz bereit, meine Hose zu zerreißen. Ich saß an meinem Schreibtisch, tauchte langsam für den Rest der Welt auf und dachte lange und intensiv darüber nach, was das für mich bedeuten könnte. Ich fing an, einige Dinge zu tun, die ich bis jetzt vernachlässigt hatte, aber es war schwer, mich zu konzentrieren, da die wunderbaren Möglichkeiten immer wieder in meinem Kopf auftauchten. Ich verbrachte den größten Teil des restlichen Tages damit, mit meinem Arbeitspensum Schritt zu halten, und um fünf Uhr hatte ich einen Plan für meine erste große Aktion als unsichtbarer Mann formuliert.
Zurück in meiner kleinen Wohnung, nichts war ein Pfannenwender, zwei kleine Schlafzimmer, Küche, Esszimmer und Wohnzimmer in einem, und ein kleines Badezimmerwäsche-Set. So nah an der Arbeit zu mieten war so billig wie ein Gutschein, und obwohl ich fünf Treppen steigen musste, um dorthin zu gelangen, hatte der kleine Balkon die spektakulärste Aussicht auf die Stadt, und ich hatte viele Nächte dort verbracht, Bier getrunken und hinausgeschaut. Lichter, aber nicht heute Abend.
Ich duschte, zog mich um und verbrachte ein paar Stunden damit, meine neue Fähigkeit zu studieren. Ich kam zu dem Schluss, dass sich nicht meine eigene Haut verändert hatte, sondern eine Art Raum um mich herum, sodass auch meine Kleidung unsichtbar war. Ich versuchte mehrmals, andere Dinge zu zerstören, die ich berührte, aber es funktionierte nicht sehr gut. Ich habe es geschafft, eine DVD etwas transparent, aber immer noch deutlich sichtbar zu machen. Ich dachte, es würde etwas mehr Übung brauchen, um es richtig zu machen, aber ich hatte es wirklich nicht eilig. Bevor ich mich versah, war es neun Uhr und es war Zeit, auszugehen und etwas Spaß zu haben.
Dort, wo ich lebe, sind die Donnerstagabende überraschend voll mit Nachtleben, viele Schüler wollen am nächsten Tag den Unterricht schwänzen, viele Leute haben gerade bezahlt, die meisten von uns brauchen ein paar Drinks, um den Freitag zu überstehen. Normalerweise würde ich donnerstags nicht ausgehen, aber ich freute mich auf das Wochenende und hatte nicht einmal vor, mich einmal zu betrinken. Als ziemlich durchschnittlicher Typ habe ich nie viel Action von den Damen bekommen; Ich bin nicht lustig, ich bin nicht gewalttätig, ich bin nicht besonders gutaussehend oder überausgestattet. All das bedeutet, dass ich, egal wie sehr ich es versuche, sehr selten ein Mädchen für einen One-Night-Stand abschleppe. Ich nahm eine Abkürzung zu einem bestimmten Pub namens The Royal, weil ich dort eine Meinungsverschiedenheit mit einem Türsteher hatte (die Meinungsverschiedenheit war, dass er dachte, er sei kein Schwachkopf, und ich war anderer Meinung), die ich nicht über ein Jahr durchbringen konnte Jahr. Sprechen Sie darüber, Groll zu hegen. Trotz der dortigen Sicherheitstruppen war es immer noch ein großartiger Ort zum Verweilen, und die Türreihe war normalerweise einen halben Block lang.
Ein paar Blocks von der Bar entfernt wurde ich unsichtbar und ging lässig zur Tür. Wie üblich musste ich lange warten, bis ich hineinkam, aber ich kroch an den Sicherheitsleuten vorbei, widerstand dem Drang, beiden schnell in den Nad zu treten, und ging durch die Ausgangstür. Obwohl es erst halb neun war, war der Laden voll, mit lauter Musik, fließendem Alkohol und allerlei albernem Verhalten, als die Leute versuchten zu tanzen und es nicht schafften.
Ich wollte gerade meine Privatsphäre einschalten und einen Drink bestellen, als mir klar wurde, dass die gleichen Regeln hier nicht für mich gelten. Ich versteckte mich hinter der Theke und wartete darauf, dass der Safe am anderen Ende der Bar unbenutzt war. Nachdem ich ein paar Minuten lang systematisch die Knöpfe gedrückt hatte, rutschte die Ziehung langsam heraus und enthüllte ein kleines Vermögen in den Banknoten, Hunderte von Dollar, die mir auch halfen, als ich sah, wie Zahltag (und Arbeitslosentag) war. So ein großartiger Ort, den man sich nicht entgehen lassen sollte und der als eine Art Entschädigung für die Behandlung dient, die mir von diesem Haus angetan wurde. Ich schnappte mir schnell eine Dose Bourbon und Cola aus dem Kühlschrank mit den Notizen in meiner Handfläche; Zu jeder anderen Zeit hätte eine schwimmende Getränkedose auf Hüfthöhe vielleicht seltsam ausgesehen, aber sie war mit der Aufmerksamkeit oder Sorgfalt aller beschäftigt. Ich löste meine Tarnung und glitt durch die Menge zu einem leeren Platz in der Ecke, es dauerte ungefähr eine Stunde, bis die Nacht wirklich in vollem Gange war, und ich nippte nur an meinem Drink und wartete auf die Gelegenheit, aufzufallen.
Nach einer Weile sah ich eine Gruppe von Mädchen allein in der Ecke mir gegenüber sitzen, die meisten von ihnen in Schwarz gekleidet, mit Ketten, Halsketten, gefärbten Haaren, schwarzem Lippenstift und Eyeliner, also waren sie Goths und sie ließen es alle wissen. Ich wurde unsichtbar und ging auf sie zu; Es ist überraschend schwieriger zu navigieren, wenn dich niemand in einem überfüllten Raum sehen kann, aber es macht unendlich viel mehr Spaß, da du alle Ärsche fangen kannst, die dir in den Weg kommen, und dich nicht darum kümmern musst, für deine Bemühungen zu gürten. Ich rutschte neben ihnen an der Wand hoch und versuchte, mich an ihrer Unterhaltung zu beteiligen, es waren ungefähr fünf von ihnen, von magersüchtig dünn bis krankhaft fettleibig, große Brüste und flache Brüste, enge Jeans und lange fließende Kleider. Eines schienen sie jedoch alle gemeinsam zu haben: Sie kleideten sich nicht nur wie Goten, sie waren wahre Gläubige. Es war schwer zu verstehen, was sie sagten, selbst als ich halb im Kreis war (Sie wissen, wie es ist, wenn die Musik laut ist und alle gleichzeitig reden, Sie müssen jemandem ins Ohr schreien, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen). aber immer noch ?Dämonen?, ?Meister?, ?dienen? und derartige. Es dauerte nicht lange, bis ein Mädchen aufstand und ins Badezimmer ging, nachdem es so lange getrunken hatte. Ich hörte, wie jemand sie etwas anschrie, und mir wurde klar, dass sie Amy hieß. Sie war mittelgroß, hatte langes, glattes, schwarzes Haar, das ein bisschen geschwollen aussah, und ihre Nase und ihre Lippen waren durchbohrt, sie war mit billigem Schmuck in Metalloptik geschmückt und hatte ein schwarzes Oberteil, das so stark blutete, dass es Wunder wirkte, um ihre schöne Handfläche zu übertreiben. große Brüste. Aber was meine Aufmerksamkeit wirklich auf sich zog, war sein Arsch; Sie trug eine enge schwarze Kunstlederhose, die wie Frischhaltefolie an ihrem herzförmigen Hintern klebte. Ich sah ihr nach, wie sie auf die Damentoilette zuging, ihre Hüften etwas mehr schwingend, was absolut notwendig gewesen sein könnte, und nach einer kurzen Sekunde des Zögerns (das Tabu, eine Männer- und eine Frauentoilette zu betreten, ist ziemlich tief programmiert) folgte sie ihr passen.
Der Geruch traf mein Gesicht wie ein blutiger Vorschlaghammer; Es war wie jeder Duft, den Jungs an Mädchen lieben (Haarspray, Parfüm, Deodorant), aber plötzlich und tausendmal stärker als es sein sollte, über zu viele gute Dinge zu sprechen. Zu der Zeit waren nur zwei andere Mädchen drin, und Amy ging direkt in eine der Kabinen, die anderen Mädchen brauchten nur ein paar Sekunden, um fertig zu werden, nun, sie taten, was sie taten, bevor sie zurückkamen. Disko. Sobald sie gegangen waren, schloss ich die Tür hinter ihnen ab und dachte am meisten darüber nach, wie ich die Situation angehen sollte. Ich ging immer noch auf mich und drehte die Warmwasserhähne in der Hälfte der Waschbecken auf, es dauerte nicht lange, bis die Spiegel stark dampften, und ich drehte die Hähne zu und wartete.
Als Amy aus der Theke trat, schien sie die beschlagenen Spiegel nicht zu bemerken, stattdessen ging sie wie eine Dame, um sich die Hände zu waschen. Ich vergaß, dass ich nicht wirklich kriechen musste, schlich mich hinter sie und flüsterte ihr leise ins Ohr: Amy? Ich flüsterte.
Überrascht drehte er sich um und hoffte dort jemanden zu sehen, sah aber nur einen leeren Raum. Während er sich umsah, beugte ich mich vor und schrieb seinen Namen auf den beschlagenen Spiegel vor ihm. Als sie sich umdrehte, quiekte sie überrascht auf und blickte sich um, nicht ängstlich, sondern fast hoffnungsvoll.
?Wer ist da?? flüsterte sie, ihre Stimme zitterte vor Angst und vielleicht sogar Vorfreude.
Weißt du, wer du bist? Ich antwortete mit gedämpfter Stimme und wusste nicht, was ich sonst sagen sollte.
Ihre Augen glänzten, als wäre Weihnachten verfrüht gekommen, ihre Hände fuhren zu ihrem Mund, und sie schien ihre Aufregung kaum zurückhalten zu können.
?Experte,? Er murmelte so viel, dass ich mich zwingen musste, es zu hören.
?Ja ich bin es? antwortete ich und versuchte, wie eine Art dämonischer Halbgott zu klingen. Knie nieder, mein Diener. Er stellte nicht einmal in Frage, was vor sich ging; Tatsächlich sah er ekstatisch aus, als er auf die Knie ging und auf ein Bild perfekter Unterwerfung starrte.
Ich knöpfte schnell meine Jeans auf und zog meinen ohnehin schon steifen Schwanz aus, als ob ich sagte, ich sei nicht zu groß, sieben Zoll vielleicht siebeneinhalb an einem guten Tag und das war ein guter Tag. Ich tätschelte mich fest, als Amy auf dem Fliesenboden kniete, zu verängstigt, um sich zu bewegen. Gerade als ich an der Stange ankam, trat ich vor und packte sie an den Haaren, hob ihr Gesicht an, sodass ihr Mund auf Höhe meines Schwanzes war. Ich drückte meinen Kopf an seine Lippen und öffnete instinktiv seinen Mund und ließ meinen ganzen Penis gleiten, bis er an seiner Kehle rieb.
?Saugen,? befahl ich und ohne weitere Ermutigung begann er mit einer Kraft in meinen Schwanz zu blasen, die ich mir nie zuvor vorgestellt hatte. In Anbetracht dessen, dass sie nicht sehen konnte, woran sie saugte, machte sie einen unglaublichen Job, ohne dass ihr gesagt werden musste, dass sie die Hand ausstreckte und anfing, den Rest meines Schafts zu bearbeiten, während sich ihr Mund um die unsichtbare Spitze meines Schwanzes legte. . Er blies mich so hart, dass ich mir Sorgen machte, dass mein Schwanz meine Eier aus seinen Augen saugte, aber Gott, es fühlte sich gut an.
Etwa zwei Minuten später war ich kurz davor, meine Ladung zu treffen, aber ich wollte noch nicht ejakulieren. Ich fuhr mit meinen Fingern durch ihr Haar und zog sie hoch, bis sie in ihre dunkelbraunen Augen sah, dann drehte ich sie ohne Vorwarnung herum und beugte sie über das Waschbecken. Er muss herausgefunden haben, was ich vorhatte, und schnell seine Hose ausgestreckt und geöffnet, sie bis zu den Knien hochgezogen und einen Weltklasse-Blick auf einen Weltklasse-Arsch gegeben. Ich streckte die Hand aus und packte zwei Hände voll ihres Hinterns und glitt mit meinem Schwanz an ihrer Spalte auf und ab, fühlte die Wärme, die von ihrer Katze ausstrahlte, und hörte aufmerksam zu, als sie bei dem Gefühl von etwas Unsichtbarem, das sie streichelte, stöhnte. Dann schob ich ohne Vorwarnung meinen Schwanz ganz in ihre Fotze; Es stieß einen schrillen Schrei aus, der von der Wand widerhallte, und ich war sicher, jeder würde es hören.
Ich fing an, ihn rein und raus zu pumpen, hatte Probleme, sein Gleichgewicht zu halten, da seine Hose um seine Knie hing, und er beugte sich vor und reichte fast über das Waschbecken. Ich vermute, er erschien wirklich jedem, der in diesem Moment hereinkam, ein Küken mit um die Knöchel geschlungener Hose, über ein Waschbecken gebeugt, quietschend wie ein feststeckendes Schwein, war keine alltägliche Erscheinung.
?Ja Meister? Fülle mich mit Samen, rief sie und streckte die Hand aus, um ihre Brustwarzen zu drücken und zu drehen. Mach mich leer, ich ..ahhh-ahhhh-AHHHHHHHH? Ihre Muschi drückte auf meine Männlichkeit und ihr zerknittertes Gesicht im Spiegel war alles, was ich brauchte, um mich von der Klippe zu stoßen. Meine Eier zogen sich zusammen und ich warf meine ganze Last tief in ihn hinein. Wir kamen beide für eine gute Minute zum Höhepunkt, bevor ich endlich meinen Schwanz von ihm wegzog und zurücktrat. Ich konnte ihn nicht so dort lassen, aber es gab nicht viel, was ich tun konnte. Um sicherzugehen, dass es ihm gut ging, ging ich zurück in die Ecke des Zimmers und beobachtete ihn. Er lag immer noch auf dem Waschbecken und atmete schwer, aber nach einer Weile sammelte er sich schließlich und stand auf und sah sich um, betrachtete etwas, das ihm wie ein völlig leeres Badezimmer vorgekommen sein musste. Er zog seine Hose hoch, offensichtlich nicht bemerkend, dass der Samen sein Bein hinabfloss, und machte sich auf die Suche nach dem Täter. Er durchsuchte alle Stände und kam ein paar Mal nur Zentimeter hinter mir her, bevor er schließlich aufgab. Er lächelte in sich hinein und sah nach unten, rieb sich den Bauch und war offensichtlich sehr zufrieden mit sich. Ich folgte ihr, nachdem sie aus der Toilette kam, jetzt war die Nacht in vollem Gange und ich beschloss, nach Hause zu gehen, aber ich war auch ziemlich zufrieden, und ich fing an, über dieses große Ding zu staunen, als ich durch die dunklen Straßen nach Hause ging . eine neue Welt, die sich mir zu öffnen beginnt.
Am nächsten Tag im Büro versuchte ich, die Aufgaben zu erledigen, die ich am Tag zuvor vernachlässigt hatte. An einem Freitag einen halben Tag länger zu arbeiten, mag unmöglich erscheinen, aber ich fühlte mich erfrischt und energiegeladen, die Art von lang anhaltendem Vergnügen, das man hat, wenn man in letzter Zeit Sex hat (obwohl die Aktivitäten meiner vergangenen Nacht mehr Stehen erforderten). dann ?Bodenbelag?). Ich fuhr trotz meiner Arbeitsbelastung mit einer meiner Meinung nach erstaunlichen Geschwindigkeit, nicht genug, um aufzuholen, nur um sicherzustellen, dass ich nicht zu weit zurück war, um das Wochenende zu überstehen.
Bekannte Stimme Timmy? und ein ebenso ärgerlicher Kopf tauchte in meinem Zimmer auf, sowohl Kopf als auch Stimme, kein anderer als der von Samuel White. Kennen Sie diesen Typen, seien wir ehrlich, wir kennen jemanden, der einige Dinge ein bisschen besser macht als alle anderen? Nun, das ist Sam. Verstehen Sie mich jetzt nicht falsch, wenn jemand hart gearbeitet hat und im Leben vorangekommen ist, hey, gut gemacht für ihn, ich versuche nicht, mir selbst das Long-Mohn-Syndrom zu verschreiben. Aber in diesem Fall war es nicht ganz so wahr, dass er eine bessere Hand im Leben hatte, nämlich einen etwas besseren Job, überraschend mehr Geld, ein auffälliges Auto, ein schöneres Haus, nette Kinder und einen kompletten Knockout von seiner Frau. die Tatsache, dass er darauf besteht sicherzustellen, dass jeder, der ihn länger als fünf Minuten kennt, davon erfährt. Um die Wahrheit zu sagen, er tat mir fast leid, das ist der Hauptgrund, warum er so weit gekommen ist, er war eigentlich für die Beförderung bestimmt, die ich zuvor erwähnte, weil er darauf bestand, eine Menge Arbeit mit nach Hause zu nehmen; Ich dachte, das bedeutete, dass er fast kein soziales Leben hatte.
Wie geht es Timmy? sagte er und übertrieb meinen Namen wie der behinderte Junge aus South Park.
Oh, weißt du, ich arbeite immer noch hart? antwortete ich und hoffte, dass er den Hinweis verstehen und gehen würde, wenn ich zeigen würde, dass ich kein Interesse hätte.
Bist du ein Pirat? Hast du irgendwelche großen Pläne für das Wochenende? sagte.
Nach meiner Neuentdeckung hatte ich ganz vergessen, dass heute Freitag ist und wir kurz vor dem Wochenende stehen.
?Nichts Bestimmtes? antwortete ich, während ich meinen Computer immer noch im Auge behielt und hoffte, ihn aus dem Augenwinkel verschwinden zu sehen.
Ich und die Vermissten gehen für ein paar Tage an den Strand? sagte Sam. ?Wunderbar?; Noch ein kleines Gespräch über ihr wundervolles Leben, dachte ich. ?Ja,? ohne eine echte Einladung von mir fortgesetzt. ?Nichts Besonderes, nur ein kleiner Wochenendausflug für uns, ein bisschen ?solo time? Wenn du weißt, was ich meine.?
Trotz meines offensichtlichen Desinteresses sprach er weiter über seine Pläne für das Wochenende, als ob jeder so viel Glück haben sollte wie er. Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass er wirklich wollte, dass ich ihn höre, was in Ordnung ist, weil ich nicht zuhörte, aber die Tatsache, dass mein Zimmer näher an der Mitte des Büros lag, bedeutete, dass alles, was er sagte, gehört werden konnte Andere. alles. Typisch Sam, nett zu sein war nicht genug, er musste sicherstellen, dass jeder das wusste.
Nach ungefähr zehn Minuten schien er endlich zu glauben, dass wir alle das Bild verstanden hatten, und ging zurück in sein Zimmer am Ende der Reihe. Alle anderen waren wieder auf dem Weg zum Mittagessen, aber da ich immer noch versuchte, zur Arbeit zu kommen, entschied ich mich, mich an meinen Schreibtisch zu setzen und eine Tüte Chips zu essen, während ich weiterarbeitete. Es dauerte nicht lange, bis das Büro völlig leer und still war, abgesehen von Schreibmaschinengeräuschen und anderen dumpfen Geräuschen, die ich nach gestern jetzt richtig erraten kann.
Während ich da saß und ein Formular über ein Medikament schrieb, das die Firma verschickte, sah ich meine reizende süße Nancy allein an meinem Schreibtisch vorbeigehen. Ich erinnerte mich an die Ereignisse des Vortages auf Technicolor und beschloss, es weiterzuverfolgen, und dachte, ich würde bestenfalls eine gute Peek-Show bekommen. Ich verschwand, wie ich jetzt dachte, und verließ meine Kabine, um ihrer parfümierten Beerdigung zu folgen.
Diesmal ging er jedoch nicht wie ich dachte auf die Toilette, sondern ich folgte ihm eine Weile durch die Reihen und setzte unseren Weg durch den endlosen Zellenwald fort. Irgendwann kamen wir jedoch zu einer der gleichmäßig verteilten Wände. Ohne einen Moment zu zögern, schwenkte er nach links, ich folgte ihm immer noch, und er eilte die Wand hinunter zu einer Tür, die wie eine völlig zufällige Tür aussah. Ich bin immer davon ausgegangen, dass sich diese Türen zu nichts anderem als einfachen Lagerschränken öffneten, ich wusste, dass ich schon in mehr als ein paar zuvor gewesen war. Nancy ging ohne ein Flüstern durch die Tür, fast so unsichtbar und unhörbar wie ich.
Ich ging nach oben und drückte mein Ohr an die Tür, hörte eine gedämpfte Stimme und Kichern von drinnen und kam zu dem Schluss, dass Nancy einfach nicht allein da war. Ich dachte, ich könnte ihn dabei erwischen, wie er sich über einen der Senioren im Büro lustig macht, wissen Sie, nur um zu lachen, also stieß ich die Tür auf (sie war viel dicker, als ich dachte) und ließ mich ein; Aber was ich sah, war das Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte.
Der Raum war etwas größer als die meisten anderen und ich verstehe aus dem Aussehen der Maschinen, dass er für die Lagerung einiger schwerer Geräte verwendet wurde. Aber es war nicht das erste Mal, dass ich es sah, es erregte auch meine Aufmerksamkeit. Neben der Tür stand Nancy, bis auf den Rock entblößt, eine Frau, die ich nicht sofort wiedererkannte, ihre geschäftigen Brüste drückten sich über ihren noch bekleideten Körper. Nachdem sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, sah ich ebenholzbraune Haut, lockiges schwarzes Haar und einen dicken, kurvigen Körper, nicht fett oder so, als hätte Gott ihm etwas mehr gegeben. Danach waren die meisten Mädchen jedoch nicht wie ich aus dem Messing oder Büroangestellte. Stattdessen war es Josie, eine der Reinigungskräfte; Er war ruhig und wirkte oft zurückgezogen, half aber dennoch gerne jedem, der in Not war.
Gott, ich habe dich gestern so sehr vermisst? Nancy stöhnte, als Josie ihren Hintern packte und ihr spielerisch in den Hals biss.
Tut mir leid, ich hätte entkommen können? flüsterte Josie, zog jetzt ihren eigenen Rock herunter und kam heraus.
Mach dir deswegen nicht zu viele Gedanken? Nancy seufzte, als die Hand ihrer Freundin in ihre Hose glitt und anfing, ihren Arsch zu massieren. ?Ich habe es geschafft, auf der Damentoilette auf mich selbst aufzupassen.?
?Mein Gott? stöhnte Josie, streckte die Hand aus und packte Nancy an den Schultern, es ist so heiß? Daraufhin schubste er seinen Liebhaber zurück auf die Bank und begann ihm die Hose aufzureißen.
Ich konnte es wegen der Skeptiker vor mir nicht ertragen, ich zog meine Hose aus und fing an, meinen schnell hart werdenden Schwanz zu streicheln. Josie zog Nancys Hose aus und stürzte sich zuerst darauf, ihr Gesicht zu packen. Er muss ein ziemlich erfahrener Teppichlecker gewesen sein, denn sein Liebhaber stöhnte sofort und verzog das Gesicht. Sie hob ihre Beine und schlang sie um Josies Kopf, zwang sie tiefer in ihren Ärmel, während ihre Hände anfingen, ihre eigenen Brüste zu reiben und ihre Brustwarzen zu drehen, bis sie aussahen, als würden sie gleich abbrechen.
?So viel? bellte er plötzlich? So viel So viel So viel Ach du lieber Gott VERDAMMT FICK, AHHHHH? Sein Körper zitterte, und er warf den Kopf zurück und stieß einen Schrei aus, den er einen halben Staat entfernt gehört haben musste. Josie hörte nicht auf, ihren Orgasmus zu lecken, und ich sah, dass das wahrscheinlich zu viel für Nancy war. Bald ließ sie ihre Brüste los und legte sich hin, zog Josie von ihren Ohren zu ihrem Gesicht und küsste sie leidenschaftlich, leckte ihr eigenes Sperma von ihrem Gesicht und zitterte vor ihrem Orgasmus. Als sie vorbeigingen, hob Josie ihr Bein hoch und über Nancys Oberschenkel, sodass sie effektiv saß. an deinem Bein. Er fing an, Nancys Bein hin und her zu schlagen, ohne den Kuss zu unterbrechen. Ich trat ein paar Schritte näher und streichelte weiter meine jetzt wütende Härte, bis ich sah, wie ihre Fotzen aneinander hin und her rieben.
Ihr Kuss wurde heftiger, als Nancy ihre Hüften hob, um ihre Liebhaber zu treffen. Ihre Hände lagen auf dem Rücken des anderen und jeder versuchte verzweifelt, den anderen näher zu ziehen. Nancy unterbrach den Kuss, beugte ihren Kopf gegen die breite Brust ihrer Freundin und begann, leicht die Spitze ihrer Brustwarzen zu lecken. Das Necken schien ihn noch verrückter zu machen.
?Verdammt? « Josie stöhnte mit tiefer, gedämpfter Stimme und zwang ihre Brust, sich an Nancys Gesicht zu senken. Lass mich abspritzen, Baby. lass mich ejakulieren?
Seine Schläge kamen jetzt in kurzen, scharfen Stößen, und an diesem Punkt hörte ich die halb erstickte Nancy tief in ihre Brust atmen.
?AH-AH-AHHHHH, ich ejakuliere,? «, schrie Josie und warf sie so hart auf Nancys Wohnung, dass sie wirklich durch die Wand hätte gehen sollen. Ich ejakuliere Oh mein Gott, SIKKKKKKKK?
Das Bild der beiden, die herumflatterten, muss das heißeste gewesen sein, was ich je im wirklichen Leben gesehen habe. Bei den letzten paar Zügen warf ich meine Ladung neben ihnen über den ganzen Boden. Als das Sperma durch die Luft flog, wurde es langsam sichtbar und spritzte auf den Teppich zu Füßen der Mädchen. Sie waren jedoch zu verstrickt, um es zu bemerken. Während Josie noch auf Nancys Schoß saß, küssten sich die beiden so leidenschaftlich wie zuvor und umarmten sich wie ein Liebespaar.
Nach einer Weile trennten sie sich voneinander und begannen sich anzuziehen und zu glätten.
Oh mein Gott, was würde ich ohne dich tun? «, fragte Nancy und sah Josie an, während sie ihre Bluse zuknöpfte.
Wahrscheinlich drei- oder viermal am Tag auf sich selbst aufpassen? antwortete sie und zog ihren Kopf zurück.
Gott weiß, dass mein Mann es nicht weiß, seufzte Nancy und glitt über ihre höheren Heilungen. Weißt du, dass es zwei Jahre her ist, seit du mich diese Woche das letzte Mal gefickt hast? Und es ist fast ein Jahr her, seit er mich geküsst hat.
?In Ordnung,? sagte Josie und hob ihren Geliebten leicht auf ihre Fingerspitzen, um ihn auf die Wange zu küssen. ?Du hast mich noch?
?Ja,? Nancy lächelte: Aber ich kann dich erst nächste Woche sehen.
?Mach dir keine Sorgen,? Josie grinste: Ich habe am Montag etwas Besonderes für dich.
Die beiden schlichen sich jedoch einige Minuten hintereinander aus dem Schrank und ließen mich wahrscheinlich zurück, während ich mich genauso auf den Montag freute wie sie.
Der Zeitpunkt zum Aufhören rückte immer näher und trotz meiner Abenteuer im Laufe des Tages war ich fast von meinem Arbeitspensum eingeholt. Es ist unglaublich, was eine lebensverändernde Entdeckung für Ihre Motivation tun kann. Ich schnappte mir meine Tasche und wollte gerade gehen, musste aber warten, bis Sam am Eingang zu meinem Zimmer vorbeikam, es war genug Papier geladen und er würde definitiv einen Taschenwagen brauchen.
?Warten Sie eine Minute? Ich dachte mir. Was ist mit seinem romantischen Wochenendausflug mit seiner früheren Frau? Mein erster Gedanke war, dass er über alles Unsinn redet und ich am Montag einen über ihn finden kann. Aber dann begann ich mich zu fragen, wie ich diese seltene Schönheit einer unverzichtbaren Frau nie gesehen hatte. Obwohl sie uns oft die ganze Geschichte darüber erzählte, was für eine Miss Australia sie war, erschien sie nie zu einer der Büropartys, nicht einmal ein Bild von ihr auf ihrem Schreibtisch. Als ich einmal Kandidat war, beschloss ich, ihn selbst zu sehen und das Geheimnis von Sams enormer Arbeitsbelastung zu lüften.
Ich verstaute meine Arbeitstasche unter meinem Schreibtisch, sah mich schnell um, um sicherzugehen, dass mich niemand beobachtete, und versteckte mich. Schweigend begann ich Sams Bewegungen zu folgen, zu weit zurück, um ihn zu treffen, wenn er hinter ihm stand. Wir gingen die Treppe hinunter zum Parkplatz und zu seinem Auto; Während ich, wie die meisten meiner Kollegen, einen billigen alten 96er fahre? In meinem Fall, Admiral, Sam näherte sich und zog die Schlüssel zu einem großen schwarzen Mercedes heraus, der aussah, als wäre er gerade vom Parkplatz gekommen. Er muss es irgendwann erwähnt haben, weil ich ihn kannte, aber als er es sagte, wurde ich wahrscheinlich geächtet.
Die Zentralverriegelung hatte alle Türen geöffnet, also musste ich nur den Kofferraum öffnen und lautlos auf den Rücksitz gleiten, um seine Bergarbeit zu erledigen. Es war so cool, hinten in diesem großen, teuren Auto zu sitzen.
Wir fuhren ungefähr eine halbe Stunde, hielten im Stau, die Lautsprecher eines alten David Bowie schrien laut, und ich konzentrierte mich nur darauf, nicht aufzutauchen. Ich wurde tatsächlich besser darin, mein Aussehen zu bewahren, schien nicht viel Konzentration zu erfordern, aber ich musste immer noch ein bisschen nachdenken oder riskieren, Sam bei 70 Meilen pro Stunde einen Herzinfarkt zu verpassen.
Wir schlossen schließlich die Autobahn und betraten die Vororte, nicht die Art, die in einem Gittermuster angeordnet ist, sondern eher die endlosen Kurven und Wendungen kalter und unberechenbarer Überfälle, Sie wissen schon, die teurere Art. Wir betraten die Einfahrt eines zweistöckigen Hauses mit einer Garage für drei Autos, die meisten Lichter waren an, aber es war völlig still. Ich wusste, dass er eine Familie hatte und dachte sogar, dass es gerade dunkel wurde, sie hatten noch keine Möglichkeit zu schlafen, also warum war er so still?
Als Sam sein Boot zu Wasser ließ, schlüpfte ich hinaus und stand im makellos gepflegten Vorgarten. Er brauchte eine Weile, um alle Kisten mit Akten und Ordnern aus seinem Auto zu holen, und als er den Weg zum Haus hinunterging, war die Nacht bereits hereingebrochen und eine kalte Brise hatte eingesetzt. Er klingelte; Sie kam offensichtlich nicht an ihre Schlüssel, und ein paar Minuten später antwortete ihr die angeblich schönste Frau, die ich je gesehen hatte. Sie war groß, wahrscheinlich etwas über 1,80 m, mit einer perfekten Sanduhrform, wohlgeformten Hüften, einer schlanken Taille und auch großen Brüsten. Kastanienbraunes Haar, das ihr über die Schultern fiel und ihre hohen Wangenknochen umrahmte, die vollen Lippen und die großen Bambi-Augen, die fast ein wenig ergeben aussahen und keine wirkliche Hoffnung mehr auf die Welt zu haben schienen, waren das einzig Negative. über ihr Aussehen. Sie hätte Sams Frau sein sollen (so wie er sie beschrieben hatte, wurde sie ihr nicht gerecht), aber das tat sie nicht. Hallo Schatz, bin ich zu Hause? Es gab kein Wangenpicken oder irgendetwas anderes, was ich von einer glücklichen Vorstadtfamilie erwarten würde.
Sie gingen den Flur hinunter, über den Teppich der Lust und vorbei an teuer aussehenden Gemälden, die von weichem Umgebungslicht beleuchtet wurden, während ich ihr zusah, wie sie sich verführerisch bei jedem Schritt hin und her wiegte. Schließlich, vorbei an einer Treppe, einem kunstvollen Pausenraum und einer Innenbar, erreichten wir etwas, das wie ein Konferenzraum aussah. Am anderen Ende des Tisches saßen zwei Teenager, umgeben von Stapeln von Papieren, ein kleiner Junge von vierzehn Jahren und ein junges Mädchen, das achtzehn zu sein schien. Es müssen ihre Kinder gewesen sein, das hätte ich selbst auf der Straße gewusst, denn sie waren beide Kopien ihrer Eltern.
Ich leerte die Kartons auf dem Tisch vor seinen beiden Kindern und ging Sam gegenüber an der Wand entlang. Sie sahen beide aus, als wollten sie sich beschweren, hielten es aber nicht für eine gute Idee.
?Ihr beide? sagte Sam und sah eher wie ein Arbeitgeber aus. Deine Mutter und ich fahren übers Wochenende. Ich warte darauf, dass das alles vorbei ist, wenn ich Sonntagabend zurückkomme. Und keine beschissene Handschrift wie beim letzten Mal?
?Jawohl,? Die Kinder antworteten einstimmig. Jetzt waren meine Familie und ich noch nie ?Familie des Jahres? Belohnung, aber zu ihnen? Mama? und Papa? nicht? Herr? und ?Madame?
Wo ist Nicole? Er hat niemanden speziell nach Sam gefragt.
»Unten, Sir? antwortete seinem Sohn mit militärischer Präzision.
?Rechts,? sagte er und drehte sich zu seiner Frau um. Miss White nickte nur und ging zur Treppe.
Erinnerst du dich an euch beide? Sam antwortete seinen Kindern: Beenden Sie diese Party bis Sonntagabend oder Gott helfe Ihnen. Ohne eine Antwort abzuwarten, rannte er durchs Zimmer und verschwand durch eine schmale Tür, gefolgt von mir.
Meine Gedanken rasten so schnell, als ich die dunkle Treppe hinabstieg, dass ich den Duft, der die Luft erfüllte, nicht sofort bemerkte. Es schmeckte archaisch, als hätte man einen Topf zu lange auf dem Herd gelassen und die Hitze war, als würde man in einen blutenden Ofen gehen. Schließlich gingen wir durch eine zweite Tür, und ich fand mich in etwas wieder, das aussah wie Frankensteins Ferienhaus.
Die Wände und der Boden bestanden aus nacktem Beton, und von der Decke hingen grelle Neonröhren. Die Wände waren mit Bänken bedeckt, und in der Mitte des Raumes erstreckte sich eine lange Reihe. Jede mögliche Oberfläche war mit Bechern, Bunsenbrennern, endlosen farbigen Flüssigkeiten und seltsamen mechanischen Geräten bedeckt, und an der gegenüberliegenden Wand waren etwa vierzig Blöcke Hausziegel aus weißem Pulver gestapelt. Die einzige Bewohnerin des Zimmers war ein junges Mädchen von etwa sechzehn Jahren.
Sam ging auf ihn zu und fing an, hartnäckig mit ihm zu reden, aber ich hörte nicht wirklich zu, so gefangen war ich in dieser neuen Offenbarung. Der große Samuel White betrieb im Keller ein Drogenlabor, ich brauchte niemanden, der mir sagte, was das war. Außerdem ließ er ein paar Teenager all die zusätzliche Arbeit erledigen, die er für ihn mit nach Hause nahm.
Mit all diesen Informationen begann ich mich zu fragen, was ich damit machen könnte, was ich daraus gewinnen könnte, was ich sonst noch mit mir unsichtbar machen könnte. Vielleicht, ich weiß nicht, so etwas wie eine Kamera zum Beispiel?
Fortsetzung folgt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sex geschichten