Milf Dana Dearmond Bückt Sich Und Befiehlt Ihrem Stiefsohn Ihre Enge Fotze Von Hinten Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Lita hatte sich gerade fertig gemacht, um abends auszugehen, und schaute in den Spiegel, um zu sehen, ob ihr das Spiegelbild zusagte. Sie hatte langes, welliges braunes Haar, haselnussbraune Augen und volle Lippen. Ihre 5’2-Größe wurde wie üblich mit Absätzen erhöht und ihr schwarzes Pailletten-Minikleid schmiegte sich eng an ihren zierlichen Körper und ihre kleinen, aber schönen runden und frechen Brüste. Sie lächelte und entschied, dass sie ganz nett aussah. Er goss sich einen Drink ein und schaltete den Fernseher ein, um sich die Zeit zu vertreiben, während er sich ein wenig betrank, bevor er zur Party ging.
Nach ein paar Drinks hörte er ein leises Geräusch hinter sich und drehte schnell den Kopf, um zu sehen, was das Geräusch erzeugte, seine Augen bemerkten eine plötzliche Bewegung, und dann wurde alles schwarz.
Lita wachte in etwas auf, das wie eine Art Laden aussah, die Wände ragten aus Metall hervor und verschiedene Werkzeuge lagen herum. Ihr Kopf schmerzte enorm und ihr war sofort kalt, sie trug immer noch nur ein Minikleid, der Betonboden war hart und fror auf ihrer Haut, und ihre Schuhe waren nirgendwo zu sehen. Ohne viel nachzudenken, sprang er auf, um gelegentlich von diesem Ort wegzulaufen. Doch noch vor 5 Sprüngen wurde er von einem Seil, das an einer Leine um seinen Hals befestigt war, hart zu Boden gezogen. Er würgte und hustete eine Weile und hob seine Hände, um das Lederhalsband um seinen nun schmerzenden Hals zu markieren. Sie schluchzte vor Angst und versuchte, ihr Halsband abzureißen … Inmitten all dieser Paniklichter, die das ehemals düstere Gebäude erleuchteten, hörte Lita das Klingeln und sah bald zwei große Dobermannpinscher auf sich zukommen. Lita schrie automatisch auf, als die Hunde anfingen, ihr Gesicht zu lecken, und beruhigte sich etwas, als ihr klar wurde, dass sie sie nicht angreifen würden. Er sah, dass die beiden Hunde fast die gleichen Halsbänder trugen wie sie, außer dass an jedem ein Namensschild hing; Drake und Tiberius. Schock und Verwirrung ließen ihre Schreie vorübergehend verstummen.
Als Lita die Schritte hörte, sah sie einen Mann auf sich zukommen, mit einem schwachen, aber grausamen Lächeln im Gesicht, als hätte er auf Kosten von jemandem einen cleveren Scherz gespielt.
Wer bist du? Was willst du von mir? Bitte lass mich los Lass mich los Lita begann wild zu schreien, woraufhin die beiden Hunde sofort anfingen zu knurren und ihre Zähne zu zeigen. Als sie bemerkte, dass diese Lita stehengeblieben war und keuchte, Tränen strömten über ihr Gesicht, gab sie ein letztes Mal auf und sagte: Bitte … hilf mir. sagte.
Gut gemacht Jungs. Drake…Tiberius…hier, sagte der Mann ruhig, als er zwei Hundefutter aus seiner Anzugtasche zog. Die Hunde kamen, um die Leckereien zu holen, und der Mann tätschelte jedem von ihnen einen Moment lang liebevoll den Rücken, dann sah er Lita an … seine kalten Augen verengten sie.
Du wirst schnell lernen, dass meine Hunde nicht gerne schreien … wenn du Rat brauchst, ich werde so wenig Lärm wie möglich machen. Sie ging auf ihn zu und legte grob ihre Hand unter ihr Kinn und zwang ihr Gesicht nach oben, damit sie ihn genau ansehen konnte.
Lass uns das gleich hier und jetzt einrichten … Ich habe dich aus deiner Wohnung entführt und jetzt gehörst du mir. So einfach ist das. Du bekommst alles, was ich dir unterordnen möchte. Und vielleicht werde ich es in einer Weile freigeben du … aber es wird nicht lange dauern, also mache ich mir keine Sorgen. . Ich kann das nicht genug betonen … betteln oder betteln Sie nicht um Ihre Freiheit, weil Sie sie nicht bekommen werden und Sie‘ Ich werde mich nur ärgern. Jetzt bist du mein Eigentum. Du existierst im Grunde als Möbel … sogar meine beiden Hunde sind dir überlegen. Verstanden?
Lita schluchzte noch wilder… Sie konnte nicht glauben, dass ihr das passierte. Nein, das kann nicht sein… er wird bald aufwachen oder es ist nur ein kranker Scherz. Er fühlte sich schlecht … oh mein Gott, es war echt. Instinktiv stieß er ein weiteres Stöhnen und ein fast unhörbares Pll…ease aus.
Er antwortete mit einem harten Schlag ins Gesicht des Mannes.
Ich werde es dir nicht noch einmal sagen … halt einfach die Klappe. Sprich nicht, wenn du nicht angesprochen wirst, und nenne mich immer Meister. Er betonte seine Frage mit einer drohenden Gehirnerschütterung.
Seine Rede dauerte ein paar Sekunden, sein Mund wollte nicht richtig funktionieren, J—Ja, Meister. Er sah nach unten, immer noch weinend.
Gut, gut. Nun, wie sollen wir diese kleine Schlampe nennen? Nur den Mann kannte er, wie sein Meister sagte, mehr zu den Hunden als zu ihm. Hmmm, ich werde endlich einen guten Namen bekommen … nur ‚Schlampe‘ wird vorerst funktionieren.
Zuallererst, zieh diese verdammten Klamotten aus, Schlampe Du bist nicht gut genug für Klamotten. Klamotten sind keine wertlosen Haustiere für Menschen Sie schrie ihn an.
Es dauerte eine Sekunde, bis Lita reagierte, aber erschrocken öffnete sie schnell den Reißverschluss des Kleides … sie trug keinen BH, zögerte aber, als es um ihr schwarzes Höschen ging.
Der Meister sah dieses Zögern und bückte sich schnell und drückte ihre kalte harte Brustwarze sehr fest und bog sie sogar leicht.
Lita stieß einen kleinen Schrei aus, blockiert von der vorherigen Warnung, dass die Hunde darauf trainiert seien, laute Geräusche zu attackieren.
Sie zog schnell ihr Höschen über ihre Beine, um ihre Füße und ließ sie auf den Boden legen. Er versuchte, seine Beine nicht vor Scham zu verlieren, aber der Mann trat unsanft in die Knie.
Nein, lass uns deine Schlampenmuschi sehen. Ich muss nachsehen, was für eine Schlampe ich habe. Er forderte es hart.
Er hielt seine Knie hilflos offen, während er nackt auf dem kalten Beton saß.
Nun, wenigstens bist du rasiert… Steh auf und steig auf diesen Tisch, damit ich besser sehen kann. Er bestellte.
Er stand schnell auf und zog sich zurück zu seinem groben Schreibtisch. Der Meister löste das Seil um seinen Kragen und schob es zurück auf den Tisch, sodass es flach auf dem Tisch lag. Er spreizte seine Beine grob.
Sie begann, ihre Schamlippen zu öffnen und ihre Klitoris zu stoßen und ihre Lippen grob zu ziehen. Plötzlich schlug sie ihm scharf direkt auf seine Fotze, was dazu führte, dass er vor Schmerz zusammenzuckte und seine Knie anhob. Er packte schnell seine Beine und drückte sie zurück in ihre frühere Position.
Lita murmelte eine panische Entschuldigung.
Er ignorierte sie und fing an, mit ihren harten Nippeln zu spielen … zog und kniff sie hart. Und dann bewegte er sich zu ihrem Arschloch und fing an, sie zu stoßen.
Hast du jemals deinen Arsch aufgemacht, Schlampe? Er forderte an.
Überrascht von der Frage, sagte Lita schnell: Nein … niemals.
Er grinste grimmig, Wir werden das definitiv beheben.
Lita wollte protestieren, erkannte aber, dass es vergebens sein würde.
Nun, mal sehen, wie nass du wirst… fang an, dich zu reiben. Sagte er nachlässig.
W-was? fragte Lita schockiert.
Seine Hand tauchte auf und klammerte sich schnell und kraftvoll an ihre Klitoris. Lita stieß einen kleinen Schrei aus. Du hast mich gehört… spiel nicht die Unschuldige, du kleine Schlampe.
Tränen begannen wieder aus ihren Augen zu fließen, als ihre Hand langsam und unbeholfen anfing, ihre Klitoris zu reiben.
Der Meister trat einfach zurück und sah zu, als wäre er ein Preisrichter bei einem Wettbewerb.
Du wirst nicht aufhören, bis du nass bist… also gib etwas gottverdammtes Gefühl hinein, du dumme Hure. sagte er mit leiser Stimme.
Lita schloss ihre Augen und versuchte sich zu konzentrieren… sie konnte die kalte Luft in ihrer nackten Fotze und die Augen dieses fremden Mannes spüren… sie spürte bald, dass seine Berührung sich angenehm anfühlte und ihre Fotze begann, feucht zu werden. Sie hielt ihre Augen geschlossen und beschleunigte ihre Schritte, nach einer Weile schob sich ein heißer Spritzer Sperma aus ihrem Muschiloch und ihr Kitzler war jetzt groß und geschwollen.
Steck einen Finger, Schlampe, dann zeig mir, wie nass du bist. Er forderte an.
Lita steckte ihren Finger in ihre schlüpfrige Spange und fing langsam an, sich selbst zu ficken, und dann zog sie sich zurück, um es ihm zu zeigen. Sie sah eine feuchte Linie, die sich von ihrem nassen Finger zu ihrer verstopften und glühenden Fotze erstreckte.
Mmmm…na ja. Eine echt nasse verdammte Schlampe. Du wirst auf Verlangen durchnässt, richtig? Du dreckige kleine Hure. Er verspottete sie gnadenlos: Jetzt hol den ganzen Fotzensaft von deinem Finger.
Lita, die immer noch deutlich verängstigt war, wachte nun widerstrebend aber dennoch auf. Er steckte seinen Finger in seinen Mund und schmeckte die süße und salzige Nässe.
Nun, mal sehen, was für eine Hure du bist …, sagte der Mann, als er seinen Gürtel löste und seine Hose zu seinen Füßen fallen ließ, wodurch ein extrem großer und extrem harter Schwanz zum Vorschein kam. Er setzte sich auf einen Holzstuhl in der Nähe, Jetzt steh auf von diesem Tisch und komm her und setz dich auf meinen Schwanz. Schau dir nur nicht die Bewegungen an, weil du fahren musst, bis du leer bist … Schlampe, also lass es Versuch irgendetwas Dummes.
Lita warf ihm einen etwas verrückten Blick auf diese brutale Entführung und ihre Stimulation zu.
JETZT, Schlampe. Er schrie.
Sie stand schnell vom Tisch auf und versuchte, auf ihn zu steigen, unbeholfen auf seinem Schoß, und er packte ihre Hüften und rammte sie mit Gewalt in ihren riesigen Schwanz.
Lita schnappte vor Schmerz nach Luft, als sie spürte, wie der heiße Schwanz ihre enge Fotze traf. Er saß für eine Sekunde still.
Komm Schlampe. Du wirst bestraft, wenn du nicht schnell genug ejakulierst Er drohte, als er seine Arme an seine Seite legte, eine Geste, die implizierte, dass er die ganze Arbeit machen würde.
Er fing an, auf und ab zu masturbieren und glitt auf der perligen Länge seines Schwanzes hin und her. Er fühlte sich so gedemütigt… Jeder, der es sah, würde denken, dass er extrem geil war und unbedingt ficken wollte. Trotzdem wollte sie nicht wissen, was dieser Mann als Strafe tun würde und fing an, sie wie verrückt zu zerquetschen. Sie konnte fühlen, wie ihre Brüste herumhüpften, als sie auf seinem Schwanz hüpfte.
Sie fühlte sich kurz vor dem Orgasmus und fing an, ihre Hüften noch schneller auf und ab zu pumpen, und sie konnte schließlich den intensiven Druck in ihrer Fotze spüren, der sich sofort in Wellen der Ekstase verwandeln konnte. Er konnte fühlen, wie die heiße Ejakulation aus ihm herausströmte, als er überall spritzte und durch den Druck seines Penis herausspuckte.
Bevor er fast mit dem Abspritzen fertig war und die Luft anhielt, stieß ihn der Mann von seinem Schwanz auf den Boden.
Wow, ich habe einen Spritzer bekommen Was für eine gottverdammte kleine Schlampe Du liebst sie, nicht du Schlampe? Sie lachte ihn aus.
Er lag völlig gedemütigt auf dem Boden, aber sein ganzer Körper war warm und zufrieden … was zu seiner Demütigung beitrug.
Er fing an, seinen Stiefel in ihren Bauch zu schieben, Hey, ich habe dir eine Frage gestellt, Schlampe Du magst es, richtig? Komm schon Danke mir Danke mir und all dem Sperma in meinem Schwanz, Schlampe.
Lita fiel auf die Knie und wimmerte unter Tränen: Danke, Meister … danke, dass Sie mich gefickt haben. Jeden Tropfen Sperma von ihm zu lecken.
Okay, genug Schlampe. Er sagte es, während er sich die Haare aus dem Mund riß. Jetzt geh runter auf deine Knie, komm runter und öffne deinen Arsch. Und halte ihn offen, Schlampe
Lita tat dies, indem sie weinte, es gefiel ihr nicht, wo es hinging. Es war eine wirklich unbequeme Position, und wenn überhaupt möglich, war es ihm noch peinlicher, als er es ohnehin schon war. Sie hatte noch nie anale Spielchen gespielt und jetzt war sie hier, arschbackig für einen sadistischen Fremden.
Der Meister mischte auf einer Werkbank in der Nähe Dinge, aber Lita konnte seine unangenehme Position nicht wirklich sehen. Es dauerte nicht lange, bis er etwas sah, das wie ein Krankenhaus-Infusionsständer aussah, der darauf zuging und es drehte. Als er zu ihm kam, konnte er sehen, dass sich darin ein riesiger Beutel befand, der wie Wasser aussah.
Hast du jemals von einem Einlauf gehört, Schlampe?
Er flüsterte: Ja, Meister. Er konnte nicht glauben, dass er darauf vorbereitet war, dass ihm das passieren würde.
Er spürte, wie er etwas kaltes, dickflüssiges Gel auf sein enges, gekräuseltes Arschloch auftrug … er dachte, es wäre ein Gleitmittel. Und ohne einen Moment zu zögern, schob er eine Art rundes Brötchen in ihren Arsch. Sie versuchte ihr Bestes, ruhig zu bleiben, aber es tat so weh … sie konnte spüren, wie sich die Seite ihres Arschlochs dehnte und es fühlte sich an, als würde es gleich reißen. Schließlich ging das dicke Loch des Schlauchs in das Arschloch, wobei sich die enge Öffnung um den schmalen Teil des Schlauchs wickelte. Es wurde gelöst und die Röhre wurde fest an Ort und Stelle gehalten.
Er begann zu spüren, wie ein kühler Wasserstrahl in seine Heckfahrrinne eindrang, und zappelte unbehaglich herum.
Beweg dich nicht Meister schrie, als er hart auf seinen Arsch schlug.
Er verzog angesichts des stechenden Schmerzes das Gesicht, war aber noch mehr besorgt über das seltsame Gefühl in seinem Arsch, und jetzt sah sein Magen aus, als wäre er mit kaltem Wasser gefüllt worden. Der Meister fiel auf die Knie und fühlte seinen Bauch, und er konnte fühlen, wie er im Wasser aufwühlte. Sie lächelte, als sie an ihrem Bauch herumstocherte und hineindrückte, wissend, dass es ihr Unbehagen bereitete. Er stöhnte, als sich Krämpfe einschlichen.
Schließlich leerte sich die Tasche und er entspannte sich, aber nur für eine Sekunde. Er stellte sich hinter das Mädchen und befahl streng: Jetzt nehme ich den Schlauch heraus und drücke dir so fest du kannst in den Arsch. Ein weiterer Schlag in den Hintern zur Betonung.
Er begann langsam, den Knopf an ihrem Arsch zu drehen, es tat so weh, dass es wirklich schwer war, ihren Arsch festzuhalten, aber sie tat aus Angst ihr Bestes. Und mit einem knallenden Geräusch schob er sie komplett aus seinem Arsch.
Nun, jetzt steh auf… halt den Hintern zu Er schrie.
Lita manövrierte sich langsam und unbeholfen in eine stehende Position, leicht über ihren vollen und verkrampften Magen gebeugt. Der Mann lachte, offensichtlich amüsiert.
Okay, jetzt tanze sagte er lachend.
Lita sah ihn bittend mit ihren Augen an. Bei ihrer Zurückhaltung beugte sie ihre Brustwarzen extrem hart, Schlampe, ich sagte Tanz Tanz für mich wie eine kleine Hure.
Lita fing wieder an zu weinen und fing an, ihre Hüften zu drehen und zu schwingen, um die Bewegungen einer Stripperin nachzuahmen. Er wusste wahrscheinlich, dass er so lächerlich aussah, sein Arsch so eng wie möglich und sein Bauch aufgedunsen, ungeschickt tanzend.
Komm schon Schlampe. Du wirst mehr als das versuchen müssen. Er spottete gnadenlos.
Nach einer gefühlten Ewigkeit, und gerade als sie dachte, sie könne ihn nicht länger zurückhalten, sagte sie ihm, sie könne aufhören.
Er brachte sie zum anderen Ende des Geländes und sagte ihr, sie solle sich über einen Abfluss im Boden hocken.
Okay, du kannst gehen.
Vor lauter Erleichterung öffnete er seinen Hintern und spürte, wie ein Wasserstrahl aus ihm herausströmte… alle paar Sekunden hörte der Strahl auf, um dann wieder unregelmäßig zu sprudeln. Er konnte nicht glauben, wie viel Wasser darin war … gerade als er dachte, es wäre alles vorbei, fing er wieder an zu sprühen.
Komm schon, Schlampe … drück dich fest Ich will sie alle raus haben.
Er spannte seine Muskeln an und drückte so fest zu, wie er konnte, als ein letzter Wasserschwall … er fühlte sich so angewidert, als er dies beobachtete.
Okay, jetzt geh zurück zum Tisch, bück dich und mach deinen Arsch wieder auf Er bestellte.
Er tat dies schnell, aus Angst vor dem, was er wusste, dass es kommen würde. Er lehnte seinen Oberkörper gegen den Tisch, bemerkte aber, dass er zu kurz war, um den Boden zu berühren, und er beugte sich darüber, da seine Hüften den Tisch nicht ganz erreichten.
Er bemerkte dies sofort und befahl ihm, aufzuspringen und seinen Oberkörper auf den Tisch zu legen, während seine untere Hälfte und seine Beine herunterhingen und seine Füße ein paar Zentimeter über dem Boden hingen. Sein Gewicht drückte seine Hüftknochen unangenehm auf den Tisch und es war sogar noch schmerzhafter, seine Arme nach hinten zu strecken, um seinen Arsch zu öffnen.
Jetzt bitte mich, deinen Arsch zu ficken. Bettle wie eine ekelhafte Hure. Überzeuge mich, dass du mich wirklich willst. sagte.
Lita biss sich verlegen auf die Lippe, holte tief Luft und sagte: Bitte, Meister … Bitte fick meinen Arsch. Bitte, ich brauche das. Diese geile Schlampe braucht ihren … Arschfick. Bitte, Meister.
Okay, okay … schau nicht so erbärmlich sagte. Und bevor sie wusste, was es war, packte sie ihre Hüften von hinten und knallte ihren Schwanz hart auf ihren Arsch, der vom Einlauf etwas offen war. Sie schrie unwillkürlich, aber dieses Mal schien es ihr egal zu sein. Es fühlte sich an, als wäre es in zwei Hälften gespalten … immer noch nicht genug Öl übrig, und er konnte die Reibung spüren, als sein Penis rein und raus ging. Sein Arschloch zog sich seltsam zusammen und er stöhnte vor Schmerzen. Sie fickte ihn etwa 10 Minuten lang brutal, Lita fühlte, dass sie vor Schmerzen ohnmächtig werden könnte, verlangsamte dann ihre Schritte und stöhnte, als sie einen heißen Strahl in ihrem engen Arschloch spürte.
Sie zog es aus und konnte sofort spüren, wie das Sperma ihren brennenden Arsch hochschob und ihre Beine hinab tropfte. Es schien eine Tonne zu geben, als es weiter seinen pochenden Arsch hinunterfloss. Erneut zwang er seinen schrumpfenden Schwanz in sein Gesicht und forderte ihn auf, ihn zu lecken. Er tat es gehorsam, betäubt von dem Schmerz und froh, dass es fast vorbei war.
Was für eine enge kleine Fotze, du schlampige Fotze Danke, dass du deinen Arsch so gut gefickt hast
Danke Meister. sagte er kleinlaut
Nun, ich schätze, ich werde dich Squirt nennen … weil du es offensichtlich magst, überall zu kommen und zu spritzen wie eine kleine Hure in der Hitze. Sagte er während er ihren Rücken streichelte. Jetzt steh auf… Ich habe für den Rest der Nacht zu arbeiten, also gehst du ins Bett.
Sein Hintern schmerzte so sehr, dass er vom Tisch aufstand, als könnte er kaum gehen. Es wurde jedoch für unnötig erachtet, zu gehen, da es ihn zu Boden drückte.
Du wirst kriechen, wenn es dir nicht anders gesagt wird Sie schimpfte ihn hart.
Er führte sie zu der großen metallenen Hundehütte in der Ecke, die mehrere alte Decken enthielt. Er kroch hinein und schloss es ab. Okay, gute Nacht, Squirt. Ich möchte, dass du mit gespreizten Beinen schläfst … Wenn ich morgens zu ihr komme und deine Beine bedeckt sind, ficke ich dich mit einer Hundebürste, weißt du? Glaub mir , kleine Schlampen mögen das nicht … ich weiß. Er lachte, als er aus der Tür ging. Dann gingen die Lichter aus und ließen ihn in völliger Dunkelheit zurück. Lita spreizte ihre Beine und schlief weinend ein.
****************************************************** ********** *****************************
Er erwachte von zwei Hunden, Drake und Tiberius, die sich an seinem Käfig rieben. Ihre Halsbänder machen rasselnde Geräusche gegen den Metallrahmen des Käfigs. Er entspannte sich sofort, als er sah, dass er irgendwie die ganze Nacht die Beine offen gehalten hatte… es scheint, dass die Angst es seinem Unterbewusstsein erlaubte, es zu aktivieren.
Er blickte auf und sah den Meister auf sich zukommen.
Nun, du hast heute Morgen angefangen, deine kleine Muschi zu zeigen? Was für eine Schlampe Er begrüßte sie höflich.
Lita gefiel diese Andeutung nicht.
Okay, jetzt kriech da raus Squirt. Sagte er, während er die Käfigtür öffnete.
Lita gehorchte träge und bedauerte, dass gestern nicht nur ein Alptraum war.
Der Meister hatte jetzt eine kleine Gruppe von Reitern und er knallte sie in seinen Arsch, als er aus dem Käfig kroch. Er verzog das Gesicht vor Schmerz, erkannte aber, dass die Hunde ihm aus dem Weg gingen und trainiert werden mussten, um Abstand zu halten.
Folge mir, Schlampe. Er führte es zu etwas, das seiner Meinung nach wie ein Fleischhaken aussah, der an einer hohen Decke hing.
Steh jetzt auf.
Er stand auf und der Mann packte grob seine Hände und fesselte sie mit einer Schnur, wenn auch nicht fest… aber ein paar Zentimeter der Schnur waren locker zwischen seinen Händen. Dann zog er seine Hände über seinen Kopf und zog das lose Seil über den Haken, sodass er mit den Armen in der Luft und den Füßen auf dem Boden leicht gestreckt war.
Jetzt sei brav oder ich hebe den Haken und du musst auf Zehenspitzen gehen. Sie sagte es, als sie die Herde über ihre Brüste strich und dann aus dem Nichts damit eine ihrer Brustwarzen zupfte.
Nachdem sie sich unerwartet an sie gekuschelt hatte, stieß sie einen kleinen Schmerzensschrei aus, den sie mit einem weiteren Klaps auf ihre andere Brustwarze bestrafte.
Stellen Sie jetzt Ihre Füße auseinander, sagte er und schlug mit seinem linken inneren Bein, um ihn dazu zu bringen, mit gespreizten Beinen aufzustehen. Boden. Er hob seine Gerte bis zum Äußersten und schlug leicht darauf. Dann ging er für ein paar Sekunden zu einer der Werkbänke und kam mit ein paar Dingen zurück, die Lita nicht ganz klar war.
Diese Nippelklammern, Schlampe Du wirst sie lieben. Und ohne Verzögerung drückte sie sanft eine kleine Metallklammer mit einer spitzen Spitze an ihre Brustwarze. Ihre kleinen zarten Nippel taten sofort weh und sie verzog das Gesicht, dann klemmte sie die andere.
Und die sind für deine Lippen. Er hielt zwei Manschetten ähnlich denen an seinen Brustwarzen an sein Gesicht, aber mit kleinen Ketten an jeder befestigt, die an beiden Enden wie ein Fischgewicht hingen, Deine Schamlippen natürlich. Letzte Nacht Mir ist aufgefallen, dass sie nicht so lang und prall waren, wie sie hätten sein sollen. Gut, dass ich das für dich repariere Natürlich wird es dauern, aber ich bin sicher, eine dreckige Schlampe wie du wird es genießen.
Ihre Augen weiteten sich, als Lita nach oben griff und jede Handschelle und jedes Gewicht auf ihre Lippen legte. Der Schmerz in ihren Brustwarzen ließ bereits nach, obwohl sie bemerkte, dass ihre Brustwarzen vergrößert und sehr rot waren, aber diese Klammern brachten einen neuen Schmerz in ihren Körper. Schamlippen waren bereits ein empfindlicher Bereich, und jetzt drückte das Gewicht des Metalls sie zusammen und zog sie nach unten. Er konnte die kleinen Gewichte fühlen, die an seinen Schenkeln baumelten.
Der Meister lächelte sie an, Nun, jetzt lasse ich dich eine Weile Spaß haben … Wir sollten das jeden Tag eine Weile tun, damit sich deine Lippen strecken. Ich überlasse es Tiberius und Drake zu behalten. Ihre Gesellschaft. Er ging darauf zu und ging dann nach draußen.
Lita stöhnte. Wie lange würde er sie so zurücklassen? Noch wichtiger, wie viele Tage würde er dafür noch brauchen? Würde er sie jemals verlassen…? Sie fing an traurig zu werden, aber keine Tränen mehr … vielleicht hat sie gestern alles geweint. Sie begann sich zu fragen, ob ihre Schamlippen tatsächlich wachsen könnten, und bekam noch mehr Angst. Er wollte sie nicht länger haben…
Sie betrachtete ihre Brustwarzen, sie sahen extrem rot und geschwollen aus … die Haut um die Zange herum schwoll an. Aber jetzt stöhnten sie nur noch mit einem dumpfen Schmerz… …einem dumpfen Schmerz, der bis in seine Fotze ging. Wurde er wirklich provoziert? Verdammt, dachte er. Ich kann es nicht glauben… vor diesen letzten paar Tagen hätte sie nie gedacht, dass sie sich gegen ihren Willen erregen könnte.
Er beugte seinen Hals, um seine Muschi zu betrachten, und schauderte, als er sah, wie seine Lippen von den Gewichten nach unten gezogen wurden… die Haut um die Zange herum war so rot… aber der Schmerz war jetzt nur noch ein dumpfer Schmerz. Er bemerkte, wie sich ihre Klitoris, jetzt leicht verstopft, in Richtung der oberen Schamlippen bewegte. Dann rieb sich einer der Hunde an seinen Beinen. Sie begannen jetzt nervös herumzulaufen… Es sah so aus, als ob sie wegen der Rückkehr ihres Meisters nervös waren.
Er beugte seine Beine so weit er es wagte und versuchte sie wegzudrücken, aber es schien sie noch unruhiger zu machen. Tiberius fing tatsächlich an zu knurren, also hielt er ängstlich inne, weil er dachte, sie könnten ihn angreifen oder den Meister warnen.
Tiberius hörte auf zu knurren, fing aber an, seinen Kopf wie Hunde zwischen die Beine zu stecken, was dazu führte, dass die Gewichte schmerzhaft hin und her schaukelten.
Geh weg Er sagte es schroff, aber er knurrte erneut. Schließlich drückte er seine Nase auf ihre Muschi und fing an, sie zu lecken.
Gott, nein … dachte sie. Was, wenn der Meister zurückkommt und es sieht? Vielleicht wollte der kranke Bastard, dass das passiert. Er war so angewidert… er versuchte, sein Gewicht abzulenken und mit den Hüften zu wackeln, um ihn wegzudrücken, aber das funktionierte nicht und nur der Greifer ließ seine Gewichte schmerzhaft rotieren.
Bald spürte sie, wie Drake von hinten kam und anfing, in ihren Arsch zu stoßen, ihre Zunge in seine Ritze gleiten ließ. Er konnte spüren, wie ihr Hot-Dog-Sabber seinen Arsch und seine Schenkel hinab tropfte. Er schwieg, aus Angst, sie könnten seine empfindlichen Stellen beißen. Tiberius leckte nun voll und ganz seine Fotze mit seiner großen, schlampigen Zunge, und Drake Drake begann von hinten zu üben, während er versuchte, Säfte zu teilen, die zweifellos anfingen, aus seiner Fotze zu lecken.
Sie war noch nie in ihrem Leben so verlegen gewesen, besonders seit sie wusste, dass sie anfing, erregt zu werden. Sie konnte spüren, wie ihr Kitzler noch mehr anschwoll… ihre Brustwarzen schmerzten entzückend. Er bemerkte, wie Wasser aus seiner Fotze zu tropfen begann, was nur dazu führte, dass die Hunde härter leckten. Die Quelle der Nässe spürend, begann Tiberius‘ Zunge, seine Zunge in ihr Muschiloch zu stecken, Drake leckte, was er von hinten tun konnte. Er konnte fühlen, wie seine Zähne sanft ihre Fotze und ihren Arsch streiften. Er fing kaum an zu stöhnen, als er hörte, wie sich die Tür laut öffnete.
Er blickte entsetzt auf, als er sah, dass der Meister ihn ansah.
Tiberius Drake Er schrie. Die Hunde bekamen sofort Angst vor ihm und rannten hinter ihm her.
Was zum Teufel, Schlampe? Als ich auf ihn zugerannt bin, sagte sie, liebst du es so sehr, sie in diesen Handschellen gefesselt zu haben, dass du sicherstellen musstest, dass meine Hunde dich genossen? Es ist unglaublich.
Er schlug extrem fest auf jede Brust, als er sich ihr näherte. Die Ohrfeigen, die schon durch die Handschellen zart gemacht wurden, verursachten einen super intensiven Schmerz in ihren Brüsten. Brustwarzen begannen zu brennen. Er beugte sich über sie und fing an, ihre Muschi immer wieder zu schlagen, wobei er die Krallen noch weiter schob.
Es tut mir leid, tut mir leid Lita schrie vor Schmerz. Sie haben gerade damit angefangen Ich konnte sie nicht aufhalten
Aber das hat dich nicht daran gehindert, es zu genießen, oder? fragte sie und schlug abwechselnd auf ihre immer noch pochenden Brüste und ihre Muschi.
Nein, habe ich nicht Er jammerte nur, als wollte er ihn bitten aufzuhören.
Warum wird deine Muschi dann nass? Er schrie, als er seine offene Hand in sein Gesicht stieß und die ganze Katzencreme über sein ganzes Gesicht schmierte.
Ich… konnte nicht anders, Meister. Es tut mir leid Er bat.
Sie ließ los und klopfte jetzt nur noch auf ihre Brustwarzen, immer noch ziemlich schmerzhaft. Nun, hör zu, Schlampe. Meine Hunde übertreffen dich immer noch, du wertloses Fickloch. Sie werden tun, was sie wollen, wenn ich sie lasse. Und du musst damit fertig werden. Jetzt fing sie an zu kichern und fing gleichzeitig an, ihre Hände zu lösen.
Ihre Arme entspannten sich und drehten sich jetzt zu ihren Seiten, sie litten wirklich darunter, so lange festgehalten zu werden. Dann löste er seine Füße vom Boden und die Frau stand verlegen vor ihm.
Nun, die Strafe dafür, dass du gelogen hast, es nicht zu genießen. Du wirst jede deiner Brustwarzen schlagen müssen, bis die Manschetten reißen. Verstanden, Hure? fragte er schlau.
Ja Meister? Er fürchtete den Schmerz, wollte ihr aber gefallen, damit seine Strafe nicht noch schlimmer wurde.
Gehen Sie dann Sie schrie ihm ins Gesicht.
Lita holte Luft, hob ihre rechte Hand, zuckte zusammen und schlug dann hart auf ihre linke Brustwarze. Der Schmerz war so heftig, dass er spüren konnte, wie die Zähne der Klaue gegen seine Haut gezogen wurden, aber sie fiel nicht herunter.
HÄRTER, Schlampe. Wie du meinst Er schrie wieder.
Dieses Mal hob er seine Hand und tippte erneut auf die Spitze ihrer Brustwarze, was dieses Mal dazu führte, dass die Manschette auf den Boden aufschlug. Die Brustwarze begann viel mehr zu schmerzen und zu brennen als vorher, sie war sehr rot und geschwollen und ganz hart.
Er hob den anderen Nippel und wiederholte die gleiche Bewegung. Die Manschette flog ebenfalls zu Boden und ein weiterer heftiger Schmerz erfasste ihre pochende Brustwarze.
Okay, gut, du kleine Schlampe. Er lächelte, als er schmerzhaft eine ihrer Brustwarzen drückte. Sie waren unglaublich zäh und sensibel.
Jetzt geh auf deine Knie und öffne deinen Mund. Er forderte an.
Lita tat es schnell und steckte ihren harten Schwanz in ihren Mund und fing an, rücksichtslos in ihre Kehle zu schlagen. Er hätte ein paar Mal fast gewürgt und Tränen liefen ihm übers Gesicht. Schließlich riss er ihren Schwanz auf und spritzte seine heiße Ladung über sein ganzes Gesicht. Er spürte, wie es von seinem Gesicht und Hals tropfte, wollte einige seiner Augenlider abwischen, aber der Meister nahm sofort seine Hand aus dem Weg.
Nein Lass es so trocknen, du dreckiges Miststück. Er schloss seine Hose und ging zu dem Stuhl neben dem großen Tisch und setzte sich. Jetzt komm über ihn hinweg, Squirt, rief sie und schlug sich auf die Hüften, als wäre sie einer ihrer Hunde.
Das Sperma auf seinem Gesicht begann abzukühlen und er fühlte, wie es hart wurde. Er wusste, dass es lächerlich aussehen sollte, aber er kroch näher an sie heran und spürte, wie die Gewichte unbeholfen zwischen seinen Beinen hin und her schwangen.
Jetzt steh auf auf den Tisch. sagte.
Er stand auf, kletterte auf den Tisch und legte sich auf den Rücken. Er stand auf und spreizte seine Beine, löste schmerzhaft jede Handschelle. Sie zu entfernen, verursachte eher Rückenschmerzen als dumpfe Schmerzen, und nach einer langen Dehnung spürte sie, wie ihre Lippen langsam zurückgingen.
Es war wieder in den Arbeitsregalen und kam kurz darauf zurück. Er musste einen Dildo in der Hand machen. Eine große und runde, wahrscheinlich etwa 9 Zoll lang und 3 Zoll im Durchmesser. Der andere war kurz und konisch … wahrscheinlich nur 2 Zoll im Durchmesser an der Basis. Wortlos schob er den Älteren tief in seine Fotze und den anderen grob in seinen Arsch.
Lita hielt vor Schmerz und Schock den Atem an. Es war komplett ausgestopft und es war, als ob er spüren konnte, wie sich die beiden Spielzeuge durch die dünne Ledermembran fast berührten. Er konnte spüren, wie die Spielzeuge zu rutschen begannen, aber der Meister schob sie grob zurück und fing an zu kleben. Es war ihm egal, wie viel Klebeband er an seinem Unterbauch, Hintern und Oberschenkeln benutzte oder kürzte. Er lag da und fühlte sich unter seinem Blick völlig angespannt. Dann schnappte er sich die Schnur und band sie an seinen Kragen und schloss das andere Ende um den Tisch.
Dann verschwand er für eine Minute in einem Schließfach, von dem er bemerkte, dass es dort war, und kam mit einer Videokamera auf einem Stativ zurück. Sie legte es vor den Tisch, zielte darauf und öffnete und füllte ihre Fotze, ihr Gesicht war mit trockenem Sperma bedeckt.
Nun, ich werde für eine Weile zur Arbeit gehen … Ich werde wahrscheinlich ungefähr vier Stunden weg sein … Ich möchte, dass Sie 8 Mal masturbieren und ejakulieren, während ich weg bin … Verstanden? Komm zurück und überprüfe die Kamera, ich sehe dich besser so oft abspritzen. Oder du wirst es ernsthaft bereuen, Schlampe.
Dann ging er schnell aus der Tür und ging.
.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.