Ich räche mich an meinem stiefsohn

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Lisa.

Ich habe lockiges rotes Haar und blaue Augen.

Vor ungefähr 6 Jahren heiratete ich einen Mann namens Joe.

Er hatte bereits einen Sohn namens Tim, der braune Haare und Augen hat.

Er war damals 13 und ich 29. Seine Mutter ließ sich von seinem Vater scheiden, nachdem er beim Fremdgehen erwischt worden war.

Obwohl ich diese Geschichte und einige andere gehört hatte, liebte ich ihn immer noch und wollte ihn heiraten.

Aber nach 6 Jahren Ehe hatte ich mehr Glück mit ihrem Sohn.

Er hat nie bei uns gewohnt, aber er kam sowieso mindestens alle zwei Wochenenden zu uns.

Aber leider kam er, als sein Vater übers Wochenende geschäftlich unterwegs war.

„Hey Lisa, wie geht es dir?“

fragte Tim, als er das Wohnzimmer betrat und seine Koffer abstellte.

»Mir ging es besser, nehme ich an.

Tut mir leid, ich nehme an, dein Vater hat dir nicht gesagt, dass er dieses Wochenende weg ist, oder?

Ich antwortete.

?Ich glaube nicht.

Na dann gehe ich wohl zurück.

Ich weiß, dass auch eine verheiratete Frau ab und zu etwas Zeit für sich alleine braucht?

Sagte Tim.

Eigentlich habe ich seine Gesellschaft sehr genossen, also musste ich etwas sagen.

?Nein das ist in Ordnung.

Kann ich immer auch eine Firma nehmen?

Ich antwortete.

Also blieb er zumindest für diese Nacht.

Das Haus seiner Mutter war etwa eine Stunde entfernt, und ich wollte nicht, dass er sofort umkehrte.

Also gingen wir beide raus und sahen uns zusammen ein paar Filme an.

Wir hatten ein bisschen Chemie, ein bisschen mehr als mein Vater und ich, ehrlich gesagt.

Dann rief die Natur und ich musste auf die Toilette.

„Pausalo, ich bin gleich wieder da,“

Ich sagte.

?Sicher,?

Tim antwortete.

Also ging ich ins Badezimmer, aber als ich fertig war und gerade aus der Tür gehen wollte, bekam ich einen Anruf, es war Joe.

Also antwortete ich natürlich, aber ich konnte nicht viel hören.

Ich hörte nur Atemgeräusche und andere seltsame Geräusche im Hintergrund.

Dann hörte ich Schreie.

?Ja, fick mich härter!?

schrie eine Frau.

Wer zum Teufel ist das??

Ich habe gefragt.

Aber ich bekam keine Antwort, dann hörte ich weitere Schreie, aber nicht von ihr.

Will ich Jeanne ficken, werde ich dich richtig gut ficken!?

Joe schrie zurück.

? Arschloch ,?

Ich sagte.

Wieder einmal habe ich nichts als Antwort gehört.

Dann legte ich einfach auf, spürte, wie mein Herz brach, also stand ich einfach ein paar Minuten da.

Ich wollte nur allein sein, aber ich stieg schließlich aus und als ich es tat, war Tim weg.

„Tim, wo bist du hingegangen?“

Ich habe gefragt.

Ich habe keine Antwort bekommen.

Wir hatten 2 Badezimmer, also dachte ich, er wäre dort oder vielleicht sein Schlafzimmer.

Also saß ich ein paar Minuten auf der Couch, aber dann fühlte ich mich einsam und wollte nur mit jemandem reden, und der Bastardsohn war das Beste, was ich hatte.

Also machte ich mich auf die Suche nach ihm, und es war nicht Tims Schuld, dass Joe schummelte, aber leider dachte ich nicht nach, als ich sah, dass seine Tür geschlossen war.

Ich habe es gerade geöffnet und Tim beim Masturbieren erwischt.

„Oh, tut mir leid, Tim, ich hätte klopfen sollen.“

Ich sagte.

Dann schloss ich einfach die Tür und ging schnell zurück ins Wohnzimmer.

Als ob das möglich wäre, fühlte ich mich noch schlechter.

Also setzte ich mich hin und tat ungefähr 10 Minuten lang nichts.

Dann kam Tim heraus und setzte sich neben mich.

„Es tut mir leid, Tim, es wird nicht wieder vorkommen,“?

Ich sagte.

?Was ist falsch??

fragte Tim.

Ich zögerte, es ihm zu sagen, ich dachte nicht, dass er es gerne hören würde, aber Tim kannte mich und wusste, wenn ich etwas auf dem Herzen hatte.

»Betrügt mich dein Vater?

Ich antwortete.

?Was?

Woher weißt du das??

fragte Tim.

„Dein Vater hat mich aus Versehen angerufen, während er die Tat vollbrachte?“

antwortete ich, als ich ein paar Tränen parkte.

Er tröstete mich, so gut er konnte, aber er hatte keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet.

Ich vergoss noch ein paar Tränen für eine Minute und er umarmte mich.

„Du bist zu gut für ihn, er liebt dich nicht so, wie du es verdienst, geliebt zu werden.“

Sagte Tim, als er mich dazu brachte, meinen Kopf zu heben.

Dann habe ich nur noch ein paar Tränen vergossen und dann habe ich ihn einfach geküsst.

Er hatte überhaupt nichts dagegen und wir küssten uns nur etwa 30 Sekunden lang.

„Du hast gerade keine Freundin, oder?“

Ich habe gefragt.

Er hatte nur einen leeren Blick für eine Minute, bevor er antwortete.

?Nein, ich bin im Moment Single, aber warum du- ??

fragte Tim kurz bevor ich ihn wieder küsste.

Aber diesmal ließ ich ihn auf dem Rücken liegen.

Wir haben beide ungefähr 2 Minuten am Stück rumgemacht, aber er hat den Kuss abgebrochen.

Whoa Lisa, können wir das nicht machen?

Sagte Tim.

?

Warum zum Teufel nicht?

Er hat mich betrogen und du beobachtest mich schon eine Weile.

Wir fühlen uns zueinander hingezogen, nenn es Betrügerrache, wenn du willst,?

Ich antwortete.

?Aber mein Vater findet es nie heraus??

fragte Tim.

?Ich werde mein Bestes geben,?

Ich antwortete.

? Gut genug für mich ,?

Sagte Tim.

Dann stand ich auf und streckte die Hand aus.

„Nun, bring mich jetzt in mein Zimmer,“

Ich sagte.

Also stand er auf und holte mich tatsächlich ab.

Er hat mich in mein Schlafzimmer gebracht, ich habe ihn nicht gefragt, aber ich glaube, ich habe ihn wirklich angemacht.

Er legte mich aufs Bett und legte sich auf mich.

Wir küssten uns ungefähr 5 Minuten lang leidenschaftlich und umarmten uns beide.

Und er war auch ein viel besserer Küsser als Joe, wenn er mich küsste, küsste er mich wirklich, und ich hatte nicht das Gefühl, dass er an etwas anderes dachte.

„Wow, warst du schon immer so gut im Küssen?“

Ich habe gefragt.

„Nun nicht immer, das habe ich über die Jahre geübt“,?

Tim antwortete.

„Ich sehe, dass Tim, jetzt deiner Stiefmutter zeigt, was du für sie tun wirst, wenn sie gefickt werden will,“?

Ich sagte.

„Aber ich habe doch keine Kondome,?

Tim antwortete.

„Ich bin sicher, dein Dad hat etwas in seiner Kommode für diese andere Schlampe, die er fickt?“

Ich sagte.

Dann stieg er aus und ich ging in seine Kommode.

Ich habe welche in seiner letzten Schublade gefunden.

Dann nahm ich eine und kniete nieder.

Ich ging zum Bett, als er sich hinlegte.

Dann fing ich langsam an, seine Hose aufzumachen.

Ich nahm seinen schönen Schwanz heraus und fing an, ihn ein bisschen zu streicheln.

Nenn es Rache, wenn du willst, aber dieser Bastard hat mich betrogen, und ich würde dafür sorgen, dass ich auch gefickt werde.

„Magst du das, Tim?“

Ich habe gefragt.

„Verdammt, ja, das tue ich“,?

Tim antwortete.

Dann senkte ich meinen Kopf und nahm seinen 7-Zoll-Schwanz in meinen Mund.

Es war weder sehr lang noch sehr dick, aber ich genoss es, daran zu saugen.

Es war da draußen, das konnte man sagen.

Ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich mit ihm machen würde, und doch hatte ich seinen Schwanz in meinem Mund.

Und auch er genoss jede Sekunde.

„Oh Scheiße Lisa, bist du so eine Art Dame, die mein Vater offensichtlich für selbstverständlich gehalten hat?“

Sagte Tim.

Kannst du es nochmal sagen,

Ich antwortete.

Dann ging ich zum Bettende und zog ihm seine Hose komplett aus, dann auch seine Boxershorts.

Ich legte mich wieder auf ihn und wir machten noch ein paar Minuten weiter rum, aber dann unterbrach er den Kuss.

„Nun, jetzt hast du mich halbnackt gesehen, und das, was manche die gute Hälfte nennen.

Ich denke, es ist Zeit, mir die Zwillinge zu zeigen, oder?

Sagte Tim.

?Dazu sage ich nicht nein?

antwortete ich, während ich mich bückte und niederkniete.

Dann zog ich mein Shirt aus und entblößte meine D-Körbchen-Brüste.

Dann wieder mit dem BH dachte ich, ihre Augen würden herausspringen.

Heißt das, Sie mögen sie?

Ich habe gefragt.

Scheiße, ja, das tue ich,?

antwortete Tim und beugte sich vor.

Dann legte sie ihre Hände auf meinen Rücken und öffnete langsam meinen BH.

Dann warf sie es auf den Boden und sah sich meine Brüste noch einmal genau an.

Er starrte sie nur etwa 2 Minuten lang an.

Du weißt, mein Gesicht ist hier oben, richtig?

Ich habe gefragt.

?Bewundern Sie einfach ein großartiges Kunstwerk, das auf Ihrer Brust sitzt?

Tim antwortete.

Dann packte er meine Brüste und fing an, meine Nippel langsam zu lecken, kitzelte mich sehr.

Ich fühlte sofort, wie meine Muschi sehr nass wurde und ich hatte absolut keine andere Wahl, als sehr laut zu stöhnen.

„Ich hatte keine Ahnung, dass du weißt, wie man eine verzweifelte Hausfrau Tim neckt“, sagte er.

Ich sagte.

Bist du nicht diese verzweifelte Lisa, musstest du gefickt werden?

antwortete Tim, als er seinen Kopf hob.

Dann gab er mir einen weiteren Kuss und beugte seinen Kopf zurück.

Er fing an, meine Brustwarzen langsam zu lecken und zu saugen.

Ich legte meine Hände auf seinen Kopf und er biss versehentlich in meine rechte Brustwarze.

?

Hey, sei nett zu ihnen.

Lassen Sie sich nicht von diesen riesigen Titten treffen,?

Ich sagte.

?Ich möchte,?

Tim antwortete.

Dann habe ich ihn einfach darauf angesprochen und wir fingen an, über 2 Minuten lang sehr leidenschaftlich rumzumachen.

Ich fühlte mich einfach von ihm geliebt.

So wie ich denke, dass ich mein ganzes Leben lang geliebt werden wollte.

„Weißt du, dass auch du ein großer Liebhaber bist?

Ich sagte.

»Danke, du bist auch meine Dame.

Hat mein Vater dich nicht verdient?

Tim antwortete.

„Ich weiß, jetzt will ich diese Sprache jetzt woanders“,?

Ich sagte.

Also legte ich mich auf den Rücken und er legte sein Gesicht auf meine Muschi.

Langsam beugte er sich ein wenig darüber und leckte einmal sanft daran.

Es kitzelte ein wenig und ich liebte es.

Oh ja Tim, fick mich wie dein Vater es nicht tut.

Diese Zunge tief in meine Muschi stecken?

Ich sagte.

Er spreizte meine Schamlippen ein wenig und steckte seine Zunge in meine Muschi.

Seine Zunge war nicht sehr lang, aber sie hatte dennoch eine gute Größe.

Und ich glaube, er hatte fast jeden Zentimeter seiner Zunge in meiner Muschi.

Dann blieb mir nichts anderes übrig, als richtig laut zu stöhnen.

Ich fühlte mich so glücklich in nur etwa 3 Sekunden.

Er hat mich so gefickt, wie ich seit Jahren nicht mehr gefickt worden bin, ehrlich.

?Ja, Tim,?

sagte ich, als ich stöhnte und anfing, schwer zu atmen.

Dann fühlte ich, dass wir beide ziemlich verschwitzt wurden.

Ehrlich gesagt war ich noch nie in meinem Leben so sexuell erregt.

Ich stand ein wenig auf und sah mir genau an, wie Tim mich fickte, als hätte er noch nie zuvor jemanden gefickt.

Sie hatte meine Schamlippen so weit wie möglich gespreizt und dann steckte sie ihre Zunge so tief wie möglich in meine Muschi.

Du magst diese Stiefmutter also auch??

fragte Tim.

Kannst du sagen, steck das Gesicht jetzt wieder in meine Muschi?

Ich antwortete.

Also tat sie genau das und ihr Gesicht wurde genauso durchnässt wie meine Muschi.

Dann legte ich mich auf den Rücken.

Als dies so weiterging, fühlte ich, wie ein Orgasmus immer schneller kam.

Bald konnte ich es nicht mehr ertragen und ich würde ihm ins Gesicht explodieren.

„Nun, du hast hier unten eine schöne Muschi, Lisa, du solltest dich besser vergewissern, dass es mir leid tut,?“

Sagte Tim.

„Ich werde es tun, Tim, ich werde es tun,“?

Ich antwortete.

Dann kam er auf mich und küsste mich auf die Lippen.

Er hat mich wirklich geküsst und er meinte es wirklich so, es war kein schneller Kuss oder so.

Er führte seinen Schwanz wieder in mich ein und fing an, seinen schönen Schwanz langsam in mich hinein und wieder heraus zu stoßen.

Sie legte ihre Hände wieder auf meine Brüste und sorgte dafür, dass sie sie mehr als sanft drückte.

„Ich wusste immer, dass du ein Mann mit Brüsten bist.

Sie hatten schon immer Frauen mit großen Brüsten.

Sie haben also mit Bedacht gewählt?

Ich sagte.

Erzähl mir etwas, was ich noch nicht weiß,?

Tim antwortete.

Dann sagte ich etwas zu ihm, von dem ich denke, dass es der entscheidende Moment dieses kleinen Abenteuers sein würde, in das wir uns zu begeben fühlten.

»Ich liebe dich mehr als einen Stiefsohn.

Du warst mehr für mich da als dieses Arschloch.

Ich will, dass du derjenige bist, der mich fickt.

Fick ihn,?

Ich sagte.

„Wow, ich habe es nicht kommen sehen,“?

Tim antwortete.

Dann gab ich ihm einen Kuss.

„Als meine Mutter starb, hast du mich viel mehr unterstützt als er, und du lebst nicht einmal hier.

Ich bin überrascht, dass wir noch nie ehrlich geschraubt haben.

Du bist süß und liebevoll, ich will es nicht verlieren,?

Ich sagte.

»Nun, ich weiß nicht, was ich sagen soll?

Tim antwortete.

?Sag mir, dass du mich liebst.

Es ist 6 Jahre her, ich weiß, dass du eine Mutter hast, die dich über alles liebt, aber sei ehrlich, haben wir uns wirklich geliebt,?

Ich sagte.

Dann küsste er mich wieder.

„Ich liebe dich auch Lisa, mehr als eine Stiefmutter,“

Sagte Tim.

Dann spürten wir beide einfach den Funken und wir fingen beide an, richtig laut zu stöhnen.

Heilige Scheiße, ich explodiere gleich, Tim,?

Ich sagte.

„Ich auch Lisa, verdammt, bist du die beste Stiefmutter, die es gibt?“

Tim antwortete.

Wir hatten beide tolle Orgasmen.

Dann verwöhnten wir uns ein paar Minuten lang und versuchten herauszufinden, was gerade passiert war.

„Wow Lisa, bist du eine sehr sinnliche Frau?

Sagte Tim.

„Danke, ich schätze, du machst mir jetzt wirklich einen Strich durch die Rechnung,“?

Ich antwortete.

Wir haben uns beide unzählige Male geküsst und uns gegenseitig verwöhnt.

Dann haben wir uns wieder geküsst und dann bekamen wir unerwarteten Besuch.

Joe kam herein und sah uns zusammen.

Was zum Teufel ist das?!?

fragte Gio.

Das sind ein Mann und eine Frau, die sich entspannen, nachdem sie beide beim Sex eine emotionale Verbindung aufgebaut haben.

Etwas, wovon du keine Ahnung hast?

Ich antwortete.

Was zum Teufel bedeutet das?

fragte Gio.

„Nun, ich habe gehört, dass du am Telefon mit einer anderen Frau gevögelt hast, und es schien nicht so, als gäbe es eine emotionale Verbindung,?“

Ich antwortete.

Dann sah er benommen und angepisst zugleich aus.

Nun, lass uns die Dinge nicht kompliziert machen, ich habe diesen Typen gefunden, der mich liebt, und nachdem ich nur einmal Sex hatte, hat er mir mehr emotionale Bindung gegeben als jedes Mal, wenn wir Sex hatten.

Er war im Guten wie im Schlechten für mich da und du gehst weg, um andere Frauen zu ficken.

Also fick, wer auch immer es war, und ich werde ihn ficken, fair genug?

Ich habe gefragt.

Er wusste nicht, was er sagen sollte, ich habe ihn erwischt und er hat es nicht abgestritten, er hat es zugegeben.

Und er gab auch zu, dass er es schon ein paar Mal gemacht hatte, aber er gab auch zu, dass er nicht mehr glaubte, in mich verliebt zu sein.

Also ließen wir uns beide scheiden und ich zog ungefähr 2 Monate später um.

Inzwischen habe ich auf dem Sofa geschlafen und Tim hat ein paar Mal bei mir geschlafen.

Natürlich gefiel es Joe nicht, aber was sollte er sagen?

Tim und ich haben uns wirklich verliebt.

Ich wollte nicht, dass das passiert, es ist passiert.

Ich wollte mich nur an Joe rächen.

Also zog ich zuerst in seine Wohnung.

Nach ungefähr 2 Monaten wollte Joe mich zurück, aber es würde nicht passieren.

Außerdem konnte ich Lisa damals nicht mehr vor meiner Mutter verheimlichen.

Hey Tim, wie war das Leben?

fragte ihre Mutter Judy, als sie ihre Wohnung betrat.

Aber leider hatten wir damals Sex auf dem Sofa.

Was zum Teufel ist das??

fragte Judy.

Dann erzählten wir Judy die ganze Geschichte.

Ob Sie es glauben oder nicht, er hat sich für uns gefreut.

Ich schätze, sie hat es immer gemocht, obwohl ich den Typen geheiratet habe, der ihr das Herz gebrochen hat.

Danach mussten wir es seiner Mutter nicht mehr verheimlichen, wir gingen einkaufen.

Ungefähr 6 Monate später haben wir nicht nur gesagt, dass wir das Haus wollen, das wir gefunden haben, sondern wir haben auch „Ja“ gesagt.

Ich habe ihren Sohn geheiratet, was ich nie für möglich gehalten hätte.

Wir sind jetzt glücklich verheiratet in einem Haus, das meilenweit von Joes und Jillians Haus entfernt ist.

Das war die Frau, mit der er Sex hatte.

Vielleicht können wir das eine Win-Win-Situation nennen, aber Tim und ich erwarten jetzt eine Verbesserung.

Wer hätte gedacht, dass ich das alles erreichen würde, indem ich mich an meinem Mann räche?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.