Bbc-praktikum

0 Aufrufe
0%

Im vergangenen Sommer absolvierte ich ein Praktikum bei einer renommierten Anwaltskanzlei in der Stadt.

Ich freute mich sehr auf die berufliche Chance, aber damals hatte ich keine Ahnung, was ich in diesem Sommer noch erleben würde.

Das Unternehmen war riesig, mit Hunderten von Anwälten, die dort arbeiteten.

Es gab jede Menge andere Praktikanten und uns wurde jeweils einer der jungen Anwälte zugeteilt, der mehr Zeit hätte, uns herumzuführen.

An meinem ersten Tag trat ich durch die großen Glastüren ein und trug einen eng anliegenden schwarzen Bleistiftrock, der meine Hüften und meinen Hintern perfekt umarmte und vorne einen Schlitz hatte, der hoch genug war, um meine voll durchtrainierten Hüften zu enthüllen.

Ich trug ein Top, das meine schmale Taille betonte und dennoch genug Dekolleté zeigte, um als professionell zu gelten.

Das Outfit wurde mit einem Paar schwarzer Absätze und meinen langen braunen Haaren, die über meine Schultern flossen, vervollständigt.

Ich ging zuversichtlich zum Fahrstuhl;

Ich bin bereit, hart zu arbeiten, und ich hoffe, nach meinem Abschluss im Frühjahr einen Job zu finden.

Dieses Selbstvertrauen schwand schnell, als ich den Fahrstuhl betrat und meine Genesung in der Tür feststeckte.

Die Tür begann sich zu schließen, und ich war noch erschöpfter, als ich versuchte, meine Füße zu lösen.

Plötzlich rutschte mein Fuß aus dem Schuh und ich fiel nach vorne, hielt irgendwie mein Gleichgewicht und fiel nicht auf mein Gesicht.

Als ich mich umdrehte nahm ich meine Schuhe, ich sah ihn.

Er war einer der sexiesten Männer, die ich je vor mir knien sah.

Er trug einen wunderschönen schwarzen Anzug mit einem weißen Hemd und einer hellblauen Krawatte.

Sie hatte dunkle Schokoladenhaut und ihr schwarzes Haar war wunderschön kurz geschnitten und an den Seiten blass.

Mit meinen muskulösen Armen zog er den Schuh gerade nach oben und als er mich ansah, um ihn mir zu geben, wusste ich, dass ich diesen schönen Mann kannte.

„Trevor?!“

„Amelia? Was machst du hier? Es ist ewig her! Wow? Du siehst toll aus!“

Trevor und ich gingen auf dieselbe Universität.

Als ich im ersten Studienjahr war, war er in der Oberstufe, und obwohl wir damals sehr gute Freunde waren, haben wir nach seinem Abschluss den Kontakt verloren.

Ich war immer am meisten in Trevor verliebt.

Er war ein süßer Kerl und brachte mich immer zum Lachen.

Es schadete auch nicht, dass sie wie eine Mischung aus Model und NFL-Spieler aussah.

– „Heute ist mein erster Tag. Ich habe hier ein Sommerpraktikum. Was ist mit dir? Was machst du hier?“

– „Ich habe vor ungefähr einem Jahr angefangen, hier zu arbeiten. Erzähl mir von einer kleinen Welt. Wie geht es dir?

Der Mann, von dem sie sprach, war mein Ex-Freund Lamar.

Lamar und ich fingen an, uns zu verabreden, kurz nachdem wir mit dem College begonnen hatten, und trennten uns kürzlich nach drei Jahren Beziehung.

„Hmm eigentlich nein, eigentlich haben wir uns vor ein paar Monaten getrennt. Aber ansonsten ging es mir gut. Und dir?“

„Im Moment versuche ich mich nur darauf zu konzentrieren, hier die Leiter hochzuklettern. Ich war mit jemandem zusammen, den ich in der juristischen Fakultät kennengelernt habe, aber es hat nicht geklappt.“

„Es tut mir leid, das zu hören.“

„Muss es nicht, das war einfach nichts für mich. Außerdem… wie stehen die Chancen, dass wir beide am selben Ort arbeiten und Single sind?“

Dann lächelte sie über dieses Lächeln, das mir immer die Knie weich machte.

Die Fahrstuhltüren öffneten sich und wir gingen in den vierzehnten Stock und wurden sofort von der frechen Trainee-Koordinatorin Kimberly begrüßt.

Kimberly schob mich schnell weg, und als wir den Flur hinuntergingen, drehte ich mich um, um einen Blick auf Trevor zu erhaschen, und erwischte ihn, wie er immer noch dastand und auf meinen Hintern starrte.

Ich wusste in diesem Moment, dass dies ein Sommer werden würde, an den ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde.

Die erste Praktikumswoche war unglaublich intensiv und verging wie im Flug.

Ich traf Trevor oft auf dem Flur, aber wir hatten nicht viel Gelegenheit, uns zu unterhalten.

Jeden Morgen gab es eine Besprechung, bei der neue Fälle und andere wichtige Informationen bekannt gegeben wurden.

Als das Treffen vorbei war, bat mich Kimberly, hier zu bleiben, damit wir uns unterhalten konnten.

– „Das ist etwas ungewöhnlich, aber einer der Anwälte hat kürzlich seine Assistenzstelle wegen Elternzeit verloren und er hat Sie ausdrücklich gebeten, diese auszufüllen. Das bedeutet, das Praktikum zu verlassen, aber Sie werden wahrscheinlich mehr Erfahrung sammeln. Was sagen Sie? ?

?“

Ich war verwirrt darüber, was los war, aber es schien nicht so, als könnte ich nein sagen.

Kimberly nahm mich mit auf einen Spaziergang den Flur entlang.

„Nun, das ist das Büro und das ist Ihr Schreibtisch. Mr. Jordan sollte gleich drinnen sein.“

Herr Jordan?

Wie Trevor Jordan.

Wollte Trevor, dass ich für ihn arbeite?

„Amelia! Ich bin froh, dass du mein Angebot angenommen hast.“

„Natürlich? Aber darf ich fragen, warum Sie mich wollen und nicht eine Ihrer erfahrenen Anwaltssekretärinnen?“

„Erstens bin ich mir ziemlich sicher, dass du mit allem fertig wirst, was ich dir entgegenschleudere, und ich würde mich freuen, dir beim Training zu helfen. Zweitens wollte ich mehr Zeit mit dir und Debbie verbringen, um weiterzumachen.

gehen, das schien die perfekte Chance zu sein“

Ich war so stolz und der Gedanke daran, so eng mit Trevor zusammenzuarbeiten, machte mich ein bisschen nass.

„Ich muss Sie jedoch warnen, ich arbeite gerade an einem ziemlich großen Fall und es gibt noch viel zu recherchieren. Wir werden viel Arbeit und noch viel mehr Arbeit haben.“

einige Nächte, möglicherweise alle Nächte.

Passt das für dich?“

Trevor hatte ein verspieltes Grinsen, obwohl ich wusste, dass er es ernst meinte.

„Das ist okay für mich! Ich stehe Ihnen zu Diensten, Mr. Jordan“, sagte ich mit koketter Stimme.

Danach setzten wir uns und er fing an, den Fall für mich zu füllen.

Nächste Woche haben wir begonnen, den Fall eingehend zu bearbeiten.

Es war so schön, sich wieder mit Trevor zu verbinden, und er hat mir so viel mehr beigebracht, als ich jemals erwartet hatte.

Abgesehen von den Flirtwitzen blieben die Dinge zwischen uns ziemlich professionell.

Aber die sexuelle Spannung war greifbar, und ich erwischte sie oft dabei, wie sie mich nachdenklich betrachtete.

Es war für die meisten Anwälte üblich, zu spät zu kommen, aber normalerweise gingen viele freitags ziemlich früh, um ihr Wochenende zu beginnen.

An diesem speziellen Freitag mussten Trevor und ich lange aufbleiben, um uns auf unsere große Aussage am Montag vorzubereiten.

Um 20 Uhr war das Büro bis auf uns beide fast leer.

Wir bestellten chinesisches Essen, damit wir die Nacht verbringen konnten.

Während wir aßen, fing Trevor an, über die Vergangenheit zu reden.

„Weißt du? Früher hatte ich immer etwas für dich.“

„Wirklich? Ich meine, ich weiß, dass wir zusammen waren und so, aber ich wusste nicht, dass du mich wirklich magst.“

„Nun, du warst bei Lamar und du sahst glücklich aus. Ich wusste, dass ich nach diesem Jahr gehen würde, also wollte ich die Dinge nicht für dich durcheinander bringen. Trotzdem bedauerte ein Teil von mir, dir nicht gesagt zu haben, wie ich mich fühlte.

„Ich bin froh, dass du es mir gesagt hast. Es ist nett von dir, dass du willst, dass ich glücklich bin. Ich war glücklich, aber gleichzeitig war ich wirklich beeindruckt von dir und liebte es, Zeit zu verbringen. Ich habe mich immer so leicht und wohl gefühlt.“

„Ja, ich verstehe, was du meinst… Ich habe noch nie die Kälte um ein Mädchen herum gespürt, wie ich es bei dir getan habe.

„Oh ja? Erzähl mir von ihnen.“

„Ich kann… aber ich würde es dir lieber zeigen.“

Trevor schwang meinen Stuhl zu sich und zog mich in seine Arme, als ich aufstand.

Ich sah in seine tiefbraunen Augen.

Als er sich langsam zu meinem Mund neigte, griff er nach unten und packte mein Gesicht mit beiden Händen, und ich fühlte mich schwach, als seine großen Lippen meine zum ersten Mal sanft berührten.

Glücklicherweise hielt Trevor mich so fest, dass ich nirgendwohin gehen würde, selbst wenn ich komplett zusammenbrach.

Der Kuss vertiefte sich und Trevor ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten.

Ich stellte mich auf meine Zehenspitzen, als meine Arme sich um seinen Hals schlangen.

Trevors Hände glitten meinen Rücken hinunter, bis seine riesigen Hände meinen Hintern ergriffen.

Ich schlinge meine Beine um seine Taille, als er mich hochhebt und mich zum Tisch im Konferenzraum beugt.

Wir küssten uns weiter leidenschaftlich, als ich meine Bluse über meinen Kopf zog und meine Brüste in Größe 34 D in einem schwarzen BH aus Spitze enthüllte, und ich knöpfte sein Hemd auf und fuhr mit meinen Händen über seine wunderschönen Bauchmuskeln, seine straffe Oberweite und seine breiten Schultern.

.

Ich sprang vom Tisch und öffnete meinen Rock, ließ nur den BH, den passenden schwarzen Spitzenstring und die Absätze zurück.

„Wow? Du siehst besser aus, als ich es mir vorgestellt habe!“

Er wirbelte mich herum und beugte sich über den Tisch und fing an, mich zu schlagen.

Er fuhr mit seinen Händen über meinen ganzen Körper, nahm jede Kurve auf und kniete sich hinter mich.

Er zog mein Höschen beiseite und spreizte meinen Arsch.

Trevor hob eines meiner Beine auf den Tisch und fing an, meinen Kitzler unter mir wegzulecken.

Ich fing an zu stöhnen, als er seine Zunge in meine Katze ein- und ausfuhr.

Dann tat er etwas, was ich noch nie erlebt hatte.

Er fing an, meinen Arsch zu mögen, als er seinen Finger in mich schob und mit meiner Fotze spielte.

Es fühlte sich unglaublich gut an und ich kam nur Sekunden später an und meine Muschi war nass.

Ich drehte mich um, knöpfte seine Hose auf, zog sie herunter, und als ich mich hinkniete, entblößte ich seinen steinharten, massiven schwarzen Schwanz, der von alleine stand.

„OH MEIN GOTT!“

Trevor lachte über meine Reaktion und sagte:

„Mach dir keine Sorgen Mädchen, ich werde langsam gehen“

Ich hatte im Moment keine andere Sorge, als dass Trevor sich so gut fühlte, wie er es mir gerade gemacht hatte.

Ich fing an, ihre großen Eier zu lecken und sanft daran zu saugen.

Ich konnte immer nur einen in meinen Mund stecken, aber sie mochten meine Hin- und Herbewegung und sie wurden nass.

Ich leckte über seinen riesigen Körper und schwang meine Zunge um seinen Kopf.

Ich steckte den Kopf in meinen Mund, saugte daran, ließ die Feuchtigkeit den Schaft herunterlaufen und arbeitete mit meiner Hand, während mehr davon in meinen Mund floss.

Es war so schwer zu tun, dass ich es in meiner Hand pochen fühlen konnte.

Dieser Penis war so dick, dass er meinen Mund ganz ausdehnte.

Ich senkte es in meine Kehle, bis ich anfing zu würgen, und hielt es dann dort für eine Sekunde, damit sich meine Kehle daran gewöhnen konnte.

Trevor greift nach oben und zieht meine Haare zurück, und während ich beschleunige, senkt er sein Gerät in meine Kehle und zieht an meinen Haaren.

Es kam so hart und so stark heraus, dass selbst nachdem ich es mehrmals geschluckt hatte, ein Teil seiner Ejakulation mein Kinn herunterlief.

Er wischte es mit seinem Finger ab und ich zog seine Hand zu mir, schob meinen Finger in meinen Mund und saugte das Ejakulat.

Ich wollte, dass er wusste, wie sehr ich ihn wollte.

Das Lutschen an seinem Daumen ließ seinen Schwanz wieder hart werden.

Ich stand auf und er hob mich hoch und legte mich zurück auf den Tisch.

Dieses Mal glitt ich mit meinem Tanga meinen Arsch hinunter und glitt auf und ab über meine Beine und Fersen.

Er spreizte meine Beine und bückte sich, leckte meine Fotze und saugte an meinem Kitzler.

Ich wollte es so sehr in mir spüren, dass ich dachte, wenn ich noch länger warten müsste, würde ich explodieren.

„Trevor jetzt rein!!!“

Er stand auf und küsste meine Lippen hart.

Ich konnte meinen Saft auf seiner Zunge schmecken und es schmeckte süß.

Er hob seinen 10-Zoll-Penis und fing an, ihn an meiner Klitoris zu reiben.

„oooooo“ Es fühlte sich so gut an.

Die Außenseite meiner Fotze war so nass, dass er seinen Schwanz über ihn schieben konnte.

Ich schlinge meine Beine um seine Taille und ziehe ihn näher an mich heran.

Er hob weiterhin seinen Schwanz mit einem Schlag und ließ ihn auf mich fallen.

Er schob seinen Kopf in meine Fotze und ich schrie vor Schmerz.

„Bist du in Ordnung??“

„Ja… es ist einfach zu groß. Du wirst mich zerreißen“

„Deine Muschi ist so eng! Baby, ich habe Pläne für diese Muschi. Nimm es zuerst ruhig, aber am Ende der Nacht will deine Muschi keinen anderen Penis als meinen.“

Ich hoffte wirklich, dass er recht hatte.

Sein Schwanz arbeitete immer tiefer in mir und ließ mich hineinpassen, bis ich Eier tief in mir drin war.

Er verweilte einen Moment in mir, als er meine Lippen küsste und mich zu sich zog.

Dann legte er meinen Rücken auf den Tisch, ließ seinen Schwanz herausgleiten und schob ihn dann hart und tief in meine durchnässte nasse Muschi und schrie vor Lust und Schmerz aus voller Kehle, als meine Muschiwände um seinen Schwanz zitterten.

Er fuhr fort, mich tief zu ficken und drückte so fest, wie meine Katze es zuließ.

Er hob mich vom Tisch hoch und unterstützte mich, indem er meinen Arsch festhielt und meine Fotze gegen ihn schlug, sein Schwanz landete in meiner Muschi.

„ahhhh! OMG! Du fickst mich so gut!!“

Als ob meine Muschi nicht feucht genug wäre, legte er meine Beine auf seine Schulter und zog mich hinein, sodass ich mit meiner Fotze auf meinem Gesicht auf seinen Schultern saß.

Dann fing er an, meine Muschi zu schlucken, fickte mich mit seiner Zunge, schob sie zuerst in und aus meiner Katze und dann in und aus meinem Arsch.

Er setzte mich wieder ab und ich sagte ihm, er solle sich auf den Rücken legen, damit ich aufsteigen könne.

Ich schmetterte seinen nackten Körper auf den Boden und rieb seinen Schwanz über meine Fotze.

Ich benutzte meinen Mund, um meine ganze Fotze wie einen Lutscher zu lecken, und fuhr dann fort, die Spitze in meine Vagina zu schieben.

Ich sprang nur langsam mit meinem Kopf in mir darauf.

„Verdammt, diese Muschi ist so nass. Ich will sie spritzen!“

Ich ließ meinen Arsch auf den Boden fallen und sein großer schwarzer Schwanz war vollständig in mir versunken.

Als ich aufstand, spannte ich die Muskeln in mir an, sodass sie seinen Penis fest umfassten.

„Verdammt! Amelia, diese Fotze ist besser als ich dachte! Wenn du so weiter machst, wird sie mich schneller ejakulieren!“

Ich drehte seinen Schwanz herum, sodass ich ihn als Reverse Cowgirl ritt.

Sein Schwanz war leicht gebogen, um perfekt zu mir zu passen.

„Scheiß drauf, Trev, das fühlt sich so gut an! Ich will, dass du es mir von hinten gibst.“

Trevor drehte mich um, sodass ich auf allen Vieren war, und drückte meine Muschi.

Mein Rücken ist gewölbt und mein Arsch drückt mich nach unten, um mit dem Gesicht nach unten in der Luft zu bleiben.

Er hielt meine Hüften und benutzte sie, um meinen Arsch gegen ihn zu drücken, und er drückte mich nach vorne.

Ich wollte ihr Gesicht sehen, wenn sie kam, also drehte ich mich um.

Er warf meine Beine über seine Schultern und bückte sich.

Ich lege meine Arme um seinen Hals und ziehe ihn für einen Kuss an mich, während er auf meine Katze zu gleitet.

Wir stöhnten beide während des Kusses, als sie rhythmisch auf meine Muschi schlug und mit meinen Nippeln spielte.

Seine tiefen Schläge trafen genau die richtigen Stellen.

„Genau da, Trev! Du wirst mich so hart abspritzen!!“

„Yeah Baby, spritz auf diesen Schwanz“

Er fing an, meinen Kitzler mit seinem Daumen zu reiben, und nach drei weiteren Stößen kam ich so hart zurück, dass sich meine Muschiwände zusammenzogen und mein ganzer Körper zuckte, als ich seinen Schwanz ergriff.

„Fick Amelia, die sich so gut fühlt, ich kann mir nicht mehr helfen!“

Trev explodierte in mir und ich konnte fühlen, wie sein Schwanz pochte, als er meine Fotze stopfte, während er weiter sein Gewicht zog.

Er brach auf mir zusammen, wir lagen beide keuchend da, sein halbharter Schwanz immer noch in mir.

Er hob seinen Kopf und küsste mich.

Er sah mir in die Augen und sagte mit einem Lächeln: „Das Warten hat sich gelohnt.“

Ich lachte und akzeptierte.

Wir standen auf und begannen uns anzuziehen.

Als ich meinen Tanga anziehen wollte, packte er ihn und versteckte ihn in seiner Jacke.

„Wenn du sie zurückhaben willst, musst du mit mir zu mir nach Hause kommen und für sie arbeiten.“

Ich sah Trevor an, seine nackte Brust und seine Bauchmuskeln glänzten immer noch, wuchsen sichtbar in seiner engen Hose, und seine freundlichen Augen sahen mich liebevoll an.

„Nun, ich habe versprochen, zu Ihren Diensten zu sein, Mr. Jordan. Schließlich sind Sie der Boss ;)“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.