Polnische Erotikfilme Ein Schulmädchen Will Heimlich Bleiben Sterne Porno


Einführung: SEHR lange Geschichte. Sag mir was du denkst. Zweiter Beitrag. Das habe ich 2001 geschrieben
In einer Schweißlache liegend, keuchend und schwindelig, schaute ich mich um, um zu sehen, wer noch in meinem Bett lag. Ich lege meinen Kopf zurück auf das Bett, das ich vor wenigen Augenblicken erlebt habe, wo die erstaunlichste Flucht war, die ich je gesehen oder an der ich teilgenommen habe.
Mein Gesicht war mit Sexsaft bedeckt und mein Schwanz war voller Sperma und tat höllisch weh. Ich war roh für einen Fick, den nur der glücklichste Mann der Welt bekommen konnte. Vier wunderschöne Frauen und ich lagen ineinander verschlungen auf dem Bett. Aber fangen wir von vorne an.
Ich habe eine Freundin namens Kelly. Er war ein 16-jähriger Zweitklässler an meiner Schule, als ich ihn traf. Obwohl er zwei Jahre jünger war als ich, war ich höflich, winkte gelegentlich und redete mit ihm. In der Schule war Kelly das übliche hässliche Entlein mit dickrandiger Brille und Klappzähnen. Pickel sind reichlich vorhanden und Babyöl hat ihren Körper noch nicht verlassen, aber insgesamt ist sie ein sehr nettes Mädchen.
Nach meinem Abschluss haben wir den Kontakt verloren, aber vier Jahre später, mit dem Tod seines Cousins ​​Chris, kam er wieder in mein Leben. Er war ein guter Freund von mir in der Schule und wir hingen immer nach dem Unterricht zusammen. Kurz nach seinem Abschluss ging er weg und trat der Armee bei, und ich belegte Kurse, um Sportlehrer an einem örtlichen College zu werden. Jetzt hatte es uns der Krieg genommen.
Ich traf Kelly bei der Beerdigung wieder und WOW, was für eine Veränderung. Aus diesem hässlichen Entlein war eine wunderschön aussehende Frau geworden. Er hat sandblondes Haar, das ihm bis zur Hüfte reicht, und einen ziemlich gut aussehenden Hintern zum Zeichnen. Sie hat bescheidene Brüste, aber nichts, worüber sie sich lustig machen müsste. Seine Brille wurde durch Kontaktlinsen ersetzt, die die Augenfarbe veränderten. Es war anders als alles, was er getan hatte, als er jünger war.
Sie heiratete direkt nach der High School, ließ sich aber bald darauf scheiden, weil ihr Mann nicht treu sein konnte. Also war Kelly Gracey jetzt Kelly Peterson. Es war ein Wrack nach der Scheidung, aber wir haben es sofort verstanden.
Kelly und ich versuchten ungefähr drei Monate nach der Beerdigung auszugehen, entschieden aber, dass eine Freundschaft mit Vorteilen besser wäre. Wir haben uns zwischen (manchmal während) Beziehungen getroffen und uns gegenseitig das Hirn rausgeblasen. Es war ein wirklich gutes Geschäft für uns beide. Es gibt keine Verpflichtungen oder Anhänge jeglicher Art.
Vor zwei Monaten hatte ich einen Fick mit Kelly, als sie mich fragte, ob ich meine Lehrerausbildung in die Tat umsetzen wolle. Sie war Lagerbüroassistentin in einem Sommerlager für Mädchen, und sie brauchten einen Sportbeauftragten, der das Fitnessstudio leitet und Sport unterrichtet. Er war im Alter von fünfzehn Jahren in das Lager eingetreten, hatte aber später seine Schule so verbessert, dass er nie wieder zurückkehren musste.
Er sagte, er habe dort schlechte Erfahrungen gemacht und deshalb habe er sich in der Schule so verbessert. Nur damit er nicht dorthin zurück muss. Daher war ich sehr überrascht, als er mir sagte, dass er dort einen Job für den Sommer bekommen hat. Warum sollte er an einem Ort mit schlechten Erinnerungen arbeiten wollen?
Ich habe mich beworben und ein paar Tage später erfahren, dass ich die Stelle bekommen habe. Kelly hat dafür gesorgt. Die Überraschung war, dass ich der einzige von zwei männlichen Lehrern in der Schule war. Sie mochten es nicht, Jungen in der Schule einzustellen, weil die Schüler Mädchen im Alter von 15 bis 18 Jahren aus wohlhabenden Familien waren, die etwas mehr brauchten, um ihre Schulbildung zu beenden.
Die einzige andere Person im Lager war Herr Lange. Sie war die Leiterin des Lagers und Kelly sagte, sie sei ein Arschloch für alle Mädchen. Obwohl sie den Mann hasste, bewarb sie sich trotzdem und bekam die Stelle. Er erkannte sie nicht und sie hatte einen anderen Nachnamen, also hatte sie keine Ahnung, wer er war. Er wusste, dass er einen weiteren großartig aussehenden Mitarbeiter zu belästigen hatte.
Herr Lange war ein 55-jähriger Mann mit schütterem Haar, einer dickrandigen Brille und einer Fliege. Kelly sagte, sie habe immer einen Weg gefunden, damit sich alle Mädchen im Camp sehr unwohl fühlen. Später, während des Camps, fand ich heraus, warum.
Ich war 25 und ziemlich gut, 6?1 und 195 Pfund. Ich trainiere jeden Tag und ernähre mich jeden Tag gesund, um fit zu bleiben. Es lief gut für meinen Job, wo ich mit den Studenten Schritt halten musste.
Die Mädchen sind nicht wirklich böse Jungs, aber sie sind so verwöhnt, dass sie Hilfe brauchen. Und Eltern würden 3 Wochen Sommer ohne Kinder verbringen. Das Lager hatte alles. Drei Klassenräume für den Unterricht, Schwimmbad, Fitnessraum und Trainingsgeräte. Große offene, gut gepflegte Laufbahn und ein Fußballfeld für die körperlichen Teile ihres Tages.
Der erste Tag des Lagers war ein Tag der Begrüßung. Alle Mädchen kamen zu unterschiedlichen Zeiten mit ihren Eltern und packten alle Koffer aus und aus
Rucksäcke. Alles, was ein Mensch im Camp nie brauchen würde, aber diese verwöhnten Gören wollten nichts zu Hause lassen.
Alle Mädchen trugen entweder Jeans oder Jogginghosen, weil die feuchte kühle Luft von der Sturmfront hereindrang. Er wusste, dass dies großartige drei Wochen werden würden. Ich hatte schon einen dicken Klumpen in meiner Hose von all den jungen Fotzen, die herumliefen.
Als die meisten ankamen, winkte Lagerleiter Herr Lange über die Lautsprecheranlage. Alle Camper bitte ins Fitnessstudio.? Und als ein leichter Regentropfen zu fallen begann, gingen alle hinein. Als ich meinen ersten Ärger im Camp sah, standen die Mädchen aufgereiht wie Ameisen im Nest.
Drei Mädchen haben sich auf einer Sackgasse in der Ecke der Turnhalle verirrt. Ich ging zur Tür hinaus und folgte ihnen hinterher, und ich schaute gerade noch rechtzeitig um die nächste Ecke, um zu sehen, dass sich alle drei eine Zigarette anzündeten. Der erste schien blondes Haar zu haben, die anderen beiden waren leicht brünett. Die blau-goldenen Schuljacken, die sie trugen, hatten auf der Rückseite die Aufschrift Wildkatzen. Und wie ich noch erfahren werde, war dies viel mehr als ein Schullogo.
Ich pfiff ein wenig, und alle drei drehten sich um und sahen mich, stellten ihre Zigaretten weg, schrien überrascht auf und rannten zur Hintertür der Turnhalle. Es war nicht schwer, ihren Platz zu finden, als ich hereinkam, weil dort nur drei blau-goldene Jacken waren.
Ich ging und setzte mich neben Kelly auf die Bühne. Nachdem die Personalvorstellungen, Ankündigungen und Begrüßungen vorbei waren, nahm jeder etwas und ging zu den Ständen. Ich fragte Kelly, ob sie die drei Mädchen kenne, und sie sah mich mit einem halbherzigen Lächeln an. Das blonde Mädchen Jill. Er wird mein Cousin.
Die anderen beiden sind Cindy und Becky. Die 18-jährigen Zwillinge und Jills beste Freundinnen. Sie waren keine eineiigen Zwillinge, aber sie waren sich so nah wie möglich. Die drei waren die sexiesten Mädchen, die ich seit ihrer Ankunft gesehen hatte. Kelly sah mich an und fragte, warum ich diese drei frage und nicht die anderen.
Ich musste Kelly trotzdem sagen, was ich gesehen hatte, da ich ihre Cousine nicht in Schwierigkeiten bringen wollte. Er lächelte nur und sagte, dass er wisse, dass Jill rauche, aber dass Kelly sagte, sie würde im Camp nicht rauchen, um Ärger zu vermeiden. Wenn er in Schwierigkeiten gerät, kostet es Kelly seinen Job.
Jill geriet letztes Jahr mit 17 in Schwierigkeiten in der Schule und wurde von der Schule verwiesen. Kelly riskierte ihren Job und nahm Jill mit zum Campen, damit sie mit ihren Klassenkameraden ihren Abschluss machen konnte. Auf diese Weise würde Jill nicht drei Wochen des Sommers ohne ihre besten Freunde verbringen, die im Unterricht absichtlich schlechte Dinge taten, nur damit sie ins Camp gehen konnte. Ich fragte mich, warum Kelly sich für Jill ins Zeug legte, aber das ging mich nichts an. Kelly sagte gerade, dass Jill ihre Lieblingscousine ist und sie große Pläne für sie im Camp hat.
Ich lachte und sagte Kelly, dass ihr Geheimnis bei mir sicher sei, aber es würde seinen Preis haben. Er setzte ein teuflisches Lächeln auf, als ihm klar wurde, wovon ich sprach. Wir vereinbarten, uns an diesem Abend in meiner Kabine zu treffen. Kelly hat das Gleitmittel mitgebracht, ich habe den Wein mitgebracht.
Die Lebensbedingungen für die Mädchen waren vier Mädchen pro Kabine. Die langen Kabinenreihen waren zwölf lang und zwei tief. Sechsundneunzig junge Mädchen rannten herum und trugen fast nichts. Ich hätte mich benehmen und hoffentlich zurückhalten sollen und niemals die verdammte Beule in meiner Hose zeigen sollen, während die Mädchen mich anstarrten.
Genauso wie es passieren würde, wenn Ihre Cousine für das Lager arbeiten würde, würden Jill, Cindy und Becky in dieselbe Kabine gesteckt. Da es keine Show gab, hatten sie kein viertes Mädchen in ihrer Kabine.
Meine Kabine war auf der anderen Seite des Campus. Er möchte wahrscheinlich nicht, dass andere Mitarbeiter als Kabinenpolizistinnen nach der Schule Kontakt zu den Mädchen haben.
Nach einem langen Abendessen mit anderen Mitarbeitern bemerkte ich, dass Kelly nicht im Zimmer war. Also schlich ich mich raus und rannte so schnell ich konnte zu meiner Kabine. Der Regen war hereingebrochen und der sintflutartige Regen durchnässte mich, als ich rannte.
Als ich die Tür aufdrückte, konnte ich sehen, dass etwas nicht stimmte. Meine Hütte hatte Wasser auf dem Boden und das Dach schien keine Löcher zu haben. Kelly machte bereits ihre alten Tricks und das ist erst der erste Tag. Hmmmm. Wo ist er? Wo versteckt es sich? Ich habe überall geschaut. Hier gibt es keine Basis. Ich fragte mich, ob er etwas vergessen hatte und ob er zurück in seine Kabine gehen sollte. Aber bei der Couch hatte ich meine Antwort. Ein Zettel, der an einer Ölflasche klebt.? Ich komme zurück, wenn die Lichter ausgehen.
Mein Schwanz begann sich zu verhärten, als ich daran dachte, dieses süße kleine Stück Arsch einzuseifen, das heute Nacht hereinkam. Ich sah mich um und war ein typischer Mann, schnappte mir die Mineralölflasche und ging ins Badezimmer. Ich zog meine Hose runter und schnappte mir meinen harten 22cm Schwanz und spritzte einen Tropfen auf seinen Kopf. Ich stand vor dem Waschbecken im Badezimmer und streichelte meinen Schwanz, Gedanken an meine letzte Begegnung mit Kelly kamen mir in den Sinn.
Er kommt zu spät zum Termin. Ich stand ahnungslos in der Hoffnung, eines Nachmittags Liebe zu machen. Die Enttäuschung in seinem Gesicht zeigte, dass er das auch wollte. Aber er musste gehen. Er bat mich zu warten und würde in ein paar Stunden zurück sein. Ich stimmte zu und er stürzte aus der Tür.
Ich schnappte mir ein Bier aus dem Kühlschrank und setzte mich auf die Couch, als ich die Tür zuschlagen hörte. Kelly sprang in seinem schön gebügelten Anzug über das Sofa. Ich drehte mich um und erwischte ihn mitten in der Luft. Er küsste mich tief und griff nach unten und öffnete meine Hose. Er packte meinen Schwanz und streichelte ihn, bis ich hart war. Er gab mir den Kuss und befahl mir, in die Küche zu gehen.
Er zog mich an meinem Werkzeug und stellte sich an den Küchentisch. Sie hob ihr Kleid hoch und zog ihr Höschen so schnell sie konnte herunter. Ich schnallte gerade meinen Gürtel ab, als er mein Werkzeug ergriff, das aus meinem Reißverschlussloch baumelte. Er drehte sich um und lehnte sich über den Tisch und richtete meinen Schwanz auf seine wartende Katze.
Ich stieß mit ihm zusammen, so fest ich konnte. Sie wollte einen Quickie und ich würde ihren Schwanz in und aus ihrer Muschi nicht enttäuschen. Sie lag zwischen ihren Beinen und begann, ihre Finger so fest sie konnte gegen ihre Klitoris zu schlagen. Sie schrie vor Freude, ihn härter zu ficken, und ich tat es auch.
Schlage dann meinen wütenden Schwanz in ihre Fotze. Ich packte ihre Hüften so fest, dass ich Falten auf ihrem Rock hinterließ. Seine Hand reichte weiter und schloss zwei Finger auf beiden Seiten meines Schwanzes, während ich weiter so stark pumpte, wie ich konnte.
Wir stöhnten beide laut vor Lust, als meine Eier endlich platzten, nachdem ein Strom heißen Schwanzsafts tief in ihre gierige Fotze geflossen war. Die Art, wie ihr Körper schwankte und ihre brennenden Schamlippen meinen Schwanz griffen, sagte mir, dass sie einen großartigen Orgasmus hatte. Wir zitterten und zitterten beide, als die letzten Wellen des Vergnügens endlich nachließen.
Ich brach auf seinen Rücken zusammen, während mein Schwanz immer noch in seinem Griff steckte. Aber er hatte andere Pläne. Er drückte mich zurück und mein Schwanz schoss aus ihm heraus und Ströme von Sperma begannen aus seiner Muschi zu strömen. Er wischte sich zwischen den Beinen mit den Servietten auf dem Tisch ab. Dann zog sie ihr Höschen an und rannte zur Tür hinaus.
Er ließ mich mit einem halbschlaffen Penis und Spermaflecken auf der Vorderseite meiner Hose stehen. Es gab winzige Blutstropfen auf der Unterseite meines Schwanzes, wo mein Reißverschluss kleine Kerben machte, als ich ihn mit Fleisch stopfte. Er musste ein bisschen wie ein Arzt sein, wenn er nach Hause kam.
Ich erinnerte mich nur daran, was ich damals tat. Meine Eier lösten sich und Ströme von weißem Sperma kamen über mein Waschbecken. Ein weiterer Schuss des Spermas traf die Theke und einige trafen den Boden des Spiegels. Es reichte mir, ständig zu masturbieren, während ich mich an unseren letzten Sex erinnerte. Jetzt musste ich ein Durcheinander aufräumen, bevor Kelly zurückkam.
Ich räumte auf und ging in die Küche. Ich nahm den Eiskübel aus dem Schrank und füllte die Eis- und Weinflasche. Ich nahm zwei Gläser und ging zum Sofa, um auf seine Ankunft zu warten.
Ich muss eine Weile eingeschlafen sein, denn als ich aufwachte, war das Eis im Eimer geschmolzen. Ich sah mich um und sah kein Zeichen von Kelly. Vielleicht kam etwas dazwischen und ist schiefgegangen. Nicht anzurufen, um abzusagen oder nicht vorbeizuschauen, war nichts für sie.
Als ich auf die Terrasse trat, sah ich ein flackerndes Licht im Wald zwischen meinem Haus und dem Fitnessstudio. Jemand mit einer Laterne rannte durch den Wald. Der Regen hatte aufgehört, aber der Wind wehte noch. Ich konnte einige Schreie hören, aber ich konnte nicht verstehen, was sie sagten. Dann rannten zwei rennende Mädchen erschrocken an mir vorbei und erschreckten mich fürchterlich.
Kurz darauf kam Kelly hinter dem Paar herein und keuchte mit einer Taschenlampe. Da ist ein außer Kontrolle geratenes Paar, sagte er. Brauchst du Hilfe? Ich fragte.? Wenn du willst, sagte er. Und wir gingen los, um die Mädchen dabei zu erwischen, wie sie auf dem Campus umherwanderten.
Wir kehrten um 1:15 Uhr in meine Kabine zurück, ohne dass irgendwelche Flüchtlinge gefasst wurden. Kelly war bis auf die Knochen durchgefroren, weil sie die ganze Nacht unterwegs war. Eine kleine Überraschung erwartete uns, als ich die Tür öffnete. Toilettenpapier hing an jedem Balken und alles auf dem Boden war verschoben worden. Das Sofa, die Stühle, der Tisch und alles, was sich bewegen lässt, wurde neu arrangiert.
Kelly erklärte, dass als Willkommenszeichen für die Mädchen im Camp immer das Gleiche passiert, sie können tun, was sie wollen, und niemand kann sie aufhalten.
Kelly saß auf der Couch und zitterte, weil sie die ganze Nacht unterwegs war. Ich ging Kaffee kochen, aber als ich zurückkam, war Kelly in einem tiefen Schlaf. Kelly klammerte sich fest an eine Decke des Sofas. Ich drückte ihm einen Kuss auf die Stirn und ging in mein Schlafzimmer. Als ich das Licht anmachte, fand ich auf meinem umgestürzten Bett einen Zettel neben der Gleitmittelflasche, von der ich annahm, dass sie von Kelly stammte. Leser? Danke für die Sendung Auf der Unterseite befindet sich ein Lippenstift-Kusszeichen. Ich war einen Moment lang fassungslos, bis ich etwas auf der Rückseite der Flasche befestigt sah. Meine Augen sind geschlossen, mein Kopf ist zurück und mein Werkzeug ist ein Polaroidbild in meiner Hand, und Spritzer von Sperma ergossen sich in mein Waschbecken.
Mein Herz sank. Jemand hat vorhin aus dem Badezimmerfenster geguckt, als ich mir einen runtergeholt habe. Ich sah mich um und fand einen Platz zum Sitzen. Ich wusste nicht, ob ich morgen im Unterricht mein Gesicht zeigen könnte, wenn ich wusste, dass jemand so etwas an mir hatte. Was, wenn ich ihm nichts davon erzählte, weil ich so dumm war, morgens beim Wichsen dargestellt zu werden? Was würde er sagen?
Kelly ging mit einem Kuss auf meine Wange. Er musste in seine Kabine zurückkehren, um sich auf seinen ersten richtigen Tag im Lager vorzubereiten. Entschuldigung, wir hatten gestern Abend keinen Spaß, aber wir versuchen es heute Abend noch einmal? Kelly, als er die Veranda verlässt. Ich sagte. Kelly sah mich an, als wäre ich verrückt, und ging den Weg hinunter.
Um 8:00 Uhr ging ich ins Fitnessstudio und begann, die morgendlichen Aktivitäten vorzubereiten, die ich für die Mädchen geplant hatte. Ich lege eine Matte auf den Boden, um zu trainieren und mich zu dehnen. Es gab zehn Matten in der Breite und zehn in der Tiefe, eine vorne für mich.
Die Mädchen kamen um 8:15 voller Pisse und Essig an. Jeder nimmt seinen Platz auf einer Matte an zufälligen Stellen ein. Zu meiner Überraschung hatten Jill, Cindy und Becky drei Matten direkt vor mir. Als ich den Raum absuchte, begann ich, all die schönen Hinterteile und Titten zu bewundern, die vor mir hüpften. Ich habe die Großen, die Kleinen und die gesehen, die nicht einmal da waren.
Sechsundneunzig Esel in allen erdenklichen Formen und Größen rannten herum. Strumpfhosen waren für die meisten die Shorts der Wahl, aber einige trugen auch eine lockere Passform. Die Kamelzehe, die durch einige dieser Mädchen lief, war unglaublich. Die vollständige Sicht auf diese verursachte mir diesen Schmerz in meiner Leistengegend, als ich spürte, wie mein Schwanz schwebte. Ich halte mein Klemmbrett vor mich hin, um mein Geheimnis niemandem streng zu offenbaren.
Beginnend mit den Stehübungen machten wir die üblichen Aufwärmdehnungen und gingen zu Hampelmännern. Es war erstaunlich, den Ansturm von Brüsten zu beobachten, die durch das Fitnessstudio hüpften. Die Brüste hüpften überall, mit oder ohne Sport-BH.
Wir setzten alle auf ihre Matten und machten Beinstrecken und Crunches für die straffen Bauchmuskeln, die die meisten Leute im Raum haben. Als es um sitzende Zehenberührungen ging, erlebte ich eine große Überraschung.
Jill, Cindy und Becky trugen Baggy-Shorts und gaben mir einen tollen Hook-and-Eye-Shot, da keiner von ihnen Unterwäsche trug. Drei fast haarlose Fotzen starrten mich aus etwa zehn Fuß Entfernung direkt an. Das einzige Problem war, dass ich nicht beim Starren erwischt werden wollte. Es war sehr schwierig, sich nicht nur auf eine Katze zu konzentrieren. Klemmbrett fest an meinen Schritt gehalten, die Mädels wussten nichts von der starken Verhärtung in meinen Shorts. Aber ich denke immer noch, dass sie wissen, was sie mir antun.
Der nächste Teil des Morgens bestand aus einigen Basketballübungen, bestehend aus Passen und Korblegern. Danach machten die Mädchen einen 15-minütigen Lauf auf der Strecke, um ihr morgendliches Training zu beenden.
Die Mädchen duschten alle und ich kehrte in mein Büro zurück. Einen morgendlichen Klassenbericht darüber schreiben, wie sich die Mädchen beim morgendlichen Training schlagen. Während die meisten erfolgreich waren, gab es auch diejenigen, die nicht so teilgenommen haben, wie sie es für den Kurs benötigt hätten, es war ein Muss, sich für das Camp anzurechnen.
Genau in diesem Moment klingelte das Telefon. Kelly war in der Leitung. Er sagte, Mr. Lange habe ihn angerufen und gesagt, es verstoße gegen die Lagerregeln, wenn Lehrer einander sehen würden. Er hatte gesehen, wie sie heute Morgen meine Kabine verlassen hatte, und sie würde nichts davon sehen. Er erzählte mir, dass der schmutzige alte Mann ihm ein Ultimatum gestellt habe, dass du Ärger bekommst, wenn du es noch einmal tust.
Was wussten wir beide? es war. Kelly lachte laut auf, als sie mir den Satz als ob gab. Er sagte nur, wir müssen sehr aufpassen, dass wir nicht erwischt werden. Wir vereinbarten, uns an diesem Abend zu treffen und zu beenden, was wir gestern Abend tun wollten.
Nach dem Mittagessen gingen alle Mädchen ihrer eigenen Wege, um ihre Nachmittagskurse zu besuchen. Kelly war die Matheassistentin und der Nachmittagsplan war komplett. Meine nächste Unterrichtsstunde war um 15:00 Uhr, also ging ich in meine Kabine, um den Überfall vom Vorabend zu beenden. Wir waren uns nicht sicher, wer mich entführt hatte, aber wir hatten eine Idee.
Der Unterricht nahte und ich ging zurück in mein Büro. In meinem Büro saß Herr Lange. Er fing an, mir von den Lagerregeln zu erzählen, und versuchte, wirklich streng damit umzugehen. Obwohl sie mir von ihrem Gespräch mit Kelly erzählte, übersprang sie die Kommentare, die sie Kelly gegenüber machte. Und da ich manchmal ein Spaßvogel bin, habe ich beschlossen, mich mit dem alten Herrn Lange zu vergnügen.
Das Camphorn ertönte und viele Mädchen kamen ins Fitnessstudio, um ein Nachmittagstraining zu absolvieren. Stattdessen kündigte ich an, dass wir das Training schwänzen würden, um am Nachmittag schwimmen zu gehen. Ein lauter Jubel erhob sich, als die Mädchen alle zu ihren Kabinen gingen, um ihre Teams abzuholen.
Als sie am See ankamen, versammelten sie sich alle am Dock. Tangas waren nicht erlaubt, aber das machte nichts. Brüste und Hintern, die durch das kleine Kleid an diesen Anzügen hervorschauten, ließen mich wieder erwachsen werden.
Die Brustwarzen jedes Mädchens sprangen heraus wie Kaugummi in einem Süßwarenladen. Und ich fühlte mich wie ein Kind. Groß und Klein. Unter dem engen Anzug, den sie trugen, ragten Kamelnasen hervor. Während ich mich an meine dunkelste Sonnenbrille erinnere, konnte ich sie alle bekommen, ohne erwischt zu werden.
Ich warf zehn neue Wasserbälle und sagte den Mädchen, sie sollten sie aufblasen und sich in Zehnergruppen aufteilen und Spaß haben. Dann erregte etwas meine Aufmerksamkeit. Als ich zur Schule blickte, konnte ich Herrn Lange mit einem Fernglas in der Hand in seinem Büro stehen sehen. Er starrte all die Mädchen in dem engen kleinen Badeanzug an.
Da kam mir eine tolle Idee. Ich nahm mein Handy und rief Kelly an. Der Plan war, sich an ihn heranzuschleichen und ein Foto von ihm zu machen, wie er sie ausspioniert. Der Plan ging bis zum Abschlag auf. Das Bild von außerhalb seines Klassenzimmers zu ziehen, überraschte ihn völlig. Das Foto wurde aufgenommen, als Kelly ins Fitnessstudio rannte und sich herausschlich, ohne zu wissen, wer das Foto gemacht hatte.
Inzwischen hatte der Strandspaß begonnen. Mädchen hüpfen im Wasser auf und ab und schlagen sich mit Wasserbällen. Einige würden das Mädchen angreifen, das den Ball gefangen hat, und darum ringen, sich gegenseitig zu packen und zu stoßen. Manchmal sah es so aus, als würde man versuchen, statt eines Balls die Brüste und Ärsche des anderen zu packen. Wie Sie es erraten haben, hatte ich es wieder schwer.
Endlich war die Unterrichtszeit vorbei und ich holte alle aus dem See. Ich brach den Unterricht ab und alle gingen in ihre Hütten, um sich zum Abendessen putzen zu lassen. Nachdem ich den ganzen Nachmittag auf die Fotzen gestarrt hatte, die herumliefen, ging ich zurück zu meinem Haus, um mich ein wenig zu entspannen.
Abendessen war um sechs. Ich kam an und bemerkte, dass Kelly auf ihrem gewohnten Platz saß. Ich setzte mich neben sie und nahm meinen Teller, um etwas zu essen. Da kam Herr Lange herein und machte sich auf den Weg zu seinem Stammplatz. Kelly stupste mich an, ihm zu folgen, als er sich setzte. Aus dem Augenwinkel beobachtete ich, wie er seinen Teller aufhob, etwas Essen darauf legte und wieder auf den Boden schlug.
Kelly hatte ein Bild von ihm, wie er die Mädchen beobachtete, auf den Boden des Tellers gelegt. Er sah sich im Raum um und versuchte herauszufinden, wer das Bild dort hingelegt hatte, aber alle gruben wie gewohnt weiter nach dem Abendessen. Nervös zog er das Foto unter seinem Teller hervor und stopfte es in seine Tasche. Er hat während seiner Zeit im Camp nichts zu Kelly oder mir gesagt.
In dieser Nacht kam Kelly um 10:00 Uhr an, nachdem die Lichter ausgegangen waren. Er hatte eine Flasche Lotion in der Hand. Ich sah ihn mit einem fragenden Gesichtsausdruck an. Mehr Öl?, fragte ich. Reicht die Flasche, die du letzte Nacht dagelassen hast, nicht aus? Welche Flasche? Fragte Kelly. Ich habe letzte Nacht keine Lotion mitgebracht.
Ich wartete dort darauf, dass er eiskalt sagte: Ich mache Witze, aber das war er nicht. Ich erzählte ihm von der Flasche, dem Zettel und dem Bild. Er sah mich an, als wäre ich verrückt. Da merkten wir, dass wir von jemandem beobachtet wurden. Aber wer? Und warum? Vielleicht war es eines der Mädchen, vielleicht eine der anderen Lehrerinnen.
Als diese Nachricht ans Licht kam, beschlossen wir, dass wir uns irgendwo anders als in meiner Kabine treffen sollten, aus Angst, dass jemand ein Foto von uns zusammen machen könnte. Es wurde beschlossen, dass wir uns um Mitternacht in der Turnhalle treffen würden. Mein Büro hat nur ein Fenster und das ist drei Meter hoch. Meine Bürotür hatte keine Fenster. Damit schlich sich Kelly hinaus und ging zurück in ihre Kabine.
Um 11:45 machte ich alle Lichter aus. Ich schaute fünf Minuten lang aus den Fenstern, um sicherzugehen, dass sich niemand nach draußen schlich. Ich schlüpfte durch die Tür und vergewisserte mich, dass sie diesmal verschlossen war, um nicht erneut überfallen zu werden.
Ich ging um Mitternacht ins Fitnessstudio. Ich schloss das Fitnessstudio auf und machte mich im Dunkeln auf den Weg zu meinem Büro. Das einzige Licht kam von einer Ausgangsampel auf dem Hügel neben der Tür. Ich schloss meine Bürotür auf, machte das Licht an und ging hinein. Da ich wusste, dass sie Kellys Schlüssel hatte, erwartete ich, dass sie schon hier war. Aber es war nirgends zu sehen.
Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück und wartete auf Kelly. Schließlich drehte sich der Türknauf und er ging durch die Tür. Er drehte sich um, lächelte und ging direkt zu meinem Schreibtisch. Mit einem Wisch
Alles auf meinem Schreibtisch lag jetzt auf dem Boden. Er sprang auf den Tisch und wirbelte herum und blieb stehen, als seine Beine auf meinen waren.
Er beugte sich vor und ich begrüßte ihn auf halber Strecke mit einem langen Zungenknotenkuss. Das hatte ich erwartet, sagte er, steckte seine Zunge in mein Ohr und versuchte, meinem anderen Ohr den Kuss um meinen Hals zu geben. Meine Hände wanderten über ihren Körper, hielten ihren Hintern mit einer Hand und fuhren mit der anderen unter ihren BH, um ihre linke Brust zu halten.
Er stöhnte vor Aufregung, als ich seine Brust drückte und mit meinen Lippen und meiner Zunge nach unten ging, um seinen Hals und seine Brust zu genießen. Seine Arme schlangen sich fest um meinen Kopf und zogen mich näher zu sich.
Wir lassen unseren Griff nur so weit los, dass wir unsere Oberkörperkleidung ausziehen können. Der Sport-BH wurde dann einfach über ihren Kopf gezogen, um diese schönen Brüste freizugeben. Mein Mund ging direkt zu ihren Brüsten und sie saugte an jeder mit einer Hoover-Intensität.
Ich nahm ihre Brustwarze zwischen meine Zähne und biss hinein. Sie stöhnt mmmmm, das fühlt sich großartig an, während sie ihre Brüste isst. Ich zog sie zusammen, drückte ihre Brustwarzen zusammen und biss sanft in sie, als ihr kalter Schauer über den Rücken lief, als ich jeden Zentimeter ihres Körpers spürte.
Ich nahm meine Hand von seinem Körper und glitt mit meinen Fingern über seine Shorts. Ihre Beine verbinden sich und ihre Shorts und Unterwäsche fallen mit einer schnellen Bewegung zu Boden. Ich spreize meine Beine, um die frisch rasierte Liebe zu sehen, die auf meine Zunge wartet. Kelly streckte die Hand aus, packte ihre Knie und zog sie so weit wie möglich auseinander.
Ich saß auf meinem Stuhl und schaute direkt auf meine Auszeichnung. Genau die richtige Größe für den Mitternachtssnack, den ich gleich bekommen werde. Ich bücke mich und reibe meine Nase in das Loch in seinem Liebeskanal. Als ich meine Zunge in die Lippen der Liebe stieß, erfüllte der süße Duft der Weiblichkeit meine Lungen.
Ich lecke jede Kurve und Kontur ihrer Fotze, beginnend mit den kleinen Kreisen. Dann leckte er mit vollen Zügen ihren Kitzler, der nun aus der Haube ihres Versteckes herausragte. Saugen Sie an jeder Katzenlippe und lassen Sie sie mit einem Knallgeräusch los. Kelly zitterte, als Wellen des Orgasmus ihren Körper eroberten. Seine Beine sprangen gerade heraus, als die Vibrationen meiner Zunge ihren Job machten. Seine Innenseiten der Schenkel rissen meine Ohren auseinander, als er bei seinem Höhepunkt in Volldampf war. Ich zog mein Gesicht aus der Liebesspalte und saß da, während mir das Lustwasser aus dem Gesicht tropfte. Ihre Fotze zitterte, als das letzte Zittern nachließ und einen schwachen Körper zurückließ, der nur keuchte und auf meinem Schreibtisch lag.
Kelly stand auf und versuchte, ihre Atmung zu regulieren. Schweiß lief ihm aus dem Gesicht. Auch Perlen tropften von ihren Schultern auf ihre Brüste und landeten im Sexbecken zwischen ihren Beinen. Jetzt war ich an der Reihe. ich würde meine nehmen
Ich zog meinen Stuhl vom Tisch weg, band meine Shorts los und ließ sie auf den Boden fallen. Ich bedeutete Kelly, sich vor mich zu knien. Er legt seine Hand um meinen Schwanz und streichelt seine warme Hand. Er sammelte etwas Speichel in seinem Mund und ließ meinen Schwanz über sein Kinn in seinen Kopf tropfen. Er bedeckte meinen Schwanz mit seinem Speichel und streichelte ihn mit seiner Hand.
Er beugte sich vor und nahm meinen Schwanz in seinen Mund. Als ich vorankam, verschwand die Hälfte meines Schwanzes und er fing an, ein- und auszusaugen. Er streichelte ihn, bewegte seine Hand im Einklang mit seinem Mund und saugte wie ein Champion, grub ein bisschen mehr von meinem Schwanz in seine Kehle, bis er es nicht mehr aushielt. Er würgte jedes Mal, wenn mein Schwanz seinen weichen Hals berührte, aber er war ein Soldat, und ich wusste, dass es vorübergehen würde, da er mich viele Male tief erwürgt hatte, bevor es eine Weile dauerte, bis er dort ankam.
Indem ich nach vorne drückte, begann mein Werkzeug in den Rachenkanal einzudringen. Das Gefühl, wie seine Muskeln meinen Schwanz melken, war unglaublich. Mit einem letzten Stoß verschlang er mich bis zum Anschlag. Er lehnte sein Kinn auf meine Hoden, während seine Halsmuskeln gähnten, als seine Halsmuskeln versuchten, den Eindringling zu entfernen, der ihn am Atmen hinderte.
Nachdem er nur für einen Moment losgelassen worden war, stieg er wieder ab und tauchte sein Gesicht in meinen Schwanz. Das war das übliche Zeichen, das ich von ihm bekam, dass es Zeit war, mit dem Pumpen zu beginnen. Ich packte seinen Hinterkopf und zog sein Gesicht nur Zentimeter von meinem Bauch weg. Ich schlug zurück, bis sein Gesicht meinen Bauchnabel berührte und mein Schwanz tief in seiner Kehle steckte.
Das Melken aus der Kehle kombiniert mit dem schnellen Stoß machte meine erste Samenspende im Handumdrehen fertig. Meine Eier schmerzten und mein Schwanz war maximal, als ich anfing, einen heißen Spritzer tief in ihre Kehle zu spritzen. Er fing an zu würgen, aber ich ließ meinen Griff nicht los, bis er zuckte und mit mit Sperma gefüllter Rotze auf die Basis meines Schwanzes traf. Ich ließ ihn los, als die letzten paar Tropfen Sperma in sein Kinn strömten, und er schnappte nach Luft, als er versuchte, die Luft zu füllen, die aus der Kehle verschwunden war, die ich ihm gerade gegeben hatte.
Er sah mich mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht an und wusste, dass er mich so befriedigte, wie er wusste, dass ich ihn liebte. Er hat sich an jeden Tropfen Sperma auf meinem Schwanz gewöhnt. Er lutschte einen nach dem anderen an meinen Eiern und leckte sie überall ab. Jeder Ball ist ein? Pop? hastig saugte die andere.
Als ich mich in meinem Stuhl zurücklehnte, ruhte mein jetzt lockerer Schwanz zwischen meinen Beinen. Kelly atmete schließlich wieder ein und erhob sich von ihrem Platz auf dem Boden. Sie wischte sich mit dem Arm übers Gesicht, griff hinter sich und zog die Haarnadel aus ihrem Haar. Ihre Haare schwankten leicht und fielen über ihre Schultern und schwankten über ihre immer noch leicht geröteten Brüste. Mein Zauber hinterließ Fingerabdrücke und lange rote Linien.
Kelly wusste, dass es ein paar Minuten dauern würde, bis ich wieder hart werde, also sprang sie zurück auf den Tisch und fing an, mit ihrer Muschi zu spielen. Eine Frau, die mit ihrer eigenen Fotze spielt, macht mich wirklich an und sie wusste sehr genau, dass es meine Erektion wieder beschleunigen würde.
Das Reiben ihres Zeigefingers an ihrer Klitoris erregte ihre direkte Aufmerksamkeit. Es schwoll an wie eine kleine lila Traube, die sich bereit macht, gepflückt zu werden. Er rieb sanft seinen Finger und brachte immer wieder kleine Ströme von Katzensaft über seine geschwollenen Lippen. Er steckte den Mittelfinger seiner anderen Hand in seine Muschi und fing an, ihn inbrünstig zu pumpen. Ein, dann zwei, dann drei Finger gingen in diesen süßen Honigtopf. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz zum Leben erwachte, als er seine Finger in und aus seiner Katze rieb.
Ich griff nach vorne, nahm seine Finger aus seiner Fotze und schob sie in meinen Mund. Er rieb immer noch rachsüchtig ihren Kitzler. Dann fing ich an, meine eigenen zwei Finger in sein warmes, durchnässtes himmlisches Loch zu stecken. Indem sie sie hineindrückte und nun ihre Handfläche auf ihre Klitoris schlug, hatte sie schnell einen Orgasmus. Das Wasser floss über meine Finger wie ein Damm, der sich von seinen Grenzen löst. Sein Puls ruckte in aufeinanderfolgenden Krämpfen, als er kam.
Ihre Knie waren schwach und ich konnte kaum stehen, also hob ich sie vom Tisch und drehte sie zu mir um. Ich beuge sie über den Tisch und führe meinen Schwanz sanft dorthin, wo sie ihn erwartet hat. Ich schmierte meinen Schwanz mit den Flüssigkeiten von seinem letzten Orgasmus und rieb meinen Schwanz an seinem Schlitz auf und ab. Ich drängte mich an ihrem Eingang nach vorne und drang mit Leichtigkeit in sie ein. Er nahm alle meine neun Zoll Schwanz auf einen Schlag. Sie stöhnte vor Vergnügen, als mein Schwanz in ihre Muschi rammte.
Ich begann mit einem schönen langsamen Rhythmus, ich fühlte jeden Zentimeter davon. Mit immer mehr Schub nahm die Geschwindigkeit zu. Ich griff mit meiner linken Hand herum und fing an, ihre Klitoris mit der gleichen zunehmenden Geschwindigkeit zu reiben. Ab und zu zog ich mich ganz hinein und rammte ihn noch härter als den letzten. Ich griff mit meiner anderen Hand unter ihren Körper und drückte ihre Brustwarzen und drückte ihre Brüste.
Zu sehen, wie mein Schwanz in Kelly krachte, war ein unvergesslicher Anblick. Ihre Muschi würde definitiv an meinem Schwanz saugen und die Lippen würden an ihr kleben, als sie sich zurückzog. Zurückdrücken würde die Katzenlippen einfalten. Das enge kleine Arschloch würde sich bei jedem Stoß zusammenziehen. Das Arschloch war ein Ort, den Kelly nicht riskieren durfte. Egal wie sehr er Sex genoss, das Schrumpfloch war verboten.
Kelly schrie vor Freude, als ich weiter mit allem, was ich hatte, auf ihren Zweig einschlug. Ich zog meinen Penis lange genug aus ihrer Muschi, um sie herumzuwirbeln, und legte ihn auf meinen Schreibtisch. Er packte meinen Penis und zog mich zu sich heran. Er rieb meinen Schwanz an seinem Kitzler und schob ihn dann zurück in seine wartende Fotze. Ich streckte die Hand aus und packte beide Nippel und drückte so fest ich konnte, während ich sie als Hebel benutzte, um ihre Fotze noch fester an meinen Schwanz zu ziehen.
Ich konnte sehen, wie Kellys Augen in ihrem Hinterkopf zu rollen begannen, was mir den Hinweis gab, dass sie gleich wieder explodieren würde. Mein eigener Orgasmus war so nah, als er anfing zu zittern. Ich drückte diese Muschi so fest ich konnte, als ich spürte, wie mein Sperma anfing, meinen Schwanzschaft hochzusteigen. Ich beeilte mich und zog meinen Schwanz von ihrer Muschi und nickte. Ich vergrub meinen prall gefüllten Schwanz tief in ihrer Kehle, als ein Strom von Sperma durch ihr Schluckrohr floss. Er schluckte jeden letzten Tropfen.
Als wir uns sammelten, begannen wir darüber zu reden, wann unser nächstes Treffen stattfinden würde. Wir mussten ein paar Tage warten, da Kelly Nachtwache hatte. Er würde dafür verantwortlich sein, dass sich nachts keines der Mädchen herausschlich. Normalerweise hatte er einen anderen Mentor bei sich, also konnten wir nicht zusammen sein.
Die nächsten drei Tage waren wie die Hölle. All diese heißen kleinen Fotzen, die herumliefen, hatten keine andere Wahl, als in meine Kabine zu gehen und zu wichsen. Ich konnte es kaum erwarten, dass Kelly sich eine Nacht frei nahm. Mein alter Hase war nicht sehr zufrieden. Dann nahmen die Dinge eine aufregende Wendung zum Besseren.
Ich sage nicht, dass ich das tun werde, aber all diese jungen und heißen Mädchen sahen sehr attraktiv aus. Ich sagte mir immer wieder, ich solle nicht darüber nachdenken. Gefeuert zu werden und so etwas in meiner Akte zu haben, würde mein Leben ruinieren. Als Perverser stigmatisiert zu werden, wird bei der zukünftigen Jobsuche nicht helfen. Nein, nein, nein, sagte ich mir, obwohl ich jeden Tag zwei Sekunden nachdachte. Dann kam der fünfte Lagertag.
Als ich sah, dass es draußen ein heller, sonniger Morgen war, beschloss ich, eine lange Pause an der Strecke einzulegen. Alle Mädchen nahmen ihre Matten heraus, um sie auf den Rasen zu legen, damit sie nicht schmutzig wurden. Wie immer saßen Jill, Cindy und Becky direkt vor mir. Heute morgen war es anders, alle drei trugen Röcke. Ich trug meine dunkelste Sonnenbrille und wusste, dass ein Höschen meine Aufmerksamkeit erregen würde. Die Hoffnung auf eine nasse Stelle macht es noch besser.
Als wir endlich in den Sitzbereichen ankamen, wusste ich, dass ich mir Unterwäsche ansehen würde. JUNGE Ich habe mich geirrt. Alle drei Mädchen hatten nichts unter diesen Röcken. Drei fast kahle Biber sahen mich direkt an. Einige der schönsten Fotzen, die ich je gesehen habe, waren anderthalb Meter entfernt. Und alles, was ich tun konnte, war zu schauen. Ich drehte von Zeit zu Zeit meinen Kopf, um nicht erwischt zu werden, aber ich konnte meine Augen nicht von diesen prächtigen Schlitzen abwenden. Alle drei Mädchen sahen mich direkt an, wissend, dass ich genau das ansah, worauf sie zeigten.
Ich sagte allen, sie sollten sich auf indische Art eine Minute hinsetzen, um sich auszuruhen, während sie zur nächsten Übung übergingen. Was ich wirklich brauchte, war eine Sekunde, um mich zu sammeln. Jill starrte mir in die Augen, als sie ihre linke Hand zwischen ihre Beine gleiten ließ und ihre Katzenlippen spreizte. Mit aller Kraft stoppte ich mein Stöhnen und verlor fast eine Ladung in meiner Hose. Dann steckte er seinen Mittelfinger in die Zunge und drehte ihn ein wenig.
Meine Gedanken rasten, als ob was WIRKLICH passierte. Jill zog ihren Finger zurück und legte ihn direkt auf ihre Nase. Ich konnte sehen, wie er einatmete und dann langsam seinen Finger in seinen Mund einführte. Sie ließ ihre Zunge ein paar Mal um ihren Finger kreisen, bevor sie ihre üppigen Lippen um ihren Finger schloss und ihren Saft einsaugte.
Es war alles, was ich ertragen konnte, also sagte ich allen Mädchen, sie sollten ihre Matten zurück ins Fitnessstudio bringen. Als sie alle weggingen, drehten sich alle drei Mädchen um und lächelten mich an, und Jill flüsterte mir etwas zu. ?Morgen werden es noch viel mehr sein.? Ich drehte mich um und stellte mich in die andere Richtung und ging zum Strand. Ich musste Zeit haben, damit mein Schwanz herunterkam, bevor ich zu den Mädchen zurückkehrte.
Der Unterricht war endlich vorbei und er konnte nicht zu früh gekommen sein. Mit einem frischen Blick auf das Grasen ging ich zu meiner Hütte. Wenn ich darüber nachdenke, was ich heute gesehen habe, würde es mir nichts ausmachen, dass ich mir einen runterholen musste. Ich musste mir immer wieder sagen NICHT BLICKEN, NICHT ANFASSEN
An diesem Abend rief Kelly an und sagte, wir könnten uns treffen. Ein anderer Ratgeber würde seinen Platz bei der Nachtwache einnehmen. Wir einigten uns auf den gleichen Treffpunkt und die gleiche Uhrzeit und legten auf. Gott, ich konnte es kaum erwarten, meinen Schwanz endlich wieder reinzubekommen. Ich wusste, dass es nicht diese junge enge Fotze war, die ich heute gesehen habe, aber es würde meine Welt in irgendeiner Weise erschüttern.
Kelly, die am Eingang zum Fitnessstudio auf mich wartete, sagte, wir müssten etwas tun. Wir sind im Dunkeln zu den letzten Mädchen in den Wald gegangen? Kabinen. Wir sahen zu, wie der Nachtwächter vorbeiging und sich hinter einem Baum versteckte. Dann, kurz nachdem sie vorbeigegangen waren, sahen wir eine andere Gestalt auf dem Bürgersteig gehen. Wir erstarrten, als die Gestalt, die sich hinter einer großen Kiefer versteckte, bis auf drei Meter an uns vorbeiging.
Die Person schlich sich in die Heckscheibe der letzten Kabine. Es war die Kabine von Jill, Cindy und Becky. Er holte eine dort versteckte Kiste heraus und kletterte darüber, um auf das nicht blinde Fenster zu blicken. Kelly ergriff meinen Arm und zog mich zu sich heran. ?Das? Herr Lange? flüsterte mir ins Ohr. Er wird versuchen, etwas mit diesen Mädchen zu tun. Ich muss es später erklären, aber jetzt müssen wir einen Weg finden, ihn für eine Nacht loszuwerden.
Kelly und ich flohen ans Ende des Waldes. Er ging den Bürgersteig hinunter zu Jills Hütte. Er fragte sich, was er tun würde, mich zurückzulassen. Genau in diesem Moment stieß sie einen Schrei aus, rannte zu ihrer Veranda und hämmerte gegen die Tür. Dann drehte er sich um und rannte so schnell er konnte auf mich zu und sagte: Lauf Laufen?
Wir drehten uns beide um und rannten zum Ende der Turnhalle. Als wir zurückkamen, sahen wir Herrn Lange von hinten aus der Kabine kommen. Die Mädchen schrien, und wir konnten sehen, wie die Nachtpatrouille direkt auf Mr. Lange zusteuerte. Er sagte, er sei gerade von einem Treffen zurückgekehrt und habe die Schreie gehört. Der glückliche Bastard überlebte, ohne erneut erwischt zu werden. Aber dieses Jahr würde er nicht bis zum Ende des Lagers durchhalten können.
Als wir in meine Kabine zurückkamen, holten wir uns ein paar Bier und gingen zum Tisch. Kelly drehte seinen Hut um und schluckte ihn halb herunter, bevor er ihn absetzte. Er sah mich mit Tränen in den Augen an. Da nahm er meine Hand und sagte mir den wahren Grund, warum ich dieses Jahr hier bin.
Kelly erzählte mir von ihrem ersten Lagerjahr an diesem Ort. Er war fünfzehn Jahre alt und hatte keine Freunde. Sie erklärte, dass sie allein im Lager sei, da die meisten anderen Mädchen viel schneller reiften als sie und immer so aussahen, als hätte sie ein X auf dem Rücken. Alle wählten ihn, und er wurde vom Gruppenspaß ausgeschlossen, weil ihn niemand in seinem Team haben wollte. Für ihn war das kein Problem, weil er sowieso keinen Sport mochte und sie ihn dann eine Weile allein ließen. Er würde zu seinen Studien gehen, weil das der Grund war, warum er überhaupt dort war.
Der betagte Herr Lange stellte ihn deshalb als Büroassistenten ein. Er ließ ihn all die Gelegenheitsjobs erledigen, die die meisten Mitarbeiter nicht gerne machten. Das tägliche Kaffeekochen und das Fegen des Bodens im Vorstandszimmer waren seine neuen Aufgaben.
So ging es nach der ersten Woche weiter. Da fand Kelly etwas, das sie in ziemlich große Gefahr brachte. Während er seinen Schreibtisch abstaubte, öffnete er eine Schublade, um ein paar Papiere auf den Schreibtisch zu legen. Sein Gesicht starrte auf Bilder der anderen Mädchen im Lager. Die meisten waren nackt in ihren Kabinen und einige waren an sexuellen Handlungen beteiligt.
Alle Fotos wurden gemacht, während dieser Typ eines der vielen Mädchen direkt ansah, die seinen Schwanz lutschten. Die Tränen, die ihnen übers Gesicht liefen, verrieten, dass sie es nicht aus freiem Willen taten. Die ängstlichen Blicke auf ihren Gesichtern zeigten, dass sie Angst hatten. Bei genauerem Hinsehen konnte Kelly erkennen, dass es sich um Schüler aus genau diesem Lager handelte. Einige waren die Mädchen, die ihn immer gewählt haben. Kelly spürte, wie sich ihr Magen bis zum Hals hob, als sie sich übergeben wollte.
Genau in diesem Moment schwang die Tür auf und Herr Lange flog in sein Büro. Wütend, als sie sah, dass er in ihrer Schublade nachsah, knallte sie die Tür zu und ging zur Kante ihres Schreibtischs. Er packte Kelly am Hinterkopf und stieß ihn am Ende seines Schreibtisches zu Boden. Er fluchte, als er von seinem Schreibtisch zu seinem Fenster ging und sich fragte, was er tun sollte. Er war dabei erwischt worden, wie er diese jungen Frauen in dem Lager, das er leitete, belästigte, und er dachte, er würde definitiv seinen Job verlieren.
Er hob Kelly vom Boden hoch und schlang seine Arme um ihren Hals. Kellys Augen kniffen sich zusammen, bis sie ihr fast aus dem Kopf schossen. Er brachte sie näher an sein Gesicht, als er mit zusammengebissenen Zähnen sprach. Wenn du es jemandem erzählst, ich meine, wenn du jemandem erzählst, was du gesehen hast, werde ich dich in einem flachen Grab begraben, nur eine Kehle voller Sperma und eine Schlinge um deinen Hals Verstehst du??
Sie ließ den Griff um seinen Hals los, als sie auf seinen Befehl hin nickte. Sein Nacken schmerzte und seine Lunge brannte, als er versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Die Wut in seinem Gesicht ließ ihn glauben, dass er ihn töten würde, wenn er es jemandem erzählte. Kelly kehrte erschüttert, aber im Wesentlichen unverletzt in seine Kabine zurück. Er fragt sich, ob er am nächsten Tag zurückgehen soll, um seine Pflichten zu erfüllen, oder wegbleiben und ihn vielleicht verärgern soll.
Kellys Gedanken verwandelten sich bald in Entsetzen, als er sich an diesem Abend seiner Kabine näherte. Er sagte Kelly, dass er seinen Job im Büro behalten würde und es ihm gut gehen würde, solange er es niemandem erzähle. Er betrat seine Hütte und sah sich um. Da war niemand außer ihm und ihm selbst, also schloss er die Tür und drehte sich um, um sie anzusehen. Sie befahl ihm, sein Hemd und seinen BH auszuziehen und auf den Tisch zu legen.
Kelly zitterte vor Angst, als sie es tat, wie ihr gesagt wurde. Er wusste, dass es ihm weh tun würde, wenn er nicht tat, was er sagte. Ich mache dieses Foto, nur damit du nicht auf die Idee kommst, mich zu verraten. sagte er, während er seine Kamera zückte. Er richtete die Kamera auf ihn und befahl ihr, ihre Hose herunterzuziehen. Zögernd schlug er sich an die Schläfe. Es war ein direkter Schlag in sein zerbrechliches Ohr. Tränen füllten ihre Augen, als ein starker Schmerz ihren Kopf durchbohrte.
Langsam zog sie ihre Shorts und Unterwäsche herunter und zeigte ihr auch einen Haufen jungfräulicher Muschi. Jetzt hat sie angefangen, ihren nackten, jugendlichen Körper zu fotografieren. Indem er ihm befahl, Dinge mit sich selbst zu tun, an die er nie zuvor gedacht hatte, sie nie zu berühren.
Fünf Minuten später legte er seine Kamera auf den Rücken und ging zur Tür. Wenn ich mehr Zeit hätte, würden wir bei unserem ersten Date viel mehr machen. sagte sie und lächelte ihn mit einem selbstgefälligen Grinsen an. Aber keine Sorge, wir haben diese Woche viel Zeit, während alle anderen ihrer Arbeit nachgehen. Ich schätze, du hättest ein bisschen mehr Mühe in deinen Sportunterricht stecken sollen, oder? Er ging zur Tür und ließ sie auf dem Weg zurück in sein Büro zuschlagen.
Kellys Augen füllten sich mit Tränen und sie war sichtlich erschüttert, als sie ihre Geschichte unterbrach. Er brauchte ein paar Minuten, um sich zu sammeln, bevor er wieder sprach. Ich nahm mein Bandana von meinem Kopf und gab es ihm, damit er ihm die Augen abwischte.
Ich sagte Kelly, er brauche nichts mehr zu sagen. Da bat er mich um Hilfe. Die Mädchen und ich sind nicht stark genug, um ihn zu Fall zu bringen und ihn einzudämmen. Darf ich Ihnen bei ihrem Plan für Mr. Lange helfen? Ich erklärte mich glücklich bereit zu helfen, wusste aber nicht wirklich, worauf ich mich einließ. Zögernd fragte ich ihn, was wir tun würden. Kelly sagte, er würde zu gegebener Zeit ins Detail gehen, aber er möchte seine Geschichte zu Ende bringen. Er hatte nie jemandem von der Tortur erzählt, außer seiner Cousine Jill.
Ich habe ihm keine wichtigen Details erzählt, außer dass ein erwachsener Mann mir Dinge antun würde, die er niemals einem jungen Mädchen antun sollte. Aber Kelly musste den Rest der Geschichte loswerden, bevor das Geheimnis unter dem Druck explodierte. Jill und ihre Freunde würden helfen, ihn abzuziehen, und sie würden sich alle an ihm rächen. Ich umarmte Kelly und er entschied sich endlich. Er hielt meine Hand und fuhr mit seiner Geschichte fort.
Am nächsten Tag kehrte er, wie ihm gesagt wurde, in die Büros zurück. Als sie die Tür öffnete, bekam sie nicht die übliche Begrüßung von der Sekretärin, die immer am Schreibtisch vor ihrem Büro saß. Stattdessen rief sie ihn von seinem Büro aus an. Ein schrecklicher Schmerz packte ihn, als er eintrat. Außer den beiden war niemand da. Sie erklärte schnell, dass sie alle Büroangestellten auf den Tagesausflug gehen ließ, um die anderen Mädchen zu begleiten. Kelly erstarrte und stellte fest, dass er außer Mr. Lange die einzige Person dort war.
Er stand hinter seinem Schreibtisch auf und ging auf sie zu. Sie zeigte auf die Bilder auf ihrem Schreibtisch und fragte die Männer, mit denen sie sich traf, ob sie eines davon gemacht hatte. Die Tatsache, dass sie sagte, sie habe noch nie einen Freund gehabt, verlieh ihrem runzligen, alten Gesicht einen amüsierten Ausdruck. ?OOOH bist du Jungfrau??? war seine Antwort. Er nickte langsam und sah auf seine Füße.
Er lächelte vor Freude, als ihm klar wurde, dass er eine Jungfrau hatte, mit der er den ganzen Nachmittag spielen konnte. Er nahm ihre Hand und führte sie zu seinem Stuhl am anderen Ende seines Schreibtisches. Als Kelly sie hinsetzte, begann sie zu zittern und fing an, sich mit den Händen über den ganzen Körper zu reiben. Sie greift nach ihren Brüsten und drückt hart durch den Stoff ihres Shirts und ihres BHs. Ihre kleinen unentwickelten Brüste schmerzten, als ihr Griff fester wurde, und sie steckte ihre radiergummigroßen Brustwarzen durch den Stoff.
Er packte den Saum seines Hemdes und zog es sich über den Kopf. Sie bedeckte schnell ihre Brüste mit ihren Armen und spürte dann den scharfen Schmerz eines Schlags an der Seite ihres Gesichts. Verstecke nichts oder ich zeige dir Schmerzen, die du noch nie zuvor gefühlt hast. Kelly hob ihre Arme, als sie ihm sagte, dass sie eine gute kleine Jungfrau sei.
Dann griff sie nach unten und hob ihren BH hoch, sodass ihre Brüste nackt waren. Er bückte sich und nahm ihre linke Brust in seinen Mund und begann zu saugen. So angewidert sie auch war, sie konnte spüren, wie ihre Brustwarzen bei seiner Berührung hart wurden. Sie setzte ihn in seinen Stuhl zurück und nahm die Kamera aus der obersten Schublade. Sie konzentrierte sich auf ihre Brüste, drückte sanft mit ihrem Finger gegen jede Brustwarze und machte dann das Bild, wo die Brustwarzen ihre maximale Größe erreichten.
Er stellte die Kamera ab und griff nach dem oberen Rand seiner Shorts. Mit einem verabscheuungswürdigen Stoß erreichten sie ihre Knöchel und ihr winziges 15 cm langes Werkzeug stach direkt in Kellys Gesicht. Das verdammte Ding war fast halb so breit und sah aus wie ein Stück Kolben, das aus einer Ballentüte ragte.
Kelly hatte das Werkzeug ihres Bruders schon einmal durch den Spalt in der Badezimmertür gesehen und einiges davon in einem schmutzigen Buch gesehen, das ihr Vater einst besessen hatte. Aber dieses seltsame Ding vor ihm ließ ihn ein wenig lächeln. Wieder ?SMACK.? ?Was ist so lustig? ? «, fragte er, als das Klingeln in Kellys Ohren ihm das Gehör raubte.
Dann trat er vor und befahl Kelly, ihren Mund zu öffnen. Er zögerte einen Moment und wollte keine weitere Ohrfeige von dem Abschaum, der ihn dazu gebracht hatte, diese gemeinen, sehr unhöflichen Dinge zu tun. Er öffnete sich weit und stieß seinen Schwanz widerstrebend in ihren Mund. Sie presste ihre Lippen auf ihren Schwanz, während sie drückte. Sein Schwanzkopf traf die Rückseite seiner Kehle, gleichzeitig steckte seine Nase in seinem Magen. Er würgte ein wenig, erkannte aber, dass er, wenn er seinen Kopf ein wenig nach vorne neigte, seine Stirn treffen würde, bevor er in seine Kehle kam.
Kelly trat aufs Gas und versuchte, sich nicht überall zu übergeben. Der Geruch, anscheinend von seinem ungewaschenen Schwanz und seinen Eiern, traf ihren Mund. Sein Kiefer begann zu schmerzen, als er versuchte, seinen Mund so weit offen zu halten, dass er nicht würgen konnte.
Nachdem sie etwa zwei Minuten lang ihre Zähne und die Seiten ihrer Wangen gepumpt hatte, fing sie schließlich an, die Ladung in ihren Mund zu stecken. Er würgte und würgte, als das Sperma in ihn floss. Es war salzig und widerlich, da sein dicker Schaum seinen ganzen Mund bedeckte. Sie hielt ihren Kopf an einer Stelle, bis ihr Orgasmus vorbei war.
Als er weggeht, tropfen Spermakugeln aus seinem Mund auf den Boden. Er würgte und spuckte, während er dastand, zusah und lachte, wissend, dass er seinen ersten Blowjob hatte. Er war der König der Welt und wusste, dass er eine jungfräuliche Kirsche zum Platzen hatte. Um sie noch mehr zu demütigen, leckte sie jedes bisschen Sperma, das sie fallen ließ und ausspuckte, und ließ ihn alles schlucken, während er sie beobachtete. Er hatte jedes bisschen Sperma, das seinen Schwanz leckte.
Er drehte sich um, nahm ihren kleinen Körper vom Stuhl und stellte ihn auf seinen Schreibtisch. Seine Beine hängen nach vorne. Er zog langsam seine Shorts aus und blickte über das Ornament hinweg, als würde er sich an den durch das Tuch verborgenen Preis heranschleichen. Nachdem er die Shorts ausgezogen hatte, grub er seine Finger in das kleine weiße Höschen, das sie trug. Er fühlte ein leichtes Büschel Schamhaar direkt über seiner Fotze. Dann schob sie ihren Mittelfinger über ihre Klitoris in das Honigloch, nach dem sie sich sehnte.
Unfähig, sich länger zurückzuhalten, nahm sie eine Handvoll Stoff und riss ihre Unterwäsche von ihrem Körper. Die Wucht des Stoffs, der von ihrem Körper gerissen wurde, hinterließ Spuren an den Seiten ihrer Hüften. Jetzt stand nichts mehr zwischen ihm und seiner Belohnung. Er nahm die Kamera und machte ein Foto von seiner jungfräulichen Katze hinter sich. Er öffnete seine Lippen mit seinen Fingern, um Nahaufnahmen zu machen.
Er erreichte die Jungfernhäutchen-Barriere mit dem Stich seines Fingers. Er sagte die Wahrheit. Sie war eine totale Jungfrau und sie würde diese Kirsche platzen lassen. Er führte seinen zweiten Finger ein und benutzte seine Flüssigkeiten, um sie zu schmieren. Als sie es öffnete, bekam sie ein Jungfernhäutchen mit dem letzten Bild intakt. Sein Schwanz streckte sich wieder, als der Gedanke, diese kleine makellose Fotze zu schlagen, ihn in vollen Zügen erregte.
Er bückte sich und atmete den Duft seiner jungfräulichen Belohnung ein. Er berührte kaum das Jungfernhäutchen und steckte seine Zunge so weit er konnte hinein. Er wand sich vor Schmerz, als er seine Finger zusammen mit seiner Zunge einführte, um sie zum Orgasmus zu bringen. Eine unkontrollierbare Welle aus Ekel und Wut kam, als sie zu einem ungewollten ersten Orgasmus führte.
Als der Schauder des Orgasmus seinen Körper durchbohrte, liefen Flüssigkeiten über sein Gesicht. Zu wissen, dass sie ihren ersten Orgasmus hatte, als sie vergewaltigt wurde, war angenehm, aber ekelhaft. Er schloss die Augen und knirschte mit den Zähnen, wollte nicht, dass sie das Vergnügen bemerkte, das er ihr gerade bereitet hatte.
Er hob sie auf die Füße und beugte sie über ihren Schreibtisch, um das andere Objekt ihrer Begierde zu finden. Sein geschrumpfter kleiner Hintern spannte sich zusammen, als er seinen Mittelfinger rieb. Schauer liefen ihm über den Rücken, als ihm klar wurde, was er vorhatte. Er steckte seinen Mittelfinger zurück in seine Fotze, um sie zu schmieren, bevor er ihn direkt in die Sauerei drückte.
Sie schrie, als das Eindringen schmerzte. Er brachte es zurück und schob es noch einmal zurück in die Fotze. Dieses Mal steckt er zwei Finger in seine Muschi. Er schob sie seine Spalte hinauf, bis sie wieder in dem schmutzigen Eingang ruhten. Ohne Vorwarnung sprang er nach vorne und stieß zwei Finger in sie, so gut er konnte.
Er tippte mit seinen Fingern so schnell er konnte rein und raus. Er knallt ihre Muschi mit dem Rest ihrer Finger, die ihr Arschfleisch schlagen. Dann tat er etwas, das Kelly für immer verändern würde. Er kniete nieder und legte seinen Mund auf ihren Abschaum. Er kniff die Kante des Hinterns mit seiner Zunge, bis er ohne Druck eindrang.
Hinter ihr stehend, rieb der Schwanz ihren Kopf durch den Schlitz ihrer durchnässten Fotze und peitschte ihre Zunge ins Arschloch. Er spuckte aus und ein Tropfen fiel auf die Spitze seines Instruments. Er rieb es mit der Hand und richtete sein Werkzeug auf den Riss. Aber anstatt ihn zu ficken, rammte er sie mit einem Stoß ins Haus, Eier tief in ihren Abschaum.
Er stieß einen blutigen Mordschrei aus, als sein Penis die Öffnung seines Anus aufriss. Sie begann in Ohnmacht zu fallen, als der nächste Stoß seines Schwanzes in ihren Arsch auf sie zukam. Er packte die Haare auf seinem Hinterkopf und zog sie zu sich, benutzte sie als Hebel, um so tief wie möglich in diesen jungfräulichen Abschaum zu schlagen.
Mit nur ein paar weiteren Pumpstößen begann sie, heißen, klebrigen Sexsaft tief in ihren Arsch zu spritzen. Er schlug so fest zu, wie er konnte, bis sich das letzte bisschen Flüssigkeit tief in seinen Analkanal vertiefte. Als er in seinen Stuhl zurückfiel, hängte er den nun erschlafften Hahn auf sich herunter.
Kelly wagte es nicht, sich zu bewegen, da sie wusste, dass sie ihn erneut schlagen würde, wenn er es tat. Sie saß auf ihrem Stuhl und starrte auf den klaffenden Drecksack, der keine Jungfrau mehr war. Sperma quoll aus seinem Arschloch und Blut tropfte aus dem zerrissenen Fleisch in einem klebrigen Haufen auf den Boden.
Er starrte auf die Stelle, wo sein letzter Ausflug war, während er immer noch auf ihren Hintern starrte. Er würde diese Muschi bis zum Ende mit seinem kleinen Stock zerreißen, und sie würde es ertragen, ob er es wollte oder nicht. Er begann sich für seine endgültige Eroberung wieder zu verhärten und rieb seinen Schwanz. Diese schöne kleine jungfräuliche Muschi war seine.
Genau in diesem Moment klingelte das Telefon. Sie war eine der Busfahrerinnen, die einen Unfall meldeten, den sie gerade erlebt hatten. Er legte auf und zog hastig seine Shorts wieder an. Er teilte Kelly mit, dass sein Büro bis zu seiner Rückkehr sauber sein müsse, sonst würde er für den Rest des Lagers doppelte Pflichten erfüllen. Außerdem musste sie noch ein Jungfernhäutchen aufreißen, also sollte sie sich besser fertig machen.
Kelly saß neben mir und zitterte, als ich die Geschichte erzählte. Mein Blut kochte vor Wut und Hass auf den sogenannten Anführer dieses Lagers. Ich hielt sie fest und hoffte, dass meine Berührung den Schmerz ihrer Erinnerung an diesen schrecklichen Tag lindern würde.
Zum Glück für Kelly hielt der Busunfall Mr. Langes Aufmerksamkeit für den Rest der Campingsaison auf Trab. Das Beantworten von Fragen und das Verfassen von Berichten hielt ihn für den Rest des Sommers fern. Da sagte er mir, er würde dort den Job finden. Er hatte einen anderen Nachnamen, und Mr. Lange hat nie zwei mit zwei kombiniert. Er sah ganz anders aus als in der Schule, und Herr Lange war zu dumm, das alles zusammenzufassen. Alles wird besser, wenn er seinen Plan in die Tat umsetzt.
Wir redeten den Rest der Nacht, um unsere Rache an dieser dreckigen Schwuchtel zu planen. Ich wusste nicht, dass die Mädchen beteiligt waren, bis wir es geplant hatten. Sie machten sich über mich lustig, also war ich begierig darauf, ihnen bei der Verwirklichung ihrer Pläne zu helfen. Sie wussten nicht, dass ich das tun würde, ohne zu flirten. Aber verdammt, es war erstaunlich, diese wunderschöne junge Katze jeden Tag vor meinen Augen zu sehen.
Wir entschieden, dass der vorletzte Tag unser Zieltag sein würde. Wir haben absichtlich die Mädchen in Schwierigkeiten gebracht, damit sie vor Herrn Lange gebracht und bestraft werden. Wie wir wissen, gab es Bilder von allen drei Mädchen, die sich in ihren Kabinen gegenseitig aßen. Wir waren ihm vor zwei Nächten zu seinen Kabinen gefolgt und sahen, wie er durch das Rückfenster fotografierte. Wir schickten ein Zeichen, dass er kommt, und die Mädchen gingen stundenlang Teppich essen. Er muss drei Sprengladungen gegen die Wand außerhalb der Kabine geschossen haben. Schütteln, dann knacken, schütteln, dann knacken. Sein Knöchel muss wehgetan haben.
Während er in seinem Büro saß, zeigte Herr Lange den Mädchen die Fotos, die er gemacht hatte, und hielt ihnen eine Erpressungsrede. Er schickte die Bilder an seine Eltern, wenn sie nicht taten, was er wollte. Sie einigten sich alle auf eine Bestrafung und gaben vor, bei der schlimmsten Sache der Welt erwischt worden zu sein.
Nachdem ihre vorgeschriebenen Strafen vereinbart waren, kehrten die Mädchen in ihre Kabinen zurück. Sie hatten Herrn Lange angefleht, es ihren Eltern nicht zu sagen. Sie taten die ganze Nacht, was sie wollten, und trafen sich manchmal sogar, nachdem das Camp vorbei war. Die Bullenreihe, die die Mädchen ihm fütterten, funktionierte.
Und in meinem Namen einigten sich alle vier darauf, dass meine Belohnung genau an dem von mir gewählten Tag ausgezahlt wird. Was für wunderbare Pläne ich für sie hatte. Alle meine Träume würden wahr werden. Ich musste nur zuschauen und fotografieren. Ich kann ihn nicht anfassen, während er Vorlesungen hält, aber in ein paar Tagen bekomme ich meine Chance.
Die Nacht war endlich gekommen. Der Unterricht verging wie gewöhnlich und alle Mädchen fingerten sich vor mir, während sie gähnten. Es war mir ein Rätsel, dass keines der anderen Mädchen wusste, was sie taten. Obwohl einige der anderen Mädchen dasselbe tun. Sie hoben ihre Röcke, um mir einige der schönsten rasierten Fotzen zu zeigen, die ich je gesehen habe. Aber meine Augen waren nur auf die drei Leute in der ersten Reihe gerichtet.
Wir standen am Hauptbürogebäude und warteten auf die Ankunft der Mädchen. Sobald sie drinnen waren, drehten sie sich zu uns um, um sich zu vergewissern, dass wir da waren. Sie gingen an allen Büros vorbei bis zur letzten Tür am Ende des Flurs. Das war der Eingang zu Mr. Langes Wohnung. Mit einem leichten Klopfen an der Tür traten sie ein. Kelly und ich schlichen uns hinein und folgten ihm, gerade als sich die Tür schloss.
Wir hörten, wie er einem der Mädchen sagte, es solle die Tür abschließen. Aber wie ich geplant hatte, war ich da, um ein Stück Pappe in den Riegel zu schieben, damit er nicht einrastet. Wir mussten nur ziehen und die Tür ging auf. Wie geplant gingen die Mädchen zum Sofa und setzten sich. Mr. Lange würde mit dem Rücken zur Tür stehen müssen, um mit ihnen zu sprechen.
Wir haben uns unsere beste Zeit zum Einsteigen angehört. Er befahl ihnen, sich auszuziehen und zum Sofa zurückzukehren. Wir haben Maßnahmen ergriffen, als wir dachten, sie würden wahrscheinlich völlig nackt sein. Ich stieß die Tür auf und vor uns stand Herr Lange, völlig nackt, mit dem Rücken zur Tür. Er muss völlig gefangen gewesen sein von dem, was er sah, denn er hat mich nie hinter sich herkommen hören. Ich bedeckte sein Gesicht schnell mit dem mit Chloroform getränkten Taschentuch, das Kelly mir gegeben hatte. Er wehrte sich nur einen Moment, bevor ihn der Tiefschlaf überwältigte.
Wir schoben ihn auf das Sofa und brachten ihn in eine sitzende Position. Die Mädchen standen nackt da, mit hervorstehenden nackten Brüsten und fast kahlen Fotzen, versteckt zwischen diesen wunderschönen Beinen, die ich während des ganzen Camps angestarrt hatte. Mein Schwanz begann sich in meinen Shorts zu heben, als die Mädchen auf den Haufen alter Männer starrten, die auf der Couch saßen.
Kelly näherte sich mit einer Schnur aus ihrem Rucksack. Er warf es direkt auf den Stützbalken über dem Sofa. Jill kam und verband ihr die Augen und schob sie hoch genug, um sie sehen zu können. Kelly band dann das Seil um Jills Handgelenke. Während sie arbeiteten, zogen Cindy und Becky alle Kleider von Lange aus.
Jill an der Spitze von Lange zu platzieren, war das erste Bild. Wir legten ihre Hände auf ihre Hüften und Kelly zog die Schnur aus dem Rahmen, damit es so aussah, als wäre sie am Balken befestigt. Die Bilder waren perfekt. Wir legten ihren Mund auf eine ihrer Brüste und machten noch ein paar Aufnahmen. Dann drehten wir Jill um und legten beide Hände auf ihren Schritt.
Jetzt war Cindy an der Reihe. Ich trug Lange zu ihrem Bett und legte sie auf den Rücken. Kelly hängte das Seil über das Bett an einen anderen Balken. Sie verband Cindy die Augen, und wir fesselten das akrobatische Mädchen an den Knöcheln und hoben sie in die Luft. Wir haben Lange schnell aufgebaut und Cindys Gesicht zwischen ihre Beine gelegt. Also platzierten wir Langes Gesicht zwischen ihren Beinen und hielten es lange genug dort, um das Foto zu machen. Wir mussten Cindy sofort herunterholen, bevor sie von dem Blut auf ihrem Kopf ohnmächtig wurde. Aber Gott hat tolle Bilder gemacht.
Becky war an der Reihe. Wir banden ihn mit ausgebreiteten Armen und Beinen des Adlers ans Bett. Die Augenbinde wurde wieder angelegt und wir legten Lange auf das gefesselte Mädchen. So war es Zeit für ein paar Bilder und einen Positionswechsel. Becky hatte keine Chance, Langes Schwanz in ihr Gesicht zu halten, als wir sie in die 69-Position brachten. Noch ein paar Schüsse und wir sind fertig. Dachte ich jedenfalls.
Kelly fragte, ob ich Lange in eine andere Position bringen würde. Ich nahm mit einem Lächeln an. Wir bringen ihn auf die Knie und legen ihn mit dem Gesicht nach unten aufs Bett. Er legte ein Kissen unter seine Schenkel und Knöchel, sodass sein Hintern in der Luft war. Er bat alle zu gehen und er würde in einer Minute draußen sein. Ich gab ihm die Kamera und die Mädchen zogen sich an und wir gingen zum Haupttor, um auf ihn zu warten.
Es dauerte ungefähr fünf Minuten, bis Kelly ihr Zimmer verließ, aber als sie es tat, hatte sie das größte Lächeln auf ihrem Gesicht. Er reichte mir seine Kamera und hängte sich seinen Rucksack über die Schulter.
Wir gingen zurück in seine Kabine, um die Fotos von seinem Computer auszudrucken. Allerdings hätte keiner von uns die letzten Fotos gesehen, die er mit ihm alleine im Zimmer gemacht hat. Ich schlich mich zurück und legte den Umschlag voller Bilder mit seinem Namen darauf in den Briefschlitz.
Es war jetzt 2:30 Uhr und wir mussten alle in unsere getrennten Kabinen zurückkehren, um nicht erwischt zu werden. Es war leicht, sich vor der Nachtwache zu verstecken, aber wenn einer von uns erwischt wurde, wurden wir erwischt. Wieder ging ich alleine in meine Kabine, aber diese schönen nackten Mädchen hatten Gedanken, die mich einschläfern würden.
Als ich morgens um 7:00 Uhr mit meinem Wecker aufwachte, lächelte ich und erinnerte mich an die vergangene Nacht. Dieser verdammte Kopf würde es keinem Mädchen mehr antun, wenn wir etwas zu sagen hätten. Als ich gerade noch rechtzeitig im Speisesaal ankam, sah ich alle vier Mädchen eintreten. Wir saßen an unseren gewohnten Plätzen und warteten ab, was passieren würde. Wir bekamen unsere Antwort, als der Sekretär des Lagers anstelle von Herrn Lange das Morgengebet verlas.
Er entschuldigte sich für seine Abwesenheit und sagte allen, dass er wegen dringender Familienangelegenheiten gehen müsse und dass er dieses Jahr nicht ins Camp zurückkehren würde. Es gab einen großen Jubel, als viele der Mädchen die Neuigkeiten anschrien und in die Hände klatschten. Selbst das sagte mir, dass er es mit viel mehr zu tun hatte als nur mit ein paar Mädchen.
Es sieht so aus, als musste Lange wegen eines Notfalls nach Hause und wird am letzten Tag des Camps nicht zurück sein. Lange wusste nicht, dass seine Frau mit einer Handvoll Fotos vom Vorabend bei ihm zu Hause auf ihn wartete. Sieht so aus, als hätte Kelly nach unserem Ausflug einen kleinen Spaziergang gemacht. Ein Klopfen an der Tür um fünf Uhr morgens hatte seine Aufmerksamkeit erregt, als ein Umschlag voller Bilder auf der Veranda lag. Der arme Hurensohn würde mehr bekommen, als er bezahlt hat, wenn er dort ankam.
Die ersten Tage nach dem Camp waren erfüllt von Gedanken an vergangene Wochen. Alles, was passiert ist, war frisch in meiner Erinnerung. Die Art und Weise, wie wir Lange losgeworden sind, war ein Kunstwerk. Dieser Dreckskerl würde niemals ein anderes junges Mädchen vergewaltigen. Ich hoffe, die Bilder haben ausgereicht, um ihn lange fernzuhalten.
Kelly rief mich nächsten Freitag an und fragte, ob ich mich an diesem Abend treffen möchte. Er schien sprechen zu wollen, aber hinter ihm kamen Stimmen. Er verabschiedete sich hastig von mir und sagte, er würde um sieben da sein. Er sagte mir, ich solle mich für eine Nacht in der Stadt fertig machen. Abendessen und Tanz würden an Ort und Stelle sein.
Die Erwartung, ihn zu sehen, kam zu langsam für mich, da Seven ein weiteres Toben in der Scheune war, hoffentlich nach nächtlichen Aktivitäten. Mit einem Lächeln im Gesicht öffnete er die Tür. Wir gingen zum Bürgersteig, um ein Taxi zu rufen, und hielten meine Hand. Abendessen im Mustang? Fragte. Ich habe zugesagt und los ging es.
Das Abendessen war großartig und wir lachten über Langes Tod und wie sie hörte, dass sie jetzt im Gefängnis sitzt und auf den Prozess wegen Vergewaltigung und Missbrauchs von Mädchen im Lager wartet. Seine Haftstrafe würde sehr lang sein. Sie würde im Prozess als Vergewaltigungsopfer aussagen. Am lustigsten war das Bild, das er mir zeigte.
Erinnerst du dich, als du hineingegangen bist, nachdem du mit dem Fotografieren fertig warst? Er ist zurück, um sich endgültig zu rächen. Er hatte einen seiner Dildos genommen und ihn direkt in Langes Arsch geschoben. Das verdammte Ding war 10 Zoll lang und 4 Zoll breit. Hat ihm einen Hintern aufgerissen, genau wie er es ihr getan hat. Blut tropfte von seinen Eiern, als er das letzte Foto der Nacht machte. Sieht so aus, als ob es nett und locker für die Zellengenossen wird? Er scherzte, während er mir das Bild zeigte. Er muss mit dem Schock in seinem Arsch und der Demütigung, die er empfand, gekommen sein. Er bedient den Bastard direkt nach dem, was er getan hat.
Wir beendeten unser Essen und gingen in einen Club, in den wir die meiste Zeit gehen. Als wir den Club betraten, sah Kelly krank aus. Er sagte, er muss etwas gegessen haben, das ihm nicht passte. Wir beschlossen, dass es am besten wäre, zu mir nach Hause zu gehen, um zu sehen, ob es vorbeigehen würde oder ob er ins Krankenhaus musste.
Ich öffnete die Tür und half Kelly ins Haus. Er fühlte sich jetzt schwach und wollte sich hinlegen und versuchen, seinen Kopf freizubekommen. Ich öffnete meine Schlafzimmertür und machte das Licht an. Mein Kinn muss den Boden berührt haben, als ich nur noch drei schöne, nackte achtzehnjährige Mädchen sehen konnte, die in meinem Bett lagen. Sie setzten sich alle mit gespreizten Beinen ans Kopfende des Bettes und zeigten ihre wunderschönen Fotzen.
Kelly schob mich den Rest des Weges in den Raum und schloss die Tür hinter sich. Amortisationszeit? sagte sie, als sie ihre Bluse auszog und auf den Boden warf. Die Mädchen sprangen aus dem Bett und packten jedes Kleidungsstück an meinem Körper. Innerhalb von Sekunden stand ich nackt vor nackten Frauen, die meinen ganzen Körper mit ihren Händen rieben. Jede von ihnen war an der Reihe, mich zu küssen, während ich mit meinen Händen über jedes der Mädchen von einer Brust zur anderen fuhr. Zwischen den Zungenküssen, die ich erhielt, bückte ich mich und leckte ihre Brustwarze. Jedes Mädchen schnappte sich meinen Schwanz und gab ihm ein paar Schläge, bevor es das nächste losließ, um ihn zu packen. Er verhärtete sich sofort, mein Penis war von dem Blut, das in ihn floss, verletzt.
Kellys Stoßen von hinten brachte mich zum Fußende des Bettes. Jill kletterte auf das Bett und legte sich auf den Rücken, wobei ihr Kopf aus dem Fußende des Bettes herausragte. Becky streckte die Hand aus und richtete meinen Schwanz auf Jills Mund. Die Wärme war immens, als sich ihre feuchten Lippen um ihren Kopf schlossen. Ich schiebe meinen Penis hinein, bis er die Rückseite ihrer Kehle erreicht. Ich zog mich zurück und ging wieder hinein, spürte, wie seine Zunge wirbelte und sich um meinen Schwanz drehte, während ich es tat.
Cindy und Kelly nahmen die Position 69 am Kopfende des Bettes ein. Wie Kannibalen begannen sie, sich gegenseitig die Muschis zu fleischen und zu entbeinen. Sie fraßen sich gegenseitig mit rücksichtslosen Zungenhieben und Fingerstichen. Er geht jede Runde von der Katze zum Arschloch. Da sah ich bei Kelly etwas noch nie Dagewesenes. Cindy steckte ihren Mittelfinger tief in Kellys Arsch. Kelly hob ihren Kopf weit genug, um Cindys Fotze zustimmend zu stöhnen.
Währenddessen sprang Becky mit meinem Schwanz in Jills Kehle auf das Bett und stellte sich direkt vor mich. Er drehte mir seinen Arsch ins Gesicht, während er weiter mit meinem Schwanz auf Jills Gesicht und Kehle schlug, sich von seiner Taille herunterbeugte, um sein Gesicht in Jills Fotze zu vergraben. Ich beugte mich vor und nahm den ersten Atemzug von Becks triefender Katze. Ich steckte meine Zunge in ihren Schlitz und versuchte, die Rückseite ihres Bauchnabels zu lecken. Er quietschte vor Freude, als er meine Zunge tief in ihre Fotze stieß und sie in mein Arschloch schob. Ich stand da und aß draußen eine heiße Hure, während ich die andere fickte, und sah zu, wie zwei weitere Leute sich gegenseitig aßen, als gäbe es kein Morgen.
Cindy und Kelly verstärkten ihre Angriffe auf die Fotzen der anderen, als sie beide gleichzeitig zum Orgasmus schrien. Kelly konnte nicht anders als zu zittern und rammte Cindy ins Gesicht. Beide Mädchen rollten zur Seite, als sie in den letzten Momenten ihrer Orgasmen schaukelten.
Ich fing an, meinen Schwanz schneller in Jills Mund zu pumpen, während mein eigener Orgasmus in meinen Eiern wuchs. Ich verstärkte das Lecken von Beckys Muschi, als ich spürte, wie sie vor orgastischem Zittern aus der Tiefe zu zittern begann. Ihre Beine zitterten bei jeder Kurve ihres Orgasmus, als sie ihr das Gleichgewicht nahm. Er war ein Soldat, aber obwohl ich aufstand, bis Jill ihn zum Orgasmus brachte, schoss ich mein Ejakulat in stetigen heißen Strahlen in ihren Hals, während ich meine Schwanzkugeln tief in Jills Hals stieß. Ich zog mich zurück und schlug ein letztes Mal zu, als mein Orgasmus nachließ.
Becky stand auf und sprang vom Bett. Er schlug auf dem Boden auf, als das Wasser seine Beine herunterlief. Sie lag auf Kellys Bett, ging zu ihm hinüber und hob ein Bein, damit Kelly die Spermasäfte lecken konnte, die aus ihrer Muschi flossen.
Ich zog meinen Schwanz aus Jills Mund und half ihr in eine sitzende Position. Sein Atem ging schnell, als er um die Luft kämpfte, die mein Schwanz ihm entzog. Cindy lächelte, als sie ihn tief küsste, während ich mich vorbereitete und versuchte, den süßen Nektar zu schmecken, den ich ihr in den Hals goss. Cindy leckte die winzigen Samen- und Speicheltröpfchen, die aus Jills Mundwinkeln sickerten, während ich sie gerade ins Gesicht fickte.
Dann stiegen die Mädchen alle aus dem Bett und standen um mich herum. Ich wurde darüber informiert, dass jedes der Mädchen mir etwas Besonderes geben würde, wenn ich ihnen helfe. Jeder wäre etwas anderes. Jill hatte natürlich die Fähigkeit, einen Schwanz für eine lange Zeit tief in die Kehle zu blasen. Und er hat auch sehr gute Arbeit geleistet. Ich konnte fühlen, wie er schluckte, als mein Penis in seinen Hals sank. Ich melke meinen Schwanz, während er tiefe Eier in seinen Mund schiebt, während meine Eier auf seiner Nase liegen. Es war, als ob er nicht atmen müsste, während er neben ihr bläst.
Jill, Kelly und Becky drehten sich um und verließen den Raum. Jedes Mädchen gab mir einen Kuss, als wir gingen. Cindy und ich standen am Fußende des Bettes und küssten uns, als mir klar wurde, dass sie mit ihrer Arbeit an der Reihe war. Gedanken darüber, was passieren könnte, schwirrten in meinem Kopf, als er mich ins Bett brachte. Er sagte mir, ich solle mich in die Mitte des Bettes legen und meine Augen schließen. Meine Gedanken rasten vor Erwartung, als ich spürte, wie er mit seinen Füßen auf beiden Seiten meines Kopfes auf dem Bett ruhte. Ich schätze, ich würde es herausfinden.
Mir wurde befohlen, meine Augen zu öffnen, ich sah die schönste Katze an. Sein Leistenhügel war rot von dem Kauen, das er gerade gegessen hatte, wo der Sexsaft, der an der Innenseite seiner Waden tropfte, tropfte. Er hatte etwas in der Hand, das er aus einer Tasche neben dem Bett gerissen hatte. Es war ein batteriebetriebenes Schwanzlutschgerät. Es hatte ein Loch für meinen Schwanz und war auch wie eine schwanzähnliche Fotze geformt. Mit einem Klicken schaltete sie das Gerät ein und schmierte etwas Öl mit Kirschgeschmack darauf, bevor sie ein Loch in meinen Schwanz bohrte.
Das Summen des Spielzeugs war fast lautlos, aber als ich es an mein Werkzeug anschloss, wusste ich, dass es seine Aufgabe erfüllte. Das Sauggefühl kombiniert mit der Vibration brachte mein Werkzeug bald wieder in eine stehende Position. Cindy fing an, mein Gerät zu heben und zu senken. Er würde es fast vollständig entfernen, bevor er es wieder losließ. Hart wie ein Stein, es kann nicht einmal annähernd beschreiben, wie hart mein Schwanz ist.
Cindy ging in die Hocke und drückte mir ihre Fotze ins Gesicht, während sie mit ihrem Spielzeug spielte. Als ich ihn für alles, was mir lieb war, ohrfeigte, ergossen sich seine süßen Säfte aus seiner Fotze. Da stand er gerade auf und zog das Spielzeug aus meinem Schwanz. Der Dildo-Schwanzlutscher setzte die Spitze auf ihre Schamlippen und führte die Spitze in das süße kleine Honigloch ein.
Sobald er es anzog, nahm er es heraus und schlug mir seine Fotze wieder ins Gesicht. Er hat meinen Schwanz wieder in das Fickspielzeug gelegt, während er seine Hüften in mein Gesicht gesenkt und das Spielzeug mit den Meistern bearbeitet hat? Hände. Es dauerte nicht lange, bis meine Eier wieder anfingen zu schmerzen. Er glitt ein wenig nach vorne und ließ meine Zunge in sein Arschloch gleiten und quietschte vor Freude. Ich rieb meine zitternde Zunge nach Kitzlerfotze.
Da kein Durchhaltevermögen mehr übrig war, setzten meine Eier tief ihren Saft frei. Ich stöhnte, als die erste Kugel das Innere des Spielzeugs traf. Als ich spritzte, nachdem ich heißes, kochendes Sperma in ihren Mund gespritzt hatte, nahm Cindy es schnell heraus und ersetzte es durch ihren Mund. Er schluckte selbstbewusst, als er alles schluckte, was ich zu bieten hatte. Er leckte sich über die Lippen, schloss das Spielzeug und steckte es zurück in seine Tasche. Er lächelte und verließ den Raum, ohne noch etwas zu sagen.
Ich lag ungefähr fünf Minuten im Bett und alle vier Mädchen kamen zurück. Sie nahmen alle ihre Plätze im Bett um mich herum ein. Wenn man bedenkt, dass die anderen drei Mädchen ihre eigenen Orgien im Wohnzimmer hatten, während Cindy und ich Zeit im Schlafzimmer verbrachten, war es für alle Zeit, Pause zu machen. Alle tätschelten und spielten miteinander, als wir wieder zu Kräften kamen. Als mein Schwanz wieder zu steigen begann, sagte Kelly den Mädchen, er sei an der Reihe und sie müssten gehen.
Jedes Mädchen hat meinen Schwanz gelutscht, lange bevor sie gegangen sind, also würde es für Kelly gut und hart sein, wenn sie weg wären. Es war ein tolles Gefühl, drei verschiedene Mädchen zu sehen, die sich abwechselnd meinen Schwanz ansahen. Sie mussten sich keine Sorgen machen, dass es hart war, da es gerade geworfen wurde, als wäre es nie berührt worden.
Kelly drehte sich herum und setzte sich auf meinen Bauch und küsste meine Brust, als ich nach oben ging. Wir verhedderten unsere Zungen, als wir uns küssten, als wir meine Lippen erreichten. Da sagte Kelly mir, sie hätte etwas zu sagen. Wie sich herausstellte, waren es Jill, Becky und Cindy, die mich fotografierten, als ich mir in dieser Nacht in der Kabine einen runterholte. Sie sagten mir, das einzige, was sie tun könnten, sei, durch die Tür zu gehen und mich nicht sofort zu vergewaltigen. sagte Kelly, während sie meinen Nacken ein letztes Mal küsste.
Kelly wurde mit einem Rutsch ihres Körpers in meinen Schwanz gestoßen. Er griff hinter sie und schob meinen Schwanz in ihre feuchte, heiße Fotze. Er schob sich langsam zurück, bis ich auf halbem Weg in seinem Liebeskanal war. Sobald es wieder oben war, knallte es mit voller Wucht zurück in meine wütende Härte. Sein Beckenknochen schlug wie ein Vorschlaghammer in die Basis meines Schwanzes. Er richtete sich auf und wiederholte die Bewegungen, bis er außer Atem war.
Ich packte ihre Hüften und hob sie von meinem Schwanz. Sie sah mir tief in die Augen, als ich einen Angriff startete und in ihre durchnässte Muschi rammte. Als ich mit seiner Katze zusammenstieß, ohne in Sichtweite zu bleiben, floss das Wasser wie eine Gallone Wasser aus seiner Katze. Ich war kurz davor zu explodieren, als Kelly meine Dringlichkeit spürte und von meinem Körper ins Bett glitt. Der überraschte Ausdruck auf meinem Gesicht ließ Kelly grinsen, als sie mir sagte, dass sie nicht so schnell sei. Es war nicht Zeit für mich zu kommen, da er noch nicht mit mir fertig war.
Kelly dreht sich um und hockt sich diesmal mit dem Rücken zu mir auf meinen Schwanz. Er leitete meinen schmerzenden Schwanz zu seiner Muschi und setzte sich mit einem dumpfen Schlag hin. Mein Schwanz vergrub seinen Griff wieder einmal tief in der immer noch durchnässten Muschi. Er ritt mich wie einen Hengst, bis er sagte, ich sei bereit, wieder zu ejakulieren, als er wieder aufhörte.
Er drehte seine Beine wieder und machte drei volle Umdrehungen auf meinem Schwanz, bevor er in der Position stoppte, in der er vorher war. Er ruhte sich einen Moment aus, damit ich wieder zu Atem kommen konnte, bevor er mir das besondere Geschenk machte, das er mir schuldete.
Kelly griff nach hinten und nahm meinen Schwanz in ihre durchnässte Fotze und richtete ihn mit dem Eingang ihrer engen kleinen Fotze aus. Als ich ihn fragte, ob er das wirklich wollte, drehte er sich zu mir um. Er lächelte, als er mit seinem eigenen Gewicht meinen Schwanz von meiner Seite tief in den intakten Teil seines Körpers stieß. Es dauerte ungefähr ein Viertel meines Schwanzes, bevor ich vollständig aufhörte. Dann führte er sich wieder in die Fotze ein, um den vibrierenden Hahn, der seinen Arsch verschlingen würde, erneut einzuölen.
Er spritzte meinen Schwanz wieder in seinen Anus, während er komplett mit mir eingeschmiert war. Dieses Mal drückte er fest genug, um drei Viertel meines Schwanzes in den Dreck zu schieben. Ich packte ihre Hüften und begann mit langsamen, kurzen Schlägen mit meinem Schwanz. Aber sie wollte keine haben, und sie stieß meinen Ladestock hart in das jetzt schmerzende himmlische Loch, um es ganz zu schlucken. Ich ging mit seinem Stoß und wiegte ihn auf meinem Schwanz auf und ab, als würde ich nie wieder schlafen.
Ich beobachtete, wie mein Schwanz in seine enge kleine Fotze ein- und ausging. Jedes Mal, wenn er sein Loch drückte, drückte er meinen Schwanz und melkte ihn in endlosen Stößen auf und ab. Diesmal wurde keine Warnung gegeben, als wir beide in einen massiven Orgasmus explodierten. Mein Samen füllte sie, als sie von ihrer eigenen heroischen Quelle weiblichen Wassers ihrer Katze erschüttert wurde. Es war, als ob literweise Flüssigkeit gleichzeitig aus unseren Körpern strömte.
Als wir aufgehört hatten zu zittern, drehten wir uns beide um und sahen drei Augenpaare durch die Tür spähen. Sieht so aus, als wollten alle auch, dass Kellys Arsch beschlagnahmt wird. Die Tür schwang auf und alle sprangen auf das Bett. Alle drei gingen, um die Säfte zu lecken und zu lutschen, die wir aus unserem Fick getreten hatten. Kelly lehnte sich zurück und mein Schwanz sprang aus seiner Scheide, als die drei sexhungrigen Mädchen jeden Tropfen unserer Körperflüssigkeit leckten.
Alle waren sichtlich müde von dem Grappling-Fest, das wir in den letzten zwei Stunden geteilt hatten. Drei Orgasmen und mehrfache Faszination mit meinem Schwanz machten ihn verletzt und roh. Alle Fotzenhügel und Lippen der Mädchen waren geschwollen und rot von dem Essen, das sie aßen, und dem Liebesspiel. Rote Fingerabdrücke schützten jeden Körper die ganze Nacht davor, von mehreren Händen befummelt zu werden. Meine einzige Frage war, was Becky für mich auf Lager hatte, da sie die letzte Person war, die einen Service erbrachte.
Anscheinend war Becky die schüchternste von allen Mädchen. Obwohl ich ihre süß schmeckende Muschi aß, war sie von den vier Mädchen am wenigsten sexuell aktiv. Kelly begann zu erklären, dass Becky eine Anfrage hatte, die zuletzt bearbeitet werden sollte. Er wollte jeden im Raum für das, was er vorhatte. Tatsächlich war es etwas, was er noch nie zuvor getan hatte. Den Schwanz eines echten Mannes ficken. Eine jungfräuliche Katze hatte nie mehr als zwei Zehen. Sie war nie wirklich in Jungs verknallt, sie mochte Mädchen immer. Nicht mehr als zwei Finger waren in ihre junge Katze eingedrungen, und ich wollte das Jungfernhäutchen nehmen. Wie kann ich ablehnen?
Ich wollte es ruhig angehen lassen und legte sie sanft in die Mitte des Bettes. Alle anderen Mädchen versammelten sich um ihn, während ich zwischen seinen Beinen lag. Kelly und Cindy nahmen jeweils ein Bein und öffneten sie weit, damit ich vollen Zugang zu der jungfräulichen Katze hatte. Ich lehnte mich nach vorne, nahm meine Zunge und zog kleine Kreise um ihre Klitoris. Er zappelte, als seine Berührung seine Haare zu Berge stellte.
Ich leckte es ab und fand sein nasses Loch und führte meine Zunge ein. Sie wand sich, als ich ihr über den gesamten Lippenwinkel leckte, und dann schleuderte ich meine Zunge blitzschnell in ihre Katze hinein und wieder heraus. Ich saugte an jeder Lippe, als ich meine beiden Daumen dazu brachte, mürrische Schamlippen zu öffnen. Als ich meine Lippen öffnete, konnte ich sehen, wie sich seine kleine Öffnung verengte, als mein heißer Atem Empfindungen an seinem Rückgrat hochsandte.
Ich steckte meinen Mittelfinger in ihr Loch und glitt hinein, bis ich das Stück Haut spürte, das sich als jungfräulich herausstellte. Obwohl er noch nie zuvor gefickt worden war, dachte ich mit Sicherheit, dass die Finger, die er die ganze Zeit genommen hatte, sein Jungfernhäutchen gerissen haben könnten. Mein Geschmack war vollkommen intakt und ich würde ihm ihre Maid wegnehmen.
Die anderen Mädchen rieben unsere beiden Körper, während ich meinen Preis entgegennahm. Jemand streichelte meinen Penis und meine Eier, während andere Beckys Brüste massierten. Sie lutschten und leckten an ihren Nippeln, bis sie eine volle Erektion bekamen, genau wie mein Schwanz es tat.
Ich wurde angehalten, als ich versuchte, den Becky Mountain hinaufzusteigen. Er sagte, er wolle oben sein, damit er die Zugabemenge kontrollieren könne, falls es zu schmerzhaft sei. Verdammt, kümmerte es mich, ob sie ihre eigene Jungfräulichkeit nehmen wollte? Zumindest würde er auf meinem Schwanz sein, wenn er es tat.
Becky und ich tauschten die Plätze im Bett. Als ich mich hinlegte, waren alle vier Mädchen überall auf meinem Körper. Indem ich meine Nippel kneife und meinen Schwanz wieder zu himmlischer Härte streichle. Kurz nachdem Jill anfing, ihre Lieblingsbeschäftigung zu machen, hatte ich einen Mund in meinem Schwanz. Er tauchte sein Gesicht in meinen Schwanz, bis der Griff gerade in seiner Kehle vergraben war. Er ließ meinen Schwanz los und ließ ihn in seinem Speichel getränkt zurück.
Becky nahm dann ihren Platz auf meinem Bauch ein, während sie mich ritt. Sie hob leicht ihren Hintern, damit Cindy meinen Schwanz auf ihre jungfräuliche Katze richten konnte. Cindy rieb meinen Schwanz in ihrer Spalte auf und ab und stellte sicher, dass mein Schwanz mit Beckys Säften für den Eintritt geschmiert war. Ich senkte ihn leicht und drückte den Kopf meiner Fickstange in das kleine Loch, wo er bald zum ersten Mal in ihn eindringen würde.
?Bitte sei nett.? fragte er, während er sich nach vorne lehnte und mich küsste. Ich legte meine Hände auf seine Hüften und senkte ihn langsam auf die Spitze meines Schwanzes. Es gab einen Moment des Zögerns, als mein Schwanzkopf anfing, in seinen Kanal einzudringen. Die Größe meines Knopfes war viel größer als das kleine Loch, in das er hineinzukommen versuchte. Aber mit etwas mehr Anstrengung bekam er seine Muschi direkt neben seinen Kopf. Er biss die Zähne zusammen und ein Ausdruck des Schmerzes bedeckte sein Gesicht.
Er tauchte mit zurückgelegtem Kopf auf und wurde schnell von Cindys Mund verschluckt, um mich einzuschmieren und sicherzustellen, dass bei jedem Versuch ein gut geölter Eingang vorhanden war. Wie ich schon sagte, ich fahre in seinem Tempo und er wurde langsamer. Es war schwer, meinen Schwanz in seine jungfräuliche Muschi zu treiben, aber ich musste einfach warten. Wir nahmen es wieder herunter und machten einen zweiten Versuch.
Diesmal kam mein Schwanzkopf etwas leichter in ihn hinein, aber wir waren nur einen Zentimeter weiter, bevor er wieder aufhörte. Das tat ihm etwas weh, aber er sah mich mit dem Okay-Blick an. Und ich zog den Schwanz wieder an meinen Kopf. Als es anfing, ein wenig zu trocknen, machten wir das zehn, fünfzehn Mal weiter. Er beugte sich vor und mein Schwanz fiel wieder in Cindys Hand.
Kelly löste ihre Hand von Beckys linker Brust und nahm das Gleitmittel mit Kirschgeschmack vom Nachttisch. Mit einem großzügigen Druck schmierte er mein Werkzeug von oben bis unten. Dann klopfte sie noch einmal mit dem Finger auf und rieb das Öl über Beckys kleinen Eingang. Er ging in sein Loch und schwang seinen Finger, um die Innenwände vollständig zu befeuchten. Er nahm seinen Finger heraus und hielt ihn jedem von uns hoch, damit wir den mit Kirschen getränkten Katzensaft genießen konnten. Becky und ich leckten gleichzeitig und legten unsere Zungen auf unsere nassen Finger.
Cindy steuerte meinen Schwanz dorthin zurück, wo ich ihn haben wollte. Das Einchecken war diesmal viel einfacher, bis auf eine Sache. Endlich erreichte ich das Jungfernhäutchen, und es war an der Zeit, das zu tun, was wir uns vorgenommen hatten. Er fing wieder an, meinen harten Schwanz zu ficken und ließ Becky in ihrem eigenen Tempo gehen. Der Druck auf den Kopf meines Schwanzes war ein wenig schmerzhaft, als er weiter zögerte, als mein Schwanz den Schild seiner inneren Muschi traf.
Endlich drückte er hart genug nach unten, um die Barriere zu zerreißen, die mich verletzte. Der Rhythmus, in dem er ging, hörte auf, und sein Gesicht zeigte nicht Schmerz, sondern Überraschung. Ich dachte, es würde mehr weh tun? Sie sagte, sie fing an, ihre Muschi zu neuen Tiefen auf meinen Schwanz zu senken. Als sein Selbstvertrauen wuchs, während er auf seinem Zauberstab ritt, erhöhte sich die Geschwindigkeit seiner Stöße.
Endlich bekam ich sechs Zoll von meinem neun Zoll Schwanz und es lief gut. Obwohl sich das wenige Blut, das er aus dem zerrissenen Jungfernhäutchen entnommen hatte, mit dem Gleitmittel vermischte, begann es zu trocknen und machte es schwierig, hineinzukommen. Sein Gesicht verzerrte sich, offenbar weil ihm die Trockenheit auch wehgetan hatte. Er hob meinen Schwanz und bat um mehr Gleitmittel. Die anderen Mädchen rieben fröhlich eine großzügige Menge Gleitmittel über die Länge meines Schwanzes.
Becky hat uns alle überrascht, als sie für eine Weile ganz unten sein wollte. Da mein Werkzeug noch nicht ganz drin war, dachten wir, er wollte derjenige sein, der seinen Griff stopft. Aber wer bin ich, mich zu beschweren? Jetzt bin ich derjenige, der alles kontrolliert. Dachte ich jedenfalls.
Die Mädchen zerstreuten sich, als wir die Plätze auf dem Bett wechselten. Becky nahm ihren Platz in der Mitte des Bettes ein. Kelly beugte sich über Becky. Cindy und Jill machten dasselbe mit Kelly, als ich anfing, Beckys Körper von ihren Füßen bis zu ihrem Körper zu küssen. Mit einer wilden Attacke erreichte ich Beckys Katze und steckte meine Zunge dorthin, wo gerade noch mein Schwanz gewesen war. Ich kaute an meinen Katzenlippen, bis sie vor Vergnügen zappelten.
Aber Becky wollte in diesem Moment nicht essen und packte mich an den Ohren und zog mich für einen tiefen, sinnlichen Kuss über ihren offenen Mund. Die Mischung, die er erhielt, ist ein Gleitmittel mit Kirschgeschmack und Katzenwasser. Ich will einen Schwanz? Er schrie, während die anderen Mädchen ihn auslachten, weil er das nie zuvor gesagt hatte. Er greift hinter mich und lehnt seine Hüften an meine. Er suchte den Hahn, den er in sich haben wollte. Und jetzt wollte er es.
Die anderen drei Mädchen sahen zu, wie ich meinen Schwanz wieder in Becks enges Loch schob. Er war etwas außer Atem, da ich nicht so langsam eintrat wie er. Ich schob es halb durch und hielt lange genug an, damit er den Atem anhalten konnte. Außer Atem und hinter meinem Rücken reißend, wollte er alles, was ich zu bieten hatte. Allerdings waren alle Wetten aus. Jetzt würde er meinen Weg gehen, und ich auch.
Die anderen drei Mädchen kauten aneinander herum und beobachteten alles, was wir taten. Ich hob Beckys Beine hoch und legte sie auf meine Schultern. Ich ließ meinen Schwanz herausgleiten, sodass nur sein Kopf darin war. Ich lehnte mich nach vorne, sodass ich auf meinen Armen und Zehen stand, als ich nach meinem Preis ging. Beckys Knie berührten ihre Brust und ihre Knöchel befanden sich auf beiden Seiten ihres Kopfes. Ich schlug mit meinem ganzen Gewicht auf dem Boden auf und ließ meinen geschwollenen Schwanz so weit wie möglich hineingleiten.
Ohne zu zögern fing ich an, sie mit meinem Ladestock hineinzustoßen, als sie schrie. Ich startete einen Rhythmus, von dem ich wusste, dass es schwer sein würde, mitzuhalten, aber ich gab mein Bestes. Das Schütteln seines kleinen Körpers bei jedem Stoß ließ ihn in lauten, kurzen Stößen stöhnen. Unsere Körper kollidierten und seine Zähne bissen jedes Mal zusammen, wenn ich mit all meiner Kraft auf ihm landete. Seine Augen verdrehten seinen Hinterkopf, als die erste Welle seines Schwanzes zum Orgasmus kam und ihm schwindelig wurde.
Unfähig, meinen Schritt zu halten, bewegte ich mich zu langen, harten, einzelnen Ausfallschritten, die ihn gegen die Matratze schmetterten und seinen Rücken zu mir zwangen. Er schrie vor Ekstase, als sein Sperma meinen Schwanz bedeckte, um noch leichter eindringen zu können.
Neben dem Bett stehend, rollte ich mich zur Seite und drückte sie gegen meine Brust. Er packte sie an den Hüften und schlang ihre Arme um meinen Hals. Seine Augen weiteten sich, als ihm endlich klar wurde, was passieren würde, und ich hob ihn langsam von meinem Penis. Als ich ihn wieder auf meinen Schwanz rammte, schloss er fest die Augen und wartete auf den plötzlichen Stopp an der Unterseite meines wütenden Schwanzes. Ich wiederholte den Stoß, bis ich spürte, wie er meinen Nacken losließ und sich zurücklehnte, wobei er seinen Körper mit seinen Armen auf dem Bett hielt. Mein Fleisch war auf den Kopf gestellt, jetzt, wo ich seine eifrige Fotze zuschlug.
Ich beobachtete, wie ihre Brüste bei jedem Stoß, den ich machte, hin und her hüpften. Als ich hinschaute, sah ich, wie die Mädchen uns beobachteten, als wir während der Dreier-Muschi-Session das Bett übernahmen. Sie hatten einige der seltsamsten Dildos, die ich je gesehen habe, und nahmen sie bereitwillig in jedes Loch, das sie hatten, während sie in die Fotze gesteckt wurden. Das Summen der Batteriebetriebenen sagte mir, dass es bald ein Orgasmusfestival geben würde.
Ich gab Becky genug Spielraum, um sie herumzuwirbeln und mich auf das Bett im Doggystyle zu legen. Mein Schwanz ist immer noch tief in seiner jetzt gierigen engen kleinen Muschi vergraben. Ich drückte jede Gesäßbacke mit einer Handvoll Haut und fing an, auf die Fotze einzuschlagen, wobei Fäuste den Hintern ihrer Muschi und die Basis meines Schwanzes trafen. Das Schmiermittel war abgenutzt, aber das war mir egal. Ich rannte einfach, bis ich bereit war zu kommen.
Ich zog meinen Schwanz aus seinem ausgetrockneten Loch und sprang in die Mitte aller Mädchen im Bett. Sie drängten sich alle auf mich und packten meinen Schwanz, um zu sehen, wer den ersten Bissen von meinem Angebot nehmen würde. Ich weiß nicht, wer den ersten genommen hat, weil meine Augen fest geschlossen waren und ich vor Schmerz stöhnte, als mein roher Schwanz von vier schönen Frauen auseinandergerissen wurde.
Die sprudelnde Kraft meines Orgasmus erstickte den ersten und der Rest entleerte sich in meinen Magen. Alle Mädchen leckten und leckten alles, was da war. Bald waren die mit Katzensaft bedeckten Hände übereinander? Gesichter und Lippen. Alle kamen voll auf ihre Kosten, außer Becky, die ich bis auf die Knochen durchfickte. Aber das dauerte nicht lange, da Kelly mit ihrem ersten Schwanz so gut war und ihm eine kleine Zunge zwischen ihren Beinen als Geschenk gab.
Nachdem alle erstmal fertig waren, sah es definitiv so aus, als wäre es Zeit für ein Nickerchen. Ich lag hier im Bett und erinnerte mich daran, was in dieser Nacht passiert war. Ich fragte mich, ob dies nur ein einmaliger Deal war oder etwas, das so weitergehen könnte wie Kelly und ich. Ich denke, ich muss warten, um zu sehen.
Und diese Geschichte begann hier. Die vier Frauen, die um mich herum lagen, verhedderten sich ineinander und in mir. BITTE, BITTE, BITTE NICHT, DIES IST KEINE EINMALIGE AKTION
Also sag mir, was du denkst, war es gut oder hat es gerochen? Wenn Sie eine Frau im Alter zwischen 33 und 40 sind, können Sie mir eine E-Mail an [email protected] senden. Ich suche eine Dame.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sex geschichten