Hillbilly-gerechtigkeit

0 Aufrufe
0%

Vergewaltigung, Anal, Gewalt, Grausamkeit, Sodomie, Mord und Folter.

„JUSTICE HILLBILLY“

Teil 1:

Vergewaltigung, Anal, Gewalt, Grausamkeit, Sodomie, Mord und Folter.

„JUSTICE HILLBILLY“

Teil 1:

Ich habe den Prozess wegen Mordes an einer Mutter in einem anderen Bundesstaat verfolgt, die ihren Sohn getötet hat, und ich wurde sehr wütend.

Ich habe es mir angesehen, nachdem ich von der Arbeit nach Hause kam.

Er behauptete, er sei unschuldig und habe keine Ahnung, was passiert sei.

Ich habe den Prozess verfolgt, und die Ermittler sagten immer wieder, wie sehr er gelogen und zahlreiche falsche Behauptungen aufgestellt und einen Babysitter, seinen Vater und jemand anderen beschuldigt habe.

Ich wurde noch angewiderter und musste mich fast übergeben, als sie für nicht schuldig befunden wurde.

Ich konnte nur davon träumen, was diese Schlampe brauchte.

Ich beschloss, einen fiktiven Bericht darüber zu schreiben, wie es wäre, etwas „Bergjustiz“ auf seinen lügenden, mörderischen Arsch zu bekommen.

Ich wurde wütender und sprach mit Junior, meinem besten Freund aus Kindertagen.

Endlich hatte ich einen Plan, einen verdammten Plan, aber trotzdem einen Plan.

Junior und ich hatten beschlossen, von unserem Zuhause in einem anderen Bundesstaat nach Süden zu fahren, um zu sehen, ob wir diese Hündin finden könnten.

Ich war Automechaniker und Junior war Arbeiter in einer Autowaschanlage in der Stadt.

Ich hatte alle meine 27 Jahre in einer Kleinstadt mit kleinstädtischen Werten verbracht und hatte außer einer Schwester keine lebende Familie.

Junior war verheiratet, aber seine Frau war an Krebs gestorben und ihr Baby war bei seinen Großeltern eingezogen, da Junior zu diesem Zeitpunkt arbeitslos war.

Seitdem hatte er einen Job gefunden, zwar einen niedrigen Lohn, aber immerhin einen Job.

Er konnte seine Freundin mit dem, was er tat, unterstützen.

Wir betrachteten uns als Brüder, und als ich ihm sagte, was ich tun wollte, sagte er: „Wann gehen wir?“

Ich sagte „morgen früh“.

Ich hatte in der High School als Defensive Guard Fußball gespielt und zweimal alles Amerikaner gemacht.

Junior war unser Zentrum und er war drei Saisons hintereinander ein ganzes Konferenzzentrum, also waren wir beide ziemlich große Kinder.

Ich ging in den Laden und sagte meinem Chef, dass ich wegen Familienangelegenheiten ein paar Tage weg sein würde.

Jr. hielt für einen Urlaub an, den er bei der Arbeit angesammelt hatte, und jetzt war unsere Reise fertig.

Am nächsten Morgen wachte ich um 6:00 Uhr auf, packte meine Reisetasche und machte Frühstück, bevor ich Junior anrief, um zu sehen, ob er bereit war.

Er sagte ja, also warf ich meine Sachen auf die Ladefläche meines Trucks und fuhr zu ihm nach Hause.

Ich ging in seine Einfahrt und er wartete dort auf mich.

Er hat seine Kleider geladen.

Dann ging ich zum Geldautomaten und hob mein ganzes Geld ab, und wir machten uns auf den Weg.

Wir waren ungefähr 7 Stunden unterwegs, bevor wir in der Stadt ankamen, in der diese angebliche Schlampe lebte.

Ich dachte, wir würden ein paar Nächte in einem günstigen Motel übernachten, nachdem wir uns überlegen mussten, wo wir sonst übernachten könnten, da keiner von uns viel Geld hatte.

Wir sahen uns um und fanden ein billiges Motel am Stadtrand, „ghetto-licious“, wie Junior es nannte.

Wir checkten ein und bekamen einen Schlüssel, nachdem wir zwei Nächte bezahlt hatten.

Wir überquerten die Straße und holten uns Burger und Bier zum Abendessen.

Wir hatten absolut keine Ahnung, wo diese Hure lebte oder wo wir anfangen sollten zu suchen, toller Plan, oder?

Ich nahm eine Lokalzeitung und schaute sie an, um zu sehen, ob es irgendwelche Hinweise darauf gab, wo er lebte.

Ich habe nicht viel herausgefunden, aber in den Leitartikeln, die ich gelesen habe, schienen Leute so verrückt zu sein wie

wir waren.

Ich dachte, wir würden tanken und sehen, was wir herausfinden könnten.

Ich ging in einen Supermarkt, ging zu den Tankstellen und tankte.

Ich ging hinein, um zu bezahlen, und ein Typ stand hinter der Theke.

Ich bezahlte das Benzin und sagte: „Übrigens, weißt du, wo diese Hure wohnt, Linsey King? Sie sagte, sie könne mir nicht helfen, also ging ich zurück zum Truck, als eine alte Dame wartete

Die Schlange hinter mir im Laden kam hinter mich und sagte, sie wisse, wo sie wohne.

Ich sagte ja, wie ist seine Adresse?

Er sagte, er wisse die Adresse an sich nicht, würde aber eine Karte seiner Nachbarschaft zeichnen, in der er wohne

Innerhalb.

Ich sagte, es würde großartig werden.

Sie zeichnete die Karte und ich dankte ihr, als ich wegging, sagte sie: „Jemand muss diese Schlampe genau dorthin bringen, wo sie ihr Baby zurückgelassen hat und genauso tot ist.“

Ich sagte, ich stimme zu.

Jr. und ich gingen zurück zum Motel, um zu warten, bis es dunkel wurde, weil wir tagsüber nicht herumlaufen wollten, falls die Polizei um sein Haus patrouillierte oder Gefahr lief, von einem neugierigen Nachbarn gesehen zu werden.

Wir dachten, es könnte

Wir nehmen uns etwas Zeit, um das richtige Haus zu finden, sobald wir die Nachbarschaft gefunden haben.

Ich ging in das Motel und während ich einen Typen hatte, stieg er aus einem Auto und brachte eine Pizza ins Motel.

Das Auto hatte ein beleuchtetes Pizzaschild auf dem Dach, „PIZZA“.

Ich parkte und sah mich eine Minute lang um, stieg dann aus und ging zum Auto, zog das Netzkabel vom Zigarettenanzünder und das Schild vom Auto.

Wir betraten unser Zimmer mit dem Schild.

Jr. sagte: „Was zum Teufel war das?“

Ich sagte: „Jemand mit einem Pizza-Schild an seinem Fahrzeug wird nicht die gleiche Aufmerksamkeit erregen wie jemand, der langsam einen fremden Lastwagen durch seine Nachbarschaft fährt.“

Er sagte „Hölle, Bruder, vielleicht wirst du ein Betrüger“.

Ich schaute aus dem Fenster, um zu sehen, was der Junge tun würde, nachdem er bemerkte, dass sein Schild weg war.

Er kehrte zurück und sah, dass das Zeichen fehlte.

Ich sah, wie er im zweiten Stock nach oben schaute und jemanden anbrüllte, den ich nicht genau verstehen konnte, aber ich hörte jemanden auf dem Balkon des Motels zurückschreien: „Fuck you, ich habe dein verdammtes Zeichen nicht verstanden.“

Der Junge stieg ins Auto und fuhr davon.

Wir haben bis zum Sonnenuntergang ferngesehen.

Wir beschlossen, die Nachbarschaft zu durchsuchen, bevor es dunkel wurde, um hineinzugehen und das genaue Haus zu finden, nachdem es dunkel war.

Ich nahm das Schild und ging mit Junior zum Truck.

Ich beschloss, dass Nummernschilder außerhalb der Bundesstaaten eine rote Fahne hissen würden, also fuhren wir zu einem Parkplatz, wo ich einige staatliche Nummernschilder von einem anderen Lastwagen stahl, um sie an meinem Lastwagen anzubringen.

Wir gingen eine Weile herum, bis wir die Nachbarschaft fanden.

Wir beschlossen, noch etwas zu warten, bis es dunkler wurde.

Wir fuhren eine Straße entlang, die uns zu einem Industriekomplex führte.

Als wir eintraten, sahen wir eine riesige Ausstellung mit Teddybären, Luftballons, Karten und Kerzen.

Wir fuhren langsam vorbei und hielten hinter einigen bereits geparkten Autos an.

Wir näherten uns und blieben hinter einigen der anderen dort versammelten Leute stehen.

Wir sahen den Namen des Babys, die Bilder, die Schilder mit der Aufschrift „Ruhe in Frieden“, „Gott segne dich“ und andere Beileidsbekundungen.

Wir stellten fest, dass wir an den Ort gekommen waren, an dem das Baby als Müll weggeworfen wurde.

Es war ein von Vegetation überwuchertes, feuchtes und trostloses Gebiet.

Ich habe ein stilles Gelübde abgelegt, egal wie lange es dauern würde, diese Schlampe zu bekommen.

Eine Frau sagte zu dem Mann, mit dem sie zusammen war: „Ich wünschte, ich könnte diese Schlampe in die Finger bekommen, wenn ich ihr die Augen abwenden würde.“

Wir gingen und gingen um eines der Gebäude herum, wo ich entschied, dass es ein guter Ort wäre, um mein Nummernschild gegen das gestohlene einzutauschen.

Wir dachten, es sei ziemlich dunkel geworden, also gingen wir mit unserem „Pizza“-Schild in die Nachbarschaft und sahen ein Kind auf einem Fahrrad, also hielt ich neben ihm an und fragte ihn: „Hey, weißt du, wo die Kings wohnen?“

Er sagte: „Ja, im gelben Haus unten links, aber Sie müssen im Pförtnerhaus einchecken, bevor Sie nach Hause gehen.“

Ich frage ihn warum, und er sagte, dass der Mann, der dort lebte, für die Sicherheit bezahlt hatte, um ihn zu beschützen

ihre Familie, nachdem ihre Tochter vor Gericht gegangen war und davongekommen war.

Ich habe „Danke“ gesagt und wir haben es geschafft.

Wir kamen an dem Haus vorbei, wo am Ende der Einfahrt eine provisorische Hütte stand, an der ein Schild angebracht war, auf dem stand: „Betreten verboten“, „Keine Presse“.

In der Hütte saß ein alter Mann und beobachtete uns, als wir vorbeigingen.

Wir dachten, es wäre das Beste, zu gehen, damit wir nicht mehr auffallen.

Ich löste das Schild von meinem Truck, nachdem ich die Unterteilung verlassen hatte, und warf es weg.

Wir fuhren herum, bis wir eine Straße hinter der Schrebergarten fanden.

Wir kletterten auf die Spitze eines Hügels und parkten dort, wo wir das Haus durch ein Fernglas betrachten konnten, ohne zu viel Aufmerksamkeit zu erregen.

Wir waren fast zwei Stunden dort, als wir sahen, wie eine Frau mit zwei Männern ausging, ins Auto stieg und ging, wir waren uns nicht sicher, ob sie es war, also beschlossen wir, ihnen zu folgen, um zu sehen, ob sie es war.

Straße und ich sah das Auto gerade, als sie die Unterteilung verließen.

Sie gingen in einen heruntergekommen aussehenden Nachtclub in der Nähe.

Sie gingen hinein, also warteten wir ein paar Minuten und gingen hinter ihnen hinein.

Drinnen war es ziemlich dunkel, sodass ich kaum erkennen konnte, wer wer war.

Ich ging in die Bar und meine Augen fingen an, sich an das schwache Licht zu gewöhnen.

Nach ein paar Minuten konnte ich das Mädchen erkennen, obwohl sie sich die Haare gefärbt und geschnitten hatte.

Sie trug ein eng anliegendes Top und einen Mikro-Minirock mit hohen Absätzen.

Ihr Hintern hing von ihrem Rock, aber es schien sie nicht zu kümmern.

Jr. und ich saßen an einem Tisch in der Nähe und bestellten ein paar Bier.

Wir waren ein paar Minuten dort, als diese Schlampe anfing zu lachen und zu tanzen wie eine betrunkene Schlampe.

Während die Musik spielte, tanzte sie schmutzig und packte den Arsch des Typen, der ihren Hintern festhielt, und rieb sein Bein zwischen ihren Beinen, während sie tanzten.

Er saß zwischen ihnen in einer Nische und umarmte und küsste beide Männer.

Ich beobachtete, wie einer der Männer seine Hand auf ihrem Oberteil hatte und sie die andere küsste.

Sie tat so, als wäre es ihr scheißegal, wen sie beobachtete, und war bereit, sie sofort und dort zu ficken.

Ich bemerkte, dass ihr Kopf in den Schoß eines der Jungen fiel und ihr Kopf anfing, auf und ab zu schwingen.

Ich traute meinen Augen nicht, die Schlampe lutschte seinen Schwanz.

Jeder darin konnte sehen, ob er sie ansah, und mehrere Leute, Männer und Frauen, sahen sich die Show an, die sie organisierte.

Einige der Männer ermutigten sie sogar und sagten: „Baby, ich bin der Nächste“.

In diesem Moment verlor ich fast die Kontrolle, aber Jr. sah, wie wütend ich wurde, beugte sich vor und sagte: „Nicht jetzt, nicht hier.“

Ich bestellte zwei weitere Biere und die Kellnerin sagte: „Gefällt dir die Show?“

Ich sagte „Hölle ja“, wer ist sie?

Er sagte: „Ich habe keine Ahnung, aber nach heute Abend wird er bei mehr dieser geilen Typen beliebt sein, wenn er weitermacht, was er tut.“

Als sie ging, wollten wir, dass Jr. und ich draußen warten, um sie anzuspringen.

Jr. musste einen der Jungs ausschalten, als er ausstieg, und ich sprang auf den anderen und wer zuerst frei war, würde sie packen, bevor sie entkam.

Wir warteten draußen, als Jr. auf die Idee kam, die Reifen platt zu machen.

Er benutzte ein Flacheisen mit einem scharfen Ende, um seine Reifen zu durchbohren.

Sie sagte mir später, sie wolle es tun, falls wir zu beschäftigt mit den Kindern seien, um sie sofort zu holen.

Ich wartete vor der Tür und rauchte eine Zigarette, als ich sah, wie einer der Männer ausstieg, in ein Auto stieg, das gerade angehalten hatte, und losfuhr.

Ich dachte, er würde die Chancen zu unseren Gunsten stellen, wenn wir es annehmen.

Einige Zeit später sah ich Linsey und ihre Freundin herauskommen.

Ich gab Jr. ein Zeichen und er stieg aus dem Truck und tat so, als wäre er gerade angekommen und würde einsteigen.

Er ging an ihnen vorbei und drehte sich gerade um, als er vorbeiging und den Jungen mit dem Eisen auf den Kopf schlug, wie ein Stein fiel.

Ich rannte aus meinem Versteck, packte sie von hinten und brachte sie durch Winden und Tritte zum Truck.

Ich legte meine Hand auf ihren Mund und richtete ein Messer auf ihre Kehle und sagte: „Rechne es noch einmal aus, Schlampe, und ich schlitze dir die Kehle von Ohr zu Ohr auf“!

Im Truck fesselte ich ihr Handgelenk auf dem Rücken und warf sie auf die Diele.

Jr. setzte sich auf den Fahrersitz und wir fuhren aus dem Parkplatz.

Er trat und schrie, als er sich unter meine Füße legte.

Ich trat ihr in die Rippen und sagte ihr, sie solle die Klappe halten.

Sie fing an zu weinen und bat darum, losgelassen zu werden.

Ich sagte: „Mach weiter so Schlampe und du wirst viel mehr als einen Stiefel in deiner Hüfte bekommen.“

Sie beruhigte sich etwas und stöhnte, als wir die Straße hinunterfuhren.

Wir fuhren mehrere Meilen, bis wir eine Seitenstraße fanden und gingen sie so weit wie möglich.

Ich stieg aus dem Truck und sah mich um.

Es gab Unkraut, Binsen, Sümpfe und eine kleine, gerodete Sandfläche.

Es schien ein Zugangsbereich zum Boot zu sein.

Zwischen zwei Metallstangen an einer rostigen Kette hing ein kleines verwittertes Schild mit der Aufschrift „Nur Tagesgebrauch“.

Ich lauschte nur und hörte Insekten, Frösche und einige Geräusche, die ich nicht kannte.

Ich habe keine Lichter in der Nähe gesehen oder Straßenlärm gehört, also dachte ich, wir wären abgelegen genug, um das zu tun, was wir tun mussten.

Ich ging zurück zum Truck und zog sie an den Haaren aus dem Truck.

Sie trug ein rotes Top, keinen BH und einen weißen Minirock.

Sie sah aus wie eine Nutte für die Nacht.

Als ich sie herunterzog, konnte ich ihren roten Tanga und ihren schönen Arsch sehen.

Mir wurde klar, dass ich sie unter anderen Umständen gefickt und damit geprahlt hätte.

Er schrie „bitte tu mir nicht weh“.

Ich habe ihr gesagt, sie soll die Klappe halten.

Ich sagte: „Schlampe, wenn wir mit dir fertig sind, wirst du um den Tod betteln, das verspreche ich.“

Jr. sagte: „Bruder, das sieht für mich nach einem schönen Stück Arsch aus.“

Hat er gesagt „Warum tust du mir das an“?

Ich betäubte sie im Sandbereich und warf sie auf den Boden.

Ich sagte ihr: „Wir wissen, wer du bist und was du deinem Sohn angetan hast“.

Sie weinte laut und bat uns, sie bitte gehen zu lassen.

Wann werde ich sie noch einmal fragen, ob es Linsey King war?

Er sagte „nein! Du musst das falsche Mädchen haben“.

Jr. ging auf sie zu, als er ihre erbärmlichen Schreie hörte, nahm seine Faust und schlug ihr so ​​hart er konnte ins Gesicht.

Sagte: „Halt die Klappe, Motherfucker, lügendes, Schlampen-tötendes Baby.“

Junior ist 6’2 „groß und wiegt 260 Pfund, also hatte ich Angst, er hätte sie mit einem Schlag getötet, aber ich sah und sie atmete noch, also hatte er sie offensichtlich bewusstlos geschlagen.

Ich ging dorthin, wo sie lag, nahm das Messer heraus und zerschnitt ihre Kleidung bis auf den roten Riemen.

Ich hatte mein Handy dabei, also machte ich ein paar Fotos von ihr, wie sie halbnackt dalag.

Ich öffnete ihre Beine und nahm etwas mehr.

Ich nahm das Messer heraus und schnitt ihren Tanga in ihrem Schritt auf, wodurch ihre Muschi freigelegt wurde, und machte viele weitere Fotos.

Ich drehte sie um, um ihre Titten und ihre Muschi zu zeigen.

Ich dachte, ich würde sie später verwenden.

Ich sammelte ihre Kleider ein und warf sie in den Sumpf, als die Kleider das Wasser berührten, hörte ich einen lauten Schlag von etwas im Wasser.

Ich habe deine Tasche aus dem Truck geborgen.

Ich schaute hinein und fand seine Kreditkarten und seinen Führerschein, die bestätigten, dass es Linsey King war.

Ich sagte mir, „lügende Schlampe, das ist alles, was du tun kannst, ist lügen und Kinder töten“?

Sie hatte ungefähr 50,00 $ in ihrer Handtasche, also nahm ich das Geld, ein Foto von ihr, Kreditkarten und einen Führerschein.

Ich warf den Rest seiner Tasche in den Sumpf.

Sie hatte einige Minuten dort gelegen, als sie begann, sich zu erholen.

Ich sagte ihr, sie solle aufstehen und auf die Knie gehen.

Sie war benommen, tat aber, was ihr gesagt wurde.

Es war nicht viel Licht, aber ich konnte sehen, dass ihre Brüste nicht groß, aber gut geformt waren.

Ich sagte: „Jetzt wirst du unsere Schwänze lutschen, wie du es mit den Jungs an der Bar getan hast, und du solltest besser einen tollen Job machen.“

Sie kroch auf mich zu, genau wie sie es tat, öffnete ich meine Hose und zog meinen Schwanz heraus.

Sie bat uns, sie gehen zu lassen.

Ich sagte, du kannst tun, was wir sagen, oder ich schneide dir die Kehle durch.

Ich packte sie an ihrem Nacken und zwang meinen Schwanz in ihren Mund.

Sie fing an zu saugen, während ich ihre Brustwarzen packte und anfing, an ihnen zu ziehen, was sie zu einem Mädchen machte.

Ich bin nicht wie ein Pferd aufgehängt, aber ich habe einen 7-Zoll-Schwanz, der für einen 6’5-Zoll-Mann mit 312 Pfund etwas klein ist.

Ich fickte langsam ihren Mund und sie war heiß und nass.

Als ich es ihr so ​​weit wie möglich in den Hals drückte, drehte sie ihren Kopf zur Seite und drehte sich gegen ihre Fesseln, um mich aufzuhalten.

Ich sagte: „Hör zu Schlampe, beiße

Ich und ich werde dir jeden Zahn aus dem Mund nehmen, verstanden?“

Sie sagte ja. “

Ich legte meine Hände hinter ihren Kopf und drückte sie weiter in ihren Hals, bis sie anfing zu kotzen und gegen meinen Schwanz zu keuchen.

Ich sagte „Du solltest besser nicht auf mich kotzen“.

Ich fickte sie weiter in den Hals, bis ich abspritzte.

Ich hielt meinen Schwanz in ihren Hals, um sicherzustellen, dass sie alles schluckte.

Als ich fertig war, wischte ich meinen Schwanz an ihrem Haar ab.

Ich sagte ihr, ich hätte Schlimmeres gehabt, aber es war von einer 2,00-Dollar-Hure.

Er sagte: „Bitte binde meine Hände los, ich kann es besser, wenn ich deinen Schwanz halte.“

Ich sagte „sicher“.

Ich drehte sie um, als sie es tat, packte das lose Ende und zog die Krawatte noch fester, sie schrie und ich lachte.

Ich sagte ihr, dass sie Glück hatte, sie gefesselt zu haben, weil Jr. nicht so nett zu ihr sein würde, da er ein großartiger Vater war und er am meisten hasste, dass Frauen ihre Kinder töteten.

Ich sagte Linsey hier: „Warum kennst du Jr. nicht besser?“

als ich sie auf meinen Knien zu Jr.

Ich sagte zu Jr.: „Es gehört alles dir, Bruder.“

Jr. beobachtete uns geduldig, während er auf der Heckklappe des Lastwagens saß und ein Bier trank.

Sie sagte: „Bruder, ich denke, ihren Arsch zu ficken ist der richtige Weg.“

Sie fing an, Jr. zu bitten, ihren Arsch nicht zu ficken.

Er packte sie am Arm und warf ihr Gesicht nach unten gegen die LKW-Tür auf der Ladefläche und riss ihr den Rest ihres Tangas ab.

Er packte ihr Handgelenk und zwang sie zu ihrem Kopf, drückte ihren Kopf gegen den Boden des Lastwagens, der ihr fast die Arme aus den Gelenken riss.

Er schrie so laut, dass ich Angst hatte, wir würden gehört.

Jr. schien es nicht zu kümmern, als er seine Arme immer weiter nach vorne schob.

Als er sie dorthin brachte, wo er sie haben wollte, zog er seinen Schwanz mit einer Hand heraus und hielt ihre Arme mit der anderen fest.

Er rammte seinen großen Schwanz ohne Vorwarnung oder Gleitmittel in ihren Arsch.

Er fickte ihren Arsch so tief wie möglich und sie schrie, als wäre sie angeschossen worden.

Jrs Spitzname in der High School war „Maultier“, und das nicht, weil er stur war, sondern weil er hing wie ein Maultier.

Er war wahrscheinlich 10 Zoll oder 11 Zoll groß und hatte viele Mädchen in der Schule, um es zu beweisen.

Ich lachte, als er ihren Arsch fickte.

Jr. schrie und schrie wie ein Cowboy: „Wie geht es dieser Schlampe, tut es weh?

Er benutzte seine Arme, als würde es auf einem Pferd regnen, als er sie fickte.

Er fickte sie so hart, dass er den Truck schüttelte, als ob zehn Leute ihn auf und ab hüpfen würden.

Ich lachte so sehr, dass ich mich hinsetzen musste.

Er fickte sie eine Weile, als sie sagte „hier kommt Schlampe, jetzt fülle ich deinen Arsch“.

Er grunzte, als er in ihrem Arsch explodierte.

Er fiel dabei auf sie und das Blut quoll aus ihrem Hintern. Alles, was sichtbar war, als er auf ihr lag, waren ihre Beine.

Er drehte sich zu mir um und sagte: „Du bist wieder dran, Bruder“.

Er zog seinen Schwanz heraus, ließ ihre Arme fallen und schlug mit seiner riesigen Hand hart auf ihren Arsch, sie zuckte nur ein wenig.

Er sagte: „Es hat nicht wehgetan, huh?“

Er zog seinen Gürtel aus und steckte ihn für gute 2 Minuten in seinen Arsch, bis er schrie und um Gnade flehte.

Ihr Arsch wurde von ihrem Gürtel gerissen und Blut tropfte von den roten Wunden an ihrem Arsch.

Ich sagte zu ihr: „Siehst du, ich habe dir gesagt, dass ich der „Gute“ bin.

Ich sagte ihm, er solle es dort lassen, wo es war.

Ich ging hinüber und packte sie an den Haaren und flüsterte ihr ins Ohr: „Hast du genug Schlampe?“

Er sagte: „Ja, bitte lass mich gehen.“

Ich sagte: „Ich möchte Ihr Geständnis über den Mord an Ihrem Baby hören.“

Linsey sagte: „Ich habe niemanden getötet.“

Ich sagte „okay, wir machen mit unseren Spielen weiter“.

Ich zog meine Hose aus und rollte sie auf den Rücken, damit ihr Blut nicht über mich lief, weil Jr. ihren Arsch fickte.

Ich nahm meinen Schwanz und schob ihn in ihre Muschi und fing an, sie so hart wie ich konnte zu ficken.

ich sagte ihm

sicher würde er mich besser ficken als er mir einen blasen.

Ich sagte ihr, sie sollte besser anfangen, mich anzuflehen, sie zu ficken.

Linsey schrie: „Fick mich, fick mich härter, bitte fick mich mit deinem großen Schwanz, fick mich, ich liebe dich, fick mich !!!

Ich sagte: „Ich glaube dir nicht Schlampe, bitte! Sie sagte: „Bitte fick mich bitte, fick mich härter, gib mir alles, füll mich mit Sperma.“

„Sag mir, dass du mein Baby haben willst.“

Sie sagte: „Ich will es, ich will dein Baby haben, ich will all dein Sperma tief in meiner Muschi haben, damit ich schwanger werde.“

Ich habe sie weiter gefickt, als ich ihr gesagt habe, sag mir: „Ich habe mein Baby getötet und ich habe darüber gelogen.“

Linsey sagte „NEIN! Ich habe mein Baby nicht getötet“.

Ich wurde immer wütender, als ich sagte: „Du hast eine letzte Chance, du verdammte Schlampe“, dann sagte er: „Fick mich und lass mich gehen, bitte !!!, ich schwöre, ich werde es niemandem erzählen.“

Ich bitte Jr., mir das Bügeleisen zu reichen.

Er stieg in den Truck und brachte es mir zurück.

Ich rollte sie auf den Bauch.

Ich nahm das Reifeneisen und zwang das scharfe Ende etwa vier Zoll in ihren Arsch und sie schrie, als das scharfe Ende anfing, durch ihr Fleisch zu schneiden.

Ich sagte „Ich frage dich nochmal, bist du ein verdammter Kindermörder?“ Sie sagte „NEIN!!“.

Ich drückte das Eisen ein wenig tiefer, als ich spürte, dass es aufhörte, also drückte ich stärker und fühlte, wie es nachgab und das Blut aus ihrem Arsch kam.

Ich drehte den Griff ungefähr viermal in einer kreisförmigen Bewegung, während ich ein wenig fühlte

Widerstand.

Ich vermutete, dass er in ihren Eingeweiden steckte und sie wand, er schrie verdammten Mord.

Sie schwieg nach ein paar Minuten, also nahm ich an, dass sie vor Schmerzen ohnmächtig wurde.

Ich nahm ihren Kopf und schlug sie, bis sie aufwachte.

Ich sagte: „Nein, nein Schlampe, du wirst für all das wach sein, so leicht kommst du nicht davon.“

Ich nahm das Bügeleisen heraus und schob meinen Schwanz in ihren blutigen Arsch.

Ich fickte ihren Arsch so hart ich konnte und das Blut, das austrat, fühlte sich klebrig und heiß an, aber am Ende spritzte ich in ihren blutigen Arsch.

Als ich meinen Schwanz herauszog, floss Blut aus seinem Arsch zur Heckklappe.

Er murmelte und stammelte darüber, dass wir dafür im Gefängnis landen würden.

Ich lachte nur und gab es so laut ich konnte zurück.

Ich sagte ihr, dass sie sie an diesem Tag nie sehen würde, außerdem würden wir wahrscheinlich in den Augen der meisten Menschen als Helden angesehen werden.

Ich packte sie an der Hüfte, zog sie ins Gras und warf sie zu Boden.

Ich nahm ihren Tanga und wischte das Blut von meinem Schwanz und meinen Beinen.

Jr. sagte, er habe ihre Muschi noch nicht gefickt, also rollte er sie herum und fing an, sie wie ein wildes Tier zu ficken.

Er vergewaltigte sie gute dreißig Minuten lang, bis sie wieder abspritzte.

Er stand auf und pumpte das Sperma über ihr ganzes Gesicht und ihre Titten.

Er drückte seinen Fuß in ihren Bauch und sagte: „Schau Bruder, er blutet ziemlich stark aus seinem Arsch.“

Ich saß auf der Heckklappe des Lastwagens und sah zu, wie sie weinend in ihrem eigenen Blut lag und uns anflehte, sie ins Krankenhaus zu bringen.

Ich sagte: „Hündin, sag uns, dass du ein verdammter Kindermörder bist und wir dich sonst in ein Krankenhaus bringen könnten

wir lassen dich da liegen und verbluten“

Linsey sagte: „Ja, ich bin ein Kindermörder“!

Ich sagte „Whoa Schlampe, mach mich ein bisschen lauter“.

Er schrie: „Ich bin ein verdammter Kindermörder.“

Ich sagte zu Jr.: „Er hat es endlich zugegeben.“

„Erzählen Sie uns, wie Sie es gemacht haben“.

Linsey sagte: „Bitte mich zuerst um Hilfe“!

„Nein, sag es uns jetzt“ !!

Mit schwacher Stimme sagte sie: „Ich war im Haus meiner Eltern und mein Baby hat geweint, während ich am Telefon Sex hatte. Ich lag neben ihr auf dem Bett. Ich habe versucht, sie zum Schweigen zu bringen, aber sie würde.

„Halt die Klappe. Ich habe meine Hand auf ihren Mund gelegt, als ich sie versehentlich gewürgt habe. Ich war in diesem Moment so abgelenkt, dass ich nicht bemerkt habe, dass ich meine Hand zu lange auf ihrem Mund gehalten hatte. Ich habe es meinem Typen gesagt würde ihn später ficken

an diesem Abend, also wusste er nicht, was ich gerade getan hatte, und legte auf.

Ich geriet in Panik und dachte, ich würde auf dem Computer meiner Mutter nachsehen, was einige der Ursachen dafür waren, dass Kinder gewürgt wurden, um zu versuchen, einen zufälligen Grund für ihren Tod zu finden.

Ich weinte, als ich mit meinem Baby auf dem Bett saß, als mein Vater hereinkam und sah, dass mein Baby atmete.

Er versuchte es mit CPR, aber es war zu spät.

Er fragte, was passiert sei.

Ich erklärte, dass ich eingeschlafen war und mich auf sie gerollt hatte.

Er sagte, dafür sei es zu groß.

Er sagte, niemand würde diese Geschichte jemals glauben.

Ich sagte ihm, sie könnte in den Pool gefallen sein.

Hat mein Dad gesagt „bist du auf Drogen oder bist du einfach nur verrückt“?

Mein Vater und ich hatten uns nie verstanden, weil er, seit ich sehr klein war, nachts in mein Zimmer kam und meine Muschi mit seiner Hand rieb oder seinen nackten Schwanz am Pool an der bedeckten Muschi meines Badeanzugs rieb.

wann immer er das Gefühl hatte, damit durchkommen zu können.

Als ich älter war, habe ich es meiner Mutter erzählt.

Sie konfrontierte ihn und er sagte, es sei eine gottverdammte Lüge, sie glaubte ihm, nicht mir.

Nachdem sie eines Tages zur Arbeit gegangen war, schlug sie mich dafür, dass ich es gesagt hatte.

Von diesem Moment an berührte er mich mit seinen Fingern und fotografierte mich nackt, wann immer er wollte.

Er würde mich dazu bringen, ihm einen runterzuholen, bis er abspritzt, und dann seinen Schwanz lecken.

Ich sagte „Papa, hilf mir bitte“.

Ihr Vater sagte: „Ich werde dir helfen, aber er hat eine Preisschlampe.“

Mein Vater nahm mein Baby, wickelte es in eine Decke und ging.

Als er einige Zeit später zurückkam, fragte er mich, was wirklich passiert sei, und ich erzählte die gleiche Lüge, die ich ihm schon einmal erzählt hatte.

Er wurde wahnsinnig wütend und fing an, mich zu schlagen, bis ich ihm erzählte, was wirklich passiert war.

Er saß ein paar Minuten da und dachte nach, bevor er vor mir aufstand.

Sie hat mir gesagt, dass du Folgendes tun wirst, sagen, dass eine Freundin auf sie aufpasst, wenn Mom oder jemand anderes sie fragt.

Meine Mutter wusste, dass ich schon seit einiger Zeit Babysitter benutze, und es war üblich, dass andere sie beobachteten, während ich bei der Arbeit war.

Mama ging oft aus der Stadt, um für ihren Job zu trainieren, also sah sie das Baby normalerweise nur am Wochenende.

Linsey sagte zu mir: „Mir geht es wirklich schlecht, bitte hilf mir“

Ich sagte: „Bald werden wir mit Ihrer Geschichte fortfahren …“.

Er erzählt weiter, dass sein Vater eine Bombe geworfen und gesagt hat, dass sie von da an seine persönliche Sexsklavin sein würde und dass ich ihn blasen und ficken würde, wann immer und wo immer er wollte.

Er zog seinen Schwanz heraus und ließ mich ihn sofort lutschen, während er ihn filmte.

Dann führte er mich raus, wo unser Nachbar Bill mich am Pool beim Ficken hätte sehen können.

Ich sagte „Bill wird uns sehen“ und er sagte „Ich hoffe es, ich wollte dich und seine Tochter schon lange ficken und ich weiß, dass er dich ficken will. Er sagte, du wirst ihn ficken, wenn ich es sage.

du a, verstehst du?“

Ich sagte: „Ich will es“.

Linsey sagte zu mir: „Bitte, bitte, kann ich etwas trinken und etwas anziehen, mir ist kalt“?

Ich sagte: „Wenn du mit deiner Geschichte fertig bist, geben wir dir etwas Hilfe und so viel Wasser, wie du willst.“

Linsey sagte „okay“.

Mein Vater sagte, er würde meiner Mutter eine Lüge erzählen, um mich zu vertuschen, aber alles ging schief, als meine Mutter eine Anfrage auf ihrem Computer fand, dass jemand von Google versucht hatte, eine Person zu „würgen“.

Damals konfrontierte er seinen Vater damit.

Meine Mutter wurde neugieriger, weil sie das Baby mehrere Wochen nicht gesehen hatte.

Er erzählte ihr die beschissene Geschichte, beschloss aber später, ihr die Wahrheit zu sagen.

Ihr wurde gesagt, sie solle besser lügen, wenn die Polizei Fragen stellen würde.

Er sagte ihr, dass er sich mit ihrer ID und ihrem Passwort bei Google angemeldet hatte, also schien er die „Erstickungs“-Frage gestellt zu haben, sodass sie schuldig aussah, weil sie ihren Enkel getötet oder zumindest versucht hatte, ihrer Tochter zu helfen, es zu vertuschen

hoch.

Sein Vater sagte zu seiner Mutter: „Linsey wohnt nicht hier, du lebst darin und es ist dein Computer und ich schwöre vor Gericht, dass du danach gesucht hast. Wenn die Polizei kommt, wem werden sie glauben, mir oder dir“?

Sie und Linsey sind die beiden, die die Ermittlungen durchgeführt haben.“

Er erzählte ihr, dass er in ein Industriegebiet in der Nähe eines Sumpfes gegangen sei und das Baby losgeworden sei.

Er sagte, sie und ich würden tun, was er sagte, und ficken und lutschen, wen auch immer er sagte, oder ich und Mom würden ins Gefängnis gehen.

Sie fühlte sich gefangen und hatte Todesangst vor ihm, also erlag sie allem, was sie wollte.

Meine Mutter und ich fickten und saugten jeden, der es uns erzählte, seit dem Tag, an dem er ihr erzählte, was ich tat.

Er hat meine Mutter vor mir gefickt und mich im Kino dazu gebracht, meinen Schwanz zu lutschen, während ich neben Mutter saß.

Er hat mich gegen Bill, unseren Nachbarn, gegen seine Tochter eingetauscht.

Ich wurde gezwungen, ihn und seine Frau zu ficken und zu lutschen, wann immer sie wollten.

Ihre Tochter ist viel jünger als ich und Papa fickt sie regelmäßig, während Mama zusieht.

Mama macht manchmal mit.

Meine Mutter wurde genau wie ich an alle ihre Freunde weitergegeben.

Er gibt ihnen die Schuld dafür, dass sie uns ficken oder lutschen, manchmal ficken sie uns beide gleichzeitig.

Er sagte, als er das kleine Mädchen vor uns fickte, ließ er uns sie mit seiner Zunge abwischen.

Sie sagte, sie sei heute Nacht mit den beiden Typen rausgeschickt worden, die sie dafür bezahlt hätten, sie in der Öffentlichkeit zu lutschen.

Ihrer Mutter war befohlen worden, später einen der Männer von der Bar abzuholen, damit sie zu einer Studentenverbindungsparty mitgenommen werden konnte.

Linsey sagte: „Bitte hilf mir, ich sterbe.“

Ich sagte „noch nicht“

Sie sagte, ihre Mutter habe ihr erzählt, dass sie am vergangenen Wochenende von 21 Männern gefickt worden sei.

Es wurde gemacht, um einen zu lutschen und von einem anderen gefickt zu werden.

Sie waren so sehr auf sie gespritzt, als sie ging, um ihre Kleidung an ihrem Körper kleben zu lassen.

Sie sagte, sie habe so starke Schmerzen, dass sie zwei Tage lang nicht pinkeln könne, ohne zu weinen.

Er sagte, sein Vater verdiene viel Geld, indem er es ausbeute, während er zu Hause blieb und sein kleines Spielzeug nebenan fickte.

Ich sagte: „Ich glaube dir, also werde ich mich definitiv um dich kümmern.“

Jr. sah mich an und sagte: „Du bist verrückt, wirst du ihr wirklich helfen“?

.

Ich sagte: „Sicher, hilf mir, es auf die Ladefläche zu legen, Bruder.“

Wir gingen durch die Gegend, bis wir an einem Wildschutzgebiet ankamen.

Ich sah ein Schild mit der Aufschrift „Schwimmen, Angeln oder Bootfahren verboten / Alligatoren sind erlaubt“.

Ich nahm einen Hamburger, den wir im Lastwagen gelassen hatten, und warf ihn ins Wasser, während ich das tat, leuchtete ich mit einem Licht auf das Wasser und sah die roten Augen von zwei großen Alligatoren, die darauf zu rannten.

Ich öffnete die Heckklappe des Lastwagens und sagte Jr., er solle ihre Knöchel packen, während ich ihre Schultern packte.

Als wir uns dem Wasser näherten, sagte ich: „Dein Baby ist im Himmel“, und du Schlampe, jetzt fährst du in die Hölle.“

Sie schrie, als wir sie zum Wasser trugen: „Du hast gesagt, du würdest mir helfen, BITTE!“

Ich sagte: „Wir, wir beenden Ihr elendes Leben jetzt“ !!

Wir haben es nah ans Wasser genommen, ein paar Mal hin und her geschaukelt und dann so weit wie möglich geworfen.

Es landete mit einem lauten Knall im Wasser.

Sie versuchte vergeblich, zum Ufer zurückzuwaten, aber es dauerte keine zwei Minuten, bis die Alligatoren über ihr waren.

Wir hörten sie ein paar Mal schreien, bis das Wasser mit dem Geräusch von Alligatoren explodierte, die um sie kämpften.

Einer packte sie am Hals und betäubte sie, nach ein paar Minuten verstummte sie, sie kam nie wieder heraus.

Wir tranken unser Bier aus und gingen dann.

Wir gingen zu einer Autowaschanlage und wuschen alles Blut von meinem Truck und wuschen unsere Schuhe.

Da beschlossen wir, ihre Mutter und ihren Vater zu finden und ihnen das anzutun, was wir ihr angetan haben, vielleicht noch schlimmer mit ihrem verdammten Vater.

Wir gingen zurück zum Motel, um ausgiebig zu duschen und uns umzuziehen.

Als wir aufräumten, planten wir, das zu beenden, was wir begonnen hatten.

Wir hatten für eine weitere Nacht im Motel bezahlt, also dachten wir, wir würden es gut gebrauchen. . . .

um fortzufahren, wenn Sie möchten …..

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.