Liebes zukünftiges ich

0 Aufrufe
0%

22. Januar 2014

Nun, zukünftiges Ich, es ist schon eine ganze Weile her, seit ich das letzte Mal in dieses Tagebuch geschrieben habe.

Mein Therapeut fragte, ob ich mithalten könne, ich log und sagte, es sei mir gelungen.

Er versucht, mich mit diesen Artikeln in Kontakt zu halten, aber ich finde sie eher einseitig.

Meine letzten paar Tage waren interessant und ich wollte wirklich eine Art Aufzeichnung darüber führen, was vor sich ging und wie ich mich damals fühlte.

Ich habe das Gefühl, dass ich diese Seiten in einigen zukünftigen Wichssitzungen noch einmal lesen werde.

Abgesehen von der täglichen Arbeit als Servicetechniker, der mich in einer Minute im ganzen Land bringt, war das Leben in letzter Zeit ziemlich interessant.

Ich sagte mir, dass ich anfangen würde, mir unterwegs mehr Freizeit zu gönnen.

Anstatt lange Stunden im Laden zu verbringen, dann zum Abendessen schnell Fast-Food-Mist zum Mitnehmen, bevor Sie ins Hotel gehen und so ziemlich in Ohnmacht fallen.

Ich wollte ein paar Erinnerungen sammeln.

Das war die Untertreibung des zukünftigen Selbstjahrhunderts.

Wenn man bedenkt, dass ich noch nie alleine in eine Bar oder ein Restaurant zum Essen gegangen bin, wäre dies ein schwieriges Unterfangen.

Ich begann damit, dass ich ein oder zwei Bier aus dem Wasserloch holte, das mir ins Auge fiel.

Ich mache keine Kneipen, also habe ich nach mehr gesucht, ich nenne es einen Luxus-Joint-Typ.

Es hat eine Weile gedauert, aber ich habe mich daran gewöhnt, mit den Barkeepern zu plaudern.

Ich entschied mich früh, das Personal zu recherchieren, bevor ich mich entschied, zu bleiben.

männliche Barkeeper;

Ich sprang aus der Tür.

Ich wollte etwas Schillerndes, etwas, worüber es sich zu reden lohnt.

Ich sage nicht, dass ich mich nicht mit Freunden über Sport unterhalten kann.

Ich habe mich einfach dafür entschieden, an einem dieser vielen Gespräche teilzunehmen, bei denen das Ziel immer klar ist.

Ich weiß, das ist ein hohes Ziel, aber das war mein Ziel.

Nach diesem Punkt wollte ich so weit wie möglich absteigen.

Keine einsamen Nächte mehr unterwegs.

Keine einsamen Nächte mehr dafür.

Zu Hause oder unterwegs.

Ich bin über das Alter hinaus, in dem ich mich niederlassen und eine langfristige Beziehung führen möchte.

Mit 40 und noch nicht verheiratet, dachte ich, ich wäre glücklich, während meiner Zeit hier Single zu sein.

Das heißt nicht, dass ich keine Interaktionen und zufällige One-Night-Stands will.

Nach ein paar Reisen in den Westen mit nichts als leicht witzigen Gesprächen auf dem Weg, begann ich mich zu fühlen, als hätte ich kein Spiel.

Entweder habe ich immer mit verheirateten Frauen geflirtet oder sie wollten einfach nichts mehr.

Ich fing an, in meine alten Tage zurückzukehren, meinen Job, beschissenes Fast Food und Hotels.

Bis zu einem geschäftlichen Abend im August in Detroit.

Ich hatte gerade meinen Arbeitstag in einer Ford-Fabrik beendet und ein paar Leute wollten in eine lokale Bar gehen.

Was soll’s, also beschloss ich, es zu markieren.

Ich fand es viel einfacher, mich zu öffnen, wenn ich mit dieser Gruppe unterwegs war.

Sie waren alle ein paar Jahre jünger, Geschäftsleute.

Scheiß drauf, das weißt du.

Münder der Marines.

Diese Bar, in die wir mit Entsetzen gingen, war ein abgenutzter und eigentlich ziemlich beängstigender Teil von Detroit, ein Rohdiamant.

Es war bis auf die Kiemen gefüllt und alle sahen normal aus, außer mir natürlich.

So hatte es mich sofort im Rampenlicht, als ich hereinkam.

Wir entschieden uns für eine kleine Nische im hinteren Teil der Bar neben der Küche.

Ich hatte heute Abend einen erstklassigen Platz, um meinen Fang auszuwählen.

Nach ein paar Runden Bier und ein paar Shots fand ich meinen Ansprechpartner.

Dieses Mädchen sah wunderschön aus.

Von hier über ihr trendiges schulterlanges kastanienbraunes Haar, das an ihren Farrah-Fawcet-Look aus den 70ern erinnert, bis zu ihren smaragdgrünen Augen, die aussehen, als würden sie von einer Art Batterie angetrieben, weil sie so glänzend sind.

Ihre Brüste waren nicht riesig, aber sie waren voll genug, um ernsthaften Spaß zu haben.

Aber sein Arsch machte den Deal zu.

Es könnten die Shorts gewesen sein, die sie trug, die es den abgerundeten Enden ihrer Arschbacken ermöglichten, gerade genug hervorzutreten, um einen zweiten Blick zu ermöglichen, aber nicht genug, um super schlampig auszusehen.

Er war ein Knockout.

Ich konnte ein paar Worte mit ihm sprechen, da er ziemlich beschäftigt war.

Aber jedes Mal, wenn er auf einen Drink in die Bar ging, erstarrte er mich mit diesen Augen.

Es war nicht nur ein kurzer Blick, es war eher ein Blick.

Die Männer waren alle etwas müde und die Nacht brach herein.

Sie kehrten in ihr Vorstadthaus zurück und ließen nur eine Handvoll Kunden zurück, mich eingeschlossen.

Ich beschloss, Tiffany zu bitten, zu ihr zu kommen und ihre Füße auszuruhen.

Er gesellte sich glücklich zu mir an meinen jetzt leeren Stand.

Ich bin mir nicht sicher, ob es das Parfüm von der harten Arbeit war und sich mit dem Geruch von Schweiß und Bier vermischte, aber sobald er sich neben mich setzte, war ich sofort angetörnt.

Wir sprachen über die Gegend und Dinge zu tun, wenn ich von außerhalb der Stadt kam.

Ich fragte ihn direkt, was er tun solle, um einen Mann in Schwierigkeiten zu bringen.

Dies schien sein Interesse noch mehr zu wecken, als er mich genau fragte, von welcher Art von Ärger ich spreche.

Immer noch unwohl, nach draußen zu gehen und ehrlich zu meinen Absichten zu sein, ging ich um die Büsche herum.

Ich sagte, ich bin ein Single-Typ, der einfach nur Spaß haben und Erinnerungen wecken möchte, und ich bin offen für alle erdenklichen Erfahrungen.

Tiffany rutschte auf ihrem Sitz herum, als sie von meiner Frage überrascht zu sein schien, und versuchte anscheinend, sich so zu positionieren, dass sie sich in der Kabine sehr leicht bewegen und ihre Klitoris an der Kante der Kabine reiben konnte.

Entweder das, oder er hatte zu viel Energie und ich habe es falsch gelesen.

Das wäre nicht das erste.

Aber da war ein Glitzern in seinen smaragdgrünen Augen und er biss sich auf die Lippe.

Er sagte, er hätte vielleicht ein paar Vorschläge, wollte aber die Situation verstehen und mein Interesse mit ein paar Drinks messen.

Er sollte um 14 Uhr landen und schlug vor, dass wir zu seinem Standort in Royal Oak, einem Vorort von Detroit, zurückkehren.

Verdammt ja, das ist es.

Endlich dachte ich, ich wäre auf das Share-Chaos getreten.

Er beendete seine Schicht und dieses Mal bot er an, mich dorthin zu bringen, weil ich zu betrunken war, um zu fahren.

Ich ließ mein Auto morgens auf dem Parkplatz stehen, ohne mich darum zu kümmern, ob er da war oder nicht.

Auf dem Weg zu ihrem Haus sprachen wir über alles außer Sex.

Ich wollte ihn anziehen und ficken, aber ich wollte sehen, wohin das natürlich führen würde.

Wir gingen zu seinem Haus in einem alten Viertel, netten kleinen Bungalows an einer von Bäumen gesäumten Straße.

Die Häuser waren alle sehr gepflegt und selbst um drei Uhr morgens sehr ruhig.

Ich war erstaunt über das Dekor im Inneren, dieses junge einundzwanzig Mädchen schmeckte über ihr Alter hinaus.

Ich hatte das Gefühl, eine Kunstgalerie betreten zu haben.

Die Gemälde, Pflanzen und anderen Gegenstände im Haus zeigten eine andere Seite von Tiffany, die eher eine elegante Person als nur eine Cocktailkellnerin war.

Während er sich Wein einschenkte und mir ein Bier spendierte, bewunderte ich seine Kunst.

Dann wurde alles dunkler, gereizter, als wir den Flur entlang zum Badezimmer gingen.

Der Flur war voller sehr sexueller Bilder.

Frauen in aufreizenden Stellungen, manche nackt, manche sehr sexuell.

Dann bemerkte ich, dass ich pinkelte und die ganze Zeit, während ich auf ein Bild über der Toilette starrte, dachte ich an eine Frau, die einen Mann ansieht, der durch ihr Glory Hole pinkelt.

Ich inspizierte den Raum, und zu meiner Überraschung war tatsächlich ein echtes Prachtloch in der Wand.

Es ist sogar so gekennzeichnet.

Ich versuchte nervös, einen Blick darauf zu werfen.

Ich war schockiert, mehr Kunstwerke zu sehen, als ich mich dem Loch in der Wand näherte und mich hinunterbeugte, um nachzusehen.

In dem Loch war ein smaragdgrünes Auge, wie das von Tiffany, ein kleines Keuchen.

Es wurde sogar von einem kleinen LED-Licht beleuchtet.

Ich hatte auf die Wahrheit gehofft, aber ich muss zugeben, es war ziemlich cool, das zu sehen.

Als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, sah ich sie lächelnd auf dem Sofa sitzen.

Ich hatte das Loch in der Wand gesehen, weil ich es sehr gut kannte.

Ich setzte mich ihm gegenüber neben mein Getränk auf die Chaiselongue.

„Und gefällt dir mein Kunstwerk?“

Sie fragte.

Ich bin mir nicht sicher, was mit mir passiert ist, aber ich sagte, ich hoffe, es sei wahr, aber ich fand es sehr schlau.

Er lachte weiter und sagte mir, er sei nicht nur ein Künstler der Badezimmerkunst, sondern von so ziemlich allem im Haus.

Tiffany erzählte mir immer wieder, wie sie zur Kunstschule ging und sogar in einigen lokalen Galerien arbeitete.

Er lud mich ein, morgen Abend seine nächste Show in der Straße zu sehen.

Natürlich habe ich zugesagt zu gehen.

Selbst wenn ich diesen geilen Arsch nicht ficken könnte, würde ich zumindest die Stadt genießen und etwas Gesellschaft haben.

Das Gespräch begann in die richtige Richtung zu gehen, als wir an unseren Getränken nippten und die Inspiration hinter einigen seiner Arbeiten erklärten.

Natürlich habe ich der Flur- und Badezimmerkunst mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Er sprach darüber, wie er es mag, Männer zu beobachten, ohne zu wissen, dass er zuschaut.

Das erklärt die langen Blicke auf die Bar.

Sie sagte, sie habe oft Fantasien über die Männer, die sie anschaue, und sie ermutigt, nach Hause zurückzukehren, um zu malen oder zu formen.

Er fragte, ob ich eines seiner Untertanen sein würde.

Weil er unter einer künstlerischen Blockade leidet, aber als er mich sah, sah er sofort neue Geschäftsvisionen.

Der Ausdruck auf meinem Gesicht muss seine Frage beantwortet haben, als er nur lachte und großartig sagte.

Er bat mich näher zu sitzen und ich gesellte mich zu ihm auf den Zweiersofa.

Es war sehr schwierig, nicht jedes Stück ihrer Kleidung zu zerreißen, aber ich widerstand.

Jeder von uns hatte mehr als nur heiße sexuelle Gespräche.

Er fragte schließlich, ob ich irgendwann von ihm beeindruckt sei.

Ich sagte ihm, ich sei ein guter Junge, aber ich fing an, meinen Kampf mit meinem bösen Jungen-Ich zu verlieren.

Er bückte sich und fing an, mich zu küssen.

Das Licht erkennt nicht nur, dass Sie sich küssen.

Auf seinen Lippen lag eine unkontrollierbare Leidenschaft.

Er hat meine Zunge verschluckt.

Mein Penis, den ich in den letzten zwei Stunden versucht hatte zu ignorieren, erwachte zum Leben und war auf einer Mission, entweder meine Jeans zu zerreißen oder mich ernsthaft zu verletzen, wenn er nicht bald freigelassen wurde.

Tiffany sah, wie die Masse unter meiner Jeans wuchs und hörte auf, mich zu küssen.

Er starrte mein Konstruktionswerkzeug eine gefühlte Ewigkeit lang an.

Sie sah mich an und bat um Verzeihung, sagte, sie wolle etwas weniger Bequemes anziehen.

Habe ich richtig gehört?

Weniger bequem?

Während er den Raum verließ, sagte ich, wer soll ich denn streiten?

Es kostete mich jede Unze meiner Seele, meinen Penis nicht aus seiner unrechtmäßigen Gefangenschaft zu retten und direkt auf die Couch zu springen.

Eigentlich dachte ich, dass er das vielleicht wollte und dass er mich ohne mein Wissen aus der Ferne beobachtete.

Ich kämpfte gegen diesen Drang an und trank gerade mein Bier aus.

Ich war unvorbereitet auf das, was als nächstes passierte.

Tiffany kam zurück und war viel weniger lässig gekleidet als ihr Tanktop und ihre Shorts, wie sie sagte.

Ihr Outfit machte mir so viel Angst, dass ich daran dachte, einen Vorwand zu finden, um zu gehen, aber ich verwarf die Idee schnell.

Er trug einen schwarzen Latex-Catsuit wie Ann Hathaway in Bat Man, aber viel enger.

Ich konnte jedes Detail seines Körpers sehen.

Es war fast so, als hätte er es gemalt.

Ihre Brüste sahen aus, als würde sie versuchen zu entkommen und ihre Brustwarzen jeden Moment zum Platzen bringen.

Sie waren hart wie Stein und schienen etwa einen halben Zoll groß zu sein.

Ich war stumm.

„Gefällt dir was du siehst?“

Sie fragte.

Ich dachte, ich müsste nicht antworten und saß einfach da, fasziniert von dem, was vor mir lag.

Dieses kleine Mädchen hat eine ziemlich dunkle Seite.

Ich konnte nicht anders und starrte sie an, als meine Augen ihren Körper hinunterschossen und auf die schöne Form ihrer in Latex gekleideten Fotze sahen und wahrscheinlich sabberten.

Ich konnte zwei kleine Ringe auf beiden Seiten ihres Schritts ausmachen.

Dort wurde offensichtlich gebohrt und ich wollte mir das genauer ansehen.

Als ich aufstand, um zu ihm zu rennen, traf mich eine scharfe Nadel einer Reitpeitsche.

Es wurde wahr.

„Nicht so schnell, du geiler kleiner Idiot“, schimpfte er.

„Du bist in meinem Haus und ich mache hier die Regeln“

Ich saß sofort und wartete auf meine Befehle.

Dies ist eine Premiere für mich, ich habe noch nie eine solche Situation erlebt.

Ich saß ehrfürchtig da und wusste nicht, wie ich reagieren oder was ich sagen sollte.

Tiffany fing an, im Zimmer umherzugehen, wobei ihre mit Stacheln versehenen Stiefel auf dem Hartholzboden aufschlugen, und sie ging auf und ab und sah mich an, während sie sich mit der Gerte auf die Hände schlug.

Er sah aus, als würde er darüber nachdenken, was er als nächstes tun sollte.

Dann zog er an einem an der Decke befestigten Seil, was wie die Wurzel eines Baumes aussah, der von der Decke kam, war geschickt getarnt und wurde tatsächlich verwendet, um einen Apparat aus seinem Versteck darüber herunterzuziehen.

Es war ein beeindruckendes Design.

Jemand hat sich große Mühe gegeben, es nicht nur zu tun, sondern es auch auf einzigartige Weise verstecken zu können.

So wie ich es verstehe, war dies eine Art Gerät, das verwendet werden konnte, um ein OPFER festzuhalten.

Es war etwas, das aus dem Film herauskam.

Gurte und Ketten hingen an Ort und Stelle und warteten darauf, dass der Glückliche gesichert wurde.

Er bedeutete, näher zu kommen.

Als ich nah genug war, stieß er mich erneut mit der Gerte an.

Der Schmerz war nicht mehr so ​​schlimm wie beim ersten Mal, es fühlte sich fast gut an.

„Sprich kein verdammtes Wort, oder du wirst bestraft“, erklärte er.

Oh mein Gott, ich werde dominieren.

Ich bin noch nie bestraft worden, ich war mir etwas unsicher, was als nächstes passieren würde.

Aber bald war ich süchtig nach diesem Foltergerät, das ich ihm nannte.

Meine Arme waren zuerst über meinem Kopf und zusammengebunden.

Dann legte er mir Handschellen an die Füße.

Er schnappte sich ein paar Stangen und etwas, das wie eine Leine aus dem nahe gelegenen Schließfach aussah, und fing an, es anzulegen.

Als er fertig war, wurde ich sicher festgehalten und konnte nicht die geringste Bewegung machen.

Was als eine lose Vielfalt von Gurten und Ketten begann, wurde zu einem hervorstehenden Gerät, das mich mit dem Zug des Seils vom Boden hochhob.

Ich wurde etwa einen Fuß über dem Boden aufgehängt und übte sanften Druck auf meine Arme und meinen Hals aus.

Aber nichts Unerträgliches.

Es gab einfach kein Entrinnen.

Mein Schwanz hatte noch nicht das Licht der Welt erblickt und etwas Vorsaft begann auszulaufen.

Immer noch darauf bedacht, bekleidet und nackt zu sein, fragte ich sie, was sie vorhabe.

Wortlos holte er ein großes Überlebensmesser aus seiner Schreibtischschublade und näherte sich langsam seiner Beute.

Er verspottet mich mit dem Messer in meinem Gesicht und dann über die Vorderseite meines Hemdes.

Ich laufe an meiner Taille entlang, an der Rückseite meiner Jeans.

Es funktionierte von vorne bis zu meinem geschwollenen Glied.

Dann schnitt er sanft die Fasern meiner Jeans, während er mit dem Messer Druck auf meinen Schwanz ausübte.

Dann drehte er sich zu meinem Gesicht und schnitt in meine linke Wange, wobei er gerade genug Druck ausübte, um Blut zu ziehen.

Ich weiß, es war nicht tief, ich fühlte mich, als würde ich mich selbst rasieren, aber ich war so erregt, dass ich mir überhaupt keine Sorgen machte.

Er zeigte mir die Spitze der Klinge, als Blut aus der scharfen Klinge floss.

Mit einer schnellen Bewegung seines Kleinen leckte er das Blut ab und stieß das leiseste Stöhnen aus.

Er fing an, alle Knöpfe auf der Vorderseite meines Hemdes aufzuschneiden und enthüllte das erste Zeichen meiner Haut.

Die kühle Luft traf den Schweiß auf meiner Brust und jagte mir einen Schauer über den Rücken.

Erneut ließ er die Klinge langsam über meine durchtrainierte Brust und Bauchmuskeln gleiten.

Wie ich erwartet hatte, kam es dieses Mal endlich wieder zu meinem Schwanz, wobei das Material meiner Jeans tatsächlich richtig war.

Mit der Präzision eines Chirurgen riss er die Vorderseite meiner Hose auf, dann führte er in einer schnellen Bewegung die Klinge vom Saum meiner Boxershorts zu meiner Taille und machte sie unbrauchbar.

Mein Schwanz war jetzt frei in seiner ganzen Pracht.

Das Messer ist weg.

Mein Mitglied Lorraine seufzt tief, weil sie weiß, dass sie nicht zu Bobbit geht.

Mit meiner wachsamen Haltung sah Tiffany auf meinen 8-Zoll-Schwanz, als wäre sie in Trance.

Mit jedem Schlag meines Herzens pochte mein Schwanz im Einklang.

Es tritt ein stetiger Ölstrom aus.

Er verließ wortlos den Raum und kam mit weiteren Werkzeugen zurück.

Diesmal hielt er eine Schüssel, etwas Puder und einige Pinsel in der Hand.

Er fing an, das aufzutragen, was ich später entdecken sollte, den Gips.

Dieses Küken machte eine Hahnform.

Ich fragte ihn, was er da mache, während die Hitze des Pflasters meinen Schwanz hocharbeitete.

Er erklärte mir, dass dies sein nächstes Kunstwerk sei.

Und dass es ein brauchbares Stück sein wird, wenn es fertig ist.

Ich konnte es nicht ertragen.

Ich wollte in diesem Moment und dort explodieren.

Allein die Bilder, die meinen Kopf erfüllten, waren genug, aber die Tatsache, dass das Mädchen so nah an meinem Penis war, aber nichts anderes tat als zu malen, machte mich verrückt.

Als er erkannte, dass ich nicht die ganze Vorbereitungszeit aufrecht bleiben könnte, beschloss er, eine Show für mich zu veranstalten.

Sie zog ihren Latexanzug aus, um ihren sexy Körper zu enthüllen.

Sie saß auf dem Zweiersofa und gab mir einen guten Blick auf ihre glatt rasierte Fotze.

Sie fing an, sich vor Lust Piercings zu ziehen, die ihr Loch bohrten.

Sie drang nicht einmal in sich selbst ein, sondern zog nur heftig an ihren Brustwarzen und schlug mit ihrer Reitgerte auf ihren Bauch.

Er muss es wirklich mögen, mich das erleben zu lassen, da er sein Bestes tut, um nicht zum Orgasmus zu kommen und die Qual zu verlängern.

Der Putz hatte sich endlich gesetzt.

Er entfernte langsam den Schimmel von meinem Schwanz und legte ihn beiseite.

Er sagte, ich sei ein sehr geduldiges Subjekt und jetzt sei es an mir, belohnt zu werden.

Er war in diesem Moment hier.

Endlich kann ich explodieren.

Er bückte sich und packte meinen Schwanz mit beiden Händen und begann schnell, die gesamte Länge zu streicheln, ich war Feuer und Flamme.

Ich habe dieses Ding in der Vergangenheit ziemlich verprügelt, aber es ging in die Stadt.

Ich dachte sofort, du wolltest es zerlegen.

Kurz darauf senkte er seinen Mund auf meinen Schwanz und würgte, bis seine Nase begraben war.

Er fing an zu sabbern, steckte einfach den dicken 8-Zoll-Schwanz ein, den er geschluckt hatte, was ihn veranlasste, seine Sauggeschwindigkeit zu erhöhen.

Ich kann sagen, dass es nicht lange dauern wird, bis mein Penis schneller zu schlagen beginnt.

Er bemerkte meine Annäherung und blieb stehen.

Er sagte mir, dass ich noch nicht ejakulieren darf.

Er löste schnell einige der Riemen, mit denen er entfernen konnte, was von meiner Hose übrig war, und ließ sie zu meinen Füßen fallen, die immer noch gebunden waren.

Tiffany nahm etwas Öl und fing an, es großzügig auf meinen Schwanz und meine wunden Eier aufzutragen.

Ich glaube, wenn ich heute Abend weniger getrunken hätte, hätte ich schon ejakuliert.

Wahrscheinlich das erste Mal, dass er meinen Schwanz mit einem Gips berührt hat.

Ich fühlte einen tiefen Schlag in meinen Eiern, als er anfing, mich wieder hart zu stoßen.

Als er das Gefühl hatte, dass ich es nicht länger ertragen konnte, schluckte er meinen Schwanz erneut und überraschte mich, als ich schnell einen seiner Finger in meinen Arsch steckte.

Damit nahm ich die größte Last meines Lebens in die Kehle dieses Mädchens, Saiten um Saiten flogen mit großer Wucht in ihren Mund.

Er lutschte meinen Schwanz und ließ keinen Tropfen entweichen.

Ich hatte noch nie in meinem Leben etwas in der Nähe meines Arsches, aber ich kann Ihnen sagen, dass dies nicht das letzte Mal sein wird.

Das war die stärkste Ladung, die ich je getroffen habe.

Ich werde da mal alleine rumstöbern, um zu sehen, was es damit auf sich hat.

Tiffany legte ihren Mund auf seinen Arm und sagte mit einem teuflischen Grinsen: „Ich glaube, du hast morgen frei, also warum bleibst du nicht noch ein bisschen rum und spielst morgen früh noch etwas“, und drehte sich um .

Er machte das Licht aus und ging zu Bett, ließ mich in seinem Wohnzimmer hängen.

Verzweifelt ergab ich mich meinem Schicksal.

Ich frage mich, was morgen bringen wird,

Bis zum nächsten Mal, das Future Me.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.