Bemalte Wände Und Dann Mein Gesicht


KAPITEL 3: Der Aufstieg
Es war Sonntagmorgen und Amanda saß mir gegenüber in meinem Wohnzimmer. ?Hat es dich aufgerüttelt??
Schau, ich versuche nicht, dich zu verärgern. Ich möchte dich über nichts anlügen.
?Nein, ich bin nicht traurig. Ich bin einfach überrascht. sagte. Ich dachte, er sollte dich nicht anfassen, weil das als ‚Betrug‘ angesehen würde. bei deinem Freund?
?Und hast du gefragt? Sie sagten, Sie wollten es bequem haben, oder? Ich fragte.
Ja, aber ich wusste nicht, dass dich ein anderes Mädchen hängen würde, nachdem wir ein Date hatten Er spottete.
Ich habe nicht geplant. Es ist gerade erschienen. Ich erklärte. Ich war so glücklich. Solange ich ehrlich war, hatte ich nichts zu verbergen oder mich zu schämen. Sicher, vielleicht war ich ein wenig manipulativ, aber ich habe niemanden angelogen.
?Sehen? Ich habe ein Vorstellungsgespräch, bin aber in ein oder zwei Stunden zurück. Möchten Sie heute noch etwas abhängen? Ich konnte nicht glauben, dass du danach immer noch Zeit mit mir verbringen wolltest. Frauen sind so konkurrenzfähig…
Sicher, aber ich bin gerade etwas pleite. Ich sagte. ?Möchtest du kommen und dir einen Film ansehen oder so??
?Sicherlich.? Sagte er beim Verlassen.
Ich habe den ganzen Tag keine Nachrichten von Renee bekommen. Ich habe mich gefragt, ob du dich wegen der vergangenen Nacht schuldig gefühlt hast. Ein paar Stunden später erschien Amanda in Windshorts und einem Softball-Shirt. Er sah sportlich und süß aus. ?Hast du einen Film ausgewählt??
Wir machten es uns mit etwas Popcorn und Limonade auf der Couch gemütlich. Wir schauten uns Eternal Sunshine of the Spotless Mind an. Sobald der Film anfing, drehte sie sich zu mir um und sagte sehr ernst: Kommt dieses Mädchen heute Abend hierher? fragte.
?Ich habe keine Ahnung.? Ich lächelte. Er kehrte sofort zum Fernsehen zurück. Was machen wir also, wenn er das tut?
Ich? Ich werde ihm sagen, dass du hier bist, und er wird wahrscheinlich einfach weggehen.
?Das ist so seltsam.? Er seufzte.
Wir sind mitten im Film, bevor wir unseren körperlichen Gelüsten nachgeben.
Bald lag ich auf ihr und wir küssten uns leidenschaftlich. Ich gleite mit meiner Hand über ihren Bauch und lege meine Handfläche auf ihre kleine, harte Brust an der Außenseite ihres Hemdes. Er wollte nicht, dass ich aufhörte, also begann ich langsam zu drücken. Es stöhnte in meinem Mund. Ich nahm das als gutes Zeichen und beschloss, mein Knie zwischen seine Beine zu heben. Ich übte langsam Druck aus und bald rieb ich meine Hüften durch die Windshorts an ihrer Katze.
Sie stöhnte immer noch über alles, was ich tat, also beschloss ich, meine Hand unter ihr Hemd zu stecken und den Sport-BH, den sie darunter trug, hochzuziehen. Ich fing an, ihre weiche Brustwarze zwischen Daumen und Finger zu rollen, und sie stöhnte noch mehr. Dann spürte ich, wie seine Hand über meinen Bauch glitt und auf meiner Leistengegend ruhte. Ich ziehe ihr Hemd hoch und entblöße ihre blassen Brüste. Sie waren zwar nicht so toll wie die von Renee, aber dennoch sehr nett.
Ich bückte mich, zog die kleine rosa Brustwarze in meinen Mund und saugte kräftig daran. Sie stöhnte weiter, als ich spürte, wie ihre Hand über den Bund meiner Shorts glitt. Ich biss in seine Brustwarze, als seine spähenden Finger meinen Schwanz fanden und ihn um ihn wickelten. Er streichelte mich lange und langsam, also streckte ich die Hand aus und knöpfte meine Shorts für ihn auf und öffnete den Reißverschluss. Seine Hand konnte jetzt mühelos auf und ab gleiten.
Alles lief gut, also legte ich mich zwischen ihre Beine und zog den Schritt ihrer windigen Shorts zur Seite. Ich schob meine Fingerspitzen unter den Gummizug seines Höschens und zog es zur Seite. Als ich meine Finger auf ihre entblößte Fotze legte, sah ich, dass sie geschwollen und nass war Das hat mich sehr berührt.
Er war sich offensichtlich über alles im Klaren, was vor sich ging, also rutschte ich vom Sofa herunter und stieg zwischen seinen Beinen hindurch. Dann packte ich den Bund seiner Shorts und zog sie zusammen mit seinem Höschen herunter. Er stand eifrig vom Sofa auf, um mir beim Schieben zu helfen. Bevor ich sie von ihren Beinen entfernen konnte, beugte sie sich vor, um ihr Hemd und ihren Sport-BH auszuziehen, warf beide um und ließ sich völlig nackt zurück. Ich folgte ihm und zog mein Hemd aus. Ihre eisblauen Augen brannten vor Lust, als ich mich nach vorne beugte und meine Lippen um ihre sprudelnde Fotze schlang. Sie stöhnte erneut, als ich meine Zunge schnell über ihre Klitoris gleiten ließ.
Ihre Schenkel waren um meinen Kopf geklemmt und ich drückte mit beiden Händen eine ihrer Brüste, während ich mit meiner Zunge in ihren Bauch glitt. Ich wurde gut unterrichtet. In nur wenigen Augenblicken spürte ich, wie sich ihr Körper anspannte und sie einen Urschrei ausstieß, als Säfte über meine Zunge strömten. Ich wartete, bis das Zittern nachließ, und verlangsamte meine Bewegungen, um mich leicht zu akklimatisieren.
Sie lag vollkommen still und blickte zur Decke hoch. Endlich stand ich auf, um ihm in die Augen zu schauen. Er bückte sich und küsste mich auf den Mund, obwohl dieser vor Säften glitzerte. ?Du bist ein verdammter Gott? er stöhnte. Ich ging auf die Knie und ließ meine offenen Shorts auf die Knie fallen. Mein Schwanz kam direkt heraus. ?Einen Augenblick? Er seufzte.
Dann stand er auf und ging direkt ins Badezimmer. Ich war überrascht zu hören, dass der Duschkopf zum Leben erwachte. Als ich nackt das Badezimmer betrat, sah ich, dass er geduscht hatte. ?Was machst du?? Ich fragte hinter dem Vorhang.
?Ich bin traurig.? sagte. Ich möchte nicht komisch sein. Danach musste heißes Wasser über mich laufen. Es entstand eine Pause. ?Haben Sie Unterricht zu diesem Thema genommen? Es war unglaublich.
?Ich lese viele Bücher.? Sagte ich, als ich den Duschvorhang öffnete, um sie besser sehen zu können.
Er sah mich an und lächelte. ?In welchem ​​Buch war das??
Ich kann mich nicht erinnern. Sagte ich, während ich mich gegen das Waschbecken lehnte und anfing, auf meinen Schwanz zu klopfen, wo er ihn sehen konnte. Er blickte nach unten.
?Mein Gott.? Er lachte. Ich sah zu, wie das Wasser über seinen muskulösen Körper lief. Amanda war eine Läuferin und das merkte man. Wichtig war, dass es überall kräftig und fest war. Ihre Brüste hatten wahrscheinlich ein kleines C-Körbchen. Sein Hintern war muskulös und fest. Es war das erste Mal, dass ich ihren nackten Körper in seiner ganzen Pracht sah, und ich war sehr zufrieden mit seinem Aussehen.
Schließlich stellte er das Wasser ab und ich gab ihm ein Handtuch. Sie ruhte sich etwas aus und stieg aus der Dusche. Er sagte nichts. Er lächelte nur, als er meinen Schwanz packte und mich zur Tür zog. Er führte mich zum Sofa im Wohnzimmer und setzte mich hin. Dann kletterte er auf die Knie neben mir auf das Sofa und küsste mich einmal, während er sanft meinen Schwanz streichelte. Dann zog er sich plötzlich zurück und senkte seinen Kopf in meinen Schoß.
Es wurde weder geleckt noch gebissen. Er nahm sofort ALLE meinen Schwanz in seinen Mund. Es war nass und warm und fühlte sich großartig an Er würgte mich weiterhin tief und ich war verblüfft, als ich sah, wie seine Lippen von der Spitze meines Schafts begannen und nach unten gingen, bis seine Lippen meine Eier berührten. ?Wow.? Ich stöhnte.
Sobald mein Schwanz klatschnass war, behielt er seinen Kopf in seinem heißen Mund und begann, seine Faust am Schaft auf und ab zu bewegen. Er arbeitete langsam, aber sein Griff war fest und sehr fest. Immer wenn es zu trocknen begann, fiel es herunter und bedeckte es mit Speichel. Währenddessen konnte ich spüren, wie seine Zunge um die Spitze wirbelte, während er mich sanft streichelte. Es war ein unglaubliches Gefühl und ich konnte nicht umhin zu sagen: Sieht aus, als hättest du auch viele Bücher gelesen.
Er lachte tatsächlich ein wenig. Macht dich die Art und Weise, wie ein schönes Mädchen aussieht, wenn es lächelt, während es seinen Schwanz im Mund hält, verrückt?
Er ließ mich scheinbar zwanzig Minuten lang so arbeiten. Es hörte nicht auf. Er machte nicht einmal eine Pause. Zuerst dachte ich immer, dass ich das, was er getan hatte, auf keinen Fall loswerden könnte. Verstehe mich nicht falsch. Es fühlte sich großartig an, aber ich konnte es nicht glauben. Nach etwa zwanzig Minuten spürte ich, wie sich in mir ein tiefer und intensiver Orgasmus bildete.
Meine Beine begannen zu zittern und ich spürte, wie die Last auf mich zukam. Ich stöhnte laut und in diesem Moment beschleunigte Amanda ihr Tempo. Bevor ich es wusste, begannen meine Finger über das Sofakissen zu kratzen und ich schickte meine warme Ladung in seinen Hals. Dann ging er wieder zu Boden und ich hatte keinen Zweifel daran, dass ich ihm buchstäblich mein Sperma in den Rachen gespritzt hatte.
Ich nahm sie mit in mein Bett und wir schliefen nackt und überaus zufrieden ein.
Ich wachte um 2:30 Uhr auf, als mein Telefon klingelte. Als ich es erhielt, sah ich, dass es einen neuen Text gab. Dann hörte ich ein Klopfen an der Tür im Erdgeschoss. Ich schaute noch einmal auf das Telefon.
RENEE: Komm, lass mich rein. Ich will mit dir spielen.
Amanda drehte sich um, ihre Augen wurden schmal. ?Was ist los??
?Renee? Hier.? Sagte ich, als ich auf der Bettkante saß.
?Scheisse.? Er seufzte. ?Kannst du es nicht einfach ignorieren??
Ich stand auf und zog eine Pyjamahose aus Flanell an. Ich komme gleich.
Ich schaltete das Licht auf der Terrasse ein und sah Renee dort stehen. Ich konnte sehen, dass er immer noch betrunken war. Ich öffnete die Tür und er schlang sofort seine Arme um meinen Hals und küsste mich tief und fest. Er lehnte sich lächelnd zurück und sagte: Ich möchte wieder mit dir spielen.
Ich packte sie an den Armen und zog sie zurück, damit ich ihr in die Augen sehen konnte. Das ist kein Akzent.
Er streckte die Hand aus und legte seine Hand auf meinen Schwanz und packte ihn aus der Innenseite meiner dünnen Hose. ?Willst du nicht, dass ich dich wieder entlade?? , fragte er und leckte sich die Lippen. Die Dinge begannen kompliziert zu werden. Die Wahrheit hat mich so weit gebracht. Es hat keinen Sinn mehr aufzuhören.
?Amanda? Hier.? Ich sagte.
Renee sagte kein weiteres Wort. Ich sah, wie sich sein Gesicht in einen schmerzerfüllten Schmollmund verwandelte. Er zog sich zurück und sah mich an wie ein geschlagener Hund, drehte sich auf dem Absatz um und ging weg.
Am nächsten Morgen wachte ich mit dem Klang meines Weckers auf. Amanda war nackt und schlief neben mir. Ich zog mich an, gab ihm einen Abschiedskuss und ging zur Arbeit.
Ich fragte mich, ob ich Renee jemals wiedersehen würde. Kurz nach dem Mittagessen bekam ich meine Antwort. Mein Telefon klingelte.
RENEE: Kann ich zu dir kommen, wenn ich Feierabend habe?
Ich dachte einen Moment nach. Wovon? Ich hatte gegenüber Amanda keine Verpflichtungen und war Renee sogar eine Audienz schuldig.
Ich natürlich.
Mit einer Mischung aus Aufregung und Angst machte ich mich auf den Heimweg. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde.
Renee saß draußen in ihrem Auto, als ich nach Hause kam. Als ich aus meinem Auto stieg, stieg auch er aus und folgte mir eilig. Als ich die Treppe hinaufkam, schloss er die Tür hinter sich ab. ?Es tut mir leid für letzte Nacht.? Ich sagte. Ich habe nichts von dir gehört und wusste nicht, dass du kommst. Warum hast du die Tür jetzt abgeschlossen? Ich fragte.
Weil ich nicht möchte, dass Amanda hereinkommt, während ich hier bin. Antwortete. Er versuchte, ruhig zu bleiben, aber in seinem Ton lag ein Anflug von Schmerz.
?Gewann das? Ich sagte. Ich habe ihm gesagt, dass er kommt?
Also weiß er über uns und alles Bescheid, was wir zusammen tun? fragte er und verschränkte die Arme.
?Ja. Und du weißt alles über ihn. Ich sagte.
?Und er hat letzte Nacht die Nacht verbracht???
?Ja.?
Und er weiß, dass ich hier bin und hat nichts dagegen, wenn ich hierher komme? Er war verwirrt.
Sie ist nicht meine Freundin, Renee. Er hat keinen Grund, etwas darüber zu empfinden. Ich sagte.
?Hatten Sie Sex mit ihm?? fragte.
?Noch nicht.? Ich antwortete.
?Noch nicht?? fragte er offensichtlich wütend. Als ob? würdest du gehen?
?Bist du neidisch?? Ich fragte. Er sagte nichts. Schau, Renee, wenn dir das alles nicht gefällt, brauchst du nicht hier zu bleiben. Das heißt nicht, dass ich dich betrogen habe. Hast du einen Freund? Ich schrie. Vielleicht war ich auch ein wenig enttäuscht.
Er öffnete seine Arme. Er wusste, dass ich Recht hatte und akzeptierte es nach und nach. Schließlich hob er seinen Kopf und sah mich an. Schwörst du, dass du keinen Sex mit ihm hattest?
Es geht dich nichts an, aber es ist okay. Ich schwöre, ich hatte keinen Sex mit ihm. Sagte ich, drehte mich um und ging in Richtung meines Schlafzimmers. Es folgte mir genau so, wie ich es mir erhofft hatte. Ich stand vor dem Schrank und zog mein Hemd aus.
Und was würde passieren, wenn du keinen Sex hättest? fragte.
Ich drehte mich zu ihm um und öffnete meinen Gürtel. Wir haben einen Film gesehen.
?So viel?? , fragte er mit erleichterter Stimme. Es war kurz.
?NEIN. Dann fingen wir wieder an, uns zu küssen. Ich knöpfte meine Hose auf.
?Dann was?? Als ich meinen Reißverschluss öffnete, glitten seine Augen nach unten.
Ich habe ihm alle Kleider ausgezogen und bin auf ihm zusammengebrochen. Ich zog meine Hose herunter und bekam einen Kleiderbügel zum Anziehen.
?Und?? Boxer räusperte sich, als er auf die Beule meines Höschens starrte.
Und ich sah ihm beim Duschen zu und dann gab er mir einen Blowjob. Es war perfekt getimt. Als ich das gesagt hatte, zog ich meine Boxershorts aus und knöpfte meine Baumwoll-Laufshorts auf. Ich habe ihn dabei erwischt, wie er auf meinen Schwanz starrte, bevor ich meine Shorts anzog. Ich war etwa sechs Monate lang gelaufen und war zu diesem Zeitpunkt in ziemlich guter Verfassung.
Renee schwieg eine Weile. Ich ging an ihm vorbei zum Kühlschrank. Er folgte mir erneut. ?Hast du gepierct?? fragte.
Ich beugte mich über den Kühlschrank, um zwei Bier zu holen, lehnte mich gegen die Theke und reichte ihm eines. ?Ja.?
Er trank einen Schluck Bier und dachte eine Weile nach. Ich wurde langsam nervös. Renee hatte einen Freund und ich erklärte ihr, was ich getan hatte. Ich sah ihn eindringlich an. ?Etwas anderes??
Was er als nächstes sagte, überraschte mich. ?in deinen Mund??
?Ja.? Ich seufzte
Er sah mich streng an. ?Hat er es geschluckt??
Ja, Renee. Er schluckte. Ich sagte.
Wie lange hat es gedauert? fragte Renee schließlich. Es herrschte langes Schweigen, bevor er fragte.
?Was?? fragte ich, während ich an meinem Bier nippte.
Damit er dich entlässt?
Ich weiß nicht, etwa zwanzig Minuten? Sagte ich und wischte mir mit dem Unterarm das Kinn ab.
Renee grummelte. Mein Gott. Kann ich JEDEN Mann schneller zum Ejakulieren bringen?
Ich trank noch einen Schluck Bier. Es fing wirklich an, mich zu verärgern. ?Ja? Vielleicht treffe ich eines Tages Henry und er wird mir alles erzählen. Sagte ich und ging wieder an ihm vorbei. Ich setzte mich auf das Sofa im Wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein.
Eine Minute später betrat Renee den Raum und stellte ihr Bier auf den Couchtisch. Ich konnte nicht glauben, was als nächstes geschah. Renee stand vor dem Fernseher und zog ihr Hemd über den Kopf. Sie hielt inne, um mich anzusehen, während sie nach unten griff, ihre Shorts aufknöpfte und sie über ihre Hüften schob. Dann griff sie hinter sich und öffnete ihren BH. Es reichte von ihren Schultern bis zu ihren Füßen und sie sah in einem kleinen kanariengelben Höschen aus wie eine Göttin. Ihre Brüste (zusammen mit ihrem Körper) waren absolut atemberaubend. Unteilbar hat mich fasziniert.
?Zieh deine Shorts aus? Er lachte.
Ich habe das Spiel genossen. ?Wovon??
Weil? Er begann langsam auf mich zuzugehen. Ich möchte, dass du deinen großen, fetten Schwanz in meinen Mund steckst. Er lachte. Plötzlich wurde ich hart. Er blieb vor mir stehen, blieb einfach stehen und ließ mich seine perfekte Form bewundern. Ihre makellose Haut. Es war wirklich erstaunlich, ihn anzusehen. Dann ging er auf die Knie und legte seine Handflächen auf meine Beine. Sie schob sie an meinen Beinen hoch, beugte sich vor und ließ ihre perfekten Brüste herunterhängen und über meine Knie gleiten. Seine schlanken Finger erreichten die Oberseite meiner Shorts und packten das Gummiband. Dann lehnte er sich langsam zurück und zog lustvoll die Vorderseite meiner Shorts nach unten und sah mir in die Augen.
Mein halb erigierter Schwanz sprang heraus, als das Gummiband nach unten schnappte. Ich hob meinen Hintern von der Couch und er zog meine Shorts bis zu meinen Knöcheln hoch. Ich spürte, wie sich ihre warme Haut an meine Beine drückte. Ihre Brüste ruhen auf meinen Knien und ihr Kopf ist nur wenige Zentimeter von meinem Schwanz entfernt. Er sah mich nicht einmal mehr an. Er starrte nur auf mein Werkzeug. Ich war so erregt, dass es verrückt war. Wie sehr möchtest du, dass sich meine Lippen jetzt um deinen Schwanz legen? fragte
?Ziemlich schlecht.? Ich stöhnte.
Ich wette, du kannst es kaum erwarten? Er lächelte und leckte sich die Lippen. Innerhalb von Sekunden hatte sich ihr Verhalten völlig verändert. Sie hatte sich von einem mürrischen kleinen Mädchen in eine begabte Sexgöttin verwandelt. Er ließ seine Hand wieder über meinen Oberschenkel gleiten, schob seine Finger unter meinen Schwanz und zog ihn dann an seine Lippen. Die Spitze war weniger als einen Zoll von seinem Mund entfernt. Ich bin mir sicher? Du denkst bereits daran, in meinen Mund zu ejakulieren. Ich war… ?Ist es das was du willst?? , fragte er und beugte sich noch ein wenig nach vorne. Er fing an, die Spitze meines Schwanzes kreisförmig über seine Lippen zu reiben, als würde er Lippenstift auftragen. ?Oder möchtest du lieber auf meinem Gesicht abspritzen?? Es hat mich steinhart gemacht. Ich war so hart, dass meine Haut schmerzte. ?Oder willst du auf meine Brüste spritzen?? Ich sah ihn an und war völlig überrascht. Es hatte noch nicht einmal angefangen und ich war schon kurz vor der Ejakulation. Es war verrückt. ?Also?? Sie wartete. Ich konnte nur stöhnen. Wo willst du das Sperma hin, großer Junge? Er streckte seine Zunge heraus und leckte die Spitze meines Penis. Es schickte einen elektrischen Strom durch meine Wirbelsäule.
Schließlich stöhnte ich. Ich möchte dir ins Gesicht spritzen.
?Ja?? Er drückte meinen Schwanz mit seiner Hand. ?Du willst mir ins ganze Gesicht spritzen, oder??
?Oh, verdammt ja? Ich stöhnte.
Er fing an, meinen Schwanz zu schütteln. Du willst, dass ich diesen großen Schwanz lecke und dir dann ins Gesicht spritze?
?Bitte? Ich konnte nicht glauben, dass du mich zum Betteln gebracht hast Noch vor ein paar Minuten wollte ich ihm sagen, er solle sich verpissen, und bettelte hier Allerdings zog er meinen Schwanz tief in seinen nassen Mund und begann heftig zu wichsen und zu schlürfen. Er arbeitete schnell und wusste genau, was er tat. Während sie an mir saugte, umfasste sie mit einer Hand meine Eier und massierte mit der anderen meinen Makel. Das Gefühl war unglaublich. Ich wünschte, ich könnte sagen, ich hätte ihm das Gegenteil bewiesen, aber das konnte ich nicht.
In weniger als fünf Minuten spürte ich, wie der Orgasmus auf mich zukam. ?Verdammt Verdammt Werde ich fluchen? Entladung Ich werde abspritzen?
Ohne mit der Wimper zu zucken packte er mein Handgelenk und hob mich auf die Füße. Dann kniete er sich vor mich, packte meinen nassen Schwanz mit einer festen Faust und neigte seinen Kopf nach hinten. Er schloss die Augen und öffnete den Mund. ?Das ist es, Baby Sperma auf meinem ganzen Gesicht, wie du es mir versprochen hast Gib mir das verdammte Sperma?
Ich schrie laut, als mein erster Spermastrahl von ihrer Wange auf ihre Stirn schoss. ?Gib mir eine verdammte Gesichtsbehandlung? Die zweite Explosion traf seinen Mund und spritzte auf seine Oberlippe. ?Ejakuliere für mich? Der dritte traf sein Kinn und tropfte seinen Hals hinunter. ?Ja Gib es mir? Auch das letzte Stück lief an meinem Schaft herunter und verschmolz in seiner Faust.
Mein Körper entspannte sich und ich ließ mich zurück auf die Couch fallen. Er saß eine Weile auf seinen Knien und lächelte mich an. Schließlich: Sehen Sie? sagte. Ich habe es dir gesagt.?
Sie nahm ihre Finger, wischte mein Sperma von ihrem Gesicht und rieb es dann auf ihren perfekten Brüsten. Dann begann er zu massieren. Als sie es auf ihren Brüsten rieb, blieb die kleine mürrische Mädchenstimme wieder stecken und sagte: Ah, Kacke. Schau mich an.? Er stand auf und strich sich die Haare aus dem Gesicht. Ich?Ich bin jetzt total dreckig. Dann schob sie ihre Fingerspitzen um die Taille ihres Höschens und drückte es bis zu ihren Hüften. Sie stand völlig nackt vor mir und hatte meinen Samenerguss auf ihrem Gesicht und ihren Brüsten. Dem Spiel einen Schritt voraus. Dann zog sie ihr Höschen aus und ging ins Badezimmer und rief über ihre Schulter: Kommst du?
Er überprüfte die Wassertemperatur und setzte mich mit unter die Dusche, und wir begannen leidenschaftlich miteinander zu schlafen. Ihr nasser, nackter Körper fühlte sich an meinem wunderbar an. Er leckte meine Lippen und sagte: Kannst du mir helfen, das ganze Sperma von mir zu bekommen? Ich kaufte die Seife und verbrachte volle fünf Minuten damit, ihren perfekten Körper zu waschen. Meine seifigen Hände glitten über ihren wunderschönen Körper und ich war bald wieder hart. Er betrachtete meine Strenge und sagte: Uh ah. Was werden wir jetzt dagegen tun? Ich konnte es kaum erwarten, es herauszufinden.
?Willst du noch einmal auf mich abspritzen?? fragte. Ich tat. Möchtest du das tun oder soll ich es für dich tun? Wow. Ich konnte nicht glauben, dass es so weit gekommen war. Vor ein paar Tagen konnten wir uns noch nicht einmal berühren. Schließlich sagte ich ihm, dass ich wollte, dass er sich selbst fingert und dass er das selbst erledigen würde. Ihre Augen funkelten und sie setzte sich spielerisch auf den Wannenrand und spreizte ihre Beine. Er befeuchtete seine Finger in seinem Mund und ließ sie bis zur Verbindungsstelle seiner Beine gleiten. Ich sah zum ersten Mal ihre wunderschöne Fotze, als sie ihre Lippen mit Zeige- und Ringfinger öffnete. Dann begann er langsam ihre Klitoris zu massieren. Ich stand wieder vor ihm und fing an, meinen Schwanz auf sein Gesicht zu schwingen. ?Gefällt dir meine kleine Muschi?? fragte. Ich wette, du willst diesen großen Schwanz da reinstecken. Ich wette, du wünschtest, du könntest mich jetzt ficken.
Ich will dich so sehr ficken? Ich stöhnte. Ich begann tatsächlich zu denken, dass du mich vielleicht zulassen würdest.
?Wirst du wieder für mich abspritzen?? sie fragte, während sie ihren Kitzler fingerte.
?Ja.? Ich stöhnte, als ich meinen nassen Schwanz wiegte.
Wo wirst du es dieses Mal hinstellen, Baby? fragte. ?Wirst du mir wieder ins Gesicht spritzen? Willst du meine perfekten Brüste vollspritzen? Er wusste, wie heiß er war. Sein Mangel an Demut hat mich wirklich angemacht. Ich habe mich verliebt. ?Ah Ich weiß? Er stöhnte. Tatsächlich rettete er sich selbst. ?Verdammt? Willst du auf meinem Arsch abspritzen?
?Oh, verdammt ja? Ich stöhnte.
?Ja? Sag mir, wann wirst du ejakulieren, Baby? Sag mir, wann du kommst und ich drehe mich um und du kannst auf meinen Arsch spritzen, Baby? Ich war schon nah dran. ?Wann sagst du? Verdammt? Sag mir, wann soll ich mich bücken und meine schönen kleinen Arschbacken öffnen? Ah Oh verdammt… und dann möchte ich, dass du das Sperma auf mein kleines rosa Arschloch spritzt? Er ejakulierte heftig und war ganz nah bei mir. Er fluchte wild, während sein Körper immer weiter zitterte. In diesem Moment hatte ich das Gefühl, ich wäre an der Reihe.
?OH, FICK MICH Ich ejakuliere, Baby, ich ejakuliere schon wieder?
Er rollte sich zur Seite und hob seinen Hintern in die Luft. Dann drückte er ihre Brüste gegen die Wand, packte ihren Arsch an den Wangen und zog sie auseinander. ?Komm in mein Arschloch Schieß das Sperma in mein kleines rosa Arschloch? Ich wollte es auch unbedingt. Ich kam ihm so nahe, dass mein Schwanz seinen Schließmuskel traf. Er stöhnte wie eine wilde Hure, als ich einen Tropfen Glibber in sein schmales kleines Arschloch warf. Ich drückte noch drei weitere und seufzte, als ich zusah, wie mein Sperma in ihre Arschspalte und auf ihre wunderschöne Fotze tropfte.
Er drehte sich um, drückte meinen Schwanz und küsste mich hart. ?Wie ist es passiert?? er lachte.
?Unglaublich? Ich schrie. Er streckte die Hand aus, nahm die Seife und legte sie mir in die Hand.
?Guten Morgen mein Baby? Gibt es noch etwas, was ich von Ihnen möchte?
?Irgendetwas.? Ich sagte. Ich war sein Dienstmädchen.
Er ließ seine Finger an meinem weichen Schwanz auf und ab gleiten und flüsterte mir ins Ohr. Jetzt habe ich dieses klebrige Sperma in meinem Arsch. Kannst du es für mich waschen?
Dieses Mädchen war unglaublich Ich habe ihr Arschloch gewaschen und es schien ihr wirklich Spaß zu machen, was mich zu dem Schluss brachte, dass sie Analsex haben würde, wenn wir so weit gingen. Wir stiegen aus der Dusche und es war immer noch hell draußen.
Er trug seine Kleidung nicht mehr. Er ging in die Küche und durchstöberte den Kühlschrank. Er gab mir ein Bier und machte mir dann ein Sandwich. Dann schauten wir uns einen Nacktfilm an und gingen dann ins Bett. Ich habe tatsächlich dort übernachtet Er ging wirklich aus Ich gebe es nur ungern zu, aber am Ende dieser Nacht: Wer ist Amanda? Ich war wie.
NÄCHSTES: KAPITEL VIER: DIE WAHRHEIT WIRD SIE ERLEICHTERN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sex geschichten