Keine Gnade Clarkes Boutaine Pumps Ariella Ferraz Brasilianisches Arschloch Protonenvideos

0 Aufrufe
0%


Ich wollte es so früh posten, aber frohes neues Jahr! Wie Sie sehen können, habe ich beschlossen, das Verzeichnis umzubenennen. Ab sofort gehören alle Bände zu „Across Eternity“. Ich möchte mich ganz besonders bei meinen Patreon-Abonnenten bedanken und hoffe, dass ihr alle Spaß habt!
Orientierung
Der Himmel war klar, das Wetter war perfekt für die Feier in Colbrand. Die Straßen waren voller Touristen und Bürger gleichermaßen, die alle das Leben in vollen Zügen mit Spaß und Getränken genossen. Hausierer und Kaufleute legten ihre üblichen Waren beiseite und nahmen ihre festlichen Waren mit, von denen viele für diesen festlichen Anlass weit gereist waren. Die Teilnehmer trugen Masken, die sie wie wilde Bestien aussehen ließen, und gepanzerte Ritter, die sie erschlugen. Sie aßen mit Honig und Sirup gesüßte oder mit exotischen Gewürzen vermischte Speisen und unterhielten sich mit kleinen Neuheiten und Schmuckstücken. Während Harfen, Hörner und andere Geschrei für Passanten gespielt wurden, fesselten Straßenkünstler Fremde mit ihrer Körperlichkeit und ihren magischen Fähigkeiten.
Kleine Bojen, die auf Waggons und Waggons gebaut wurden, kreisten durch die Stadt und störten den Verkehrsfluss. Wie Masken zeigten die meisten Wagen Darstellungen furchterregender Bestien wie Wölfe und Drachen aus der Landschaft und aus Legenden. Andere sahen aus wie Ritter, Kriegspferde und Marineschiffe. Einige zeigten sechs primäre Gottheiten. Diese Bojen wurden von Sklaven geschoben, wenn nicht sogar von Pferden gezogen.
Die Ritter zogen ebenfalls zu Pferd vorbei, lächelten und winkten sowohl dankbaren als auch verärgerten Bürgern zu. Die Ritter hatten ein seltsames Verhältnis zum Volk, individueller und namentlicher als die anonymen Soldaten der Armee, aber geordneter als die transparenten und unparteiischen Abenteurer. Vorbildliche Ritter würden sich Namen für die Größe und Anzahl der Siege verdienen. Ihre Geschichten würden reisen, und ihre Namen würden in Mythen und Legenden verwoben sein, an die man sich noch lange nach ihrem Tod erinnern würde. Für viele andere Ritter würden Versagen und Böses ihren Namen und den ihrer Familien beflecken, und das Stigma schlechter Gerüchte würde ihnen wie ein übler Geruch anhaften.
Derzeit kann die öffentliche Meinung in beide Richtungen gehen, hauptsächlich wegen der Landschaft um sie herum. Uthers Hauptstadt Colbrand befand sich in einem Zustand der Genesung und trug frische Wunden von der chaotischen Red Revelry. Es war eine blutige Tradition mit nächtlichen Gewaltfesten in stillen Straßen. Krieger mit einer perversen Liebe zum Krieg würden hinausziehen und im Schutz der Dunkelheit kämpfen. Sie töten sich gegenseitig, nur um zu eilen, ihre Fähigkeiten zu testen und ihre Kills zu plündern.
In der letzten Nacht vor den Feiertagen kam es zu einer Massenflucht im königlichen Kerker, und alle inhaftierten Nachtschwärmer konnten entkommen, was dazu führte, dass die Pandemie eine Rückeroberung verhinderte. Brände breiteten sich aus und drohten, die Stadt zu zerstören, und unzählige Menschen wurden in dem folgenden Chaos verletzt und getötet. Colbrand entkam nur knapp, und die dreitägige Arbeit stabilisierte das Funktionieren der Stadt auf einem akzeptablen Niveau, das schließlich ausreichte, um seine verschobenen Ferien zu genießen.
Während des Chaos wurde die Aktivität der Ritter für alle sichtbar zur Schau gestellt. Viele Bürger waren von den Rittern gerettet worden oder hatten gesehen, wie sie gegen die Rebellen kämpften. Andere verloren ihr Zuhause, ihre Lieben und ihren Lebensunterhalt durch die Flammen und die Gewalt, die die Ritter nicht verhindern konnten. Jetzt schlossen sich viele der gleichen Nachtschwärmer der Rittersekte an, denn heute war der Aufnahmetag für neue Kandidaten.
Unter dieser Menge junger Krieger war Noah, der durch die Straßen zur Akademie ging. Es war eine Akademie, schließlich waren diejenigen, die es schafften, sich einzuschreiben, nicht gebildet, sie wurden ausgebildet. Es war die Armee. Noah hatte sich in früheren Leben mehreren Milizgruppen angeschlossen und kannte die Lebensweise, war aber eher von Aufregung als von Nostalgie erfüllt. Das Unbekannte zu erleben, war für ihn eine seltene Sache, und es gab etwas, dem er noch nie zuvor auf dieser Welt begegnet war: Magie.
Diese fremde Variable prägte das Schicksal dieser Welt auf eine Weise, die ihn faszinierte. Es war ein soziologisches Interesse, sie diesen Sitz in der ersten Reihe genießen zu lassen, um zu sehen, wie Magie das Leben dieser Fremden beeinflussen und welche Wellen sie in der Zukunft erzeugen würde. Er selbst konnte seine magische Kraft nutzen, und hier hoffte er, sie ebenso zu verstehen wie seine eigene Existenz. Das hier erworbene Wissen ließ sein Herz höher schlagen.
Er musterte die anderen Bewerber im Gehen. Sie waren alle Ende Teenager und Anfang Zwanzig, alle lässig und abenteuerlustig. Es waren mehrheitlich Männer, aber überraschend viele Frauen. Neben Uthers Stammgästen, die alle gleichermaßen entbehrliche Männer waren und keine Magie anwenden konnten, waren Frauen mit der Fähigkeit, große Feuerbälle abzufeuern oder tödliche Wunden zu heilen, zu wertvoll, um von den höheren Rängen ignoriert zu werden. Magie war eine Fähigkeit, die leicht zu zeigen war und Frauen half, ihren Wert zu demonstrieren und Hindernisse zu überwinden.
Ihre Zahl nahm weiter zu, von zehn auf Hunderte. Es scheint, dass viele Adlige Empfehlungsschreiben wie Süßigkeiten verteilten, und als Noah all diese Gesichter sah, war er ein wenig verärgert, dass Lord Fault in allem so geizig war.
Er und die anderen Abenteurer mussten die Straßenränder säumen, damit ein paar Autos passieren konnten. Jedes war kunstvoller verziert als das letzte und zeigte eine Vielzahl von Wappen. Wie Limousinen bei einer Siegerehrung bildeten sie eine lange Schlange vor den schmiedeeisernen Türen, aus der die Söhne und Töchter hochrangiger Adelshäuser herauskamen. Die meisten waren Zweit- und Drittkinder, Ersatzkinder und hatten keine eigene Hoffnung, weder das noch das Leben eines gewöhnlichen Menschen. Autos waren eine Möglichkeit für verschiedene Familien, anzugeben.
Wenn überhaupt, war ihre Ankunft bescheiden. Es gab keine lauten Durchsagen oder Fanfaren, keine ausgefallenen Kleider oder Zimmermädchen, die Gepäck trugen. Solche Prahlerei war, wie die Autos selbst, in der Akademie verboten. Reichtum und Namen hatten hier nicht das gleiche Gewicht wie in der Außenwelt, obwohl sie an Einfluss gewannen. Diese jungen Männer und Frauen waren nur Studenten und wurden oft auch so behandelt. Sie waren bescheiden gekleidet und trugen die Waffen, in denen sie ausgebildet worden waren.
Als Noah sich den Türen näherte, sah er ein bekanntes Gesicht aus einer der Kutschen kommen: Alexis, mit ihrem blonden Haar zu einem Knoten zusammengebunden und in einen blauen Kriegsanzug gekleidet, der ihr Gesicht mit zwei Wangen einrahmte. Noah hatte auf seinem Weg nach Colbrand an der Seite von Colbrand gekämpft, und während viele ihn ansahen und nur geduldige Schönheit sahen, hatte er seine Fähigkeit gesehen, mit dem Tod umzugehen. Er sah sie, lächelte aber nicht und sprach auch nicht. Stattdessen nickte sie ihm einfach zu, als wären sie immer noch auf dem Schlachtfeld. Er liebte seine Professionalität.
Nach dem Passieren der Tore sammelten die Mitarbeiter die Bewerber auf dem großen Schulungsgelände vor dem Zentralgebäude. Noah fand seinen Platz und wartete mit den anderen darauf, dass die anderen das Feld eroberten. Es war ein Meer von Lärm durch die zahlreichen Gespräche, die zwischen Freunden und Bekannten stattfanden, und die Mitarbeiter, die die Bewerber organisierten, mussten sie anschreien. Mehr als tausend Menschen schienen sich versammelt zu haben.
„Ups, du warst ein wirklich gemeiner Idiot.“
Da die Einrichtung sowohl eine Akademie als auch eine Militärbasis war, war jedes Gebäude wie eine Festung konzipiert. Das zentrale Gebäude, das derzeit einem Schloss ähnelt, wurde mehrfach erweitert, um eine wachsende Zahl von Studenten aufzunehmen. Der Haupteingang, ein großes Geländer, öffnete sich und ein Mann trat heraus. Sein Kopf war rasiert und er trug eine lange Lederjacke, die mit Orden und Abzeichen geschmückt war. Seine Arme waren auf dem Rücken verschränkt, und die Art, wie er ging, ließ es so aussehen, als stünde er auf Rädern.
?Aufmerksamkeit!? Er schrie dieses Wort lange und laut genug, dass jeder es hören konnte, und hielt die Klappe. Er blieb stehen und stellte sicher, dass alle Augen auf ihn gerichtet waren. „Mein Name ist Commander Rupert Ford und ich bin der Direktor dieser Akademie. Aber nicht alle von Ihnen müssen sich an meinen Namen erinnern, nur Kandidaten, die das Zeug dazu haben, am Ende des Tages aufzustehen. Briefe Ihrer Wohltäter geben Ihnen die Chance, nur für einen zu kämpfen, nicht für eine Trumpfkarte.
Bevor wir beginnen, sollte jeder Bewerber, der sich auf Waffen und physischen Kampf spezialisiert hat, auf das linke Feld wechseln. Jeder Bewerber, der sich auf Elementarmagie spezialisiert hat, geht nach rechts. Jede Seite bildet drei Reihen und jeder, der sich nicht anstellt, wird zurückgewiesen.
Das Meer aus Gesichtern wirbelte auf, als sich alle beeilten, den Befehl auszuführen. Die Gemeinschaften mussten gehen und Noah landete im linken Feld. Als er sich bewegte, bemerkte er die Sandspur, die einen Ring innerhalb des Feldes bildete, aber groß genug war, um die Krieger zu halten. Andere bemerkten dasselbe und bildeten drei spiralförmige Linien, die sich spiralförmig und verdrehten, um zu versuchen, alle in den markierten Bereich zu bringen.
Der Kommandant streckte seine Hand nach dem sechsreihigen Tisch aus, der am Fuß der Treppe stand, jeder mit einem Notizbuch und einer Kristallkugel besetzt. Sie legen Ihre Empfehlungsschreiben den Prüfern vor. Einmal als authentisch bestätigt, wird Ihre magische Kraft auf einer Skala von 1-100 gemessen. Eine Punktzahl von 50 oder weniger führt zu Ihrer Ablehnung. Wenn Sie bestehen, geben Sie Ihre Waffen und Taschen ab und erhalten eine Armbinde. Es wird kein Reden und unnötige Bewegungen geben, während Sie in der Schlange warten. Wenn Sie aus irgendeinem Grund Ihren Platz verlassen oder Unannehmlichkeiten verursachen, werden Sie abgelehnt. Wenn Sie beim Essen oder Trinken erwischt werden, wird Ihnen dies verweigert. Wenn Sie sich in einer peinlichen Situation an den Prüfer wenden, werden Sie abgelehnt. Wem Geduld und Disziplin fehlen, der hat hier keinen Platz.
?Töte mich jetzt,? Er dachte, alle wären da, diese Gefühle wurden stärker, je länger die Schlangen wurden.
So verbrachten Noah und die anderen Bewerber den Nachmittag schlurfend in der Sommersonne. Nachdem er Tausende von Jahren gelebt hatte, war Geduld eine Fähigkeit, die Noah sehr früh erlernte, aber das Gleiche konnte nicht von allen um ihn herum gesagt werden. Im Laufe der Zeit richteten mehrere edle Söhne ein Chaos an. Ihre Beschwerden reichten von leisem Grunzen bis zu wütendem Schreien, der Forderung nach Ausnahmen oder lautem Verstoß gegen die Regeln. Es dauerte nicht lange, bis ein Streifenpolizist sie aus der Reihe zog und ihnen das Boot gab.
Für diejenigen, die mit gefälschten Briefen erwischt wurden oder diejenigen, die nicht hoch genug abschnitten, war die Reaktion oft dieselbe. Sie betteln und bitten um eine weitere Chance, lassen sich jede erdenkliche Entschuldigung einfallen, oder viele werden wütend und fordern. In der Gruppe der Zauberer sah Noah einen weiteren Adligen mittleren Ranges, der ausrief, er verdiene eine zweite Lesung und stehe über solchen dummen Tests. Leute wie er wurden so grob wie nötig vertrieben.
Einige Krieger bestanden den ersten Sweep, aber nach nur einer Sekunde riskierten sie, geworfen zu werden, weil sie sich weigerten, ihre Waffen abzugeben. Bis auf wenige kamen alle zur Vernunft. Noah verstand ihr Zögern und sympathisierte mit ihnen. Fast alle Bewerber hatten ihr Leben immer mit Waffen in der Hand gelebt, bevor sie hierher kamen. Es war eine schmerzhafte Lektion und ein Instinkt, dem man nur schwer widerstehen konnte. Es war auch eine Quelle des Stolzes für die fanatischeren Krieger.
Er war der für die Prüfungen zuständige Kommandant, seine Körperhaltung und sein Verhalten wurden von der Sommerhitze nicht beeinträchtigt. Es war wie eine lebende Statue. Bei einem Ausruf eines der Inspektoren drehte er sich leicht um. Ein Bewerber erzielte 100 Punkte beim magischen Fertigkeitstest, etwa zwanzig Punkte mehr als jeder andere, und noch überraschender war, dass er in der Kategorie Krieger war.
„Hmm, wie ich es von Prinz Seraph erwartet habe,“ er dachte.
Die Zeit verging und Noah rückte etwas näher an den Prüfer heran, hinter einen rothaarigen jungen Mann ohne Waffe. Der Prüfer, ein übergewichtiger Angestellter mittleren Alters, vermaß ihn. Der junge Mann gab ihm einen verschlossenen Umschlag und er öffnete ihn mit einem Brieföffner.
Da steht, du bist Gideon aus der Stadt Irving und auf Messer spezialisiert. Sie können Mönch-Upgrades für Magie verwenden. Ist das wahr??
„Ja, das? Richtig, Sir, aber ich? Ich bin der Beste im Kämpfen mit bloßen Händen. Es gab ein leichtes Zögern, aber der Mann bemerkte es entweder nicht oder hielt es für nicht wichtig.
?Kannst du lesen und schreiben? Dann unterschreiben Sie hier.
Gideon schrieb seinen Namen in das Notizbuch und der Inspektor zeigte auf die Kristallkugel. ?Lege eine Hand darauf und kanalisiere so viel Mana wie möglich.?
Er tat wie ihm geheißen und schickte sein Mana in die Sphäre. In seinem wolkigen Inneren erschien eine Zahl.
64 €, gut. Hier ist dein Armband.
Sie zog es an und ging zu den anderen zugelassenen Schülern, aber das Warten in der Schlange oder das Stehen draußen machte in der Sonne keinen großen Unterschied.
„Ihr Name ist Noah aus der Stadt Clive. Du bist ein Experte im Schwertkampf. Ist das wahr??
?Ja.?
?Ich sehe nichts an deiner Magie?
Er wollte seine wahre Magie nicht offenbaren, und so zu tun, als wäre es nicht so, konnte Ablehnung bedeuten. „Ich habe Mana, aber es fällt mir schwer, es in Magie umzuwandeln. Ich glaube, ich habe begonnen, Kriegermagie zu kultivieren, aber nicht zu sehr, und ich hoffe, ich kann sie mit der Hilfe eines Lehrers verfeinern.
?Also gut. Mal sehen, wie viel Mana du hast?
Darauf hatte Noah gewartet. Alles, was er tun konnte, waren Illusionen, und da es keine anderen Benutzer gab, mit denen er sich vergleichen konnte, hatte er keine Ahnung, wo er in der magischen Hierarchie stand. Er legte seine Hand auf die Kugel und zwang so viel Mana wie er konnte in die wolkigen Grenzen.
?70, gut gemacht.?
„Ja, es klingt richtig.“ In Anbetracht der Intensität seines Trainings und der kurzen Zeit, in der er einen Zauberspruch einnahm, war das eine faire Einschätzung.
Als nächstes kommt der lästige Prozess, alle Ihre Waffen zu entfernen. Während sein Bogen und die meisten seiner Wurfmesser in seinem Ring versteckt waren, trug er immer noch ein paar Messer, Messer, Garrotten und sogar ein paar geschmiedete Werkzeuge, die am ganzen Körper versteckt waren, alle in seiner Tasche, bevor er ihn übergab. Seine Ausrüstung war in Stoff gewickelt und mit einer Nummer mit derselben Identifikationsnummer neben seinem Namen im Notizbuch gekennzeichnet. Die Armbinde, die er erhielt, war ebenfalls nummeriert. Es sah aus wie gewöhnlicher billiger Stoff, aber sobald er es trug, spürte er, wie sich sein Arm straffte und wie Klebeband an seiner Haut klebte. Jeder hatte die gleiche Reaktion auf den Versuch, es durchzuziehen, aber er rührte sich nicht, um es zu finden.
Er wartete länger, bis sich endlich alle angemeldet hatten. ?Jetzt gehen wir in die nächste Phase? sagte der Kommandant. Die Armbänder, die du trägst, sind magisch und leuchten hell, wenn du Mana verwendest. Lassen Sie die auf der rechten Seite ihre Hände heben und uns zeigen. Hör nicht auf, bis ich es sage. Alle Zauberer taten, was ihnen gesagt wurde, hoben die Hände und zeigten ihre Armbinden. Sie begannen mit einem blauen Schimmer zu leuchten, der selbst bei voller Sonneneinstrahlung deutlich sichtbar war. Sie können nur einmal poliert werden, und sobald dieser Glanz nachlässt, lösen sich diese Armbänder und Sie werden abgelehnt. Die letzten hundert Zauberer mit intakten Armbinden werden akzeptiert.
Noah sah sie, das Zittern des Elends, das durch die verzauberte Menge wirbelte. Es gab ungefähr fünfhundert Magier, und mehr als 80 % zu überleben, würde eine schmerzhafte Prüfung sein. Wie lange könnten sie dauern? Minute? Stunde? Alle Teilnehmer versuchten entweder, sich vorzubereiten und Verpflichtungen einzugehen, oder sie erkannten, dass sie scheitern würden, und verloren bereits ihre Kraft an ihren gefräßigen Zweifeln.
„Für Kampfprofis gilt das gleiche Grundprinzip: Die letzten hundert Personen melden sich an, aber was wir testen werden, ist Ihre körperliche Ausdauer. Sie werden Hand in Hand in einem königlichen Krieg kämpfen. Wenn Sie versuchen, irgendeine Art von Magie zu verwenden, wird Ihr Armband auseinandergerissen und Sie werden gleichermaßen zurückgewiesen, wenn Sie das Limit überschreiten. Für Noah und die Krieger, ?oh Scheiße? fingen sie an, sich in Gedanken zu wiederholen. Er hatte den Magiern keine Zeit gegeben, sich auf die zweite Stufe vorzubereiten, also wussten sie alle, was seine nächsten Worte sein würden. ?Sie können mit der Herdenausdünnung beginnen? jetzt.?
Es gab einen lauten Pfiff, und in diesem Moment war jeder auf dem Feld fassungslos und verwirrt von den Worten des Kommandanten, oder sie handelten sofort und planten, bevor sie überhaupt atmen konnten. Ein Schalter wurde umgelegt, als mehrere Dutzend Krieger begannen, jeden in der Nähe zu schlagen und zu treten. Ohne zu zögern machten die Schwergewichte Jagd auf diejenigen, die ihre Wache noch nicht einmal erhöht hatten, was die Menge innerhalb der geschlossenen Grenzen zum Flattern brachte. Unter ihnen war auch Gideon, der Menschen mit verheerenden Tritten in die Luft schleuderte oder sie mit kräftigen Hieben niederschlug.
Noah entschied sich für die dritte Option und verschwand in der Menge. Er konnte seine Magie nicht benutzen, aber er wusste immer noch, wie er sich an die Zögernden anpassen musste. Sein Ziel war es, am Leben zu bleiben und keine Leichen zu zählen, also trat er zurück, um die Szene zuerst zu beobachten. Es gab viele Leute, die so dachten wie er, Feigheit als Tarnung benutzten, während sie Informationen sammelten, und darauf warteten, dass sich das Chaos von selbst aufräumte.
Es waren nur wenige Minuten vergangen, aber die Menge verwandelte sich ohne zu zögern. Die schärfsten Kämpfer machten in der Mitte Platz, und unter den anderen Bewerbern rollten Wellen der Gewalt. Hunderte junger Männer und mehrere Frauen begannen bald zu kämpfen, als hätten sie während eines Rave Badesalz getrunken.
Alle Magier, zumindest die Wachsamen, beobachteten das Meer aus Fäusten und Füßen und lauschten dem Chor aus Grunzen und Schlachtrufen. Noah vermied es, zu Beginn des Kampfes bemerkt zu werden, und ließ die Menge schwächer werden, da die Schwächsten entweder das Bewusstsein verloren oder gezwungen waren, das Feld zu verlassen. Unzählige Bewerber mussten fliehen, um nicht niedergeschlagen zu werden. Diejenigen, die geschlagen worden waren, mussten mit Zauberstäben vertrieben werden, bis sie das Bewusstsein verloren, aber dann wandten sich die weiß gekleideten Frauen mit heilender Magie an sie.
Alle paar Sekunden, wenn jemand Magie benutzte, gab es ein blaues Leuchten. Vielleicht dachten sie, sie könnten es verbergen, oder sie taten es, ohne es zu merken. Ob sie wollten oder nicht, es ließ ihre Armbinden zu Asche werden und sie hatten keine andere Wahl, als zu gehen. Es waren noch ein paar hundert Männer in den Reihen der Magi übrig, und sie würden ihre Ausdauertests fortsetzen. Wenn die Kandidaten in beiden Gebieten keinen Strom mehr hatten, wurde ihre Ausrüstung zwangsweise übergeben und aus dem Gebäude entfernt.
Mit der Zeit wurde die Menge kleiner und es gab mehr Platz zum Kämpfen, aber weniger Orte zum Verstecken. Mittlere und hochrangige Krieger hatten die Schwachen beseitigt, und alle anderen waren in den Kampfmodus übergegangen. Jeder ohne erhöhten Schutz wurde nun als leicht zu vertreibendes Ziel angesehen. Von der Seitenlinie am Rand des Rings aus war Noah jetzt erkennbar. Das Timing war perfekt, da ihn der Anblick des Kampfes in Blutdurst versetzte. Normalerweise würde er aus Vergnügen auf Gewalt verzichten, aber die Hälfte seines Hierseins war Spaß, also konnte er Spaß haben. Er wandte sich an die Mafia und wurde von anderen Bewerbern auf die gleiche Weise angesprochen.
„Komm schon, gib mir eine Herausforderung.“
Der erste kam zu ihm, und ein großer Heuhäcksler wurde ihm vorausgeschickt. Noah packte die Faust des jungen Mannes und schlug ihm auf den Ellbogen, wodurch er sich den Arm brach. Ein Tritt gegen die Beinrückseite brachte ihn auf ein Knie, und Noah schlug ihn mit einem Schlag gegen die Schläfe bewusstlos. Als er fiel, drehte sich Noah zu seinem nächsten Gegner um und blockte einen ankommenden Tritt, dann einen zweiten. Als der dritte kam, packte Noah ihr Bein und drehte es zu einem Schloss, wodurch sie beide niedergeschlagen wurden. Zwei Knistern waren zu hören, eines vom Knie und das andere vom Knöchel, gefolgt von einem Schmerzensschrei. Ein Nahkampf wie dieser wäre normalerweise nicht der beste Ort für Locks und Enterhaken, aber Noah wusste, wie man sie bekommt, ohne sich eine Sekunde länger als nötig verwundbar zu machen.
Noah stand auf und ließ ihn seine Wunden lecken, aber der nächste Gegner griff bereits an und zog seine Faust zurück. Noah unterbrach ihn mit einem scharfen Schlag auf seinen Adamsapfel und schnappte nach Luft, unfähig, das folgende Knie in seinen Eingeweiden zu blockieren, und knickte ein. Noch hilfloser war er, als Noah seine Arme um seinen gebeugten Körper schlang und ihn auf den Boden legte.
Ein anderer Konkurrent und dieser war schneller als die anderen. Noah griff an, als er seine Haltung aufrichtete und eine Reihe von Schlägen ausführte. Noah stieß sie weg, als würde er einer Peitschenklinge ausweichen. Eine Fußbewegung brachte seinen Gegner aus dem Gleichgewicht und Noah trat ihm mitten auf die Brust und warf ihn aus dem Feld.
Boom! Noah wurde an der Seite gepackt und fiel mit jemandem auf ihm zu Boden. Die Schläge kamen und Noah konnte sie nicht alle blocken. Er fiel mit regnenden Fäusten in einem hilflosen Zustand zu Boden. Ein harter Schlag auf die Nieren ließ den Angreifer innehalten, und Noah richtete sich auf und packte ihn am Hinterkopf. Er zog ihn zurück und landete mehrere Ellbogenschläge an der Seite seines Halses, bis der Mann schließlich aufgab. Er versuchte zu fliehen, aber Noah erwischte ihn an einer Latte und brach sich mit einer zusätzlichen Schulterluxation den Ellbogen. Noah stand auf und klopfte sich ab, als der junge Mann vor Schmerzen aufschrie. Ihm war heiß, durstig und verschwitzt, aber das würde sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern.
Nachdem er seine Atmung beruhigt hatte, kehrte er in die Schlacht zurück. Im Vergleich zu Harajin schlugen die meisten Bewerber Kinder, also war es einfach, ihren Angriffen auszuweichen und seine eigenen niederzuschlagen. Obwohl er seinen Gegnern gegenüber nicht grausam war, zeigte er nicht viel Gnade. Er traf Druckstellen, ausgerenkte Gelenke und gebrochene Rippen und Wirbel mit harten Schlägen und Stößen. Solange er sie nicht tötete, musste er seine Fäuste nicht ballen.
Als er sich umsah, sah er Alexis auf der anderen Seite des Schlachtfelds. Nach dem Kampf gegen die Riesen im Paleon-Kanal war dies fast ärgerlich, da es die kleinen Jungen mit schmerzhafter Anmut bewusstlos machte. In diesen Gewässern erwies sie sich als jemand, mit dem sie natürlich arbeiten und dem sie vertrauen konnte, eine seltene Kompatibilität, die sie erlebte.
?Macht es mehr Spaß, sich wieder dagegen zu wehren? er dachte.
Eine Verwirrung entstand, bevor ich einen Schritt auf ihn zu machen konnte. Sie kämpfte mit einem jungen Mann und etwas stimmte nicht. Der Ausdruck auf seinem Gesicht, sein ganzes Verhalten war nicht mehr dasselbe, als wenn sie zusammen gekämpft hätten. Er sah Wut, Frustration und Verzweiflung. Sein knurrendes Gesicht war schweißverschmiert und sein Haar zerzaust. Seine Angriffe waren wild und ihm fehlte seine normale Gelassenheit. Die Dinge liefen in diesem Kampf nicht so glatt wie im letzten, und es lag an dem jungen Mann, gegen den er kämpfte, wie Noah vermutete. Er konnte nicht hören, was er sagte, aber er sah aus, als würde er sie verspotten. So interessant es auch war, Noah war nicht in der Lage, sich zurückzulehnen und zuzusehen.
Er und die anderen Top-Anwärter hatten den Mob der mittleren Ebene reduziert, sodass jetzt der eigentliche Kampf beginnen konnte. Wie bei Tänzern auf einem Ball brauchte es nur Augenkontakt, bis zwei zusammenpassten. Nachdem er würdige Gegner gefunden hatte, verschwanden alle anderen Bewerber, und die Welt selbst schien diesen Duellanten Raum zu geben, ihn rauszuschmeißen.
Der Mann, der sich vor Noah aufgereiht hatte, Gideon, stand nun wieder in Kampfhaltung vor ihm. Noah hatte einige ihrer Handarbeiten schon einmal gesehen. Sein Kampfstil schien eine Mischung aus Taekwondo und Muay Thai zu sein, da er sich hauptsächlich auf kraftvolle Tritte verließ, um die Verteidigung zu durchbrechen. Nukite konnte mit seiner Speerhandtechnik auch lebenswichtige und weiche Ziele treffen. Voller Adrenalin im Kopf nahm Noah die Herausforderung an.
Noah trat aus der Reichweite des ersten Schusses einen Schritt zurück und schoss ihm direkt ins Kinn, als wollte er versuchen, seinen Kopf wie einen Pez-Spender zurückzuwerfen. Er hob seine Deckung, um seinen Kopf zu schützen, und blockte den zweiten Schlag von der Seite. Der Schlag war heftig, er verlor beinahe das Gleichgewicht. Er näherte sich, kniete sich ein- oder zweimal auf Gideons Bauch nieder, und dann fegte eine Faust an der Wache vorbei und schlug ihm gegen das Kinn. Noah zwang Gideon zurück und die beiden begannen, beide zu schlagen, um anzugreifen und sich zu verteidigen.
Sie teilten sich und griffen erneut an, jedes Mal, wenn Noah mehr Schläge austeilte, aber sie konnten mit der Kraft von Gideons mächtigen Tritten nicht mithalten. Es gelang ihm, einen von ihnen zu packen und Gideons Bein zu packen, um ihn herunterzuziehen. Ohne zu zögern sprang Gideon mit dem anderen Fuß vom Boden auf und drehte sich zu einem zweiten Tritt um. Noah blockierte es und musste es loslassen, indem er es zu Boden fallen ließ. Er sprang genauso schnell auf und zielte erneut auf Noahs Kinn.
„Huh, es ist lange her, dass ich jemanden getroffen habe, der diesen Schritt tatsächlich machen könnte.“
Schließlich pfiff Ford und der Krieg war vorbei. Ungefähr hundert Krieger blieben zurück, meist in zerrissenen Hemden und mit zahlreichen Prellungen, die sie nahmen oder gaben. Sogar Noah hatte eine hellere und geschwollene Lippe. Er sah sich um und sah Alexis und eine Handvoll anderer Frauen. Sie trugen alle einen Chip auf der Schulter, getrieben von dem Bedürfnis, sich zu beweisen, und sie leisteten gute Dienste. Gideon schaffte es auch, im Ring zu bleiben.
„Herzlichen Glückwunsch, ihr alle?“ sagte der Kommandant. „Du hast deinen Platz in dieser Akademie eingenommen und verdienst Ruhe. Tröste dich und gewinne wieder zu Kräften, bis die Magier ihre Prüfungen abgeschlossen haben.
Viele der Krieger fielen erschöpft zu Boden, dankbar, dass sie endlich auf den Beinen waren. Karren voller Speisen und Getränke rollten zwischen zwei Feldern, und Noah und seine Freunde aßen herzhaft. Schweiß triefend, als sie ihre Armbinden mit jedem Tropfen Mana fütterten, konnten die Magier nur neidisch zusehen und ihre Nominierten verfluchen. Wenn ihre Bäuche voll und ihr Durst gestillt waren, legten sich die Schüler in ihre Komfortzone.
Noah sah Alexis an einem von mehreren schattigen Plätzen sitzen. Ihre Stimmung schien schlecht, aber sie entspannte sich leicht, als sie näher kam. ?Hey,? sagte.
?Hallo.?
Er setzte sich neben sie und seufzte. „Wie lief es zu Hause mit den Ogern?“
„Nun, der Schaden war bereits angerichtet und sie wurden offiziell von den Vasallen meiner Familie abgeschlachtet.“
?Haben Sie Auszeichnungen oder Danksagungen erhalten?
„Nur eine harte Lektion, um den Erbstück-Wyvern-Bogen zu bekommen, ohne zu fragen.“
?Du hattest eine tolle Zeit in der Hauptstadt.?
„Das habe ich eigentlich nicht. Ich bin erst gestern angekommen und dachte, ich wäre zu spät, um mich anzumelden. Warst du während des großen Feuers hier? War es so schlimm, wie alle sagten?
?Schlechter. Es war wie ein Bürgerkrieg auf den Straßen. Eure Fähigkeiten wären für die Ritter sehr nützlich.
„Nun, in Kürze werden wir das sein?“
„Je länger desto besser, sage ich.“
Am Ende mussten die letzten paar erschöpften Magier aufgeben und ihre Verluste hinnehmen, während die letzten hundert übrig blieben. Als der Kommandant ihren Sieg verkündete, fielen sie wie die Krieger auf die Knie und aßen und tranken, als hätten sie eine Wüste durchquert.
?Herzlichen Glückwunsch an euch alle? sagte der Kommandant. ?Den Rest des Tages werden Sie durch die Akademie geführt und über den Alltag und die Anforderungen Ihres Kadettenlebens informiert.?
Sie wurden in Gruppen eingeteilt und im ganzen Land verwaltet. Noah war zusammen mit neunzehn anderen in der Obhut eines silbernen Ritters in Uniform. Er war ein Mann mittleren Alters mit weißem Haar, einem Schnurrbart und dem Körperbau eines MMA-Kämpfers. Er hatte kein Schwert, aber als er es sah, bezweifelte Noah, dass er eines brauchte. Sir Kyiv, gerufen. Er führte die Gruppe zum hinteren Teil der Akademie, wo die Felder mit Hindernisparcours und Aufbauten gefüllt sind, um unter den härtesten Bedingungen zu kämpfen. Es war, als ob ein Spielplatz und eine Folterkammer Sex hatten und einen Wurf hervorbrachten.
Für Noah war es ziemlich nostalgisch, wenn auch nicht aus den besten Gründen. „Uh, ich mag das Aussehen dieser Kreuze nicht und ich weiß, dass diese Sandsäcke eine lästige Pflicht sein werden.“
„Im Laufe des nächsten Jahres werden Sie jeden Zentimeter dieser Räume kennenlernen. Sie werden in der Lage sein, diese Hindernisse zu überwinden, die Sie im Schlaf sehen. Hier findet auch der Großteil Ihres Waffentrainings statt. In den ersten sechs Monaten werden Sie im Umgang mit Schwertern, Bögen, Speeren, Schilden und Keulen sowie im Nahkampf geschult. Je länger und härter Sie trainieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie ein Talent manifestieren. Für die zweite Jahreshälfte kannst du ********** auf welche Waffen oder welchen Stil du dein Training konzentrieren möchtest. Wenn Sie bis dahin keine Krieger- oder Mönchsmagie entwickelt haben, hoffen Sie, dass Sie Elementarmagie lernen können.
?Viele dieser Hindernisse scheinen ziemlich schmerzhaft zu sein? sagte ein Student.
Kyiv wandte sich ihm mit eisigem Blick zu. ?Hier in der Akademie spricht man nur auf Ansprache und immer mit dem richtigen respektvollen Ausdruck. Wenn Sie hier gegen die Regeln verstoßen, beten Sie dafür, dass Sie so leicht bestraft werden wie den Boden zu schrubben. Allerdings haben Sie recht. Seit ich hier Ausbilder bin, habe ich mich dafür eingesetzt, die Trainingsmethoden zu verschärfen und mehr zu tun, um die Schwächen der Schüler anzugehen. Lady Zodiac teilt meine Gedanken und wir haben zusammengearbeitet, um Änderungen an ihrem Trainingsplan vorzunehmen.
„Nun, ich würde mich wahrscheinlich langweilen, wenn es nicht so fesselnd wäre, oder?“ Er dachte an Noah. „Ich hoffe, sie haben alles vernünftig gehalten.“
„Jeden Morgen, im Morgengrauen, werdet ihr alle zehn Runden auf diesem Feld laufen. Je früher Sie fertig sind, desto früher frühstücken Sie. Es dauert zu lange und du verhungerst.
Es wurden keine mündlichen Beschwerden erhoben, aber Noah hörte das qualvolle und ängstliche Aufkeuchen der anderen Kadetten. Obwohl er ein gewisses Interesse daran hatte, den Rost auf seinen Kampfkünsten zu beseitigen, war ihm das Äußere der Akademie nicht so wichtig wie das Innere. Eine der ersten Stationen der Tour war die Akademiebibliothek. In einer Zeit vor dem Buchdruck waren die hohen Bücherregale weitaus beeindruckender. Fast alle wurden auf die gleiche Weise wie eine ebenso große Sammlung von Schriftrollen an die Häute verschiedener Monster gebunden. Es war ein Fest der Erkenntnis und Noah hatte hungrigen Appetit.
„Das ist die Bibliothek. Ihr Wissen sollte so gut sein wie Ihre Kampftechniken und Ihr mentales Training wird hier durchgeführt. Unwissenheit ist eine ebenso große Schande wie Schwäche, und beides kann auf dem Schlachtfeld den Tod bringen. Ihnen werden die Theorie der Magie, die Geschichte von Uther und anderen Nationen, die Eigenschaften der Tiere und Pflanzen dieser Welt, die Herstellung von Tränken und Werkzeugen und der Schutz Ihrer Ausrüstung und sich selbst beigebracht.
Jede Lektion dauert vier Stunden, wobei die Hälfte des Tages im Training und die andere Hälfte außerhalb des Trainings verbracht wird.
Die nächste Etappe der Tour führte sie zu den Wohnheimen, aber für gewöhnliche Studenten wie Noah waren sie technisch gesehen nur eine Kaserne. Seine Gruppe wurde vor zwei lange Betten gebracht, zwischen denen große Holzkisten standen, fast wie ein riesiger Reißverschluss. Oben auf jeder Truhe befanden sich die verpackten Waffen und Ausrüstungsgegenstände, die jeder Schüler geliefert hatte. Noah sah seine eigene Uniform mit einer gefalteten Uniform auf seinem Kopfkissen. Jede Uniform kam mit einem schriftlichen Programm für besagte Schüler.
„Willkommen in der Männerkaserne. Sie werden nächstes Jahr hier bleiben. Ihr Bett und Ihre Ausrüstung sollten jederzeit aufgeräumt sein. Die Frauenbaracke ist in der Nähe, und jeder Student, der an einem Ort erwischt wird, wo er nicht hingehört, bekommt die Peitsche.
Noah blickte voller Verachtung auf die Kaserne hinunter. Er erwartete dies in der regulären Armee, aber nicht in der Ritterakademie. Während er in freier Wildbahn viel bequemer lebte, konnte er zumindest dort seine Magie ausprobieren. Hier gab es keine Privatsphäre.
Sie sehen zwar eher aus wie Gefängniszellen, aber zum nächsten Gebäude mit den entsprechenden Räumen. In den vier Ziegelwänden befanden sich ein Bett, ein Schreibtisch zum Arbeiten und ein Büro für Ausrüstung und Kleidung. An den Türen befanden sich kupferfarbene Namensschilder mit den Adelsfamilien und ihren Wappen.
Diejenigen von Ihnen, die bei bestimmten Adelsfamilien registriert sind und deren Erlaubnis erhalten haben, werden in diesen Schlafsälen übernachten. Das Abendessen wird mit einem Horn angekündigt, und dann werden diejenigen, die außerhalb ihrer Zimmer oder Kasernen erwischt werden, sicherlich bestraft.
Sie fuhren fort. Das dritte Gebäude der Wohnquartiere ging vorbei, und es wurde nichts gesagt. Eher Schlafsaal, aber weniger Kerkerbau, eher ein Apartmentkomplex aus Holz und Gips. Wahrscheinlich gehörten sie zu stärkeren Adelshäusern. Die Akademie wurde durch Steuern und private Spenden wohlhabender Familien finanziert, und je größer die Spende war, desto mehr hatten diese Häuser ein Mitspracherecht bei der Verwendung dieses Geldes. In diesem Fall hatte der gesamte Hochadel diese luxuriösen Zimmer für ihre angeworbenen Enkelkinder bezahlt. Anstatt ein Akt der Liebe zu sein, war es eine Möglichkeit, anzugeben und relevant zu bleiben. Was war die Grenze der Extravaganz, die diese Studenten genießen durften?
Der Rundgang endete an einer Tür mitten in einem stickigen Korridor. „Das ist die letzte Station, das Männerbad. Die Frauen sind unten im Flur. Ich sage es Ihnen einmal: Wenn Sie Ihr Glück versuchen oder es wagen, diese Akademie in Verlegenheit zu bringen, wissen Sie, dass die Strafe hart ist. Sie müssen diszipliniert bleiben. hab ich verstanden??
?Jawohl,? alle haben geantwortet.
?Gut. Nach dem Kampfunterricht und dem Outdoor-Training ist es unbedingt erforderlich, dass Sie ein Bad nehmen und eine neue Uniform anziehen, um die Akademie nicht zu verschmutzen. Zwischen und nach dem Unterricht haben Sie zwei Stunden Zeit zum Baden, Essen, Entspannen und Lernen. Nach dem Abendessen sollten Sie direkt zu Ihren Schlafsälen gehen. Jetzt ziehen Sie alle Ihre Uniformen an und seien Sie stilvoll. Abendessen in der Cafeteria in einer Stunde. Sei nicht zuspät.?
Er ging weg und die gesamte Gruppe ließ ihren angehaltenen Atem los. Unter Kiew zu arbeiten, wäre eine Qual. Noah und die anderen Schüler suchten ihre Betten und ihre Uniformen und kamen dann zurück. Andere Gruppen waren bereits drinnen und genossen die fünf großen Gemeinschaftsbäder. Sie lagen am anderen Ende einer Reihe von Regalen und Bänken, um Kleidung aufzubewahren. Nach kurzer Zeit fühlte Noah, wie sich die restliche Anspannung des Krieges auflöste und durch Wärme ersetzt wurde. Das frische Wasser floss ständig wie eine heiße Quelle, und während die Physik sein Interesse weckte, war er mit dem Ergebnis vorerst zufrieden. An den Rändern der Wanne wurden Pulverschalen aufgestellt. Es war Seife, grobe Seife, aber besser als nichts.
?Glück?? er sagte zu sich selbst.
Nachdem er sich einige Zeit genommen hatte, um das Wasser zu genießen, begann er, die anderen Schüler zu scannen. Er wird nächstes Jahr an ihrer Seite sein, und sie können Ihr Leben auch nach der akademischen Zeit beeinflussen. Es war am besten, die größten potenziellen Bedrohungen und Entitäten zu identifizieren. Er prägte sich die Gesichter ein und suchte nach Hinweisen darauf, was ihre Magie sein könnte.
Leider waren die drei Brüder ziemlich laut, als sie darüber stritten, wer mehr Bewerber geschlagen hatte. In diesem steinernen Raum traf ihn ein lauter Schlag ins Gesicht. Es gab auch andere Krachmacher, seltene Freunde, die es schafften, durch das Gefecht zu kommen. Alle anderen Schüler waren bewegungslos und still, jeder von Fremden umgeben.
Als dann die letzte Gruppe ankam, änderte sich der Ton, weil unter ihnen ein bereits berühmter Schüler war. Während des Kampfes schlug er mehr Bewerber aus als jeder andere, nicht indem er sie über die Linie brachte. Er war wie ein Verteidiger gebaut und zeigte erschreckende Stärke und Geschicklichkeit, aber jetzt waren seine Augen auf die großen Runen auf seiner Brust gerichtet. Es war Lumendoris Glyphe, aber war es ein Muttermal oder eine Tätowierung? Im Flüstern hörte sie wieder einen Namen: Prinz Seraph.
„Ist er derjenige, der 100 Punkte beim Zaubertest bekommen hat? Das kann später lästig werden.
Weniger angespannt war das Wetter im Frauenbad. Eine junge Frau, eine von vielen, saß am Rand eines der Badezimmer und rieb sich mit schäumendem Puder ein. Ihre langen roten Haare hingen frei und tropften unaufhörlich. Das Wasser in den Badezimmern war warm, aber als es von ihrer Haut verdunstete, bekam sie eine Erkältung. Er senkte den Kopf, als wolle er die kurze Ruhe genießen, und seine blauen Augen waren geschlossen. Er war müde, körperlich und geistig. Obwohl er ein Adliger war, beneidete er gewöhnliche Mädchen und die Freiheit, die sie genossen. Er wollte sich in der großen, weiten Welt so gut wie möglich verirren. Im Moment konnte er nur versuchen, das Beste aus der Situation zu machen und hoffen, dass die Einschreibung in die Akademie ihm auf seinem Weg helfen würde.
Nachdem er alle Schweißspuren entfernt hatte, zog er seine Studentenuniform an. Es waren alle die gleichen Militäroveralls aus dem gleichen grauen Stoff. Obwohl es nicht schmeichelhaft war, war es weicher und bequemer als die übliche grobe Kleidung, die Abenteurer und gewöhnliche Leute tragen. Es gab nur eine Größe, aber viele Schnürsenkel und Zugbänder für eine einfache Anpassung. Die Abendessenszeit näherte sich, also eilte er zum Frauenschlafsaal, um seine Kleider abzugeben. In dem kleinen gemauerten Raum stellte er seine Kleidung zusammen mit seinen anderen Habseligkeiten ins Büro.
Die Tür schloss sich hinter ihm. Er war nicht mehr allein. Er schloss seine Augen und spannte sich an, machte sich auf Sarkasmus und raue Hände gefasst, die sicherlich kommen würden. Aber stattdessen fühlte er eine sanfte Liebkosung auf seiner Wange und seine unsichtbaren Lippen trafen auf seine eigenen, Lippen, die er kannte.
?Alexis? flüsterte er, als er seine Augen öffnete und das Lächeln betrachtete, das nur ihm galt.
„Sophia, ich habe versprochen, hier bei dir zu sein.“ Sie teilten einen weiteren saphirfarbenen Kuss und hielten sich dann einen Moment lang fest, während sie sich wünschten, dass sie beide nicht enden würden. Sie trennten sich schließlich, wenn auch um sich gegenseitig die Freudentränen abzuwischen. ?Ich wusste du würdest. Um zu sehen? Bist du stärker als du denkst? sagte Alexis.
Sofia kicherte. „Es sah so aus, als hättest du endlich Probleme.“
Alexis verlor ihr Lächeln. „Ich habe ihn zweimal bewusstlos geschlagen, aber diese fiese Schlange wurde nie beschworen. Ich bin traurig. Ich dachte, er wäre in Sicherheit, wenn ich ihn disqualifizieren könnte, aber kann ich nichts tun?!?
Sophia brachte ihn zum Schweigen, indem sie ihn noch einmal fest umarmte. „Ich will nicht darüber nachdenken. Alles, woran ich jetzt denken möchte, ist jetzt.
———-
Noah und die anderen Schüler versammelten sich in der Cafeteria zum Essen. Sie würden sich mit leeren Tabletts aufstellen und alles nehmen, was die Köche zubereitet haben. Heute Abend gab es Hühnchen und rohes Gemüse mit einem Glas Wein. Noah saß auf einem leeren Stuhl an einem der langen Tische, zu allein, um sich auf ein Gespräch einzulassen, aber nicht zu weit von allen entfernt, um mürrisch auszusehen. Er untersuchte immer noch jeden und sammelte Daten über ihre Persönlichkeit. Wer waren die Stillen? Wer waren die Krachmacher? Wer waren die Begabten und Dummen? Talentiert und arrogant? Zuverlässig und hinterhältig?
Obwohl es im Badehaus größtenteils ruhig war, feierten die Adligen jetzt wie eine Gruppe von Verbindungsjungen nach einer Prüfung. Der Wein wurde verwässert, um Trunkenheit zu verhindern, aber sie waren berauscht von der Aufregung des Sieges. Die wenigen auf höheren Ebenen schienen sich bereits zu kennen, wahrscheinlich von den formellen Veranstaltungen, an denen sie mit ihren Eltern teilnahmen. Noah hörte zu, immer auf der Suche nach nützlichen Informationen.
Am Ende des Raums öffneten sich die Türen und der Kommandant trat ein. Ungefähr die Hälfte der Kadetten stand sofort auf und verriegelte ihre Positionen.
?So wie du bist,? der Mann sagte. Nachdem alle Platz genommen hatten, sprach er weiter. „Nun, da Sie eher ein Student als ein Kandidat sind, gestatten Sie mir, mich erneut vorzustellen. Ich bin Commander Rupert Ford und heiße Sie in der Utheric Knighthood Academy willkommen. Sie alle haben hart gearbeitet, um hierher zu kommen, und einen Moment der Freude und Ruhe gewonnen, aber morgen beginnt die eigentliche Arbeit, bei der Sie in wahre Ritter verwandelt werden. Was auch immer der Grund für Ihr Kommen ist, lassen Sie es vor der Tür, denn jetzt wird jeder Schritt, den Sie auf dem Lebensweg gehen, unter dieser Flagge stehen.
Er deutete auf die Uther-Flagge, die über der Tür hing. Er stellte einen Schild mit einem Schwan darauf dar.
?Uthers Ruhm, Wohlstand und Sicherheit; Dafür wirst du dein Leben lassen, und du wirst es mit dem Stolz und der Ehre der Ritterlichkeit tun.
„Steh auf, damit du niemals fällst.
Kämpfe, damit du niemals stirbst.
Laden Sie es auf, damit Sie nie Angst bekommen.
Auf der roten Erde und unter dem schwarzen Himmel.
Wir leben mit unserer Würde.
Wir kämpfen mit Integrität.
Lass sie das Lied unserer Stärke singen.
Wie scheint das Licht der Morgendämmerung durch unsere Ruder?
Ein Wald aus Klingen oder Pfeilen? Sturm.
Wir haben geschworen, für unser Volk zu kämpfen.
Dies ist der Eid, den Sie ablegen, wenn Sie in die Ritterschaft eintreten. Es ist ein Eid, der dir bis zu deinem Tod folgen wird. Verschließe es deiner Seele, denn die Bedeutung dieser Worte wird dir klar sein, wenn der Tag kommt, an dem du Uther als Ritter zu Diensten sein wirst. Jetzt sage ich euch allen gute Nacht. Schlaf gut, denn du wirst deine Kraft brauchen.
Er drehte sich um und verließ das Refektorium, damit seine Worte verstanden werden konnten.
„Nun, wenn es um Motivationsreden geht, war das nicht schlimm? dachte Noah, während er weiter aß.
Nach dem Abendessen kehrten die Schüler in ihre verschiedenen Schlafsäle zurück, und Noah lauschte den aufgeregten und ängstlichen Gesprächen, während er in der Kaserne im Bett lag. Der Mangel an Privatsphäre war ärgerlich, aber er schien auf eine Fülle von Informationen gestoßen zu sein. Er würde Antworten bekommen, ohne eine einzige Frage zu stellen. Seine Habseligkeiten waren in der Truhe neben ihm gestapelt, geschützt durch ein magisches Schloss. Noahs Ring war bei seinen anderen Habseligkeiten, da Schmuck in der Akademie verboten war. Selbst wenn jemand es schaffte, in den Kofferraum zu gelangen, war sein Ring so gut versteckt, dass sie ihn nie finden würden. Nachdem er sich in so vielen Kämpfen auf ihn verlassen hatte, hatte er sich an seinen Komfort gewöhnt und jetzt fühlte er sich ohne sie nackt. Schwerter und Messer waren ebenfalls verboten, da Kadetten nur von der Akademie bereitgestellte Waffen verwenden durften.
Rechts von ihr ist Gideon, der Mann, den sie zuvor getroffen hat. Jeder hatte viele blaue Flecken von seinen unvollendeten Matches, und es sieht so aus, als würde er dafür überkochen. Er schlief oder tat zumindest so. In dem Moment, als sie Noah sah, breitete sich ein noch nicht ganz getrocknetes Stirnrunzeln aus.
Bitte kommentieren! Sag uns deine Meinung zu der Folge!

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.