Tabu-widerstand teil 1

0 Aufrufe
0%

Ich stieg in mein Auto, um zur Arbeit zu fahren.

Ich bemerkte einen dicken Buchstaben unter meinem Wischerblatt.

Ich stieg in mein Auto und öffnete es.

Der Brief lautete:

—–

Lieber Herr:

?Ich denke?

Es ist an der Zeit, Ihnen zu sagen, dass ich Ihre Frau Liz schon lange begehrt habe.

Ich kann dir nicht sagen, wer ich bin.

Ich nenne ihn einfach Mr. X, aber da wir am selben Ort arbeiten, sehe ich ihn jeden Tag.

Hier arbeiten viele Leute, also wirst du nie wissen, wer ich bin.

Ich sehe es und bekomme langsam eine Erektion.

Für mich ist sie die sexyste Frau, die ich je gesehen habe.

Sie ist freundlich, hat ein süßes Lächeln und diese großen Titten sehen so selbstgefällig aus.

Ich liebe deine Beine und einen schönen Arsch.

Ich liebe ihr blondes Haar, es ist so sexy und es baumelt über ihre Schultern, wenn sie geht.

Es begann mit einem einfachen Geschäftsgespräch im Gehen, aber als sich unsere Blicke trafen, blieben wir beide stehen und sagten: „Das?

eine Art Reaktion aufeinander.

Sein Schwanz und seine Muschi nahmen eine Anklage entgegen, die uns plötzlich nach Luft schnappen ließ.

Sie fing an, sich mit ihrer schönen Hand Luft zuzufächeln, und ich steckte meine Hand in meine Tasche, um meine Erektion zurückzuziehen.

Er hörte mitten im Satz auf, mit mir zu reden… und warf mir einen seltsamen Blick zu.

Wir begannen beide schwer zu atmen.

Unsere Augen sind gefroren.

Wir wussten beide, dass wir mussten… einfach umdrehen und weggehen, aber wir konnten nicht.

Es war niemand in der Nähe, und es gab keine Kameras in der Ecke dieses Sackgassenkorridors.

Wir gingen beide zu Fuß dorthin.

Vielleicht wussten wir beide, dass es dort versteckt und geheim war, ich weiß es nicht.

Ich lehnte mich in die Ecke, schloss meine Augen und flüsterte: (?Wir müssen zurück an die Arbeit, aber meine Beine bewegen sich nicht.?) Dann lächelte ich.

Er lächelte sehr sexy und machte einen Schritt auf mich zu und zerzauste mein Hemd, spielte mit meinem obersten Knopf.

Er knöpfte es auf und nahm einen Finger und spielte mit meiner Brust.

Er flüsterte: (?Warum wollen wir immer, was wir nicht haben können??)

Er hielt inne, sah sich um und fuhr fort: (??Ich muss zugeben, ich bemerke dich schon lange. Du riechst immer so gut und das ist ?.pe?a?dings in mir?

.Natürlich ?Wir sollten uns davon fernhalten, wir waren beide verheiratet und?..und?Sie ?nur?.(keuchend)?.halten Sie mich für eine Minute.?)

Ich hielt ihn in der kürzesten Minute der Welt.

Ich roch ihr Haar und sie fühlte meine Hüften.

Sie trat zurück und fächelte sich Luft zu, ich behielt meinen Patzer in meiner Tasche und sie lächelte mich an und rückte ihr Höschen zurecht.

Wir gingen weg.

Auf dem Weg zurück zur Arbeit hat uns der Magen gezittert.

Mein Herz hämmerte, als ich die Hitzewallungen von unserem kleinen Treffen spürte.

Ich musste es haben.

Hat Liz es mir später erzählt?

Meine Muschi blieb den ganzen Tag feucht, ich konnte nur daran denken, zusammen zu sein und wie toll der Sex sein würde.

Ich musste es haben.

—–

Ich musste aufhören zu lesen.

Der Brief machte mich sehr wütend, aber ich machte trotzdem einen großen Fehler.

Ich steckte den Brief in meine Jackentasche und machte mich an die Arbeit.

Mittags stieg ich in mein Auto und las den Brief weiter.

———–

Mr. X, fortfahren?

Verdammt?

Liz hat mit meinen Gedanken herumgespielt.

Jetzt wusste ich, dass er mich auch wollte, und ich musste einen Weg finden, wie wir eine Beziehung haben konnten.

Als die Tage vergingen, trafen wir uns immer wieder an unserem kleinen Platz am Ende der Halle.

Sie hörte auf, BHs und Höschen zu tragen.

Sie trug einen dicken Pullover über ihrer Bluse, der zugeknöpft war, um ihre hervorstehenden harten Nippel zu verbergen.

Ich trug eine Ladenschürze, um meine ständigen Fehler zu verbergen.

Unsere Hände spielten verrückt, als sie sich bei unseren Meetings befühlten.

Meine Hände sind unter deinem Pullover und deiner Bluse verschwunden.

Ich fühlte die schönsten, heißesten Brüste der Welt.

Jetzt konnte er schnell meinen Reißverschluss öffnen und meinen geilen Ständer spüren.

Er bückte sich schnell und lutschte schnell die Spitze meines Schwanzes an mir.

Wir mussten anhalten und uns beruhigen, bevor wir wieder an die Arbeit gingen.

Wann und wo?

Es waren den ganzen Tag unsere Gedanken.

———–

Ich musste wieder aufhören zu lesen.

Ich konnte nicht mit einem großen Fehler zur Arbeit gehen.

Dieser Mann war mein Fluch bei meiner Frau!? und mein Herz schmerzte, als ich von seiner Affäre las!

Ich dachte an heute Nacht.

Erst richtig schön durchficken, dann den Brief ins Gesicht schieben!?

Kann ich versuchen, es zu finden?

X?

und einem in den Arsch treten?

er und sie auch!!!

Nach der Arbeit kehrte ich zu meinem Auto zurück, um weiterzulesen.

———

Mr. X, fortfahren?…

Ich musste einen leeren Konferenzraum, einen Keller, einen Platz für uns finden.

Verstanden!

? mein Geländewagen.

Ich hatte die Fenster verdunkeln lassen und wusste, wo ich in einem geschlossenen Geschäft nebenan parken musste.

Jetzt wusste ich, wo er war, wann der nächste war.

Ich habe es Liz in unserer kleinen Wohnung gesagt.

Er holte tief Luft und sagte leise: (?Nach der Arbeit!?Ich will dich gleich nach der Arbeit!?)

Ich hielt vor der Hintertür unseres Büros und Liz trat aufgeregt nach draußen, trat ein und gab mir einen Kuss, der mich die Sterne sehen ließ.

Unsere Herzen schlugen zusammen und wir schnappten nach Luft.

Sie nahm meine Hand und legte sie auf ihre Brüste.

Endlich konnte ich diese schönen Brüste frei spüren.

Seine Hand ging sofort zu meinem Rülpsen und er drückte sie sehr gut.

Ich musste uns anhalten, damit wir zur Seite gehen und parken konnten.

Wir hatten Mühe, hinter uns zu kommen.

Ich hatte die Sitze bereits abgebaut und sie durch ein großes weiches, dickes Kissen und eine Decke ersetzt.

Er zog an meinem Gürtel, um seine Hände zurück zu bekommen, als wir uns hinlegten.

Ich fuhr mit meiner Hand unter ihren Rock, um ihr Höschen zu entfernen.

Hatte es nie an.

Sein Mund war plötzlich auf meinem Schwanz, leckte und saugte.

Ich hob ihren Rock hoch und tauchte ab, um die Katze zu probieren, von der ich geträumt hatte.

Das doppelte Stöhnen füllte unsere Ohren und er holte schnell Luft.

Es war so nass, dass meine Zunge zitterte, als sie in ihre Spalte einsank.

Ich fühlte seine weichen Lippen auf meinem Schwanz und benetzte den ganzen Ort.

„..jetzt?jetzt?jetzt“, sagte sie und drehte sich um und steckte meinen Schwanz in ihre heiße Muschi.

Wir küssten uns, während unsere Zungen in uns vergraben waren.

Ich behielt ihre nackten Brüste unter ihrer Bluse und ihrem BH.

Ihre Muschi war schön eng, weil mein Fehler sie so tief wie möglich drückte.

Wir begannen laut zu stöhnen und zu zittern.

Alles woran ich mich erinnere ist ?OH JA BABY!!!?

Unsere Körper verfluchten uns tief und schnell.

Unser Stöhnen wurde lauter, als sich ihre süßen Beine um mich schlangen.

Der SUV begann heftig zu zittern, als wir außer Kontrolle gerieten.

Meine Eier tun weh, weil ich so lange satt geblieben bin.

Er drückte meinen Schwanz immer wieder mit ihrer Muschi, ein Stöhnen bei jedem Drücken.

Wir fühlten uns beide, als würden wir ohnmächtig werden.

Es war hier.

Wir schlossen unsere Körper und schrien unser Stöhnen.

Er schüttelte ihn hart mit seinem Höhepunkt, als ich einen riesigen Schuss Sperma in ihn entleerte.

Unsere Hüften schlugen uns schnell und tief.

Wir küssten uns beide schnell über unser ganzes Gesicht.

Cum rüttelte uns weiterhin mit jedem Schuss auf.

Wir versuchten, Luft zu saugen, aber die Luft war weg, sie wurde durch sehr lautes Stöhnen erschöpft.

Ihre Muschi drückte weiter meinen Schwanz, als ich ihre Muschi auf meinem Schwanz bewegte.

Sperma war überall, floss zwischen ihren Beinen und über uns.

Unsere Stimmen machten immer wieder kleine Geräusche puren Vergnügens.

Wir sind immer noch mit meinem Schwanz gesprungen und ihre Muschi versucht immer noch zu ejakulieren.

Wir liegen im SUV in einem Dampfbad.

Dort haben wir am längsten geschlafen.

Es war jetzt dunkel.

Wir lagen eingesperrt zusammen.

Wir spürten noch kleine Schläge von meinem Schwanz und meiner Fotze.

Ich kann mich kaum erinnern, ihn aus dem SUV geholt zu haben, als wäre ich in Trance.

Ich sah sie zu ihrem Auto taumeln, so schön, obwohl ihr Haar verrückt aussah.

Ich denke, wir gehören zusammen, Sir, vielleicht möchten Sie für sich selbst eine andere Zukunft planen.

sollte ich es haben?

Herr X

Als ich nach Hause kam, zitterte ich, als ich den Brief in meiner Hand hielt.

war ich wütend?

VERRÜCKT !!!

Liz begrüßte mich an der Tür.

Er schlang seine Arme um meinen Hals und flüsterte:

(??also?wie findest du meine neue kleine Pornogeschichte, die ich geschrieben und auf deiner Windschutzscheibe hinterlassen habe??)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.