Liebe meinen mann

0 Aufrufe
0%

liebe meinen Mann

Dass dein Mann mit dir Liebe macht, ist das größte Geschenk, das eine Frau haben kann.

(Neben der Geburt ihres Babys) Und Ihrem Mann ein schönes nasses Haus zu geben, in das er sich tief eingraben kann, ist das größte Geschenk, das eine Frau ihrem Mann machen kann.

Das ist ein echter Segen für mich und die Gefühle, die ich jedes Mal habe, wenn mein Mann in meinen Körper eindringt, um uns zu gefallen.

Und ich widme mein Leben und meinen Körper nur ihm.

Ich werde tun, was er will.

Ich versuche nicht, meine Lust und Sehnsucht nach ihm, seinem starken, gutaussehenden Körper und seinem langen, dicken Schwanz zu verbergen.

Ich warte jeden Tag in meinem kurzen T-Shirt auf ihn, wenn er nach Hause kommt.

Das ist eigentlich ein T-Shirt für ein Teenager-Mädchen, das mich von der Unterseite meines Bauchnabels an nackt lässt.

Und ich bin immer bereit dafür.

Allein die Vorfreude darauf, dass sie nach Hause kam, machte mich nass und bereit.

Und als sich die Tür öffnete, warf ich mich in seine Arme und spreizte meine Beine, bereit für alles, was er an diesem Tag mit mir machen wollte.

Und er freut sich auch immer, mich zu sehen.

?Hi Süße,?

sagte er mit einem strahlenden Lächeln auf seinem Gesicht.

Als ich mich um ihn wickelte, fühlte ich seine große, starke Hand zwischen meine Beine greifen, während er die ganze Welt nach seinem Lieblingsplatz absuchte.

„Und wie geht es meinem kleinen Haustier heute?“

fragt er immer, während seine Finger mich stechen.

?Ich habe auf dich gewartet,?

antworte ich kurz bevor ich ihm einen dicken Kuss auf die Lippen gebe.

?Kann ich sagen,?

Sie erwiderte es, als sie ihre Finger in und aus mir gleiten ließ, bevor sie den Kuss erwiderte.

Seine Finger sind dick und stark, er steckt beim Küssen immer zwei meiner Finger in mich, bevor sich seine Hand schließt und mich an meinem Becken packt.

Es fühlt sich so gut an, weil ihre Fingerspitzen fest auf meinen G-Punkt in meiner Muschi drücken.

Elektrische Schläge durchfahren meinen Körper, als er sich umdreht, um mich durch das Haus zu führen, seine Finger ziehen immer wieder an mir, drücken mit jedem Schritt, den ich mache, auf meinen magischen Punkt.

Ich brauchte eine Weile, um mich daran zu gewöhnen, von meiner Muschi durch das Haus geführt zu werden;

Jetzt kann ich mich davon abhalten, auf den Boden zu ejakulieren, während er mich ins Schlafzimmer zieht.

Aber ich werde mich nie an das Gefühl gewöhnen, dass mein Mann mich mitnimmt, wohin er will.

Ich bekomme jedes Mal Schmetterlinge und fühle mich fast wie ein Hund an der Leine.

Ich liebe es!

Er musste nicht auf mich warten, als wir das Schlafzimmer betraten.

(Oder die Küche, das Badezimmer oder die Terrasse) Ich zog schnell mein Hemd aus, als wir aus der Schlafzimmertür traten, so dass ich völlig nackt war, als er sich am Bett zu mir umdrehte.

Das bringt immer ein nettes Lächeln von ihm und ich bin bereit, die große harte Beule zu bekommen, die ich in seiner Hose wachsen sehen kann.

?Wie war dein Tag Schatz??

frage ich, als ich anfange, ihn auszuziehen.

Er fing an, mir von seinem Tag zu erzählen, aber ich bin schon verloren für ihn.

Wenn ich das Hemd von seinen breiten, kräftigen Schultern ziehe, bekomme ich eine Gänsehaut, die meine Arme hinunterläuft und bis zu meinen Brustwarzen hochläuft, sie steif und sehr empfindlich macht.

Ich kann seine leicht behaarte Brust an meinen wunden Brustwarzen spüren, als er das Kleidungsstück willkürlich auf den Stuhl am Fenster wirft.

?HI-huh,?

Als ich anfing, seinen Gürtel zu lockern, wurden mir seine Worte völlig gleichgültig.

Ich kann den Sabber kaum zurückhalten, als er nach unten zischt und ich die dicke Ausbuchtung seines gehärteten Schwanzes unter seinem Boxermaterial sehen kann.

Warme Hitze strömt aus meiner Fotze und kribbelt am ganzen Körper.

Ich bereite mich darauf vor, es in mir zu leben und ich kann es kaum erwarten!

„Hast du gehört, was ich gesagt habe?

Seine Stimme brachte mich plötzlich zurück in die Realität, als sein Finger mein Kinn hob, während er sie anstarrte.

„Oder träumst du davon, diesen großen harten Schwanz in dir zu haben?

sagte er mit einem Lächeln.

?Ich will diesen Hahn?

Ich antwortete, als ich meine Hand in den elastischen Bund seiner Shorts gleiten ließ und meine Finger um seinen Körper schlang.

Sein dicker Körper ist so groß, dass ich, wenn ich ihn halte, kaum meine Fingerspitzen berühren kann.

Mike hingegen ist viel älter als ich.

An einem guten Tag bin ich nur 1,50 m groß und er ist 1,80 m groß und leicht doppelt so schwer wie mein Körper.

Aber anders kam ich nicht drauf.

Ich liebe jeden Zentimeter davon, besonders den Teil, der um mich herum klebt!

Ich greife nach dem elastischen Band seiner Boxershorts und ziehe sie herunter, lasse seinen Schwanz für einen Moment los.

Ich beuge meine Taille und senke mein Gesicht, damit ich den purpurnen Kopf seiner großen Bestie küssen kann.

Nur ein leichter Kuss lässt ihren Schwanz vor Erwartung springen.

Es fällt mir schwer, nicht zu kichern.

?AA,?

Ich sage, binde seine Shorts um seine Knöchel, damit er raus kann.

„Ich glaube, er will küssen?

Ich gebe ihm nie eine Chance zu antworten, bevor ich meinen Mund öffne und mir diesen großen Lutscher in den Rachen schiebe.

Ich muss meinen Mund so weit wie möglich öffnen, um hineinzukommen, aber es ist die Mühe wert, seinen heißen Schaft auf meiner Zunge zu spüren.

?Mmmmm,?

Er summt, als ich mich zurückziehe, während ich meine Zunge an meiner Unterseite hin und her bewege.

?Das fühlt sich so gut an.?

Ich schließe meine Hand vor meinem Mund und fange an zu pumpen, während ich an der Spitze sauge.

Dies führt zu verschiedenen Reaktionen von ihm, und alle lassen mich wissen, dass ich ihm ein gutes Gefühl gegeben habe.

Aber er hat heute kein Interesse an Oralsex und lässt es mich ziemlich schnell wissen.

?OK,?

sagt sie und stützt sich auf ihre Taille, um ihren Schwanz aus meinem Mund zu bekommen.

?Es fühlt sich wirklich gut an, aber?

Sie fährt fort, während sie nach unten greift und ihren Mittel- und Ringfinger wieder in mich einführt.

?Ich will das,?

sagte sie, als sie auf meinen Beckenknochen kletterte.

„Hast du es verstanden, großer Junge?

antwortete ich in meinem sinnlichsten Ton.

Ich liege auf meinem Rücken in unserem Bett mit einem leichten Ziehen und einem sanften Stossen hier und meine Beine weit auseinander.

Mein Mann sprang selten auf mich, ohne mich vorher zu ejakulieren.

Er sagt, es sei seine Aufgabe, mich jedes Mal, wenn wir Sex haben, zuerst zum Samenerguss zu bringen.

Wer bin ich also, um mich zu beschweren?

Er hat mich schon zum Abspritzen gebracht, als er im Foyer seine Finger in mich gesteckt hat, also ist das nur ein Plus für mich.

Ich war kaum auf meinem Platz, als ihr heißer Mund und ihre heiße Zunge ihren besonderen Tanz auf meiner Klitoris aufführten.

Ich weiß nicht, wo oder wie er gelernt hat, Muschis zu essen, aber er ist wirklich gut darin!

Plötzlich zuckt ein Blitz durch meinen Körper, als ihre Zunge gegen meine überempfindliche Klitoris gefeilt wird.

Ich kann nicht anders, aber meine Beine fingen an zu zittern, als ich zwei Finger einführte und anfing, meinen G-Punkt zu massieren, und er leckte mich vor Ekstase von außen.

?Oh mein Gott!?

Ich explodierte, als ich meine mit Haaren gefüllten Hände ergriff und sein Gesicht fester gegen meine Leiste drückte.

Die offensichtliche Lust in meiner Stimme zu hören, lässt ihn noch mehr einsteigen.

Das lässt mich von Kopf bis Fuß zu einem massiven Orgasmus fliegen.

Meine Muschi kneift ihre Finger und mein Körper beginnt zu zittern, als die Wellen gegen mich prallen.

Funken tanzen auf meiner Haut, zentrieren meine Fotze und Nippel, und mein Mann labt sich mehr denn je an meiner kribbelnden Spalte.

Ich bemerkte kaum seine starke Männlichkeitsbewegung, bis ich spürte, wie sein Kopf anfing, sich auf mich zu drücken.

Die Lustempfindungen sind so überwältigend, dass ich nicht einmal sprechen kann.

Ich kann nur ihre Hüften mit meinen Knöcheln nach unten ziehen und sie einladen.

?Jawohl,?

er stöhnt, als er in die Tiefe gleitet.

Ich spüre, wie ich mich in den Tiefen meines Magens öffne.

Der Druck bewegt sich ständig weiter, bis ich mich vollkommen satt fühle und den Hodensack gegen meinen Arsch spüre.

Es beginnt sich langsam und stetig zu bewegen und zieht sich zurück, damit ich mich innerlich leer fühle, bevor es wiederholt meine Kapazität ausfüllt.

Es fühlt sich so gut!

Ich streiche mit meinen Händen über seinen Körper, seine Muskeln spannen sich an, wo immer ich ihn erreichen kann, und versuche, seinen riesigen Körper zu mir zu bewegen.

Ich bin so klein unter ihm, aber ich bin am sichersten Ort der Welt.

Ich drücke meine eigene Brust und schaue sie an, die vor Leidenschaft und Liebe strahlt, die wir genau dort in unserem eigenen Zuhause tun.

Zuerst wurden meine Beine, dann meine anderen Beine hochgezogen und hinter seinen Ellbogen festgenagelt.

Seine Hände, die sein Gewicht tragen mussten, liegen jetzt auf meinen Schultern, heben meinen Hintern und meinen unteren Rücken vom Bett und heben mich in die Luft.

Ich bin jetzt völlig offen und habe keine Möglichkeit, seinen Fortschritt zu verlangsamen.

Ich kann sein Gewicht in meinem Arsch spüren, während jeder seiner kräftigen Schläge mich gegen die Matratze drückt.

Ich blickte auf und war erstaunt, als ich sah, wie ihre starken Arme sie festhielten, während sie wiederholt ihren Schwanz an mir ein- und ausrieb.

Ihre starken Schultern und ihre starke Brust beugten und formten sich bei jeder ihrer Bewegungen neu und stützten ihren großen Körper über meinem, während wir uns auf Sex einließen und die magischen Gefühle genossen, die wir teilten.

Obwohl er viel größer und stärker war als ich, hätte ich mich unter seinem hängenden Rahmen nicht sicherer fühlen können.

Er liebte mich und alles, was ich zu geben hatte, und ich könnte nicht glücklicher sein als jetzt.

Als er mit meinen Beinen von seinen Armen auf meinem Rücken lag, schien er sich und mich vollkommen zu amüsieren;

Meine durchnässte nasse Muschi stolperte hinter meinen Knien, als es ihr wie ein Hauptgericht bei einem Bankett angeboten wurde.

Meine Muschi zerquetschte und schlürfte immer und immer wieder, während ich die heiße Frauenbutter aufwühlte, die ich für sie gemacht hatte.

Ich gab ihm meine Fotze, um seine sexuellen Bedürfnisse und Wünsche ohne Widerstand zu befriedigen.

Ich weiß, dass du das willst, aber das will ich auch.

Ich will es immer in mir.

Und ich werde alles tun, um jeden Teil meines Körpers zu befriedigen, den er will.

Als sich ihre Hüften immer wieder hoben, kam ich nicht umhin zu staunen, wie sanft sie in mir war.

Es wäre in Ordnung, wenn er mich schlagen und tun würde, was er wollte, und mich sogar innerlich verletzen würde, indem er rücksichtslos und rücksichtslos war.

Seine Freundlichkeit und Höflichkeit zeigten sich, als er mich immer wieder öffnete;

es füllt meine Kapazität, bevor es mich wieder leer lässt.

Noch einmal schaute ich mit Sehnsucht nach diesem Moment der Befriedigung auf sein leuchtendes Organ und genoss es, dass es wieder in mich eindrang.

Ja, ich werde gefickt.

„Du magst es dort, nicht wahr?“

fragte ich mit etwas schüchterner Stimme, während ich den amüsierten Ausdruck auf seinem Gesicht beobachtete.

?Oh ja,?

Es reagierte, ohne einen Treffer zu verpassen, während es jedem Stoß einen kleinen zusätzlichen Schub hinzufügte.

?Du fühlst dich großartig?

?Wirklich,?

Ich hob meine Arme, um meine Finger hinter meinem Kopf zu verschränken, antwortete und beobachtete und genoss seine inneren Empfindungen.

?Dann mach weiter und amüsiere dich?

Ich holte tief Luft und sagte: „Ich? Ich werde deinen großen, dicken, gottverdammten Schwanz einfach beobachten und genießen, während du eine Weile drinnen herumläufst.“

?OK.?

Er grunzte, als seine Geschwindigkeit mit der Tiefe seiner Schläge zunahm.

Ich fühle mich großartig, wenn mein Mann die weiche Seidigkeit genießt, die ich ihm zwischen meinen Beinen anbiete.

Ich fühle mich wie eine echte Frau.

Es ist nicht so, dass ich rein weiblich bin, aber ich diene dem Mann, den ich liebe, mit den speziellsten Plätzen, die ich je nur für ihn hatte.

Ich starrte intensiv auf sein Gesicht und beobachtete, wie sich sein Blick in einen Ausdruck der Bewunderung verwandelte, als ich beobachtete, wie meine Brüste vom Stoß meiner weit gespreizten Muschi hin und her wackelten, als sein dicker harter Schwanz hinein und heraus stieß.

mein Körper hin und her.

Meine gehärteten Nippel, die elektrischen Empfindungen, die von meiner Muschi ausgingen, zeigten direkt auf ihn, um mich in eine gruselige Welt der sexuellen Befriedigung zu hüllen.

Er durchbohrte mich am längsten, als ich leise von einem Orgasmus zum nächsten ging.

Saft aus den Tiefen von mir tropfte stetig von meinem Arsch und dem kürzesten Teil meines Rückens, bevor er auf den wachsenden nassen Fleck auf dem Laken unter mir traf.

Ich war verdammt gut.

Ich könnte für immer so bleiben, weil mein Mann in mir war und ich meine Muschi gründlich genoss.

Ich wollte ihn nie in mir.

Aber als sich sein Gewicht und seine Bewegungen änderten, mussten wir uns neu anpassen, bevor wir fortfahren konnten.

„Was soll ich tun?“

fragte ich, als ich mich darauf vorbereitete, mein Gewicht zu verlagern, um ihm die Reichweite zu geben, die er wollte.

„Oh genau dort,“

Als ich meine Hüfte ein wenig nach vorne schwang, kam es plötzlich aus seinem Mund.

Dieser neue Winkel ermöglichte es ihm, mich tief zu drücken, was ein gewisses Unbehagen in meiner Magengrube verursachte, aber ermöglichte es seiner gesamten Länge, mich zu öffnen.

„Oh ja, ist es das?

sagte er, als er anfing, mich ernsthaft zu stechen.

?Du weisst,?

Während ich auf meine Knie starre, die sich direkt neben meinen Wangen befinden, „wenn du jetzt in mich kommst, werde ich es genießen können?“

genannt.

?Jawohl??

Er grunzte, als er seine rhythmischen Schritte fortsetzte.

„Vielleicht wir? Wir werden diese Theorie gleich testen.“

?Sei mein Gast,?

Ich ?weil?Ich habe den ganzen Tag darauf gewartet!?

Dieser hat für ihn getan.

Er schlug sie noch einmal hart und rastete ein, als ihr Orgasmus ihn überwältigte.

Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an und erstarrte, als mein Lieblingsgeschenk von ihm sich darauf vorbereitete, in meinen Körper einzudringen.

Drinnen konnte ich spüren, wie sein Schwanz anschwoll und größer wurde.

Niemand konnte ihn mehr aufhalten.

Sofort spürte ich, wie mich der erste sengend heiße Strahl seines Spermas überflutete und den verborgenen Raum hinter der Tür meines Gebärmutterhalses füllte.

?Oh ??

Ich stöhnte, als sich die Wärme in mir immer höher ausbreitete.

„Ist es das, Baby?

Ich murmelte zu ihm, als sein Körper anfing, in orgastischen Krämpfen vor und zurück zu rucken, ’spritz mich ab.?

Es ist großartig, einem Typen beim Ejakulieren zuzusehen, wenn er auf dich steht.

Seine Augen waren fest geschlossen, sein Mund offen und seine Hände formten sich zu zwei steinharten Fäusten, die mit Bettlaken und Matratze gefüllt waren, während sich sein ganzer Körper wie ein Stück Stahl verdrehte.

Seine Arme schwollen an und die Venen in seinen Unterarmen traten hervor, als sich die Muskeln anspannten, als er losließ.

Mir wurde klar, dass er fast eine Minute lang nicht atmete, bis ich schnell Luft holte, sein Schwanz pochte immer wieder in mir und zog seinen Samen in die Höhle meiner Muschi.

?Oh mein Gott!?

Er schnappte laut nach Luft, als mehr von seinem Gewicht auf meinem Hintern landete.

Sein Schwanz fühlte sich super hart und doppelt so dick an wie zu Beginn, er war so in mir, dass es sich anfühlte, als würde er in meinem Bauch ejakulieren.

Die Innenwände meiner Muschi waren so eng um ihren Schaft, dass kein einziger Tropfen entweichen konnte.

Ich würde sie alle nehmen!

?Ja mein Baby,?

murmelte ich erneut, als ich meinen Rücken nach oben drückte, um ihn noch mehr anzuziehen.

„Gib sie mir alle?

Immer wieder drückte ich sie mit meiner Fotze und gab mir alle Mühe, sie festzuhalten und den heißen Strom ihrer Babys auf mich zukommen zu lassen.

Das Gefühl ist einfach köstlich.

Nach einer gefühlten Ewigkeit begann sich sein Körper langsam zu entspannen.

Langsam und stetig entspannten sich seine Arme und er klammerte sich an die Laken und die Bettoberfläche, als seine geballten Fäuste und sein schnelles und angestrengtes Atmen sich wieder normalisierten.

Ich sah ihn an und sah seine freundlichen Augen, die mich anstarrten, als er zuerst eines meiner Beine losließ, dann das andere.

Ich weiß nicht warum, aber als ich den liebevollen Blick erwiderte, den er mir zuwarf, fingen Schmetterlinge an, sich in meinem Bauch zu drehen.

?Danke,?

Sagte ich, schlang meine Beine um seinen Rücken und zog sein Gewicht auf mich.

Ich fühlte mich so vollständig und so geliebt.

Ich bot ihr meine Lippen an und schlang meine Arme um ihre starken Schultern, küsste sie zärtlich.

Ich bin ganz sie.

Als sich unsere Lippen schließlich trennten, hob er seinen Kopf und sah mir in die Augen.

„Nein, danke, kleines Haustier.

Ich liebe dich.?

Ende

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.