Jessica Ryan Die Beste Freundin Meiner Frau Analmom

0 Aufrufe
0%


Lori war allein zu Hause und spielte alleine ein Videospiel. Es war normal, da die Schule noch ein Feiertag war und Ashton arbeiten musste. Als er aus dem Fenster sah, bemerkte er, dass es bereits dunkel war. Ashton hätte die Arbeit schon vor einer Weile verlassen sollen. Trotzdem war es ihm nicht fremd, spät nach Hause zu kommen. Er ging oft mit seinen Kollegen etwas trinken.
Lori grunzte, als sie das Videospiel anhielt, um die Echtzeit zu überprüfen. Es war nicht so, dass sie nicht wollte, dass Ashton trank, es war nur so, dass sie sich einsam fühlte, wenn er nicht zu Hause war. Bevor er sich wieder auf das Sofa setzte, kam ihm eine Idee. Er zog sein Hemd über dem Kopf aus und drehte es um. Dann warf er es hinter das Sofa und setzte sein Spiel fort. Wenn Ashton nach Hause kam, fand er seine reizende Nichte oben ohne im Wohnzimmer vor. Es würde ihn verärgern und ihre Avancen später offen zurückweisen. Das wäre seine Strafe.
Es dauerte ungefähr eine Stunde, bis sich die Haustür endlich öffnete. Lori tat so, als würde sie nichts hören und spielte weiter, während sie darauf wartete, dass Ashton von der Küche ins Wohnzimmer kam. Statt seines Onkels kam ein Mann, den er nicht kannte, durch die Tür und starrte in den Raum wie ein Besucher, der versucht, den Raum zu verstehen. Lori unterbrach ihr Spiel und sah ihn direkt an. Er lächelte, drehte sich um und verließ den Raum, sobald er gekommen war.
?Asche!? Lori schrie, als sie hinter das Sofa rannte, um ihr Hemd zu holen. Nach einer Weile betrat er wütend die Küche.
?Hey Kleiner? sein Onkel begrüßte ihn mit einer leichten Aufschlämmung. Lori sah sich um und bestätigte, dass drei Fremde ihren Onkel begleiteten. Die beiden waren älter als Ashton, ein leicht kahlköpfiger Mann mit dunklem Schnurrbart und braungrauem Haar, und ein Mädchen, das etwas älter war als Lori selbst.
?Hallo wieder,? Der schnauzbärtige Mann nickte ihm zu.
?Ich sah? Kennen Sie Todd? Ashton stellte sie mit Namen vor.
?Met ist das Wort dafür? grummelte er.
?Ich bin eifersüchtig auf dich. Dieser kleine Kuchen wartet auf Sie, wenn Sie nach Hause kommen. Bin ich wirklich eifersüchtig? Tod stimmte zu.
„Ich mag es wirklich nicht, wenn du so über meine Nichte sprichst, oder? Ashton grunzte.
„Wie beherrschst du dich neben ihm?“ Todd fuhr ohne zu zögern fort.
?Was meinen Sie?? Ashton spielte den Unschuldigen. Trotzdem starrte Lori Todd an.
?Oh? Schande. Meine Tochter zieht sich zu Hause auch nicht immer richtig an. Glaub mir, ich habe mehr von deinem Höschen gesehen, als ich zugebe?
Ashton schien endlich zu verstehen. „Lori, warst du angezogen, als Todd dich gesehen hat?“ Anstatt zu antworten, schlug er ihr auf die Schulter. ?Ich werde dies als „nein“ akzeptieren.?
„Es ist wie ein Club, nicht wahr? Der andere Mann griff ein. Während er sprach, ging er hinter das ältere Mädchen und schlang seine Arme um ihre Taille. Er verzog leicht das Gesicht, sagte aber nichts. Er hatte rotbraunes Haar, das länger war als das von Lori, und trug einen schlecht sitzenden Hochsommer-Bauchnabel. Was Lori seltsam machte, war die Art, wie der Glatzkopf sie hielt. Sie war jung genug, um eine Tochter zu haben, aber sie tat so, als wären sie ein Liebespaar.
„Sind das Dale und Molly? Ashton stellte sie vor.
Lori runzelte die Stirn. ?Warum hat jemand so jung getrunken?? Sie fragte.
„Ist er Ihr bestellter Fahrer? erklärte Todd. „Er kam, um uns abzuholen, als wir sehr betrunken waren.“
„Daddy, können wir gehen?“ fragte Molly Dale.
?Noch nicht,? schimpfte ihn. Ich wollte unbedingt das Mädchen in Ashs Leben kennenlernen. Sogar jünger als du.
Molly sah Lori neugierig an. ?Bist du in Ordnung?? Sie fragte.
„Hey, mach die Dinge nicht komisch? Dale war etwas nervöser.
?Mir geht es gut.? Lori schüttelte den Kopf. Er begann etwas zu verstehen. „Er ist dein Vater, nicht wahr? Er zeigte auf Dale.
Dale küsste Molly auf die Wange und lächelte Lori an. „Woher bist du sicher, dass wir nicht miteinander ausgehen?“ fragte er grinsend.
?Bitte!? Todd lachte laut auf. Ich weiß nicht, wie du eine langbeinige Frau wie Carol vermasselt hast. Du siehst sehr klein und verlegen aus. Es muss dich verletzt haben.
Lori sah Ashton an und fragte leise, ob die beiden wirklich Freunde seien. Stört Todd nicht, ? Dale weicht den Beleidigungen aus. „Wenn er nicht betrunken genug ist, kommt er nicht auf mich zu.“
?dass?weil du?pedo und vergewaltiger? Todd spuckte aus.
Dale lächelte nur. Molly wandte schüchtern ihre Augen ab. Lori sah Ashton hilfesuchend an. „Todd denkt, er ist besser als wir alle?“ Dale kicherte. „Wir wissen es besser, nicht wahr, Ash?“
Lori konnte die Schuld auf Ashtons Gesicht sehen. Lori erkannte, dass Dale genau wie sie selbst war. Er nutzte das junge Mädchen aus, das neben ihm wohnte. Ashton glaubte immer, dass er nur ein bisschen besser war als Dale. Zumindest nicht ihre eigene Tochter, nur ihre Nichte. Er sah Lori an, um seine Antwort abzuschätzen. Er streckte seine Zunge heraus. Er hatte nicht die Absicht, sein Gewissen zu beruhigen.
„Sie… sie ist empfindlich, nicht wahr?“ Dale lachte wieder. „War es schwer, ihn zu zähmen?“
Lori sah Dale in die Augen. „Es wird ein bisschen unheimlich, wenn es will. Ist es schwer nein zu sagen? Es war ehrlich, Ashton fühlte sich dadurch noch schlechter. Es war jedoch wahr. Immer wenn Lori in einen Streit geriet, wurde sie stärker, obwohl sie wirklich nett zu ihm sein wollte. Hin und wieder befürchtete er, dass er sie anschwatzen würde, wenn er nicht wiederholte, dass es in seiner Verantwortung lag und dass er sie verletzen könnte, wenn er sie dazu zwang.
Dale lächelte immer noch. ?Das ist gut. Der Weg dazu. Sie müssen sie ein wenig in der Reihe halten. Er legte seine Hand auf Mollys Nacken und drückte sie leicht, was sie dazu brachte, ein wenig zu würgen. Instinktiv fuhr seine Hand zu seiner Kehle. Er zog an seinem Kragen, um die Hand seines Vaters zu lockern, anstatt zu versuchen, sie zu heben. Er tat sein Bestes, um fügsam und gehorsam zu erscheinen.
„Wie verhält sich Miranda, wenn du sie berührst? fragte Dale Todd.
?Ich wusste nicht,? grummelte er.
Tu nicht so, als wärest du dumm. Sie kümmern sich genauso wie wir. Hast du nur Angst vor deiner Frau?
„Ich habe Angst, dass meine Tochter mich hassen wird?“ Tod stimmte zu.
?Möchtest du es immer noch probieren? Dale verspottete ihn.
„Mir geht es gut, ich schaue nur von hier aus zu.“ Todd setzte sich auf einen Stuhl in der Ecke. Dennoch waren seine Augen auf Molly gerichtet. Lori hat die Idee, dass Dale ihr zuvor erlaubt hatte, zuzusehen, wie Todd ihre Tochter missbraucht.
Lori hatte wirklich Mitleid mit Molly. Von ihrem Onkel gefickt zu werden war schon peinlich. Es wäre unwiderstehlich, wenn er seine Freunde zum Zuschauen einladen würde. Sie fragte sich, ob Molly gehofft hatte, dass Todd da sein würde, um sie beim ersten Mal zu retten. Solch ein Verrat muss passiert sein, als sie es nur genoss, vergewaltigt zu werden.
Dale schien zu verstehen, was Lori dachte. Mach dir keine Sorgen um ihn. Diese Schlampe liebt versaute? Er schlug Molly laut auf den Hintern. ?Was ist mit Ihnen? Magst du es, beobachtet zu werden?? Lori schüttelte den Kopf. Er tat es ehrlich gesagt nicht. ?Wolltest du schon immer zuschauen, aber??? Dale schien vorzuschlagen, dass Molly ihn dabei beobachtete, wie er genau dort etwas tat.
Lori nahm seine Bedeutung wörtlich. Er schüttelte den Kopf. ?Ich denke an ihn? Gestand. „Ich fühle mich schlecht, weil ich der Einzige bin, der so ist. Ich frage mich, ob ich meine Freunde einladen und Ash mit ihnen spielen lassen soll. Ich möchte sie auf mein Niveau bringen. Ich auch? Ich finde es aufregend für ein Mädchen, Sex zu haben. Ich will sehen, wie meine Freunde es genauso vermasseln wie ich.
„Gut formuliert. Ich kann nicht für Ihre Freunde sprechen, aber ich glaube, Sie und Todd sind beide zu einem Festessen hier. Also, was ist, wenn dein Onkel nichts dagegen hat, dass wir uns etwas von seiner Couch leihen?
Molly sah ziemlich verängstigt aus, als Dale sie am Hals packte und sie aus der Küche führte. Ashton sagte nichts in Form von Protest. Molly quietschte, als Dale ihr Gesicht auf das Sofa warf. Bevor sie sich korrigieren konnte, setzte sie sich auf ihre Beine und begann, ihren Hintern durch ihre Shorts zu massieren. Sie öffnete ihre Wangen und drückte ihre Daumen gegen ihre Leiste, was sie zum Quietschen brachte. „Papa, nein. Ich habe seit gestern immer noch Hunger. Du hast die Perlen im Badezimmer an mir benutzt?
„Du wurdest bestraft? Er ignorierte ihre Bitten.
?Was ich getan habe?? er jammerte.
„Vater, du hast nicht gehorcht. Als ich nach Hause kam, sagte ich, ich will dich in Socken, Absätzen und nackten Beinen.
?Beschämend,? Molly stöhnte.
„War es dir nicht peinlich, als du dich von Chad und Blake in das Doppelteam gesteckt hast?
„Ich hätte dir das gar nicht erzählen sollen“ Molly schluchzte.
„Warst du keine Jungfrau?“ Sie fragte.
Molly nickte. „War sie eine Schlampe? Dale antwortete für ihn. „Ich habe ihn dabei erwischt, wie er sich herausgeschlichen hat, und entschieden, dass er zu Hause bleiben kann, wenn er seinen Penis so dringend nehmen muss.“
Lori sah Ashton an. Er wusste, dass er wütend war, weil es das erste Mal war, dass er sie mitgenommen hatte. Im Gegensatz zu Molly, die ursprünglich eine sexliebende Prostituierte war, hatte sie nur Erfahrungen mit Ashton.
?Ich bin traurig,? Molly stöhnte, als Dale ihre Shorts herunterzog und ihren Daumen zusammen mit dem Stoff ihres Höschens über ihren Hintern schob.
Es tut dir nur leid, dass du erwischt wurdest. Wenn ich dir das nicht angetan hätte, wären es Chad und Blake gewesen. Wenn du ein Schwanznest sein willst, warum sollte ich dann jemand anderen Spaß haben lassen? Dale hatte sich eindeutig schon vor langer Zeit für Molly entschieden. Egal wie sehr sie bettelte, sie hatte nicht die Absicht, es ihm leicht zu machen.
Lori umfasste ihre Knie, während sie zusah, wie Dale Mollys Kleidung Stück für Stück auszog. Es war das erste Mal, dass er die nackte Intimität eines anderen Mädchens persönlich gesehen hatte. Ihr Schamhaar war blond wie der Rest ihres Haares, aber mehr als ihre Farbe war Lori davon beeindruckt, wie gepflegt sie aussah. Sie ließ ihre eigenen braunen Schamhaare nicht wild wachsen, aber Mollys Haar war so ordentlich geschnitten, dass Lori es wie einen goldenen Teppich hätte aussehen lassen können, dafür, wie kurz und quadratisch ihr Haar war. Sie wollte unbedingt die Hand ausstrecken und es berühren.
Dale war ein sehr vorsichtiger Mann. Sie hätte ihre geheime Beziehung zu Todd nicht so einfach preisgegeben, wenn sie nicht sicher gewesen wäre, dass Todd das Geheimnis bewahren würde. Er verbrachte Monate damit, seine Reaktionen auf die verschiedenen Hinweise zu messen, die Dale über sein Fehlverhalten gegenüber seiner Tochter hinterlassen hatte. So erriet er, was für ein Mensch Ashton war. Er achtete definitiv auf Loris neugierige Gesichtsausdrücke. Er schien die Aufmerksamkeit zu genießen, die er seiner Tochter schenkte.
Als ob er erraten könnte, was Lori dachte, nahm sie Molly in ihre Arme und drehte sich mit ihrem Schritt zu Lori auf dem Sofa um. Er fuhr sich mit der Hand durch sein glattes Schamhaar und massierte seine Schamhaut. Er stöhnte leicht, als er sich nach vorne lehnte. Er versuchte, seine Beine zusammenzubringen, um seinen Schritt zu verbergen, aber Dale benutzte seine Beine, um seine eigenen zu trennen. Sie rieb auch die Oberseite ihrer echten Fotze, bis ihre Klitoris herausragte. Er hielt die Luft an und lehnte sich an seinen Vater.
Lori beobachtete, wie ihre Brüste leicht schwankten. Sie wusste, wie es war, sich ohne Hemd oder BH an die Brust eines Mannes zu lehnen. Auch der Kontakt auf seinem nackten Rücken verursachte Schwindel. Ashton liebte es, mit seinen Händen über ihre Schulterblätter und ihren kleinen Rücken zu streichen. Sie fasste sich auch gerne an die Taille und kommentierte, wie schlank sie sei.
Lori war Ashton immer nahe gewesen, sogar bevor ihre Mutter sie verlassen hatte. Er hatte das Gefühl, dass sie auf jeden Fall miteinander auskommen würden. Er war begeistert, dass sie ihren Körper attraktiv fand und ihre nackte Haut berühren wollte. Als er jünger war, konnte er das nicht verstehen. Seine normalen Gedanken über die Unangemessenheit ihrer Beziehung gingen oft in die Irre, wenn er versuchte, über die romantische Seite der beiden Freunde nachzudenken, die über ihre normalen Grenzen hinausgingen, weil sie nicht anders konnten.
Die Vorstellung von Beziehungen war etwas, das Lori immer verwirrte. Wie sich die beiden völlig getrennten Menschen zu nahe kamen, um sich zu kümmern, wenn einer von ihnen ein Körperteil in die Löcher des anderen schob. Als er Mollys Gemurmel betrachtete, als ihr Vater seine Finger in ihre Muschi schob und seine Zunge in ihr Ohr steckte, spürte er, dass dies immer der Fall sein würde; Einer der beiden zwang den anderen, die Kontrolle über ihre Körper aufzugeben, und hoffte, dass es keine Vergeltung geben würde.
Abgesehen davon schienen Beziehungen eine wunderbare Sache zu sein. Die beiden waren sich einig, dass sie sich genug mochten, um so etwas Peinliches zu tun, wie sich voreinander auszuziehen, und natürlich mehr. Ihre lockeren Gespräche mit Ashton vermieden immer das Thema Sex. Obwohl er so stark war, schien er sich nicht daran erinnern zu wollen, was er in der Nacht zuvor getan hatte. Es war ihm auch peinlich. Es gefiel ihm zu wissen, dass er, selbst wenn er während der Rolle hart zu ihr war, danach immer wieder sein freundlicher Onkel sein würde.
Lori wurde von Mollys Bellen aus ihren Gedanken gerissen. Dale, der auf ihre bisher glänzende, freigelegte Leiste starrte, hatte seinen Schwanz in ihrem Hintern. Mollys Augen weiteten sich überrascht. Er sah aus, als könnte ihm jeden Moment übel werden.
Dales Schwanz lehnte sich aus diesem Winkel zurück, um ihre Vorderseite darin einzupassen. Er übte Druck auf die Innenseite seines Beckens aus, weil er versuchte, sich selbst zu korrigieren. Jedes Mal, wenn er sie stieß, rieb der Schaft an ihrer Klitoris. Speichel spritzte aus seinen Mundwinkeln, während er atmete und versuchte, nicht zu schreien.
Sein ganzer Körper erhob sich vom Sofa, als Dale anfing, unter ihm hervorzukriechen. Die Tatsache, dass sich sein Schwanz bei jedem Zug fast aufrichtete, machte es schwierig, ihn zurückzudrängen. Lori verglich den Anblick vor ihr damit, dass Molly wiederholt in die Leiste gestochen wurde.
Immer noch versuchend, nicht zu schreien, hob Molly ihr Shirt auf, das von der Couch geworfen worden war, und zog es nervös zwischen ihren Fingern, bevor sie darauf biss. Ihre Augen verengten sich, als sie ihren Körper von ihrem Vater auf und ab drücken ließ. Sie war es gewohnt, sich ruhig verhalten zu müssen, da ihre Mutter sie oft zu Hause vergewaltigte, während sie im Nebenzimmer war. Lori konnte nicht anders als zu kichern, als sie den lächerlichen Ausdruck auf Mollys Gesicht sah. Gefickt zu werden schien für ihn eine definitive Pflicht zu sein.
Weiter zurück als Todd, Lori oder Ashton hatte er Mollys Notlage mit einer gewissen Intrige beobachtet. Sie war besonders überrascht von den schlaffen Brüsten, als Dale sie abprallte. So wie Ashton den Lieblingsplatz eines Mädchens hatte, hatte er auch einen Lieblingsplatz, wo sein Bauch zu seinem Schritt wurde; Warzenhöfe. Als ihre eigene Tochter war sie daran gewöhnt, Mädchen in engen Outfits zu sehen. Sie ließen ihre Bäuche und Hüften aussehen, als wäre es nichts. Aber die einzige Stelle, die sie immer bedeckten, waren die Brustwarzen. Obwohl ihr Ausschnitt die Hälfte ihrer Brüste enthüllte, war dieser Teil nicht sichtbar. Infolgedessen begehrte er diesen einen Platz am Körper einer Frau.
Jeden Morgen ging Todd direkt in das Zimmer seiner Tochter, in der Hoffnung, etwas zu sehen, was er normalerweise nicht sehen konnte. Er wand sich oft im Schlaf und knöpfte seinen Pyjama auf. Ihr Telefon war mit Bildern ihrer schlafenden Tochter in ihrem Hemd gefüllt, die ihre entblößten Brustwarzen enthüllten. Manchmal, wenn er tief genug schlief, war sein Hemd derjenige, der es öffnete, wenn es aufgeknöpft war.
So weit war er noch nie von Miranda weggekommen. Er war nicht so von seinen Begierden getrieben wie Dale. Er konnte sich zurückhalten, und er plante es. Obwohl es ihn begeisterte, Fotos von seiner eigenen Tochter zu machen, fand er es genauso spannend, zuzusehen, wie Mollys Brüste auf und ab schwangen, als zuzusehen, wie sie von ihrem eigenen Vater buchstäblich in den Rücken gefickt wurde.
Als könnte er die Gedanken seines Publikums lesen, packte Dale eine von Mollys Brüsten und drückte genug Öl in sein Hemd, dass es quietschte. Er zog mit seinen Fingern an ihrer Brustwarze und drehte sie, bis seine Augen von dem Schmerz verschwunden waren. Sein Gesicht war rot und er atmete schwer in seinem Hemd. Er sah aus, als wollte er sich ausruhen oder vielleicht sogar ohnmächtig werden.
Dale ging plötzlich davon aus, Mollys Ohr zu lecken, um ihr in den Hals zu beißen. Gleichzeitig schob sie ihre Hüften so weit sie konnte nach vorne, wodurch ihr Schwanz in ihrer Fotze verschwand. Molly musste sich zurücklehnen, um ihren gebissenen Nacken nicht zu verletzen, als ihr Unterkörper nach vorne geschoben wurde. Seine Augen zitterten und sein Magen zitterte mehrmals, weil er einen Strahl nach dem Strahl seines Vaters spürte?
Er atmete erleichtert auf, als er nach seiner letzten Bewegung sein Hemd vom Mund nahm. Dale lachte, als er hart genug auf die Seite seines Hinterns schlug, um einen roten Handabdruck zu hinterlassen. „Was für eine Schlampe? Er zeigte nicht die geringste Freundlichkeit ihr gegenüber.
Mollys Gesicht zeigte offensichtliche Verachtung. ?Was ist mit ihr? fragte sie mit keuchender Stimme und zeigte mit ihrem immer noch zitternden Finger auf Lori. „Wir sind an der Reihe, sie zu ficken?“
Dale lachte wieder. „Was sagst du, Ash?“ “, fragte Dale. „Ich lasse dich mein Baby anprobieren, wenn du mich auf deinem reiten lässt.“ Seine Augen waren gierig auf Lori gerichtet. Er schluckte nervös, als er sich zurückzog.
Ashton legte seine Hände auf ihre Schultern und legte sein Kinn auf ihren Kopf. „Ist sie nicht eine Puppe? Er unterrichtete Dale streng.
?Wird es Ihnen nicht langweilig, jeden Tag dasselbe Loch zu benutzen? Dale verspottete ihn.
?Es hat drei Löcher? Ashtons Antwort war überhaupt nicht schmeichelhaft. Lori schlug ihm dafür sogar auf den Arm.
?Vorsätzlich? Dale lachte. Ich kann ihn für dich schlagen. Als ich mit Molly angefangen habe, hat sie mir gedroht, es Carol jeden Tag zu erzählen. Ein Ratschlag, lass ihn über eine Stunde mit einem Vibrator ans Bett gefesselt und er wird dir nie wieder ungehorsam sein? Molly sah verlegen auf seinen Schritt. Der Weißleim begann bereits aus ihm herauszusickern.
„Wie wäre es, wenn ich dich heute mein Baby anprobieren lasse, aber über deins später spreche?“ Dale bot einen Kompromiss an. „Ich kann es ein bisschen aufräumen oder Sie können sein Backend ausprobieren. Faire Warnung, sie schreit wie eine gute Fee, wenn du sie in den Arsch fickst. Man könnte meinen, ich hätte ihn mit einem heißen Schürhaken aufgespießt. Ich kann nicht, wenn Carol zu Hause ist. Manchmal stopfe ich dir gerne den Arsch und stopfe ihn, kurz bevor Carol zurückkommt. Es ist urkomisch zu sehen, wie er mit einem Gummiknoten, der seinen Anus blockiert, darum kämpft, überhaupt aufzustehen?
Lori kniff sie in den Arm, bevor Ashton auf Dales Angebot reagieren konnte. ?Sie können uns vergessen, wenn Sie auch nur daran denken, es anzufassen? drohte ihm.
„Ich dachte, du wolltest, dass ich deine Freunde in der Schule versaue? erinnerte ihn.
Er schüttelte den Kopf. „Es wäre seltsam zuzusehen, aber ich mag die Vorstellung von dir und anderen Mädchen nicht. ICH? Wenn du für immer bei mir bleibst, kann ich vergeben, was du mir angetan hast. Magst du ihn noch?? Er zeigte auf Dale. Er tat so, als wäre er beleidigt, schien sich aber eigentlich nicht darum zu kümmern. „Wenn du wirklich ein Raubtier bist, könntest du das jemand anderem antun und mich in Ruhe lassen.“
Ashton spürte, wie ihn das normale Schuldgefühl überkam. Lori hatte Recht; Wenn er wirklich nur wollte, dass ein junges Mädchen Sex hat, konnte er versuchen, jemand anderen zu finden, der ihm egal war. Er hat Lori das angetan, weil er sie mochte und wollte, dass sie er ist. Wenn er wie Dale war und jedes Mädchen fickte, das er in die Finger bekommen konnte, warum hat er dann überhaupt das Vertrauen seiner wertvollsten Person gebrochen?
„Seid ihr zwei zusammen?“ Dale war überrascht von Loris Rede und Ashtons Reaktion. Sie können nicht miteinander ausgehen. Die Gesellschaft wird das niemals akzeptieren.
„Du? bist du jemand zum Reden? spottete Ashton.
„Ich habe nie daran gedacht, mit dieser Schlampe auszugehen? Dale warf Molly auf die Couch. „Es ist nichts als ein Stück Fleisch, um mich zu füttern.“
„Warum willst du dann auch Lori und Miranda?“ fragte Ashton.
„Ist es, weil ich ihn langweile? gab Dale zu, während er Molly angewidert ansah. „Er kämpft nicht einmal mehr. Es ist so langweilig.
?Dann lass mich in Ruhe? Molly jammerte.
„Das kann ich nicht, nicht wenn ich dir so viel Zeit widme. Ich muss eine andere unterwürfige Schlampe bekommen, bevor ich dich feuere?
Ashton nickte. Er wusste, was Dale dachte. Es war ein Glück für ihn zu erkennen, dass er Molly kontrollieren konnte. Vielleicht hat er sein ganzes Leben lang nicht in der Lage gewesen, seinen Wünschen freien Lauf zu lassen. Einen Ersatz zu finden wird nicht einfach sein. Er sollte ihr lieber treu bleiben, damit er nicht dabei erwischt wird, wie er andere Mädchen jagt.
Es war etwas ähnlich wie Ashton und Lori. Er wäre niemals in der Lage gewesen, ihre Wünsche zu erfüllen, wenn er nicht plötzlich in die Lage versetzt worden wäre, mit ihr zusammenzuleben. Sie hat jedoch das Gefühl, dass es trotz des Beginns ihrer Beziehung nicht zu spät ist, dies wieder gut zu machen, indem sie sie wie eine geeignete Freundin behandelt.
Wenn Dale seine Tochter jemals geliebt hätte, wäre er vielleicht mit ihr zufrieden gewesen. Er musste jeden Tag mit einem so schönen jungen Mädchen zusammen sein. Das einzige, womit er nicht zufrieden ist, ist seine Persönlichkeit. Ashton fühlte sich plötzlich sehr glücklich, ein Mädchen wie Lori gefunden zu haben, das perfekt zu ihm passte und sich eher wie eine echte Frau als wie eine Puppe verhalten konnte.
?Was ist mit Ihnen?? Dale wandte seine Aufmerksamkeit Todd zu. „Versuchst du mit Miranda auszugehen?“
„Du versuchst nicht immer noch, meine Tochter dazu zu bringen, deinen Schwanz zu lecken, oder?“ Todd grummelte. „Er sagte, er habe mich gefragt, wann ich ihn das letzte Mal mit zur Arbeit gebracht habe.“
„Seit ich ihr Bild auf dem Tisch gesehen habe, habe ich nur noch ein Verlangen nach diesem Mädchen?“ Dale stimmte zu. „Ich möchte ihn vor mir auf den Knien sehen, mit diesen süßen Lippen und offen und wartend.“
Für einen Moment wurde Todd dabei erwischt, wie er sich Dales Fluch vorstellte. „Wenn ich sage, dass ich darüber nachdenken werde, werde ich eine Chance bei Molly haben?“ Er hat gefragt.
?Mach was du willst. Seine Löcher sind nicht wie neu oder so? Dale ging direkt ins Badezimmer, um sich zu reinigen.
Lori und Ashton beobachteten, wie Todd sich Molly vorsichtig näherte. Er war offensichtlich nervös. Molly lag immer noch mit vor dem Gesicht verschränkten Armen auf der Couch. Er öffnete die Augen und warf Todd einen flehenden Blick zu. Leider wurde sie nur durch ihr süßes Aussehen ermutigt. Er hob sie an den Armen hoch und beugte sie über die Armlehne des Sofas. Sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie ihre Finger ihren Anus drückten, nicht ihre Fotze. ?Nummer,? er miaute. „Du kannst mir das nicht antun.“
„Hat dein Vater schon mit deiner Fotze rumgespielt? Todd erläuterte seine Argumentation.
Mollys Augen weiteten sich, als sie spürte, wie Todds Finger ihren Hintern hinauffuhren. „Hast du keine Tochter? sie bat hilflos. „Mitleid mit mir.“
„Ich sehe gerne, wie viele Finger du in ihren süßen kleinen Hintern stecken kannst, während Miranda schläft. Vaseline hilft sehr. Todds Worte ließen Mollys Herz zusammenziehen. Wenn er das bei seiner eigenen Tochter getan hätte, hätte er nicht hoffen können, für sie eingetreten zu sein.
Sie stöhnte und schnappte nach Luft, als sie spürte, wie ein zweiter Finger in sie eindrang. Ashton erinnerte sich daran, was Dale über ihr Schreien gesagt hatte, und ging in die Küche, schnappte sich eine Flasche Olivenöl und reichte sie direkt Todd. Molly schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sich das kalte Fett auf ihrem Rücken sammelte, bevor es auf ihrem Arsch landete. Als seine Hand ausreichend bedeckt war, führte Todd zwei weitere Finger in Mollys kleines Arschloch ein und streckte sich vor Schmerzen.
„Oh mein Gott, ist es kaputt? er war außer Atem. ?Kann ich nicht richtig sitzen? Todd massierte ihre Eingeweide mit seinen Fingern, als wären ihm ihre Beschwerden egal. Molly schaukelte auf ihrer Armlehne hin und her und verursachte einen roten Ausschlag auf ihrem Bauch. Schließlich nahm Todd seine Finger heraus und bereitete sich darauf vor, sie durch etwas anderes zu ersetzen.
Gerade noch rechtzeitig kehrte Dale aus dem Badezimmer zurück und sah seine Tochter auf der Armlehne des Sofas lehnen, während Todd direkt hinter ihm stand. Er hob seinen Kopf und schrie, als er seinen Schwanz in sie stieß. Er war weicher und weniger dick als seine vier Finger, aber länger und weniger weich. Weiße Lichter erfüllten sein Sichtfeld, als sein Kopf hilflos schüttelte.
Wieder ignorierte Todd ihren Schmerz und ging nach draußen und tauchte wieder ein. Er grummelte und schüttelte jedes Mal den Kopf. Mit jedem Treffer verdeckten weniger weiße Funken seine Sicht. Als sie endlich Dale vor sich sah, fing sie an zu weinen. „Sie vergewaltigt meinen Arschloch-Daddy? er jammerte.
„Du hast dich nicht gleichzeitig von Blake und Chad ficken lassen? erinnerte ihn.
„Blake mochte mich, also hat er mich betrunken gemacht und ist auf mich draufgegangen. Chad wurde eifersüchtig und bekam gleichzeitig meinen Arsch. Es hatte kein Schmiermittel. Ich wurde ohnmächtig. Stunden später wachte ich mit meinem Sperma in mir auf. Ich kam gerade nach Hause und wollte dich anweinen, aber du hast mich nur wieder gefickt? Sie erzählte mir von dem Tag, an dem sie ihren ersten Sex mit ihrem Vater hatte. Ich bin keine Schlampe. Hast du mir das angetan?
„Du siehst für mich wie eine Schlampe aus? Dale lachte, als er sah, wie sein Kollege seinen Schwanz in das Arschloch seiner Tochter schob. Todd begann von hinten mit ihren Brüsten zu spielen, kniff und rollte ihre Brustwarzen, während sie quietschte.
Müde, sie weinen zu hören, holte Dale seinen Schwanz heraus und schob ihn in seinen Mund. Er versuchte, seinen Kopf zu drehen, aber der Mann packte ihn an der Nase und kniff hinein, hielt ihn fest und hinderte ihn am Atmen. Er kämpfte und wand sich, bevor er schließlich seinen Mund öffnete. In dem Moment, als er es tat, schob er seinen Schwanz ganz hinein und platzierte ihn hinten. Stattdessen erbrach er sich. Es ist hauptsächlich Speichel, da er in letzter Zeit nichts gegessen hat, aber er hat durch seine Nasenlöcher und um seinen Schwanz herum gekotzt.
Er fing sofort an zu würgen, weil seine Nasenlöcher verstopft waren, aber Dale war mehr daran interessiert, sein Erbrochenes als Gleitmittel zu verwenden. Er schob seinen Penis wiederholt in ihren Hals und wieder heraus, wodurch seine Augen jedes Mal anschwollen. Seine Brust hob und senkte sich, als seine Lungen versuchten, sich mit Luft zu füllen, und versagten. Er packte die Hüfte seines Vaters und versuchte ihn wegzuschieben, aber er packte ihre Hände und zog ihren Hals noch fester in seinen Schwanz.
Lori und Ashton beobachteten die völlige Verwirrung eines Mädchens, das zwischen zwei Männern gefangen war, die ihr Wohlergehen völlig missachteten. Todd knallte ihr weiter ins Arschloch und war tatsächlich enttäuscht darüber, wie wenig er reagierte. Er war zu beschäftigt, um daran interessiert zu sein, den Schwanz seines Vaters zu erwürgen. Er packte ihr Haar und schüttelte ihren Kopf zurück, zog ihn dabei von Dales Schwanz. Er versuchte zu atmen, hustete aber stattdessen.
Als sie endlich bereit war, wieder zu atmen, packte Dale sie an den Ohren und zog sie zurück in seinen Schwanz. Es war so sehr in seine Kehle gerutscht, dass eine Beule an der Außenseite seines Halses zu sehen war. Er erbrach sich erneut und spuckte erneut Flüssigkeit aus seinen Nasenlöchern. Seine Sicht verschwamm und er war verwirrt.
Wieder einmal war Todd verärgert, dass er nicht darauf geachtet hatte, ihren Arsch zu schnitzen. Ohne Vorwarnung schob er den Kopf der Ölflasche in ihre Fotze und schob sie hinein. Sie zitterte, als sie spürte, wie sich die harte Flasche dehnte und an ihrem Becken rieb. Trotzdem konnte er Todd nicht ansehen. Er begann zu zittern, als gelbe Flüssigkeit aus seinen Leisten quoll. Der Druck der Flasche ließ seine Blase entweichen.
Schließlich fiel sie, nachdem sie sich pinkelt hatte, völlig bewusstlos auf das Sofa. Die Spannung in ihrem Anus löste sich und Todd begann, sie noch tiefer zu pumpen. Dale hob seinen Kopf und schaltete seinen Schwanz ein und aus, bis er zum Orgasmus kam. Er hatte nicht viel Ejakulation, aber was er hatte, wurde direkt in seine Kehle abgelagert.
Schließlich ließ Dale seinen Kopf los und ließ ihn auf das Sofa fallen. Erbrochenes und Ejakulat sickerte aus seinem offenen Mund und seinen Nasenlöchern. Dale brauchte einen Moment, um zu beobachten, wie sich seine Brust bewegte, bis er sicher war, dass er noch am Leben war. Einen Moment später füllte Todd ihr Arschloch mit seinem Sperma.
Er legte vage seinen Hintern auf das Sofa. Der Druck der Armlehne auf seinem Bauch drückte die Ölflasche aus seiner Fotze. Sperma tropfte von ihrem Anus und ihrer Leistengegend. Jetzt lief Sperma aus allen vier Löchern. Er war auch von seinem eigenen Schweiß, Erbrochenem, Speichel und Urin durchnässt. Es war ein komplettes Durcheinander.
Ashton bemerkte, dass Lori neben ihm zitterte. Als sie den Kopf drehte, sah sie ihn mit vor der Leiste gefalteten Händen und dem Versuch, sich nicht zu berühren. Glänzende Flüssigkeit lief ihr über die Waden und ihre Augen glänzten. Definitiv geöffnet. Sie zog an seinem Arm und flüsterte ihm zwei Worte zu: „Mich füllen.“ Sie wollte unbedingt seinen Schwanz in sich spüren. Wie nicht, nachdem Molly sich wie eine Stoffpuppe daran gewöhnt hat?
„Tut mir leid, wir räumen das auf, wenn wir uns etwas ausgeruht haben.“ Dale beruhigte Ashton.
?Bist du dir sicher.? Bestätigt. Lori zog weiter an seinem Arm. Sie spielte mit ihrem Rock, zog ihn immer wieder hoch und hüpfte ihn auf und ab.
?Spät. Wir werden ins Bett gehen. Könnt ihr alle duschen und auf der Couch oder im anderen Zimmer schlafen? Ashton benachrichtigte seine Kollegen. Todd und Dale sahen zu, wie er Loris Hand nahm und sie ins Schlafzimmer zog. Ihre Wangen waren gerötet und sie atmete tief. Sie konnten ihm genau sagen, was passiert war.
„Ich wünschte, er hätte es geteilt?“ Dale seufzte.
Todd sah das am Boden zerstörte Mädchen an, das auf der Couch lag. Er konnte nicht verstehen, wie Dale mehr von dieser devoten Schlampe verlangen konnte. Aber selbst den Ausdruck in Loris Augen zu sehen, machte sie ein wenig eifersüchtig. Ashtons Neffe schien es wirklich zu mögen, wenn er ihr etwas antat. Dies war für Dale unmöglich und noch weit von Todd entfernt. Sie hatten beide das Gefühl, dass er unglaublich viel Glück hatte.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ——————— — —— ——————— ———————- – ———– ————- ——————– – —- ——
Sobald sich die Schlafzimmertür geschlossen hatte, drückte Ashton Lori gegen die Wand und presste seine Lippen auf ihre. Sie quietschte, als sie spürte, wie sich ihre Finger unter ihrem Rock gegen ihren Schritt drückten. Der Stoff seines Höschens dehnte sich und er glitt mit seinen Fingern in sie hinein. Sie musste sich auf die Zehenspitzen stellen, als er anfing, sie an ihrem Schritt hochzuheben.
Lori schaffte es, ihren Kuss zu unterbrechen, nachdem sie nach Luft geschnappt hatte. „Wirst du mich wie Molly zerstören?“ war außer Atem. Ashton nickte und legte seine andere Hand auf ihren Bauch unter ihrer Bluse. Dann strich sie mit der Hand über ihren Bauch, knöpfte ihre Bluse auf und ließ sie offen, sodass ihr BH entblößt blieb. Sie zog ihr Gesicht an ihre Brust und versuchte, ihren BH selbst aufzuschnallen. Sie schnappte nach Luft, als sich ihr Mund um eine ihrer Brustwarzen schloss. „Ist es nur, weil ich dich machen lasse, was du willst? mit ihm gestritten. „Wenn ich Widerstand leisten würde, würdest du mich fangen und vergewaltigen wie er.“
Ashton biss leicht in ihre Brustwarze, während er die andere mit seinen Fingern kniff. Er stöhnte laut. Sie lächelte und sprach schließlich mit ihm. „Wenn du so sehr vergewaltigt werden willst, kann ich noch unhöflicher sein, oder? verspottete ihn, als er sie an ihrem Schritt von den Füßen hob. Ihre Augenlider zitterten, als sie spürte, wie ihre Finger ihre Unterwäsche hochzogen.
Als sie es nicht mehr aushielt, stieß er sie an den Schultern. Er fiel zurück auf seine Füße, aber seine Beine gaben schnell auf. Er rutschte zu Boden und sah Ashton überrascht an. Seine Taille war auf Augenhöhe. Wie in Trance streckte sie ihre Hand aus und löste ihren Hosenschlitz, bevor sie seinen Schwanz außer Sichtweite zog. Er küsste das Ende davon und kicherte vor sich hin.
Es war definitiv falsch für einen Neffen, die Initiative zu ergreifen und mit dem Schwanz seines Onkels zu spielen, aber er fühlte, dass es für niemanden besser wäre. Ein Hahn war Teil der Anatomie eines anderen; Wann bekam er die Erlaubnis, es so zu nehmen, wie er wollte. Nachdem dies vorbei ist, spielen sie zusammen Videospiele und es ist ihnen peinlich, darüber zu sprechen. Wie konnte eine Freundin mit Selbstachtung in das Gesicht ihres Freundes schauen, nachdem er seinen Schwanz gelutscht hatte? Warum würdest du ihn wieder respektieren?
Er schlang seinen Mund um die Spitze ihres Schwanzes und drückte seine Zunge gegen das Ende. Gleichzeitig war sein Kopf voller seltsamer Gedanken über seine Beziehung zu Ashton. Er hatte Sex, wann immer er wollte. Selbst wenn sie nicht in der Stimmung war oder sauer auf ihn war, würde sie irgendwann seinen Schwanz in einem Teil ihres Körpers haben. Es war das Recht eines Freundes, seine Tochter zu ficken, wann immer er wollte.
Wenn sie sich streiten und Ashton verliert, könnte er dann nicht einfach ihren Mund mit seinem Schwanz schließen? Ashton war der Dominante in ihrer Beziehung und er war der Unterwürfige. Wenn er ihr Recht ignorieren wollte, genug mit ihm zu streiten, um seinen Schwanz in seinen Mund zu stecken, könnte er sie wahrscheinlich genauso leicht schlagen. Lori hatte plötzlich das Gefühl, eine ziemlich gute Beziehung zu Ashton zu haben. Im Gegensatz zu Molly, die nichts zu sagen hatte, respektierte Ashton sie zumindest genug, um zuzuhören, wenn sie sich stritten. Er war nur stark, wenn es um Sex ging, und selbst dann war er nie hart zu ihr.
Als Loris Gedanken sich von ihren Gedanken abwandten, bemerkte sie, dass Ashton auf seinem Schwanz hin und her wippte. Es steckte jetzt in seiner Kehle fest. Er blickte auf und sah Ashton, der sich mit geschlossenen Augen leicht zurücklehnte. Er genoss es, ihr die ganze Arbeit zu überlassen.
Lori bemerkte, dass ihre Hand zu ihrem Schritt gegangen war und ihre Klitoris durch ihr jetzt durchnässtes Höschen rieb. Der Gedanke daran, dass Ashton sie zum Schweigen brachte, indem er seinen Schwanz in ihren Mund steckte, machte sie an. Sie steckte seinen Schwanz in ihre Kehle, während sie heimlich Pläne für das nächste Mal machte, als sie sich streiten würden. Er würde sie definitiv schubsen, bis sie flatterte. Er würde sie wahrscheinlich verprügeln, aber es war auch gut für ihn. Sie schwankte unter ihren Hüften und stellte sich vor, wie sie sich bückte und auf ihre Muschi schlug, bis sie rot war. Sein ganzer Körper begann zu zittern.
Ashton war überrascht, dass es ihr so ​​viel Vergnügen bereitete, sich mit seinem Schwanz zu erwürgen. Sie fuhr mit ihrer Hand liebevoll durch ihr Haar, während sie versuchte, ihren Orgasmus zuzulassen. Wenn er sich jedoch näherte, änderte er seine Herangehensweise. Er trat zurück und leckte einen Moment lang die Unterseite ihres Schafts und behielt dann die Spitze in seinem Mund, während er sie mit seiner Hand streichelte. Sie hatte das Gefühl, dass sie ihren Orgasmus absichtlich verlängerte. Schließlich packte er ihr Gesicht und zog sie vollständig von sich weg.
Sie kicherte, als sie ihn anlächelte. Er fühlte, dass er sich schämen oder erniedrigen sollte. Fast ohne Grund ging er bereitwillig auf die Knie und steckte die intimsten Teile seines Körpers in seinen Mund. Er entschied sich dafür, sich vom Status eines Menschen mit gleichen Rechten wie ein gehorsamer herabzusetzen. Wie aufgeregt ihn die ganze Situation in der Leiste gejuckt hatte.
Ashton sah verblüfft zu, wie sie ihr Höschen bis zu ihren Schenkeln herunterzog und sich dann auf ihren Arsch fallen ließ, damit sie den Rest ausziehen konnte. Nachdem sie ihr Höschen ausgezogen hatte, lehnte sie sich zurück, immer noch auf ihrem Arsch, und legte ihre Hände auf ihre Hüften, sie spreizte ihre Beine, um ihre schimmernde nasse Fotze zu zeigen. Sie sah ihn mit funkelnden Augen an und leckte sich gierig die Lippen. ?Welches Schlampenloch willst du? fragte er, ohne die Augen zu schließen und mit seinem Mund ein O zu bilden, während er auf seine Wahl wartete.
Ashton konnte nicht glauben, wie gehorsam Lori war. Normalerweise erinnerte er sie gerne ständig daran, dass er etwas falsch gemacht hatte, indem er Sex mit seiner eigenen Nichte hatte. Ein Teil von ihm hatte das Gefühl, dass ihn die Idee genauso erregte wie ihn. Er muss extrem geil gewesen sein, nachdem er gesehen hatte, wie Molly von beiden Seiten zusammenbrach.
Obwohl Lori ihren Schwanz einige Minuten im Mund hielt, war sie noch nicht ejakuliert. Er war immer noch steif, Sabber tropfte von seinem Rüssel und Gerinnsel tropften von der Spitze. Sie zuckte und verhärtete sich noch mehr, als sie ihn mit offenem Mund warten sah, als wäre er für einen Schwanz gemacht. Sie war es jedoch leid, von ihm gehänselt zu werden.
Er fiel zu Boden und packte seine Knöchel und zog seine Beine zu sich. Sie miaute, als ihr Hintern über den Teppich schleifte. Auf dem Rücken liegend stellte er sich zwischen seine Beine. Er bewegte seinen Schwanz mit seiner Hand und schlug mit einem leisen Geräusch auf ihre nasse Fotze. Er kicherte, versuchte aber, seine Augen geschlossen zu halten. Ihre Muschi hatte sich abgekühlt, weil sie der Luft ausgesetzt war, während sie nass war, und ihr Schwanz fühlte sich heiß an.
Sie schüttelte ihre Hüften und ließ ihren Schaft einige Minuten lang über die Lippen ihrer Fotze gleiten, was sie ständig zum Stöhnen brachte. Schließlich konnte er nicht länger warten. ?Beeil dich,? er murmelte. „Warum machst du dich über mich lustig?“
?Vorspiel,? er schlug vor.
„Ich brauche kein Vorspiel, ich will deinen Schwanz in meiner Muschi?“ Schrei.
„Bist du wirklich ein gemeines Mädchen? schimpfte ihn.
?STIMMT,? Er hat zugestimmt. Ich war ein unschuldiges kleines Mädchen, bis ich beschloss herauszufinden, was passieren würde, wenn sie ihren Schwanz in mich stecken würde. Sind alle Männer so? Schauen sie jede Frau an und fragen, ob ihr eigener Schwanz damit ficken kann??
Ashton nickte. „Auch wenn ein Mann sich nicht zu einer Frau hingezogen fühlt, möchte er dennoch wissen, wie sie nackt aussieht. Ich habe nicht die Absicht, dich mit Molly zu betrügen, aber ich bin so glücklich zu wissen, wie du mit zwei Penissen gleichzeitig aussiehst?
?Du betrügst mich?? spottete Lori. ?Wir sollten zuerst ein Paar sein?
?Sind wir nicht? fragte Ashton.
„Ich bin deine Nichte, nicht deine Freundin. Auf der Suche nach einer echten Freundin, bin ich ein passendes Loch für dich?
„Ich rufe nicht an.“ Er schüttelte den Kopf. „Wie ich schon über Molly gesagt habe, ein Mann kann nichts tun, was sich bewegt. Soll er dich zuerst mögen?
„Wenn du mich magst, würdest du mir Geschenke kaufen, wie es ein normaler Onkel tun würde?“ schimpfte ihn.
„Aber ich will mehr als das?“ er argumentierte. ?Dies? Sex ist genau das. Zwei Menschen lieben sich so sehr, dass sie die ganze Zeit rumhängen, Händchen halten und so, aber am Ende ist es nicht genug. Sie wollen sich noch näher kommen, bis einer im anderen steckt.
?Grob,? Lori reagierte kindisch. „Du also? Du sagst, du liebst mich wirklich. Du tust das nicht, nur weil ich mich wohl fühle. Du konntest es nicht ertragen, in meiner Nähe zu sein, also hast du mich gefickt? Lori war etwas verwirrt. Wie viel Verlangen musst du haben, das Gesetz zu brechen und meine Gefühle völlig zu ignorieren?
Ashton sah ihn mit einem schuldbewussten Gesichtsausdruck an. „Erinnerst du dich, als wir zusammen gebadet haben? Ich hatte immer meine Hand auf dir und habe dem Drang widerstanden, deinen kleinen Arsch zu packen und dir dann und dort in meinen Schwanz zu schlagen. Wenn wir zusammen schliefen, würde ich wach bleiben und meine Optionen abwägen. Ich fragte mich, ob ich deine Muschi berühren würde, würdest du aufwachen und wenn du es tätest, könnte ich dich davon überzeugen, dass es nur ein Traum war.
Lori sah ihn mit einem ängstlichen Ausdruck an. Seine Augen waren riesig und seine Pupillen klein. Er sah aus wie ein verängstigtes Tier, bereit zu kämpfen oder zu fliehen. Aber Ashton konnte ihre Muschi zucken und erneute Nässe unter seinem Schwanz spüren. Jetzt war es zu spät, etwas zu tun. Sie war von ihm erwischt worden und hatte monatelang Sex. Es hatte keinen Sinn, ihr unangemessenes Verhalten jetzt zu bedauern; Alles, was übrig blieb, war zu schmeicheln und sich zu öffnen.
Ashton konnte sagen, was ihm durch den Kopf ging. ?Ich wünschte, ich hätte?? fragte er, während er sich zu ihr lehnte. Sie stöhnte, als sein Schwanz schließlich in die kalte Muschi glitt und sie von innen wärmte. „Ich wünschte, ich hätte dich gefickt, als du jünger warst?“ Ashton wiederholte seine Frage deutlicher.
Lori wusste die Antwort nicht wirklich. Er war sich immer noch nicht sicher, ob er glücklich war, dass er sie gefickt hatte. Es war zu spät, irgendetwas zu ändern, also beschloss er, einfach so zu leben, aber die eigentliche Frage brachte ihn aus der Fassung. Er wünschte, er hätte die Wahl. Was war der Sinn jetzt zu fragen? Er entschied sich widerwillig, die Antwort zu geben, die er wollte, da er wusste, dass sie sie beide in Bewegung setzen würde.
?Ja,? Sie stöhnte, als die Spitze ihres Schwanzes die Rückseite ihres Beckens berührte. „Ich war so klein, dass mir dein Werkzeug nicht passen würde. Wenn du zu mir kämst, würde mein Magen platzen wie ein Wasserballon. Wenn du meinen Arsch ficken würdest, würde dein Schwanz aus meinem Mund kommen? Er übertrieb offensichtlich, aber es machte sie beide trotzdem geil. Als eine Form von Dirty Talk war das ziemlich einzigartig.
„Was würde deine Mutter sagen, wenn sie nackt auf der Couch zu uns käme und du in meinem Schwanz steckst?“ fragte Ashton spielerisch.
„Würde er dir die Schuld geben, als wäre er mein Zuhälter? Lori trauerte immer noch, wie ihre Mutter sie verlassen hatte.
„Sie hat dich damals geliebt, nicht wahr?“ Ashton war skeptisch.
„Als er die Miete nicht aufbringen konnte, bot er dem Vermieter an, ihn auszufliegen. Er sagte, er würde es akzeptieren, wenn ich es stattdessen wäre. Als meine Mutter nachzudenken begann, drohte ich, meinen Vater anzurufen, stattdessen floh der Vermieter.
Ich kann nicht glauben, dass ich nicht der Erste auf deinen Lippen war. Ich hätte wirklich meine Chance nutzen sollen, als du jünger warst. Er berührte zärtlich ihre Wange, während er weiterhin mit Leichtigkeit in ihr nasses Loch hinein und wieder heraus glitt. Er war sich nicht sicher, ob er Komplimente bekommen hatte. Er mochte sie definitiv mehr als jede seiner anderen Freundinnen und fühlte sich geschätzt, fand ihre Besessenheit aber trotzdem seltsam. Es wäre normal gewesen, wenn es ein Mann in seinem Alter gewesen wäre, aber er war ein Erwachsener, der es hätte besser wissen müssen.
„Wie lange bist du schon in mich verliebt?“ Sie fragte. Er hatte das Gefühl, dass er es wissen musste. Ashton mag jetzt erwachsen sein, aber er war einmal so jung wie sie. Wenn sie verstehen könnte, wie es ihr in ihrem Alter ging, würde sie ihre Gefühle vielleicht besser akzeptieren können.
„Ich habe dich und deine Mutter gehasst, als du das erste Mal geboren wurdest. Ich wurde in der Schule oft dafür gehänselt, dass ich zu viel schauspielerte und offensichtlich abbrach, um dich großzuziehen. Die ersten paar Male, als ich Babysitter war, dachte ich daran, dich vom Balkon zu werfen oder dich in eine Wanne voller Wasser zu werfen.
Was sagst du zu dem Mädchen, das du fickst? Er forderte ihre vorderen zusammenpressenden Muskeln. Trotzdem war es zu rutschig, um ihn zu bremsen.
?Ich war ein Kind. Ich wollte weder die Verantwortung noch den Spott eines Onkels tragen. Ich habe nicht angefangen, meine Meinung zu ändern, bis du gesprochen hast. In dem Moment, als du das erste Wort gesagt hast, habe ich beschlossen, dich dazu zu erziehen, besser zu sein als mein arroganter Bruder. Ich habe sogar kostenloses Babysitting angeboten, nachdem sie alleine eingezogen war. Ich habe so viel Zeit wie möglich mit dir verbracht, damit du mich mehr liebst und dich wie ich verhältst und nicht wie er.
Du bist der Grund, warum meine Mom denkt, dass wir nichts gemeinsam haben. Du bist wahrscheinlich der Grund, warum sie mich verlassen hat, richtig? Lori grunzte vor Wut. Er versuchte, Ashton wegzuschubsen, aber Ashton hielt sie fester und fuhr fort, sie zu ficken.
„Ich bin froh, dass du nicht wie er bist und du es auch sein solltest?“ er argumentierte.
„Dein Argument ist hinfällig, weil du mich immer noch fickst?“ spuckte.
Er lächelte und zerzauste sein Haar. Was auch immer er sagte, sie ließ es zu, dass er es mit ihr tat. Ich weiß nicht, wann ich es bemerkt habe, aber ich wusste, dass ich es liebte, in deiner Nähe zu sein. Wir spielten so viel zusammen, dass ich mich wieder wie ein Kind fühlte. Ich wollte mit dir aufwachsen und mit dir zur Schule gehen.
„Aber dann bist du erwachsen geworden und hast einen Job bekommen und hast aufgehört herumzuhängen? erinnerte ihn. „Du hast eine Freundin und hast mich zurückgelassen?
?Ich bin traurig.? Er nahm sie in seine Arme. Natürlich hüpfte er ihr immer noch auf den Schwanz. Lori hatte das Gefühl, dass die Genauigkeit ihrer Geschichte irgendwie ruiniert wurde, weil sie nicht bereit war, sie auch nur für eine Sekunde aufzuhalten. „Ja, ich bin erwachsen geworden. Ich wollte ein Kind bei dir sein, aber die Zeit hat nicht auf mich gewartet. Stattdessen habe ich mich damit abgefunden, dass wir immer nur Onkel und Nichte sein würden. Habe ich nicht eine zweite Chance bekommen, bis deine Mutter diesen Trick gemacht hat?
„Wenn du mit mir aufwachsen wolltest, hättest du warten können. Du hättest mich aufs College gehen lassen und dann zu dir zurückkommen können.
„Wir hätten uns beide in dieser Zeit in jemand anderen verlieben können, oder?“ argumentierte Ashton. „Ich wollte nicht warten. Ich hatte schon Freundinnen und würde definitiv noch eine kaufen, während ich warte. Vielleicht bin ich sogar verheiratet. Du könntest einen Freund finden. Ich konnte den Gedanken nicht ertragen, dass jemand anderes dich hat. Er schüttelte sie ein wenig härter, um seinen Ausdruck zu betonen, was sie dazu brachte, zuerst zu bellen und dann zu stöhnen. ?Fühlst du es? Ist das der einzige Hahn, der in dich eingedrungen ist?
„Kann ich dich nicht im Schlaf töten? drohte ihm.
„Hasst du so sehr?“ “, fragte sie und strich sich die Haare aus dem Gesicht.
?Ja,? Er hat gelogen. ?Sie haben alles kaputt gemacht. Du hast deine Nichte zu deinem eigenen Vergnügen in eine Schlampe verwandelt. Du hast deinen Schwanz in Erwachsenengröße in meine winzigen Löcher gesteckt und mich gefickt, bis ich nicht mehr ohne ihn leben konnte?
„Du tust mir leid, wirklich, aber es tut mir nicht leid?“ Ashton stimmte zu. ?Ich finde? Ich werde es bei Gelegenheit wieder tun. Für jetzt und für immer gehörst du mir, Lori. Er küsste sie, bevor sie sich streiten konnten.
Sie blieben ein paar Minuten so, sie ließ ihn auf seinem Schwanz auf und ab hüpfen, während sie in seinem Schoß stöhnte. Als sie schließlich spürte, wie ihr Orgasmus zunahm, sprang sie darüber hinweg und legte ihren Kopf zwischen ihre Beine. Sie schlang ihren Mund um seinen Schwanz und saugte daran, als ihr erster Schuss Sperma in ihren Mund spritzte. Er öffnete seine Kehle und schob seinen Schwanz ganz hinein, als der zweite Schuss in ihm explodierte.
Nach sechs Schüssen zog er den Kopf zurück und setzte sich mit benommenem Gesichtsausdruck auf den Boden. Seine Wangen waren rot und seine Lippen waren von der weißen Flüssigkeit, die an der Seite seines Mundes herunterlief, verzogen. Er öffnete seinen Mund, um Ashton all seine Spermalachen mit seiner Spucke zu zeigen. Er konnte nicht atmen, weil Schleim in seinen Nasenlöchern schäumte. Er musste schnell schlucken und fing dann an zu keuchen. Nach einer Weile öffnete er seinen Mund wieder und benutzte seine Finger, um zu beweisen, dass sein Mund leer war. Seine Augen waren halb geschlossen, immer noch ein wenig benommen, er atmete schwer, sah sie aber stolz an.
Ashton stand auf und hob sie unter seinen Armen weg. Er trug sie zum Bett und legte sie hin. Bevor er etwas sagen konnte, legte er sie auf seinen Bauch. Er spürte, wie er die Beine anwinkelte und ungeschickt die Fußsohlen zusammenpresste. Dann spürte er, wie etwas Warmes und Weiches zwischen sie geschoben wurde. Sie war verlegen, als ihr klar wurde, dass er ihre Fußsohlen gefickt hatte.
Als sein Schwanz langsam wieder zu Größe zurückkehrte, glitt er einige Minuten lang mit seinem Speichel als Gleitmittel dazwischen. Schließlich ließ er seine Beine fallen und krabbelte hinter sich auf das Bett. Das Ende seines Schwanzes drückte gegen den Schlitz ihrer Fotze, glitt aber durch die Nässe leicht nach oben. Er hörte auf, als er leicht an seinem geschrumpften Anus zog. Ashton stieß ein wenig, fast neugierig, in das Loch.
Lori drehte ihren Kopf, um ihn über ihre Schulter hinweg anzusehen. ?Du willst mich in den Hintern ficken? fragte er schüchtern. „Du willst mein engstes Loch spüren und so tun, als würdest du immer noch auf mich aufpassen? Okay, mach es. Machen Sie die Jahre nach, die Sie verpasst haben, um mich zu vergewaltigen. Bringst du mich dazu, lauter zu schreien, als ich es damals hätte tun können? Als Strafe dafür, dass er seinen Mund geschlossen hatte, stieß Ashton seinen nassen Schwanz so fest er konnte in ihr trockenes Loch und zwang ihn, sich auszudehnen und dann fest um seinen Schwanz zu schließen.
Er klammerte sich an die Laken unter sich, als seine Sicht für ein paar Sekunden weiß wurde. ?STIMMT,? er stöhnte. „Alle meine Löcher sind nur Dinge, die du ficken kannst. Mach dir keine Sorgen darüber, ob du mich verletzt hast oder nicht. Wenn du meinen Kopf von der Bettkante hängst, wird meine Kehle für dich frei. Du kannst sie wie meine Fotze oder meinen Arsch ficken. Benutze alle meine Löcher wie du willst. Meine Meinung spielt keine Rolle.
Ashton hatte das Gefühl, dass sie versuchte, sich an ihm für seine Behandlung zu rächen. Entweder das oder die Vorstellung, unterwürfig benutzt zu werden, machte sie wirklich an. Er streckte seine Hände unter sie und drückte gleichzeitig beide Brustwarzen. Sie lehnte sich nah an sein Ohr, als sie schrie und stieß seinen Schwanz noch tiefer in ihren Anus. „Du kannst damit umgehen, oder?“ flüsterte sie, als sie ihre Brustwarzen beugte.
Er schüttelte den Kopf. ?Ich kann es nicht? er war außer Atem. „Es tut so weh, aber hör nicht auf. Ich bin deine Schlampe. Du musst tun, was dir gefällt. Wenn du meinen Anus dehnen willst, bis er blutet, ist das dein gutes Recht. Wenn du meine Nippel abreißen oder mich verprügeln willst, bis mein Arsch rot wird, musst du nicht aufhören, wenn ich weine?
Ashton spürte, wie er versuchte zu sehen, wie weit er sie treiben konnte. Vielleicht würde er diese Art von Sex später verbieten, aber zumindest wollte er es für heute hart versuchen. Wahrscheinlich war er immer noch aufgeregt, Mollys doppelte Penetration zu sehen. Ashton biss in ihre Schulter, während er gleichzeitig ihren Daumen in das Arschloch neben seinem Schwanz stieß. Sie vergrub ihr Gesicht in den Laken, während sie ihren Anus streckte, um die kalte Luft in ihren Schwanz zu lassen. Er zog und drückte mit seinem Daumen zurück und zwang sie, etwas zu nehmen, das etwas größer war, als dein Schwanz sein sollte. Sie hasste Analsex, aber sie konnte damit umgehen, wenn sie sich darauf vorbereitete. Trotzdem war sie noch nicht bereit, gleichzeitig von seinem Schwanz und Daumen gefickt zu werden.
Sie weinte auf den Laken, als sie ihr armes Arschloch fickte. Er wollte es unbedingt, und er würde ihm gehorchen. Er drückte seinen anderen Daumen auf die andere Seite seines Schwanzes, was ihn dazu brachte, noch lauter zu schreien. Mit beiden Daumen hielt er sein Loch auseinander, während er seinen Schwanz so tief wie möglich schob. Schließlich nahm er es heraus und schob seinen Schwanz in ihre glitschige Fotze. Der Anus schloss sich um seine Daumen, als er sie tiefer schob und beide Löcher gleichzeitig verfluchte.
Als er sah, dass er sehr wenig oder gar nicht reagierte, streckte er seinen Anus erneut und zog dann an zwei Fingern gleichzeitig, um sich wieder auf die richtige Größe zu begeben. Er war erschrocken, handelte aber nicht anders. Er packte ihr Haar von hinten und hob ihr Gesicht von der Decke. Seine Augen rollten in seinem Kopf und sein Mund war leicht geöffnet und seine Zunge ragte heraus wie der Atem eines zufriedenen Hundes. Er war definitiv erleichtert, sie aus seinem Arschloch zu haben. Der Rotz in seiner Nase strömte jetzt zu seinen Lippen hinunter.
Es dauerte eine Weile, bis sie merkte, dass sie an ihren Haaren festgehalten wurde. Er spürte, wie sein Penis in seine Fotze glitt und kicherte. Fick deine kleine Schlampe. Bring ihm bei, dir zu gehorchen, egal was passiert. Brechen Sie Ihre Löcher? verspottete ihn weiter.
„Willst du wirklich, dass ich dir so weh tue?“ Er hat gefragt. Er fing an, sich ein wenig Sorgen zu machen.
Er schüttelte den Kopf. ?Ich möchte das du glücklich bist. Du warst derjenige, der ein kleines Mädchen ansah und sich fragte, wie du es vermeiden könntest, deinen Schwanz in sie zu stecken. Jetzt haben Sie, was Sie wollen. Haben Sie so viel Spaß wie möglich.
Er schlang seine Arme um ihre Taille und brachte sie in eine hockende Position. Er schwang seinen Hintern angenehm in der Luft. ?Komm schon, fick mich? er miaute. „Steck deinen Schwanz in mein kleines Loch und mach mich kaputt? Diesmal viel sanfter drückte er seinen Schwanz in ihr Arschloch und schob ihn hinein. Es war sowohl schmerzhaft als auch leichter zugänglich, weil es früher gedehnt wurde. Er holte ein paar Mal tief Luft, um sich zu beruhigen.
Ashton lauschte ihrem Grunzen, als sie ihm Limonade reichte. Sie fühlte sich unbehaglich, als sie ihre offene Bluse ansah, und beschloss schließlich, sie auszuziehen. In dem Moment, als er seinen nackten Rücken auftauchen sah, verstärkte er die Kraft seiner Bewegungen. Es war sehr klein im Vergleich zu ihm. Sie hob ihren Rock hoch, sodass sie ihre Taille sehen konnte, wo sich ihr Hintern in ihren Rücken verwandelt hatte. Er drückte seine Finger gegen ihren kleinen Rücken und massierte ihn leicht. Sie liebte das Gefühl ihrer Haut, wie glatt und cremig sie war. Er wollte jeden Teil von ihr berühren.
Wenn er zurückdachte, berührte er sie so oft wie möglich, wenn sie zusammen ein Bad nahmen. Er wollte immer mehr tun, aber es war auch unheilvoll, aufzuhören, bevor er diese Grenze überschritten hatte. Sie vermisste die Unschuld dessen, was sie früher getan hatte, ihren Schlafanzug auszuziehen, während sie schlief, und ihn mit nichts als ihrem Höschen zurückzulassen. Sie war zu unschuldig, um sich damals vorzustellen, wie sie direkt neben ihm masturbierte, sich vorstellte, seinen Schwanz in ihren winzigen Körper zu schieben.
Früher sagte sie, dass Paare Sex haben, nur weil sie näher beieinander sein wollen, anstatt sich zu umarmen. Jetzt wollte er sie nur noch umarmen. Er flehte sie nur an, hart zu sein, weil er den Sex satt hatte. Es ist jedoch das einzige, was sie jemals getan haben. Wenn sie jemals geflirtet, Händchen gehalten und sich einfach nur gehalten hätte, wäre Sex der nächste Schritt. Stattdessen war Sex der erste Schritt, gefolgt von grobem Sex.
Mit einem traurigen Gesichtsausdruck zog er seinen Schwanz aus ihrem Arsch. ?Was machst du?? Sie fragte. „Ich habe noch nicht ejakuliert.“
„Ich… ich werde mich darum kümmern,“ versicherte ihm. Sie war schockiert, als er sie wieder auf den Rücken drehte und ihr Gesicht an ihre Leiste drückte.
?Was zur Hölle?? er konnte nicht begreifen, was los war. Sie presste ihre Schenkel an die Seiten ihres Kopfes und quietschte, als sie spürte, wie ihre Zunge ihre Klitoris und Eingeweide berührte. ?Was ist das?? Seine Stimme wurde düster und bitter. Sein Körper war heißer denn je. Während es definitiv ein Antrieb war, einen Schwanz in sie zu stecken, musste sie oft ihre eigene Klitoris mit den Fingern stimulieren, um sich selbst fertig zu machen. Selbst dann musste er auch die richtige Einstellung bewahren, wie zum Beispiel geil zu sein. Dieses Mal war sein Kopf leer. Er konnte sich nicht vorstellen, wie sehr sein eigener Körper als Reaktion auf jede Bewegung seiner Klitoris oder Ashtons Zunge zitterte.
Er stöhnte laut auf, als ihm Tränen in die Augen stiegen. Sein Kopf schwang nach hinten und sein Körper zitterte. Sie fühlte sich, als müsste sie pinkeln und es war ihr peinlich. Seine Beine öffneten und schlossen sich wiederholt und trafen die Seiten von Ashtons Kopf. ?Soll ich auf die Toilette gehen? Er stöhnte, als er spürte, wie die Flüssigkeit aus seiner Leiste strömte.
Ashton versuchte wegzugehen, aber sie packte ihn an den Haaren und kniff noch fester in seine Schenkel. Er achtete nicht darauf, was er tat. Aber nach einer Weile ließen seine Muskeln nach, weil sie zu lange angespannt waren. Schließlich blickte Ashton auf.
Ihr Gesicht wurde knallrot, als Lori ihn sah. Sein Gesicht glühte vor Flüssigkeit, und ihre Quelle war offensichtlich. Sein Hemd war klatschnass und er konnte seine Brust hindurchsehen. Sie bedeckte ihr Gesicht mit ihren Händen und fing an zu weinen. Sofort nannte sie sich eine Schlampe und flehte ihn an, sie so hart wie möglich zu ficken; jetzt war er ein Kind, das auf sein Bett gepisst hatte und sich schämte.
Ashton nahm sie in seine Arme und trug sie in das angrenzende Badezimmer, ignorierte ihr Weinen. Nachdem er es eingeschaltet hatte, stellte er es in die Wanne, weg vom Wasserhahn, um eine Weile mit der Hitze fertig zu werden. Schließlich gingen ihr die Tränen aus und sie sah ihn an, als sie das Wasser aus dem Duschkopf ihr Gesicht und ihre Schultern waschen ließ, bevor sie sich überhaupt die Mühe machte, ihr durchnässtes Shirt auszuziehen.
Er schlüpfte in die Wanne und setzte sich neben sie. Trotz allem, was er gerade getan hatte, war er extrem schüchtern. Dies war jedoch schon immer so. Er konnte sagen, was immer ihm in den Sinn kam, wenn er geil war. Er kam immer zurück, nachdem sie gekommen war, und erinnerte ihn daran, dass er noch ein Kind war. Danach fühlte er sich immer schlecht.
Schließlich war ihm zu kalt, um auf dem Wannenrand zu warten. Sie rückte näher an ihn heran und legte ihren Kopf auf seine Brust, sodass das Wasser aus dem Duschkopf auch sie bedecken konnte. Sie fühlte sich wieder wie ein Kind, während ihr Onkel mit ihm babysittete und badete. Er umarmte sie immer gern, um sie warm zu halten. Er hätte sich nie vorstellen können, dass seine damaligen Handlungen ihn dazu bringen würden, sie ficken zu wollen. Doch irgendwie begann er zu verstehen. Er war damals so alt wie heute. Wie konnte er diese Gefühle nicht gewinnen?
Als er auf seinen Schwanz hinunterblickte, bemerkte er, dass er etwas weicher geworden war, seit er seine Fotze herausgezogen hatte. Natürlich war es bei einem weiten Wurf nicht ganz locker. Sie hatte nur einmal ejakuliert und starrte immer noch auf ihren nackten Körper. Sie stand für einen Moment auf und schob ihren Rock über ihre Beine und warf sie aus der Wanne. Am Ende war sie völlig nackt. Nachdem sie sich wieder hingesetzt hatte, sah sie ihn mit einem flehenden Gesichtsausdruck an und fragte mit sanfter Stimme: „Willst du mich ficken?“
Sie wollte nicht weitermachen, da sie bereits ejakuliert hatte, aber sie wusste, dass es sie geil machte und sie Verantwortung übernehmen musste. Ashton lächelte und kniff sich in die Wange. „Nehmen wir nur ein Bad wie früher? versicherte ihm.
In Wahrheit wollte er nichts mehr, als sie über den Wannenrand zu beugen und seinen Schwanz noch einmal in sein Arschloch zu tauchen. Es war ihm egal, ob sie schrie und weinte, er würde nicht aufhören, bis er ihre Eingeweide mit ihrer Ejakulation gefüllt hatte. Aber jetzt hatte er einen anderen Plan. Er wollte ihr beweisen, dass sie Dinge wie ein sexfreies Paar machen könnten. Sie können sich im Badezimmer umarmen und sich einfach unterhalten oder die Haut des anderen berühren.
Oh sicher, er hatte immer noch vor, sie später zu ficken. Nachdem sie bewiesen hatte, dass sie als Paar Zeit damit verbringen könnten, andere Dinge zu tun, wollte sie ihn daran erinnern, dass ein Paar immer noch bedeutet, dass er sie ficken kann, wann immer er will. Alles, was sie jemals taten, war Sex, also wartete er immer darauf. Diesmal plante er, sie in falscher Sicherheit einzuschläfern und sich dann mit ihr zurechtzufinden. Er wollte, dass es romantischer Sex im Badezimmer wird.
In der Vergangenheit war er nach Hause gekommen, um sie nackt auf der Couch zu finden, und hatte mit einem Marker auf ihrer Brust Fick mich geschrieben. Manchmal mochte er ihre Tapferkeit, aber manchmal wollte sie nach einem romantischen Abendessen auch zwanglosen Sex. Die Tatsache, dass sie die Beziehung mit Sex begannen, bedeutete, dass Sex oft das erste war, was sie taten, wenn sie nach Hause kamen oder morgens aufwachten. Das Frühstück verbrachte man normalerweise damit, unbeholfen im Sitzen zu sitzen und zu versuchen, ihr schmerzendes Arschloch davon abzuhalten, den Stuhl zu berühren, da sie nur ein Hemd trug, während Sperma über ihre Schenkel lief.
Immer wenn sie Videospiele spielten, saß er auf seinem Schoß und spielte mit seinem Körper, bis er sich nicht mehr konzentrieren und verlieren konnte. Einmal, nachdem sie gemeinsam die Wohnung verlassen hatten, dauerte es weniger als eine Minute, bis sich die Frau das Treppenhaus hinunterkauerte und an die Seite des Geländers pinkelte, während er sie würgte. In dem Moment, in dem sie allein waren, taten sie eine Sache.
Natürlich wollte er nicht aufhören. Er liebte ihren versauten Sex. Er wollte Lori nur zeigen, dass Beziehungen nicht so beginnen sollten. Die beiden Kinder würden zusammen abhängen, essen, einkaufen oder fernsehen. Sie würden ihr Bestes tun, um ihre Triebe zu unterdrücken, aus Angst, dass der andere sich nicht auf diese Weise um sie kümmern würde. Dann geben sie sich der Leidenschaft hin, sind aber zu verlegen, um sich am nächsten Tag in die Augen zu sehen. Dies war die Beziehung, in der er weinte, weil er nicht in der Schule leben konnte. Das Mindeste, was er tun konnte, war, ihre Beziehung eher in eine Beziehung zwischen Freund und Freundin zu verwandeln, anstatt einen Onkel zu haben, der seine Nichte vergewaltigt, wann immer er wollte.
Lori war überrascht, als sie ihre Arme um seine Taille schlang und ihn in ihre Arme nahm. „Willst du nicht aufhören mich zu bestrafen?“ fragte sie, während sie mit ihrem Arsch auf seinem immer noch harten Schwanz wackelte.
?In einer Minute,? Er leugnete sicherlich nicht, dass sie es beenden würden. Er legte langsam sein Kinn auf seinen Kopf und fragte: „Wo willst du morgen hin?
„Gehen wir auf ein Date?“ unvorbereitet erwischt.
Bestätigt. „Ich? Ich bringe dich wohin du willst?“ versicherte ihm. „Wir können uns Filme ansehen, einkaufen gehen oder einfach nur den Park besuchen.“
„Ich möchte an einen Ort gehen, an dem es viele geheime Orte gibt, an denen wir uns einschleichen können?“ Gestand. „Wenn wir einkaufen gehen, können wir zusammen in die Umkleidekabinen gehen. Ich kann es kaum erwarten, von dir in einen dieser großen Spiegel gedrückt zu werden.
?Wir müssen nicht nur Sex haben? grummelte er. ?Wir können an andere Orte gehen?
Trotzdem schien es nicht sehr relevant zu sein. „Natürlich werden wir andere Dinge tun, aber das können wir später besprechen. Ich bin jetzt nackt in deinen Armen. Ich habe nur eine Sache im Kopf; Wo willst du mich dann festnageln?
?Gut,? er seufzte. „Erinnerst du dich nur wann? Als du mit deinem Höschen in der Tasche nach Hause gefahren bist und mein Sperma aus deinem Arschloch gelaufen ist, warst du derjenige, der kein regelmäßiges Date wollte?“
„Wenn ich morgen alleine nach Hause gehen kann, werde ich für dich enttäuscht sein? schimpfte ihn. Er hatte keine Ahnung, woher sein Selbstvertrauen kam, aber er war froh, dass er sich entschieden hatte, so zu reagieren. Wenn sie geweint und gewimmert hätte wie Molly, hätte sie ihre Beziehung wahrscheinlich schon vor langer Zeit beendet. So sehr er auch mit ihr zusammen sein wollte, er würde sie niemals so behandeln, wie Dale Molly behandelte. Zumindest hatte er keinen solchen Plan. Vielleicht wäre sie stärker gewesen, wenn sie sich ihm mehr widersetzt hätte. Er hatte wirklich Glück, ein Mädchen zu finden, das ihn als Lori verstand und akzeptierte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.