Dreckige Arbeit

0 Aufrufe
0%


Willkommen zu Folge 5 von ?Hilfe? Dies setzt sich aus Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4 fort, und wenn Sie es noch nicht getan haben, empfehle ich, sie zu lesen, bevor Sie dies lesen. Genie├čen… ­čÖé
***
Daniel war f├╝r eine gef├╝hlte Ewigkeit in der schrecklichen, alten, stinkenden Scheune gefangen gewesen Er war m├╝de, hungrig und hatte das Gef├╝hl, die ganze Welt sei gegen ihn, aber vor allem war er allein. Als Daniel allein in der Mitte seines riesigen, leeren Gef├Ąngnisses sa├č und dachte, dachte, dachte, war alles, woran er denken konnte, die Erinnerungen an die vergangene Woche. Ich frage mich, ob er es jemals schaffen wird
Was bist du, Danny, kannst du es mir sagen?
?ICH BIN VERLIEBT IN DICH?.
Diese beiden omin├Âsen S├Ątze wiederholten sich immer wieder in seinem Kopf. Er f├╝hlte sich, als w├╝rde er verr├╝ckt werden
Danny, ich wei├č nicht, wie ich dir das sagen soll, aber ÔÇŽ wird Jake vermisst?
Die Erinnerung an Jakes Vater, der ihm mitteilte, dass sein bester Freund wegen etwas, das er getan hatte, verschwunden war. Daniel schauderte, als er das Ausma├č des Durcheinanders akzeptierte, in dem er sich befand. Sie machte sich Sorgen um Jake und betete f├╝r sein Wohlergehen. Was auch immer mit ihm passiert ist, er wollte nur, dass Jake in Sicherheit ist. Ihr Herz blutete, als sie sich auf dem kalten, harten Boden der Scheune zu einer Kugel zusammenballte, als sie anfing, unkontrolliert zwischen ihren H├Ąnden zu schluchzen.
Dann pl├Âtzlich Schritte Schritte, die Daniels Aufmerksamkeit erregen wie Sch├╝sse an einem ├╝berf├╝llten Ort Das war seine Chance, wahrscheinlich seine einzige Chance auf Hilfe Er schrie;
?Hilfe? w├Ąhrend Sie darum k├Ąmpfen, Ihre Stimme auf das h├Âchste Niveau zu heben
?Hilfe? Ich bin hier gefangen? Sie schrie hilflos auf, als sich die Schritte n├Ąherten
?Danny? Danny, kannst du mich h├Âren, bist du da?
Daniels Atmung beschleunigte sich und sein Herz raste, als er sofort die panische Stimme des Mannes erkannte, in den er sich verliebt hatte
?Jake? rief er: Jake, ich bin hier, bitte hilf mir? Sie brach in Tr├Ąnen aus.
?Danny ich h├Âre dich, ich komme? Jake reagierte emotional, als er den panischen, traurigen Worten aus der Luke lauschte.
?Ja-a-a-ake? rief sie, als Tr├Ąnen aus ihren geschwollenen, m├╝den Augen ├╝ber ihr zerkratztes Gesicht liefen.
Jake rannte so schnell er konnte zur Scheune und packte die starke Holzt├╝r. Er zog mit aller Kraft und zur Erleichterung der beiden ersch├Âpften Kinder ├Âffnete sich die riesige, schwere Holzt├╝r und befreite Daniel aus seinem Gef├Ąngnis
Danny rannte entspannt ins helle Sonnenlicht Er war frei Noch wichtiger war, dass Jake in Sicherheit war. Sie klammerte sich an ihre beste Freundin und Jake umarmte sie fest, als sie beide an der Schulter des anderen weinten.
Ich bin froh, dass es dir gut geht? Jake weinte, w├Ąhrend er versuchte, seinen sehr emotionalen Freund zu beruhigen
Ach Jack? Hat Daniel geweint? Ich dachte, ich w├Ąre weg?
Nun, jetzt ist es okay, Mann, du bist sicher, bin ich hier? antwortete Jake in einem sanften, beruhigenden Ton.
Danny sagte nichts. Er hielt Jake fest in seinen Armen, als die Sonne sie traf. Jake umarmte ihn ebenfalls und rannte auf Daniels R├╝cken, um ihn zu tr├Âsten. Daniels Herzschlag verlangsamte sich und er begann zu kuscheln und sich zu entspannen. Sie f├╝hlte sich sicher in Jakes Armen und wollte nicht, dass dieser Moment endete. Jake sp├╝rte, wie sich die Panik im K├Ârper des anderen Jungen aufl├Âste, als die Stille ├╝ber sie hereinbrach.
Okay Alter, geht es dir jetzt gut, meine Arme sind taub? fragte Jake sensibel.
?Ja tut mir leid? Daniel antwortete mit einem leichten Lachen in seiner Stimme: Ich bin so froh, dich zu sehen, ist das alles?
Ja, ich wei├č, Mann, lass uns uns hinsetzen, sollen wir?
?OK?.
Sie l├Âsten sich aus der Umarmung und gingen langsam zum Feld hinter der Scheune, wo sie normalerweise sa├čen und sich unterhielten, wenn sie gemeinsam auf der verlassenen Farm ankamen. Sie setzten sich ersch├Âpft auf das weiche Gras. Jake brach fast zusammen, nachdem er auf der Suche nach Danny durch das ganze Dorf gerannt war und dann so schnell er konnte zur Farm gerannt war. Es war zerschmettert Jake warf seine Arme ├╝ber seinen R├╝cken an seine Seiten und schloss seine Augen, um ihnen eine Pause zu g├Ânnen. Daniel sa├č neben ihm und dachte dar├╝ber nach, was er diesem Mann in letzter Zeit angezogen hatte. Er blickte in Jakes ersch├Âpftes Gesicht, rot und verschwitzt. Obwohl sie eindeutig nicht ihr Bestes gab, sah sie laut Daniel immer noch gro├čartig aus Ihre glatte, weiche Haut gl├Ąnzte im Sonnenlicht vor Schwei├č. Ihre leuchtend roten Lippen, die sich von ihrer rosa/wei├čen Haut abheben. ?Sehr s├╝├č? Dachte Daniel bei sich, als seine Augen zu Brust und Oberk├Ârper seines besten Freundes huschten. Er wollte so sehr die Hand ausstrecken und die steifen Muskeln in Jakes Brust ber├╝hren, aber er konnte nicht. Daniels braune Augen blickten erneut in Jakes Gesicht, um sich zu vergewissern, dass seine Augen immer noch geschlossen waren. Sie. Er betrachtete Jakes Brustmuskeln, die durch sein verschwitztes wei├čes Hemd pulsierten. Seine Augen wanderten weiter zu ihrem schlanken Bauch, den sie unbedingt wieder ber├╝hren wollte. Er konnte nicht widerstehen, er musste noch etwas weiter nach unten zu seinen Lenden schauen. Er schaute. ?Wow? dachte er, als er auf den Sims starrte ?Wie w├Ąre es, es in meinem Mund zu haben? fragte sie sich, ohne sich der Tatsache bewusst zu sein, dass Jakes Augen pl├Âtzlich auf sie gerichtet waren
?Danny…? Jake schrie neugierig auf.
?Was?? antwortete Daniel ├╝berrascht.
Ich wei├č, dass du in mich verliebt bist und ich wei├č, dass du schwul bist und ich habe kein Problem mit diesem Kerl, mein Freund und ich werden f├╝r dich da sein, egal was passiert? Aber ich bin ein bisschen ver├Ąrgert dar├╝ber, dass du meinen Schwanz so ansiehst, sagte Jake.
Daniel hielt einen Moment inne, als ihm klar wurde, dass er erwischt worden war.
?Ich bin traurig,? Ich kann immer noch nicht anders, sagte er mit Bedauern in der Stimme. Du hast keine Ahnung, wie schwer es f├╝r mich ist. Du liegst da vor meinem H├╝bschen und ich kann meine Augen nicht von dir lassen Glaubst du, ich will so sein? Glaubst du, ich versuche nicht, mich nicht in dich zu verlieben? Ich kann nicht anders, Jake, ich will dich so sehr, dass es mich innerlich umbringt. Als wir in den Club gingen und dich mit den M├Ądchen sahen und du ├╝ber sie sprachst und wie du etwas mit ihnen machen wolltest, f├╝hlte ich mich, als wollte ich sterben, Jake?.
Okay, sei mir nicht wieder b├Âse? Jake, seine lebhaften blauen Augen sahen ruhig in Daniels braune, Ich verstehe, dass du nicht ├Ąndern kannst, wen du liebst, das ist okay, habe ich es dir gesagt? sagte.
Es gab einen Moment der Stille, als sie beide ein oder zwei Minuten ruhten.
F├╝hlst du dich wirklich so stark f├╝r mich, Danny? , fragte Jake ein wenig geschmeichelt.
Daniel sah ihr direkt in die Augen und schmolz bei dem Blick, den er von ihr erhielt.
?Ja? Er antwortete leise mit hoher Stimme.
Ha-ha, gef├Ąllt es mir? er gluckste.
?Nein Schatz? Danny l├Ąchelte ?├╝berrascht?
?Ich auch?
Sie lachten beide zusammen, als sie sich in die Augen sahen. Es war das erste Mal, dass Jake bemerkte, wie gutaussehend Danny war. Sie bemerkte die gro├čen, wundersch├Ânen braunen Augen und das umwerfende L├Ącheln auf dem Gesicht ihrer besten Freundin. Er war verwirrt von dieser Neuentdeckung, mochte sie aber auch und wollte mehr erforschen. An diesem Punkt hatte das Lachen aufgeh├Ârt und Danny wurde klar, dass der Blickkontakt viel l├Ąnger dauerte als gew├Âhnlich. Er f├╝hlte sich pl├Âtzlich unglaublich nerv├Âs, als seine Augen von Jakes auf den Boden glitten. Dies brach Jakes Trance und er realisierte, was gerade passiert war. Es herrschte wieder Stille, als sie beide zu Boden starrten. Dann brach es.
?Jake?
Ja Danny?
?Machst du…? Daniel z├Âgerte, in Gedanken zu fragen, ob er den Satz beenden sollte.
?Was kann ich tun?? Jake unterbrach.
Denkst du ich bin attraktiv?
├ähm, ich denke schon? sagte Jake vorsichtig und nerv├Âs.
Als sie wieder Augenkontakt herstellten, l├Ąchelte Danny.
?Warum hast du gefragt?? fragte Jake und tat so, als w├╝sste er nicht, dass Danny ihn offen angriff Sie h├Ątte nie gedacht, dass sie f├╝r einen anderen Mann so empfinden k├Ânnte, aber in den letzten 10 Minuten hatte sie Gef├╝hle f├╝r Danny und war neugierig, also begleitete sie ihn.
Daniel versuchte, eine unverbindliche Antwort zu finden, die er mit einer zuf├Ąlligen Geschichte ├╝berspielen k├Ânnte, falls alles schief gehen sollte, aber es fiel ihm nicht ein.
Ich sah nur, wie du mich ansahst, Ich bin etwas verwirrt, antwortete Danny, das ist alles, ich dachte, das st├Ârt dich?
?Ja,? Hat Jake zugestimmt? Das war ich auch, bis zu deinem Smalltalk vorhin. Ich wei├č nicht, ich glaube, ich bin ein bisschen neugierig? Sie l├Ąchelte.
?Neugierig??
Jake blickte zu Boden, etwas verlegen wegen der Situation.
Es ist okay, Jake, das ist in Ordnung, du wei├čt, wie ich mich f├╝hle, also lass uns die Dinge klarstellen, damit wir beide wissen, wo wir stehen, okay? sagte Daniel emotional und mit Verst├Ąndnis in seiner Stimme.
Jake sah wieder in die gro├čen braunen Augen seines Freundes, die er jedes Mal mehr liebte, wenn er sie ansah. Dann pl├Âtzlich, ohne Vorwarnung, streckte er die Hand aus und packte Daniels Hinterkopf. Er brachte sein Gesicht dicht an ihres heran und k├╝sste sie hart auf die Lippen. Danny war erschrocken und wehrte sich zuerst, aber als ihm klar wurde, was passiert war, entspannte er sich und fing an, sie zu k├╝ssen und schloss seine Augen. Dadurch entspannte sich Jake und der Kuss wurde leidenschaftlicher. Jake war ├╝berrascht zu sehen, dass er den Kuss tats├Ąchlich genoss, was ihn dazu brachte, mehr zu wollen. Er ├Âffnete seine Lippen und stie├č seine Zunge in Dannys Mund. W├Ąhrend sie herumtanzten, lie├čen ihre Zungen los, um den Mund des anderen zu erforschen und jeden Zentimeter des Mundes des anderen Kindes kennenzulernen. Daniel war im Himmel, aber dann wich Jake zur├╝ck und unterbrach den Kuss.
Tut mir leid, ich h├Ątte vorher fragen sollen? sagte Jake, als ihm klar wurde, was er gerade getan hatte.
Daniel sah sie bewundernd an und legte seinen Finger auf die Lippen seines Freundes. Er l├Ąchelte und sagte: Ich wusste nicht, dass du dabei bist, das war unglaublich.
?Ich auch nicht? Jake lachte. Ist es pl├Âtzlich passiert?
Gef├Ąllt es dir, Jake?
?Ich tat? antwortete Jake knapp.
?hmmm, in diesem Fall solltest du mich nach Hause bringen, hast du eine Idee? murmelte Daniel verf├╝hrerisch, als er blinzelte.
Bist du sicher, dass du nach Hause willst, w├╝rdest du nicht lieber hier bei mir auf diesem gro├čen leeren alten Feld bleiben?
?hmmm, vielleicht k├Ânnte das funktionieren? Daniel l├Ąchelte mit einem breiten Grinsen.
Daniel sprang und warf sich auf Jake, als er ihn zu Boden dr├╝ckte. ?Darauf habe ich lange gewartet?.
FORTGESETZT WERDEN…
***
Vielen Dank f├╝r das Lesen von Teil 5 von ?Hilfe?, ich habe bereits mit dem Schreiben von Teil 6 begonnen :). Ich hoffe euch gef├Ąllt die Geschichte und freue mich ├╝ber Kommentare und Bewertungen. Vielen Dank :).
-Sex ist ├╝brigens ejakulieren ­čśë

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert