Lily Lou Lily Ist Ein Analtraum Trueanal

0 Aufrufe
0%


Mein Schwanz machte quietschende Geräusche, als ich ihn von hinten hämmerte, sein Körper drückte sich flach gegen den Wandspiegel, als er an zwei Fingern saugte, um das Stöhnen zu verhärten. Sein Höschen rieb an der Seite meines Schafts, also zog ich es mit meiner freien Hand zur Seite. Sie biss leicht in meinen Finger, während sie meinen Schwanz für den zweiten Orgasmus in ihrer Muschi badete.
Wir hatten Jessi und Lucy in einem heißen, inzestuösen, lesbischen Haufen zurückgelassen, und unser stiller Pakt, uns auf sie zu konzentrieren, war vorbei. Wir gingen ein paar Blocks weiter und fanden eine der ängstlichen Jugendmodeboutiquen, die Wände mit plissierten Korsetts und ironischen T-Shirts gesäumt, und die Musik war an. Wir überflogen ein bisschen, dann stürmten wir in die Umkleidekabine und schlossen die Tür ab.
Annie war sofort bei mir. „Oh, fick mich. Das war so heiß, jetzt muss ich den Schwanz meines Bruders bekommen. Fick die Fotze deiner kleinen Schwester, du weißt, dass du es willst.“ Er küsste meinen Mund und mein Gesicht, während seine Hände versuchten, meinen Schwanz zu befreien.
Befreit drehte sie sich um und starrte auf die einzige solide Wand in dieser Umkleidekabine, den Ganzkörperspiegel, der an der gemauerten Rückwand montiert war und auf einem kurzen Hocker ruhte. Sie hob ihren Rock und wölbte ihren Rücken, zeigte ihr gepunktetes Höschen, das ihren winzigen Teenagerarsch bedeckte. Der Schritt war bereits durchnässt und ich konnte ihre Muschi durch das dünne Tuch sehen.
Er zog sie beiseite, präsentierte mir seine sabbernde Fotze. „Ich bin bereit. Fick mich bitte.“
Mit einem kleinen Zögern drang ich widerstandslos in die süßen Rundungen ihrer Fotze ein. Er überschwemmte meinen Schaft mit seinem sofort unterdrückten Orgasmus. Sie fing an zu weinen und ich steckte meine Finger in ihren Mund, um sie zum Schweigen zu bringen. Seine zitternden Beine stießen über den Hocker, auf dem er saß, und schwangen seine Füße, als er von meinem Körper an den Spiegel genagelt wurde.
*klatschen* „Ist da drin alles in Ordnung?“ Der Wärter fragte nach der Musik. Als wir ankamen, sah es im Punk-Stil gut aus.
„Hmm, nein. Also, ja. Ich habe gerade, ähm, meinen Gürtel angezogen.“ antwortete ich und sank tiefer in Annies warmen Körper.
„Okay, Sir. Brauchen Sie meine Hilfe?“
Ich beugte mich zu ihrem Ohr, als sie Annie auf dem Spiegel härter fickte. „Ich? Brauche ich Hilfe bei dieser heißen, saftigen Muschi? Braucht dieser Schwanz Hilfe beim Füllen mit heißem Sperma?“ Annie schauderte, als ich ihr etwas zuflüsterte. Ich war mir sicher, dass ihr zweiter Orgasmus durch die Tür gedämpft wurde, als Annie ein festes, leises Stöhnen zwischen meinen Fingern ausstieß.
Annie war erleichtert und ich habe mit ihr Schluss gemacht. Seine Füße waren auf dem Boden, seine Beine zitterten und er ging bis zum Boden. Er zog meinen Schwanz in seinen Mund und leckte seine Säfte von mir ab.
„Nein, Ma’am. Ich habe das unter Kontrolle.“ Ich antwortete schließlich. Annie saugte mich tief in ihre Kehle, ihre Zunge versuchte, Sperma aus meinem Schwanz zu pumpen.
„Okay, wenn du deine Meinung änderst, klingel einfach.“ Ich dachte, ich könnte die Enttäuschung in ihrer Stimme spüren, als sie wegging.
Aber Annie war alles andere als enttäuscht. Ich konnte fühlen, wie es meinen Orgasmus an die Oberfläche brachte. Er benutzte seinen Mund, um mich zu ficken, wie es nur eine verrückte Schwester könnte.
Meine Knie beugten sich fast, als ich meinen Mut in seine Kehle fließen ließ. Er trank so viel er konnte und ließ den Rest über sein Gesicht tropfen. Er setzte sich mit einem zufriedenen und völlig erschöpften Blick. Ich habe es genossen, ihm dieses Maß an Glück zu geben.
Ein paar Minuten später waren wir angezogen und an der Kasse. Der Wärter trug ein Namensschild mit der Aufschrift „Jaz“ und zeichnete sich durch sein buntes Haar und seine olivfarbene Haut aus. Annie sah verrückt aus, als Jaz ihre ausgewählten T-Shirts, Tanga-Unterwäsche und verschiedene andere Accessoires stahl.
Als ich meine Karte zum Bezahlen umdrehte, sagte Jaz: „Also, wenn einer von Ihnen Zeit hat, etwas zu tun, ist meine Schicht in drei Stunden vorbei. Oder Sie beide. Sie sind beide süß.“
Ich sah Annie an und sie nickte nur ehrfürchtig. Ich antwortete für uns beide. „Ich denke, wir sind beide frei. Treffen wir uns im Theater auf der anderen Straßenseite?“
„Klingt gut. Und Schatz“, er fuhr mit einem Finger über Annies Wange. „Du hast die Ejakulation deines Bruders ein bisschen verpasst. Keine Sorge, ich habe es verstanden.“ Er steckte seinen Finger in seinen Mund und leckte ihn sauber. „Mhm, besser.
————————–
Nachdem sie den Laden verlassen hatte, erwachte Annie aus ihrer Benommenheit. Sie war lebhaft und aufgeregt für unser Date.
„Wow, langsamer. Drei Stunden entfernt. Was können wir tun, um drei Stunden totzuschlagen? Dads Büro ist sauber auf der anderen Seite der Stadt.“
Annie sprang auf ihre Füße. „Moms Firma ist nur drei Blocks da drüben. Wir können sie zum Mittagessen erwischen, wenn wir uns beeilen.
Annie rannte wie ein Kaninchen. Ich jagte es und hatte Mühe, es zu fangen. Meine Beine waren länger, aber er war viel leichter und konnte Menschen leichter ausweichen. Ich tat mein Bestes, um hinter ihr zu bleiben, bis zu dem Platz, wo sich die Anwaltskanzlei meiner Mutter befand.
Auf ebenem, offenem Gelände war ich im Vorteil, und er sprintete an Annie vorbei durch die offene Tür ins Foyer. Ich drehte mich mit den Händen in der Luft des Triumphs um, nur um zu sehen, wie Annie die Luft zerteilte und direkt auf mich warf und mich niederschlug.
Ich lag auf dem Rücken, Arme und Beine gespreizt, meine Schwester kratzte meinen Oberkörper. „Ich habe gewonnen.“ Er definierte.
„Was wie?“ Ich habe gespritzt
„Ist es Paulus?“
„Aus diesem Blickwinkel scheint er definitiv gewonnen zu haben.“ Trockene Antwort kam von der Rezeptionistin. „Wenn Sie Berufung einlegen wollen, kann ich Ihnen einen guten Anwalt empfehlen.“ Es erinnerte mich immer an die Empfangsdamen in den alten Ghostbusters-Filmen.
Ich sammelte mich und stand auf. „Eigentlich könnte es sein. Ist Mama verfügbar?“
„Das tut es. Ich nehme Bestellungen für das Mittagessen entgegen, und da es einen potenziellen Kunden gibt, geben wir Ihren einfach für das Geschäft aus.“ Er zwinkerte, als er den Block und den Stift hinüberreichte. Ich schrieb meine Bestellung auf und leitete sie an Annie weiter.
Wir dankten ihm und gingen zum Büro meiner Mutter. Seine Tür stand offen und wir hörten Gelächter. Als wir eintraten, sahen wir meine Mutter mit ihrem Assistenten Jorge auf dem Sofa lachen. Der Name war verwirrend, weil die Engländer ihn George aussprachen, die Spanier ihn Jorge buchstabierten und der Mann Südasiate war. Da musste es eine Geschichte geben.
Meine Mutter hat uns gesehen und war begeistert. „Und meine Kinder kamen, um mit uns zu feiern! Dieser Tag wird besser!“
Jorge sprang auf und brachte zwei weitere Stühle. Sie nahm einen Stuhl und Annie fiel ihrer Mutter in die Arme. Ich nahm den verbleibenden Stuhl und sagte: „Was genau feiern wir?“ Ich fragte.
„Dass Jorge den Treuhandfonds für genau fünf Jahre sichern konnte. Dank ihm werden wir vielen Menschen helfen können.“
Jorge sah unbehaglich aus. „Ich sage dir, hehe, alle haben zusammengearbeitet. Ich habe gerade einen Anruf bekommen. Wenn das Angebot nicht großartig gewesen wäre, hätten sie nie zugestimmt.“ Er versuchte, seine Affäre zu erklären, aber meine Mutter hatte nichts.
„Ein Anruf bei einem College-Mitbewohner, der als Assistent eines Senators arbeitet, einer Kommission vorsitzt und unserer Sache sehr sympathisch gegenübersteht. Ein sehr wichtiger Anruf.“ Mama umarmte Annie fest, als sie ihre Verwaltungsassistentin lobte.
Während sie uns die Details erzählte, kam Paula und brachte ihr Mittagessen aus einem Auto und ging. „Warum bist du dann wirklich gekommen? Ist mir egal“, fragte meine Mutter durch einen Schluck Sandwiches.
„Ich habe ein Date!“ Annie wandte den Blick ab. „Oder wir haben ein Date, meine ich. Er ist, ähm, dieselbe Person, schätze ich. Er fand uns beide süß und hat uns um ein Date gebeten?“ „Es ist seltsam?“ Er nickte fragend.
Meine Mutter lachte. „Schatz, was haben wir dir beigebracht? Solange alle offen und ehrlich sind und niemand verletzt wird, ist es in Ordnung. Wenn er an euch beiden interessiert ist und du interessiert bist, mach weiter. An der Spitze des Vorstands zu stehen, tut es er weiß etwas über dich und?“ Er blieb stehen und seine Augen wanderten zu mir.
Annie warf einen verschmitzten Blick zu und antwortete: „Ja. Sie hat uns ziemlich auf frischer Tat ertappt.“
Die Mutter schnappte nach Luft. „Oh mein Gott. Was hast du heute gemacht?“
Annie und Mutter versammelten sich und Annie flüsterte die Geschichte ihres Morgens. Während die Damen sich unterhielten, aßen Jorge und ich in verlegenem Schweigen unser Mittagessen. Ich half ihr beim Aufräumen, während Mama nach Luft schnappte und Annie kicherte.
Die Damen schienen ziemlich nervös zu werden, starrten in die Augen und bissen sich auf die Lippe, und so sehr ich sie auch sehen wollte, ich musste Annie daran erinnern. „Hey, unser Date ist in zwei Stunden und wir müssen noch aufräumen und uns anziehen.“
„Blödsinn! Du musst dafür nicht den ganzen Weg nach Hause gehen. Wir haben hier ein Personal-Fitnessstudio und eine Dusche. Jorge kann meine Karte bekommen und dir ein schönes Outfit besorgen, das dein Date lieben wird. Annie hat genug in diesen Taschen. Ich Ich bin sicher, wir können etwas für sie arrangieren.“ Er flüsterte Jorge Anweisungen ins Ohr, bevor er uns zu einem Fitnessstudio im Keller führte.
———————–
Das heiße Wasser fühlte sich großartig auf meiner Haut an, als ich morgens den Schmutz abschrubbte. Ich dachte an Annies Fotze, sie steht mir. Dann dachte ich an Jessi und wie sie ihre Kirsche in einem verzweifelten Bedürfnis nach Sperma geknackt hatte.
Dann stöhnt Lucy wie eine Hure, während sie von ihrer eigenen Tochter gefickt wird, und Elise wird von ihrer Schwester geschlagen.
Ich streichelte meinen Schwanz, während ich mir vorstellte, wie Jaz aussehen würde, wenn er auf mein Sperma wartet. Ich wette, er würde?
„Hehe, sei vorsichtig! Es ist rutschig!“ Ich wurde durch die Stimmen von meinen Träumen getrennt. „Ich weiß, es ist rutschig! Das ist der Punkt.“
Ich spülte leise die Seife von meinem Körper und betrat den Duschraum der Frauen. Ich ging nach draußen und sah abwechselnd meine Mutter und Annie durch den Dampf. Annie seifte die großen Brüste ihrer Mutter ein und Mutter wusch Annies kleinere, aber kräftige Brüste.
Annies Hand senkte und senkte sich, bis ihre Finger den Kragen ihrer Mutter fanden. „Mmm, Liebling. Braucht deine Mami da oben eine gründliche Reinigung?“ fragte er, während er seine Tochter ansah.
„Oh, ich schätze Mama. Meine Finger sind klebrig. Meine sind auch dreckig. Ich spiele den ganzen Tag damit. Willst du meine waschen?“
„Äh, ja. Genau da, Baby. Du machst deine Mutter so gut sauber. Oh fuuuu?“
„Mmmm, Mama, du bist köstlich. Und du hast die Sahne meines Vaters für mich da gelassen? Was für ein schönes Festmahl.“
„Ung, uhn. Mmm, woher weißt du, dass es die Sahne deines Vaters ist, die du leckst?“
„Dasselbe, uhn, wie du es kennst, oh mein Gott, du weißt, dass es die Sahne deines Sohnes ist, die du leckst.“
„Oh mein Gott. Ich wusste nicht, dass meine Tochter so, äh, freigeistig ist. Oder dass mein Mann sie liebte, als sie so jung waren.“
„Mama, halt die Klappe und fick mich!“ fragte Anni. Das Gespräch wurde unterbrochen und ein Stöhnen erhob sich.
Ich schlich mich an den Dampf heran, um eine bessere Sicht zu bekommen, und fand sie in genau 69 Positionen, Annies Gesicht in der Muschi ihrer Mutter vergraben, auf ihrer Mutter. Annie war laut und energisch, aber meine Mutter war talentiert und erfahren. Er wusste, wo er berühren und lecken musste, um seine Tochter zu erregen.
Ich streichelte meinen Schaft, während ich mir diese Szene ansah. Ich muss sehr nahe gekommen sein, weil meine Mutter mich bemerkt hat. Er zwinkerte mir zu.
„Also hast du deine süße kleine Fotze den ganzen Tag benutzt, huh? Ist dir jemals diese kleine Rosenknospe aufgefallen?“ Er leckte Annies Arschloch und versteifte sich überrascht. „Ich fasse das als Nein auf.“
„Nein, war ich noch nie?“ Zurückgezogen. „Wird es nicht weh tun?“
„Oh, das könnte sein.“ Meine Mutter machte ihren Finger mit Annies Fotze nass und fing an, ihn in ihren engen Anus zu schieben. „Aber mit dem richtigen Fingerspitzengefühl kann es ziemlich schön sein.“ Annie entspannte sich langsam und erlaubte dem Finger der Mutter, tiefer zu graben.
„Ja, Sie werden von einer sanften Berührung überrascht sein.“ Er wischte mit seinem ersten Finger über einen anderen Finger. Annie grunzte, entspannte sich aber bald noch mehr und erlaubte der Mutter, ihr jungfräuliches Arschloch noch mehr zu beugen. Er öffnete seinen Mund, damit ich mich ihm nähern konnte.
„Mit der richtigen Berührung werden Sie vielleicht überrascht sein, wie schön es sein kann.“ Er nahm meinen Schwanz in seine freie Hand und führte mich zum Arsch seiner Tochter. Annie stöhnte, als sie mich ansah, und begann dann, sich mehr zu entspannen, damit ich tiefer graben konnte. Meine Knie waren zu beiden Seiten von Mamas Kopf, und ich konnte fühlen, wie sich Annies Klitoris abwechselnd zwischen meinen Eiern drehte.
Ich bewegte mich langsam und versuchte, ihn nicht zu verletzen. Jedes Mal, wenn ich dachte, er hätte sein Limit erreicht, hielt er einen Moment inne und drückte mich dann stärker. Als meine Hüften schließlich ihre Wangen trafen, begann sie zu zittern. Ich konnte spüren, wie sich sein Körper langsam entspannte, bis er sanft über meinen Penis glitt.
„Uhn. Fick mich. Fick mein Arschloch mit diesem geilen Schwanz. Fick mich. Greif meine Hüften und bring mich zum Schreien.“
Um Enttäuschungen zu vermeiden, packte ich fest ihre Hüften, zog mich fast über meine gesamte Größe zurück und zog sie mit Gewalt an mir.
„Aaaaayyeeeeeaaaaaaaaaaaaaa!“ Schrei.
„Oh mein Gott, es tut mir so leid. Ich-“
„Mehr. Fick mich härter!“
Auf ihre Bitte hin brach ich alle Vorsicht ab und fing an, Kolben in ihren Arsch zu werfen. Meine Mutter sagte ermutigende Dinge zwischen Bissen von Muschi und Eiern.
Die Dusche im Keller hallte von Schreien wider, als ich sie wiederholt in seine Eingeweide drückte. Meine Mutter sah zu, wie ich ihre Tochter versaute und schien jede Sekunde davon zu genießen.
Ich fiel auf meine Fersen und zog Annie mit mir. Sie fing sofort an, auf meinem Schoß zu hüpfen, als meine Mutter sich umdrehte, um sich selbst zu beobachten und zu berühren. Ich umfasste Annies Brüste, als sie sich an meinem Pfosten aufhängte.
„Ja, Baby. Steig auf den Schwanz deines Bruders. Fühle es tief in dir.“
„Ich tue es, Mom. Ich tue es. Ich will, dass er meinen Arsch mit Ejakulation füllt. Sag ihm, er soll es tun, Mom.“
„Das hast du gehört, Schatz. Er will, dass du ihn voll machst. Annie, Schatz, wann soll er ejakulieren?“
„N-jetzt, Mama. Jetzt will ich, dass er ejakuliert.“
Ich zog ihn fest an mich und entfesselte einen Schwall Sperma tief in seinen Eingeweiden. Meine Hüften zuckten immer wieder gegen ihn und füllten ihn mit meinem Samen, bis er um meinen Schwanz floss.
Mein Schwanz glitt langsam aus seinem Arsch und meine Mutter kroch auf Händen und Knien. Er leckte meinen Schwanz und Sperma strömte aus Annies empfindlichem Arschloch, während wir nur nach Luft schnappten.
Als sie damit fertig war, sich um unsere Bedürfnisse zu kümmern, stand meine Mutter auf und half uns aufzustehen. Annies Beine waren unsicher, wie ein neugeborenes Kitz, das zum ersten Mal läuft. Wir stützten ihn und gingen in die Umkleidekabine, wo wir die Kleidung fanden, die Jorge vorbereitet hatte.
Beide waren eine Art Punkrock-Stil, der besser zu Jaz‘ Stil passte als mein ursprüngliches T-Shirt und die Jeans, die ich trug. Über Annies Outfit würde ich mich bestimmt nicht beschweren. Sie trug ein durchsichtiges Shirt und einen winzigen schwarzen BH mit einem superkurzen Rock und oberschenkelhohen schwarzen Stiefeln.
„Nun, wie sehe ich aus?“ fragte Annie während sie posierte.
„Gut genug.“ Ein leises Geräusch erklang im Nebel des Duschraums. Ich drehte mich um, um etwas Blaues zu sehen, bevor ich es verlor.
Meine Mutter brachte uns nach oben. „Du siehst toll aus, Schatz. Du wirst zu spät kommen. Geh zu deinem Date und ich möchte heute Abend alle Details wissen.
„Das werden wir, Mama.“ Ich rief an, als ich auf dem Weg war, mich mit Jaz zu treffen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.