Dokumentarvideo Der Gesamten Candy Show 2009 Von Einer Stativparty 8/8


Teil 1-Installation
Ich ging wie jeden Freitagmorgen mit meiner Tasche über der Schulter durch die Tür des Biologiegebäudes. Ich ging durch die Menschenmenge in der Lobby und fragte mich, wie lange ich mich mit den dummen Erstsemestern abfinden musste, die nicht wussten, wohin sie gingen und nur versuchten, mich zu verärgern. Es war ein wunderschöner Frühlingstag, nur 3 Wochen nach den Sommerferien. Es war keiner dieser Tage, an denen ich sehr motiviert zum Unterricht ging. Ich ging in mein Biologielabor, das war einer der Pflichtkurse, an den ich wirklich denken konnte. Ich betrat den Laborraum und setzte mich neben meinen Laborpartner Scott.
Was ist los, Scotty? sagte ich, als ich meine Tasche unter den Labortisch warf.
Scott sah mich von seinem Notizbuch aus an und lächelte.
Hey Pauly, sieh dir das an?
Er nahm sein Notizbuch und gab es mir. Es hatte eine grobe Zeichnung eines Kükens, das ihr Gesicht mit zwei Schwänzen schlug.
Schöner Scott? Sagte ich kopfschüttelnd und gab ihm das Notizbuch zurück. Du? Wie geil bist du?
Hey, ich muss die Säfte zum Fließen bringen, es ist Freitag, Schlampe sagte er, wahrscheinlich etwas zu laut. Die Assistenten standen vorne im Raum und stellten die Materialien für das Labor zusammen. Der Nicht-Asiate hob den Kopf und runzelte die Stirn. Ein paar Erstsemester blickten auf und sahen überrascht aus, dass jemand im Klassenzimmer geflucht hatte.
Scott und ich waren die einzigen Junioren in dieser Klasse, die nicht wirklich die einzigen Neulinge waren. Wir waren beide Wirtschaftsstudenten, die ihren Pflichtunterricht in Naturwissenschaften verschoben haben. Ich kenne Scott seit ein paar Jahren und wir hingen außerhalb des Unterrichts rum. Er war in einer Burschenschaft, also hat er mich im Laufe der Jahre zu ein paar Hauspartys eingeladen. Aus irgendeinem Grund erinnerte es mich an einen dieser kleinen Hunde, die Fremde immer vögeln? Beine.
Also, was machst du dieses Wochenende? Ich fragte.
Wir haben dieses Wochenende eine schlechte Party in meinem Haus, nicht in der Gemeinde in meinem anderen Haus? sagte Scott. Wie die meisten Senioren lebte er außerhalb des Campus, nicht in der Burschenschaft. Ich ging mehrmals zu ihm nach Hause; Es war ein ziemlich süßes Setup. Leider war es in einer schönen Wohngegend, also neigten sie dazu, die Nachbarn sehr zu verärgern.
?Du solltest herkommen,? sagte.
Meine Freunde gingen zu einem Konzert außerhalb der Stadt, aber ich hatte nicht viel anderes zu tun, weil ich nicht sehr interessiert war.
Klar, wann geht die Party los?
Eigentlich brauche ich etwas Hilfe, damit du früher kommen kannst, wenn du möchtest.
Ja, ich habe wirklich nichts zu tun nach diesem Labor.
Großartig, geh gegen 16:30 Uhr, ich überfahre dich mit ein paar Nachbarn.
?Was meinst du damit??
?Weißt du wie? sagte Scott mit einem leicht teuflischen Grinsen. Unsere lauten Zeiten neigen dazu, die Leute zu verärgern. Deshalb versuchen wir, den Leuten einige Vorwarnungen zu geben und versuchen, alles zu beheben, bevor etwas schief geht.
Es scheint etwas zu sein, was Sie oder Ihre Mitbewohner tun sollten.
Sie hassen uns bereits. Und Sie sind ein sehr attraktiver Mann. Außerdem wette ich, dass er echten Sex hat, den ich gerne treffen würde?
Natürlich gibt es das. Wahrscheinlich was, 80?
?Nein, ich meine es ernst. Er ist wahrscheinlich Anfang 30, aber er ist ziemlich sexy. Er ist verheiratet, aber ich glaube, er schwebt herum. Ihr Ehemann ist ein albern aussehender Mann und geht oft wochentags hin. Es gibt Menschen, die ständig das Haus verlassen. Wer weiß, vielleicht haben Sie Glück, bevor die Party überhaupt beginnt? sagte er mit diesem fiesen Grinsen.
Gut, ich helfe. Aber wenn es eine Hexe ist, schuldest du mir etwas.
Die TAs fingen an zu reden und kündigten den Unterrichtsbeginn an. Wir haben in der High School irgendeinen blöden Bio-Mist mit den Würmern gemacht, jetzt kann ich mich nicht mehr genau erinnern.
Als der Unterricht vorbei war, ging ich für eine Weile zurück in meine Wohnung. Ich arbeitete, aß etwas zu Mittag, schaute etwas fern, irgendwelche typischen Freitagnachmittags-College-Sachen. Gegen 4 Uhr zog ich mich um und ging zu Scotty’s. Es war ungefähr 20 Minuten zu Fuß, aber es war sonnig und ungefähr 70, also war es ein großartiger Tag zum Wandern.
Es war ungefähr 4:45 Uhr, als ich bei Scotts Haus ankam. Ich klopfte an die Tür und für einen Moment kam Scott und bat mich herein. Als ich durch die Tür ging, war das Wohnzimmer gleich links vom Haus. Es war kein großes Wohnzimmer, aber es war offen zum Esszimmer und zur Küche, also war es ein guter Ort für Partys. Der beste Teil des Hauses war die voll ausgestattete Bar im Keller. Zu dieser Zeit waren überall im Wohnzimmer Musikgeräte, Lautsprecher und ähnliches verstreut.
?Ich baue nur das System zusammen? Scott sprach, als er in die Küche ging. ?Steve und Pete? Mitbewohner gingen, um Getränke für den Abend zu holen.
Also brauchst du mich immer noch, um die Nachbarn für dich zu verarschen? fragte ich und hoffte, er würde nein sagen.
?Ja, das wäre prima,? sagte sie, als sie den Kühlschrank öffnete. Möchtest du zuerst ein Bier? , fragte er, als er sich einen kaufte. Klar, sagte ich und er reichte mir einen. Bevor ich meine überhaupt öffnete, öffnete er den Deckel und begann mit dem Herunterladen.
Ein schneller Start in die Nacht, hm? Ich sagte.
?Ha? Oh ja, denke ich sagte er, als er das halbleere Bud Light senkte. Er ging zurück ins Wohnzimmer, ohne mich anzusehen. Nun, um den Nachbarn von nebenan brauchst du dir keine Sorgen zu machen, ich habe heute schon mit ihm gesprochen. Die nächste Person, die Person am Ende der Sackgasse, ist die Person, von der ich dir erzählt habe?
Scott trank den Rest seines Biers aus, stellte die Flasche ab und begann, die Ausrüstung hochzuheben. Ich dachte, du verhältst dich ein bisschen komisch, aber ich dachte, du machst dir Sorgen wegen der Party. Ich weiß, dass ich es hasse, Partys zu veranstalten; es schien immer eine Menge Arbeit zu sein.
Sind Sie sicher, dass Sie dabei keine Hilfe wollen? Ich fragte.
Nein, mach weiter und rede mit Lucy. Das war das letzte, von dem ich dir erzählt habe. Mach weiter und geh einfach zur Hintertür,? sagte er immer noch ohne mich anzusehen.
?Okay, glaube ich? Ich werde gehen und es versuchen, richtig? Sagte ich, als ich zur Tür ging. Ich stellte mein meist volles Bier auf einen Tisch im Flur. ?Mach’s gut.?
?Ja richtig?
Als ich den Bürgersteig zum Haus des Nachbarn hinunterging, begann mir die Situation wirklich unangenehm zu werden. Es ist nicht so, dass ich Fremden gegenüber nervös wäre, aber ich wusste wirklich nicht, was ich sagen sollte. Es war also nicht einmal meine Party.
Das Haus, das ich betrat, war ein zweistöckiges zweistöckiges Haus, also hatte die Hälfte des Hauses in der einen Hälfte ein Erdgeschoss; Auf der anderen Seite befand sich ein Untergeschoss und ein zweiter Stock, möglicherweise mit Schlafzimmern. Es war ein hübsch aussehendes Haus, gut gepflegt und geeignet für einige ziemlich interessante Wohnhäuser im Mittleren Westen. In der Einfahrt standen ein neuerer Mazda und ein neu aussehender Honda-SUV.
Sieht aus, als wäre das große Haus zu Hause, dachte ich.
Ich ging von der Seite des Hauses zum Hinterhof. Es gab keinen Zaun um das Haus, also hatte sie offensichtlich keine Kinder oder Hunde. Sie hatten einen sehr schönen Hinterhof, der auf allen Seiten von Wäldern umgeben war. Auf einer Seite des Hofes war ein kleiner Blumengarten. Das Haus war weit von den anderen entfernt, so dass man vom Hinterhof aus keines der anderen Häuser in der Nachbarschaft sehen konnte, oder daher keine Straße.
Ein relativ abgelegenes Haus, um mit anderen Männern zu schlafen, während dein Mann nicht in der Stadt ist, dachte ich.
Die Hintertür war eine abgeschirmte Glasschiebetür. Die Glastür war nur geöffnet, wenn der Bildschirm angebracht war, was an einem so schönen Frühlingstag Sinn machte. Ich ging zur Hintertür und hämmerte gegen den Türrahmen, um ein lauteres Geräusch zu machen. Ich wartete eine Minute, aber niemand kam. Ich klingelte erneut und wartete. Ich konnte etwas Musik von unten hören, es klang wie sanfter Jazz. Ich klopfte erneut an die Tür, dieses Mal lauter, um jemandes Aufmerksamkeit zu erregen. Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ich das getan habe, aber ich öffnete die Fliegengittertür und betrat das Haus. Ich ging die Treppe zum Keller hinauf und sagte laut Hallo, in der Hoffnung, dass ein Mann nicht verrückt nach mir war. Scotty hatte gesagt, der Mann sei ein Idiot, aber ich wollte ihn trotzdem nicht unbedingt konfrontieren.
Wenn niemand antwortet, wenn ich unten Hallo sage, verschwinde ich von hier.
Oben auf der 5 Treppe, die in den Keller führt, sagte ich noch einmal Hallo.
?Herunter kommen,? sagte eine weibliche Stimme. Es klang gut, und es war überhaupt nicht anmaßend oder überrascht.
Der Keller hatte eine ziemlich gute Größe, mit einer kleinen Trennwand in der Mitte des Raums und einem Durchgang gleich links, wenn man die Treppe hinunterging. Die Trennwand reichte nur bis zur Hälfte der Decke, aber es gab einen undurchsichtigen weißen Schleier, der den Raum effektiv in zwei niedrigere Räume teilte. An der rechten Wand war eine Matratze und an der gegenüberliegenden Wand ein großer Papasanstuhl mit einem niedrigen Holztisch dazwischen. Um den Tisch herum lagen Kissen auf dem Boden. Sie sah sehr bequem aus, wenn auch insgesamt ein bisschen feminin.
Ich frage mich, ob hier die Aktion stattgefunden hat.
Auf dem Blatt konnte ich eine Frau mit sehr dunkelbraunen, fast schwarzen Haaren erkennen. Ich dachte, es muss Lucy sein.
Es tut mir leid, dass ich reinkomme, Ich sagte. Ich habe an die Hintertür geklopft und niemand hat geantwortet.
?AA das ist schön,? sagte sie, als sie um die Trennwand herumging. Er war ungefähr 5-7 Jahre alt, wirklich etwas kleiner als ich. Ihre Haut war ziemlich blass, aber die meisten Menschen waren zu dieser Jahreszeit und hatten einen schönen Glanz. Sein Gesicht war mit blassen, verblassten Sommersprossen bedeckt, die ich wirklich süß fand. Sie hatte volle rote Lippen, die ein wunderschönes Lächeln zeigten, als sie Augenkontakt mit mir aufnahm. Sie trug ein wunderschönes Sommerkleid, das bis knapp unter das Knie reichte und ihren Körper wunderschön zur Geltung brachte. Es war ziemlich kurvig, sah aber gut aus. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, er ist Anfang 30. Insgesamt machte Scott keine Witze darüber, sexy zu sein.
Ich habe dich gehört, aber ich dachte du gehst oder gehst rein? sagte sie mit einem Lächeln.
Ich lächelte etwas schüchtern und begann meinen vorgegebenen Smalltalk.
Mein Name ist Paul, ich bin Scott, mein Straßenfreund mit Pete und Steve. Sie feiern heute Abend eine Party und wollten, dass ich komme und Sie warne.
?Wirklich,? er lächelte noch breiter. Noch eine deiner verrückten Partys, huh? Und sie schickten jemand anderen, um die Nachbarn zu warnen. Schön.?
Ich schätze, sie dachten, du wärst es leid, sie zu sehen? Ich sagte.
Oh, ja, ich? Ich hätte lieber jemanden wie dich, der zu mir kommt? sagte er, während er mir zuzwinkerte.
Oh mein Gott, ihr Mann ist wahrscheinlich irgendwo zu Hause und flirtet mit mir. Es ist seltsam.
Ich mag dein Haar, ist es süß? sagte. Ich trug meine Haare ziemlich kurz, aber das Oberteil war lang genug, dass ich es normalerweise auf einen kleinen Vorsprung in der Mitte meines Kopfes legte. Die Mädchen schienen es zu mögen, also funktionierte es für mich. Warum setzt du dich nicht einfach hin und trinkst etwas?
Ich habe wirklich nicht erwartet, dass es so läuft, aber ich dachte, was zum Teufel ist los. ?Sicherlich,? Ich sagte.
?Was? Wir haben eine volle Bar um die Ecke, nicht wahr? sagte er und deutete auf die Trennwand.
Da er mit mir flirtete, dachte ich, ich revanchiere mich ein wenig.
Was? Trinkst du heute Nachmittag? Ich fragte.
Oh, ich habe nur die Sangria-Gruppe verwechselt. Mein Mann Dennis kam heute Nachmittag von der Arbeit nach Hause, also wollten wir draußen sitzen und etwas Sangria schlürfen, während das Wetter noch schön war?
Das große Haus ist also zu Hause, dachte ich.
Ich wollte mir auch einen Cocktail machen, oder? sagte. ?Wie wäre es mit einem Rumpunsch?
Ja, es klingt großartig.
Setz dich einfach hin, ich? Lass es mich für uns mischen. Übrigens, ich bin Lucy.
?Ich freue mich dich zu treffen,? Ich sagte, ich nehme seinen Vorschlag an und setzte mich auf Papasan.
Du gehst also mit Scott zur Schule? , fragte er und ging zur Bar.
Ja, ich bin ein älterer Student an der Business School.
Gut, eines Tages wird er eine Menge Geld verdienen, hm?
?Wer weiß? Ich habe wirklich zufällig gewählt. Nichts anderes klang wirklich gut.
Genau in diesem Moment kam ein Mann, von dem ich annahm, dass er Dennis war, die Treppe herunter. Er trug nur Jeans, kein Hemd.
Hey Schatz, das ist Paul, he? Scotts Freund? sagte Lucy von der Bar.
Ich stand auf, um Dennis die Hand zu schütteln, als ich den Mann hereinließ. Er war ein bisschen albern, als er über seine Schultern aufblickte. Er hatte eine dickrandige Brille, dünnes blondes Haar und einen langen Hals, der ihn vage wie einen Strauß aussehen ließ. Aber ich schätze, Scotty hatte ihn noch nie in seinem Hemd gesehen. Erstens ist Dennis ungefähr 6?3?, also ungefähr 5? größer als ich. Er hatte einen langen Körper. Seine Muskeln waren hervorstehend, schwach, hart. Er hatte den Körper eines Kämpfers mit ein paar verstreuten Narben. Insgesamt war es seltsam beängstigend. Dies wurde wahrscheinlich durch die Tatsache unterstrichen, dass er nie lächelte. Er runzelte nicht wirklich die Stirn, er sah nur irgendwie neutral aus, fast leer.
Wir gaben uns die Hand und ich achtete darauf, präzise und direkt zu sein. Der Händedruck war genau wie ihr Körper, hart und fast kalt.
Ich lehnte mich auf dem Stuhl zurück, und er setzte sich ebenfalls auf einen Stuhl, der auf der Matratze lag, seine Augen ruhten irgendwo zwischen mir und seiner Frau.
?Anfrage? Ist das dein Getränk? sagte Lucy und reichte mir das Glas. Ich nahm das Glas und nahm einen schnellen Schluck, in der Hoffnung, dass die Situation dadurch etwas weniger unangenehm werden würde. Es war ein gutes Getränk, ziemlich stark.
Lucy ging um die Trennwand herum und setzte sich neben den Tisch auf eine Matte auf dem Boden. Er nahm einmal einen Schluck von seinem Drink und sagte: Erzähl mir von der Party heute Abend.
Ich denke, Scott möchte, dass es eine Art Explosion ist. Er wollte, dass ich komme und Sie warne, dass es ein bisschen laut sein könnte, richtig? Ich sagte. Du kannst herkommen, wenn du willst? Ich fügte hinzu. Ich wusste wirklich nicht, ob ich Leute einladen durfte, aber ich konnte sie nicht wirklich auftauchen sehen und dachte, es könnte die Dinge reparieren.
Oh das? Es ist nett von dir, das anzubieten, sagte Lucy lächelnd. ?Es ist nicht wirklich unsere Bühne, aber es ist eine nette Geste.?
Nun, wenn wir zu viel Lärm machen, kommen Sie bitte und lassen Sie es uns wissen. Ich glaube nicht, dass Jungs ein echter Hingucker sein wollen, oder?
Ich nippte wieder an meinem Drink und sah Dennis an. Er sah mich an, aber als ich ihn ansah, sah er sofort weg. Er blickte die Treppe hinauf, dann auf seine Uhr an seinem linken Handgelenk.
Also werden viele Mädchen auf dieser Party sein? , fragte Lucy und lächelte mich noch einmal an. Oder hast du eine Freundin?
Ich nahm noch einen großen Schluck von meinem Drink. Nein, ich habe keine Freundin. Es sollten besser Mädchen auf dieser Party sein oder schuldet Scotty mir zu viel? Ich lächelte Lucy an. Jedes Mal, wenn ich ihn ansah, hielt er Augenkontakt mit mir. Sie hatte wunderschöne dunkelbraune Augen, sehr intensiv, aber mit einem Funkeln von Intelligenz.
Ich brach den Augenkontakt wieder ab und nippte an meinem Drink. Am Ende war es ziemlich stark und ließ mich ein bisschen zittern.
Ich sollte wahrscheinlich gehen? sagte ich und gab Lucy mein mit Eis gefülltes Glas zurück. Ich glaube, Scotty braucht meine Hilfe bei der Vorbereitung der Party.
Lucy stand auf und sagte: Bleib? Ich stand auf, als er sagte Seltsamerweise war es nicht wirklich ein Vorschlag, sondern eher ein Befehl. Er nahm mir das Glas ab und drückte meine Schulter wieder gegen den Papasan.
Ich war einen Moment verwirrt, weil ich nicht sicher war, was ich sagen sollte. Lucy bog um die Ecke und ging zur Bar. Ich sah Dennis an, der aufrecht saß und mich direkt anstarrte. Plötzlich war ich sehr besorgt über das, was passiert war. Dann kam Scott. Er trat durch die Hintertür ein und blieb am oberen Ende der Treppe stehen. Er sah mich nicht an, er sah nur Dennis an.
Hey Scott, ich wollte gerade zurückkommen? Ich sagte.
Dennis stand von der Matratze auf und ging zur Treppe. Zum ersten Mal konnte ich einen Umschlag in seiner Gesäßtasche sehen. Er nahm den Umschlag aus seiner Tasche, als er zur Treppe ging. Scott antwortete mir nicht, behielt aber Dennis im Auge. Ich stand auf, als Lucy mit einem Tablett mit Getränken von der Bar zurückkam. Die ganze Situation machte mir Angst und ich wollte nur noch gehen.
?Sitzen,? sagte Lucy ruhig, aber bestimmt.
Ich ignorierte ihn und sah zu, wie Dennis Scott den Umschlag am oberen Ende der Treppe reichte.
Wir haben einen Deal, willst du uns jetzt in Ruhe lassen? sagte Scott, seine Stimme fast brechend. Als ich Dennis ansah, konnte ich sehen, wie er in seinen Schuhen fast zitterte. Die ganze Situation war falsch, Scott hatte mir offensichtlich nicht die Wahrheit darüber gesagt. Ein Wort ging mir durch den Kopf, Falle.
Du wirst niemandem davon erzählen, oder? sagte Dennis fest. Solange Sie daran festhalten, sind Sie und Ihre Familie in Sicherheit.
Wow, das ist alles was mir eingefallen ist. Ich überlegte ernsthaft, an der Tür eine Pause einzulegen, als Scott mich ansah. Der Blick, den er mir zuwarf, war voller Emotionen: Angst, Erleichterung, tief empfundenes Bedauern. Er sah weg und wäre fast durch die Hintertür geflohen. Dennis drehte sich um und ging die Treppe hinunter.
?Sitzen,? sagte Lucy, diesmal sogar noch leiser. Dennis sah mich an und wiederholte die Bestellung.
?Sitzen,? sagte. Ihre war das Gegenteil von Lucys, hart und kalt. Ich setzte mich langsam.
Hier, lass uns noch einen trinken, sagte Lucy, während sie mir ein Glas reichte, von dem ich annahm, dass es Sangria war. Es ist ein toller Tag, aber wir werden bald unseren Sonnenschein verlieren.
Ich nahm ihm das Glas ab, aber plötzlich wurde mir übel. Ich überlegte immer noch, die Tür aufzubrechen, aber irgendwie wusste ich, dass ich niemals an Dennis vorbeikommen würde. Ich dachte gerne, dass ich in ziemlich guter Form war. Ich trainierte 4 oder 5 Mal pro Woche, hob Gewichte, rannte, schwamm ein wenig. Ich war auch nicht klein, etwa 5?10? 175 Pfund. Aber dieser Typ war einfach beängstigend.
Ich schaute in den Keller, um eine Art Ausgang zu finden. Es gab Fenster, aber sie waren immer noch klein und hoch, um etwas Sonnenlicht hereinzulassen. Sie hatten die gleichen undurchsichtigen weißen Blätter (ich glaube, sie werden Valenz genannt). Es sah aus, als wäre hinter der Bar eine Waschküche, aber es gab keine anderen Ausgänge.
Okay, sollen wir anstoßen? sagte Lucia. Er und Dennis hatten jetzt auch eine Brille. Lucy hielt ihr Glas in die Mitte der Gruppe. Er saß wieder auf seinem Kissen neben dem niedrigen Tisch.
Ich wollte nicht wirklich trinken, ich wollte nur wissen, was los ist? sagte ich und versuchte, meine Stimme glatt und selbstbewusst zu halten.
Lass uns erst trinken, wir erklären dir alles, wenn es soweit ist, sagte Lucia. Lass uns jetzt Toast machen.
Ich beugte mich vor und berührte sein Glas mit meinem Glas. Dennis saß so gleichgültig da wie zuvor.
Komm Schatz, feiern wir jetzt? Lucy erzählte es ihrem Mann.
Dennis seufzte und stellte sein Glas in die Mitte.
?Zu unserer neuen Gruppe? sagte Lucy, wieder mit einem kleinen Lächeln. Er führte sein Getränk an die Lippen und leerte das Glas zur Hälfte. Ich lehnte mich zurück, da ich nicht die Absicht hatte zu trinken. Dennis nahm einen kleinen Schluck und sah mich von der Matratze aus an.
?Trink es,? sagte Dennis.
?Mach weiter,? sagte Lucy mit ihrer sanften, entschlossenen Stimme.
Ich nahm einen kleinen Schluck aus dem Glas. Es schmeckte wie das fruchtige spanische Getränk, das ich mir vorgestellt hatte. Es hätte gut schmecken sollen, aber es verkrampfte meinen Magen noch mehr.
Jetzt noch ein bisschen, willst du nicht unhöflich sein? Lucy lächelte mich an. Er kniete auf dem Kissen auf dem Boden und lehnte sich fast zu mir. Ich nahm einen weiteren großen Schluck von meinem Drink und sah ihm in die Augen. Ich ging voran und senkte das ganze Glas auf den Boden.
Vielleicht holen sie mich hier raus, wenn ich mich übergeben muss.
Sobald ich das Glas leer hatte, nahm Lucy es mir langsam aus der Hand und stellte es auf den Tisch. Er ging vor mir auf die Knie und legte seine Hand auf mein rechtes Knie.
?Jetzt entspannen Sie sich und atmen Sie tief durch? sagte Lucia. ?Alles wird gut.?
Mir war ein wenig schwindelig, aber es war eine Kombination aus zwei Gläsern Alkohol in etwa 10 Minuten plus der Übelkeit und Langeweile, nicht zu wissen, was los war. Ich schloss kurz die Augen, um mich neu zu orientieren; Als ich meine Augen wieder öffnete, änderte sich das Licht plötzlich von einem sanften gelben Nachmittagslicht zu einem härteren, orangefarbeneren Licht. Der Raum drehte sich schnell und ich hätte mich übergeben müssen.
Hier, warum lehnst du dich nicht zurück? sagte Lucia. Er stand auf und half mir, mich auf das weiche Kissen der Papasa zu legen. Als ich ins Bett ging, hörte das Zimmer auf, sich zu drehen, aber mein Sehvermögen verschlechterte sich allmählich. Er blickte zur Decke hoch, um noch einmal zu versuchen, zu navigieren, und bemerkte, dass an der Decke gedämpfte Lichter waren. Sie strahlten ein rötliches Licht aus, während das Licht aus den Fenstern und der Hintertür oben noch einen orangefarbenen Farbton hatte. Ich sah Lucy an, die ihren Mann jetzt breit anlächelte. Dann drehte er sich zu mir um und strich mir über die Stirn. Dann stand sie auf und ging zu ihrem Mann. Als er ging, bemerkte ich, dass sich alles verlangsamte wie in Zeitlupe in einem Film. Ich hob meine Hand vor mein Gesicht. Die Bewegung der Hand war verschwommen und meine Reaktionen verzögerten sich.
Verdammt, ich war unter Drogen, dachte ich. Ich wusste nicht genug über Drogen, um zu wissen, was ich bekam, aber er hatte es offensichtlich in eines meiner Getränke getan, möglicherweise in das zweite. Meine Gedanken begannen zu verschwimmen, als Lucy auf dem Schoß ihres Mannes saß und ihre Arme um seinen Hals schlang.
?Danke meine liebe,? sagte sie und küsste ihn. Seine Hände schlossen sich um ihre Exkremente und küssten sie erneut, diesmal zeigte er echtes Interesse an etwas. Bilder sind verschwommen, Linien sind verschwommen, Reaktionen sind verzögert. Es war, als würde man sich betrinken, aber viel schlimmer. Mir war nicht mehr besonders übel und ich konnte spüren, wie sich meine Muskeln entspannten. Mein Kopf fiel nach rechts und ich versuchte, mich aufzurichten. Ich konnte meine Schultern von der Matte nehmen, bevor ich zurück auf die Matte sackte.
Ich bin in Schwierigkeiten.
Oh Liebling, schau dir das an, ist er? Weit davon entfernt? sagte Lucia.
Ich habe dir doch gesagt, dass alles schnell geht? sagte Dennis.
Okay, lass uns die Matratze entfernen, damit sie ganz reicht. sagte er und senkte sich von seinem Schoß. Ich konnte einige Schritte hören, als sie die Möbel ein wenig bewegten, aber an diesem Punkt konnte ich kaum meinen Kopf kontrollieren. Ich spürte, wie Dennis mich vom Stuhl hob und auf die ausziehbare Matratze zog. Lucy legte mir ein Kissen unter den Kopf, als Dennis mich aufs Bett legte. Aus meiner peripheren Sicht (ziemlich schief) konnte ich sehen, wie Dennis meinen Platz im Papsttum einnahm. Lucy lehnte sich auf die Matratze über mir. Selbst in meinem betäubten, lethargischen Zustand warf mich das nächste Ereignis wirklich in eine Schleife. Lucy griff nach unten und fing an, meinen Schritt zu reiben. Trotz des muskelentspannenden Aspekts des Medikaments, das sie verwendeten, konnte ich die Empfindungen immer noch deutlich spüren. Wenn überhaupt, hat sich mein Tastsinn sogar noch gesteigert.
Ich weiß nicht, ob es die momentane Anspannung oder die Drogen oder eine Mischung aus beidem war, aber Lucys Hand fühlte sich großartig an.
?Alles wird gut,? sagte Lucy mit ihrer ruhigen, beruhigenden Stimme. Eigentlich wette ich, dass Sie Ihre Zeit bei uns sogar genießen werden.
Er hörte auf, meine Leiste zu massieren und fing an, mein Hemd aufzuknöpfen. Ich trug ein langärmliges Button-down-Hemd über einem T-Shirt und Jeans.
Die Medikamente, die wir dir geben, werden hier in ein paar Minuten ohnmächtig, aber wir werden ein bisschen Spaß haben, bevor du ohnmächtig wirst, richtig? sagte er, als er anfing, das Shirt von meinen Ärmeln zu nehmen. Er hob meine Schultern an, um das Hemd unter mir wegzuziehen, und warf es in die Ecke. Dann legte er seine Hände auf meine Jeans, band sie auf und fing an, sie herunterzuziehen.
An diesem Punkt bin ich sehr verwirrt, nicht nur über die Situation, sondern auch über meine Reaktion. Ich konnte wegen der Drogen nicht klar denken, aber ein Teil von mir war wirklich aufgeregt darüber, was Lucy mit mir machte. Was tat er und warum? War das eine Art krankes Ehespiel? Würde er mich töten, nachdem er mich gefickt hat? Ich hatte keine Ahnung.
Lucy hatte mir Schuhe, Socken und Hosen ausgezogen, und ich lag in einem weißen T-Shirt und Boxer auf dem Futon. Lucy erwiderte ihre Hand, um meinen Schritt zu reiben, der sich immer noch großartig anfühlte.
?Was wirst du mit mir tun?? konnte ich sagen.
?Du wirst es bald erfahren? sagte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht. ?Entspann dich erstmal und genieße den Moment.?
Wirst du mich töten? Ich sagte.
Er lachte. Oh nein, wir haben gutes Geld für dich bezahlt, wir werden dir nichts tun. Sie sah ihren Mann an, der mit den Schultern zuckte. Dennis beobachtete diese ganze Szene mit einer anderen Art von Spaß. Das machte mich nervös, aber im Moment konnte ich nicht viel dagegen tun.
Endlich begann mein Schwanz auf seine Liebkosungen zu reagieren. Er konzentrierte sich jetzt mehr auf meine Eier, knetete sie, zerquetschte sie fast. Mein Schwanz wurde hart und fing an, meine Boxershorts zu drücken.
Ja, hatte ich das erwartet? sagte sie, als sie ihre rechte Hand in meine Shorts gleiten ließ. Seine linke Hand ging unter und rieb möglicherweise seine Fotze. Er fing an, meinen Schwanz mit seiner Hand zu pumpen und bewegte dabei sogar seinen Körper ein wenig auf und ab.
?Oh,? er fing an zu stöhnen. ?Das ist gut. Jetzt hast du einen schönen harten Schwanz.?
Ich konnte fühlen, wie seine Hand meinen Schwanz noch mehr drückte, während er weiter stöhnte. Nach einer Weile blieb er stehen und stand auf. Sie steckte ihre Hände unter ihr Kleid und zog ihr Höschen herunter und kam sexy heraus, wie Frauen es tun.
Lass uns die von dir nehmen? Sagte er, während er meine Boxershorts über meinen harten Schwanz und zu meinen Füßen gleiten ließ. Sie sah ihren Mann an und küsste ihn in die Luft, bevor sie über mich hüpfte. Die Dinge wurden zu diesem Zeitpunkt sehr verschwommen und verzerrt, aber ich erinnere mich, dass sie ihr Kleid ein wenig hochzog und meinen Schwanz in zwei Hälften zerschmetterte. Mit seiner linken Hand positionierte er sie und sich über mir. Er führte meinen Schwanz langsam in seine nasse Muschi ein, bevor er sich hinwarf. Ich konnte feststellen, dass die meisten rasiert waren, nur ein kleines Dreieck, das den Weg zeigte.
Uhhhhhh, das fühlt sich gut an? Er stöhnte, als er vollständig in meinen pochenden Schwanz versunken war. Er fing langsam an, auf mir herumzuhüpfen und legte seine Hände auf beide Seiten meines Kopfes. Sein Schwanz fühlt sich so gut an, Dennis. Nicht sehr lang, aber schön dick.
Ich schaute so weit ich konnte nach unten und sah, dass sich ihr Kleid um unsere Taillen raffte und mich daran hinderte, die tatsächlichen Bewegungen zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt war meine Sicht so verzerrt, dass ich wirklich nur die Formen erkennen konnte. Sogar sein Gesicht, das nur wenige Zentimeter von mir entfernt war, war vage und verschwommen. Es fühlte sich immer noch großartig an. Ich hatte schon vorher Sex, aber es war keine wöchentliche Sache für mich. Wir waren ein paar Monate vor unserer letzten Trennung mit einer Freundin zusammen. Seine Muschi war nicht zu eng, aber sie passte gut zu meinem Schwanz und es fühlte sich großartig an, ihn auf und ab zu schieben.
Ohhhh, mein Gott ist das wunderschön? er stöhnte. Er hörte lange genug auf zu hüpfen, um sich leicht neu zu positionieren. Anstatt sich auf seinen Knien auszuruhen, stand er auf und hockte sich im Wesentlichen auf meinen Schwanz. Er schob mein Shirt hoch und legte seine Hände auf meine nackte Brust, während er seine Bewegung fortsetzte.
Ihre Muschi fuhr fort, meinen Schwanz zu greifen, während sie auf und ab glitt. Er drückte gegen meine Brust, nicht zu fest, aber gerade genug, um mich auf die Matratze zu drücken, als ich etwas beschleunigte. Ich konnte fühlen, wie er drückte, als er auf meinen pochenden Schwanz sprang.
?ooohhh, gaawwwwd,? Sie stöhnte weiter. Ich merkte auch, dass ich an diesem Punkt stöhnte und spürte, wie ich mich in Richtung Abspritzen bewegte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine besondere Kontrolle, aber es fühlte sich gut an.
Yeeaahhh, ich weiß, dass du es magst? sagte er als Antwort auf mein Stöhnen. Sie schob eine Hand unter ihr Kleid. Ich konnte seinem Handrücken widerstehen, als er energisch seine Klitoris rieb.
Uuhh, uhhh, uhhh, uhhh,? Ich fühlte, wie sich ihre Muschi bis zum Orgasmus fast zusammenzog. Der Puls ihrer Muschi ließ mich auch sie platzen. Ich konnte fühlen, wie das Sperma zu ihm pumpte, als er weiter auf meinem Schaft hüpfte.
?OOOHHHH GAAAWWWD? Sie sagte, ich bin fertig damit, in meinen Schwanz zu kommen. Er wurde langsamer und entfernte sich von mir. Der Raum wirbelte erneut heftig und mir wurde plötzlich wieder übel. Das Letzte, woran ich mich erinnere, bevor ich schließlich ohnmächtig wurde, war, dass Lucy ihren Mann umarmte. Dann nahm mich die Dunkelheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sex geschichten