Der mondstein (teil 4)

0 Aufrufe
0%

Dies ist Teil 4 eines Romans mit 12 bis 16 Teilen.

Wenn Sie noch keinen der oben genannten Teile gelesen haben, werden Sie Schwierigkeiten haben, dieser Geschichte zu folgen.

Für diejenigen unter Ihnen, die fortfahren möchten, ohne das vorherige Material zu lesen, werde ich Ihnen diesen kleinen Hintergrund geben: zu Beginn dieses Kapitels unsere Protagonistin, eine junge Frau, die psychische Kräfte und Kampfkunstfähigkeiten aus einem Raum erhalten hat.

Außerirdische, sie hat sich den Agenten ihres Feindes gestellt, während ihr Freund in sicherer Entfernung auf sie wartet.

Ich hoffe, Ihnen gefällt diese Geschichte und Sie hinterlassen mir einen Kommentar mit Ihrer Meinung und Ihren Vorschlägen.

MONDSTEIN 4 (Teil 4)

von Hardy.

Danielle war froh, dass sie die Kapuze heruntergezogen hatte, die mit dem Raumanzug geliefert wurde, den Gab-el ihr gegeben hatte.

Nicht nur, weil es seine Identität schützte, sondern weil es die Mörder daran hinderte, seinen besorgten Gesichtsausdruck zu sehen.

Immerhin war dies der erste Test seiner neuen Fähigkeiten, und es war nur natürlich, dass er sich bei der Aussicht, einem Team gut bewaffneter und gut ausgebildeter Söldner gegenüberzustehen, ängstlich fühlte.

Sie holte tief Luft und befahl sich, sich zu entspannen und sich an ihr Training zu erinnern.

Sie erinnerte sich, dass ihre Ausbilder ihr gesagt hatten, dass Selbstvertrauen einer der vier Eckpfeiler ihres „Tower of Power“ sei.

Dies nannten sie die Quelle seiner Kraft;

ein Turm der Macht.

Eine Reihe von Fähigkeiten, die von vier Grundqualitäten unterstützt wurden: Wissen, Selbstvertrauen, Fokus und Intuition.

Diese Qualitäten hat er während seiner Ausbildung geübt und nun war es an der Zeit, sein Training auf die Probe zu stellen.

Die Söldner waren ebenfalls bereit und setzten ihre Streitkräfte schnell ein, indem sie in zwei Kolonnen zu je 4 Mann auf seine Position vorrückten.

Sie flankierten es teilweise auf beiden Seiten, wobei der neunte Schütze in der Mitte der Rückseite der Säulen stand.

Ihre Aufgabe war es, die Repräsentanten des Syndikats zu beschützen, und Danielle würde den Fehdehandschuh laufen müssen, um sie einzuholen.

Als alle an Ort und Stelle waren, griff einer der Repräsentanten in seine Jacke und zog einen großen, langläufigen Revolver heraus.

Das laute Klicken des gespannten Hammers signalisierte den Schützen, ihren Angriff zu beginnen.

Gleichzeitig richteten die bewaffneten Männer ihre Waffen auf den Champion des Lichts.

Sie beabsichtigten, sein Leben in einem Kugelhagel zu beenden, der das Kraftfeld seines Schutzanzugs überwältigen würde.

Danielle konzentrierte sich auf ihr Ziel und berechnete sofort die genauen Positionen jedes Schützen, während ihr Unterbewusstsein einen Aktionsplan ausarbeitete.

„Starburst-Manöver.“

Ihr innerer Verstand sagte es ihr, als sie ihren Körper intuitiv in die Mitte der bewaffneten Versammlung warf.

Die bewaffneten Männer reagierten, indem sie ihre Waffen schwenkten, um seiner Bewegung zu folgen, waren jedoch völlig unvorbereitet auf seinen nächsten Schritt.

Ein psychischer Befehl erzeugte die Illusion, dass sich sein Körper in acht Kopien aufspaltete und sich jede Kopie wie ein explodierender Stern direkt auf ihre acht Gegner schleuderte.

Überrascht von seinem gewagten Angriff feuerten die Bewaffneten instinktiv ihre Waffen ab.

Der Vorarbeiter schloss sich dem seines Begleiters nicht an, weil er wusste, dass die vorrückenden Gestalten psychische Illusionen waren.

Er hatte die Aufgabe, die Agenten des Syndikats zu bewachen, also blieb er stehen und wartete ab, was die Gestalt tun würde, die seine Position stürmte.

Er glaubte auch, dass er eine Illusion war, also war er nicht überrascht, als er verschwand, bevor er ihn erreichte.

Was er nicht wusste, war, dass die verblassende Gestalt der wahre Champion war und dass sie im getarnten Modus über seinen Kopf sprang, einen halben Salto vollführte und in geduckter Position hinter ihm landete.

Er hörte Danielle nicht hinter sich landen.

Tatsächlich konnte er nichts hören als das Rattern von acht Maschinengewehren, die vor ihm feuerten.

Als das Geschwätz aufhörte, standen acht verängstigte Mörder in einer Rauchwolke.

Natürlich gingen ihre Kugeln alle durch das projizierte Bild des Champions, aber die Kugeln wurden nicht verschwendet;

Sie fanden Ziele auf der gegenüberliegenden Seite der beiden Kolonnen, eine Tatsache, die deutlich wurde, als die von Kugeln durchsiebten Bewaffneten vor dem Kopfmörder zu Boden fielen.

Der Vorarbeiter hatte so etwas noch nie gesehen.

Seine besten Männer waren alle dazu verleitet worden, sich gegenseitig umzubringen.

Er war der letzte Mann, der noch übrig war, und die Person, die für die Tötung der anderen verantwortlich war, war nirgends zu sehen.

Verwirrt und ängstlich packte der Leibwächter seine Waffe fester und trat zurück, als Danielle ihm von hinten auf die Schulter klopfte.

Überrascht drehte sich der Leibwächter schnell um, entlud aber in seinem ängstlichen Zustand die Waffe, bevor er den vollen Kreis machte.

Die Folgen waren verheerend für einen der Agenten des Syndikats, der durch den Sprühnebel des automatischen Feuers in zwei Hälften geschnitten wurde.

?Idiot!?

schrie der verbleibende Vertreter, als er eine Kugel in die Brust seines eigenen Leibwächters pumpte.

Der Einschlag der großkalibrigen Kugel durchschlug die Splitterschutzweste des Mörders, hob ihn von den Füßen und warf ihn zu Boden.

Der plötzliche Abgang des Leibwächters entblößte Danielle, die hinter dem Söldner stand.

Der Mann vom Syndikat richtete schnell die Waffe auf sie und zog den Hammer zurück.

„Du bewegst dich nicht?“

Er bestellte.

„Auf diese Entfernung wird Sie selbst Ihr ausgeklügelter Raumanzug nicht vor den panzerbrechenden Explosionen meiner Kaliber .45 Magnum schützen.

Danielle rührte sich nicht, und der Gewerkschaftsagent lächelte.

»Du bist in unsere Falle getappt.«

verkündete er mit amüsiertem Gesichtsausdruck.

„Wir wussten, dass Sie zu unserem Treffen kommen und sich unseren Streitkräften stellen würden.

Wir hofften, dass sie dich vernichten würden, aber wir vermuteten, dass du dich vielleicht durchgesetzt hättest.

Dies hatte für uns keine Konsequenzen, da wir bereit waren, diese Männer zu opfern, um Sie zu fangen.

Danielle antwortete nicht, sondern versuchte stattdessen, den Gewerkschaftsagenten abzulenken, indem sie ein Bild ihres gefallenen Kameraden projizierte.

?Hilf mir.?

Das Bild schrie, aber der Gewerkschaftsvertreter ließ sich nicht täuschen.

Das wird bei mir nicht funktionieren.

Der Agent prahlte.

• Ich bin ein Hellseher der 6. Stufe und darauf trainiert, Ihren psychischen Illusionen zu widerstehen.

Danielle war über diese Art von Gegner informiert und vorbereitet.

Obwohl er in den übersinnlichen Künsten ausgebildet worden war, wusste er nichts vom Turm der Macht.

Er verstand nicht, dass seine psychischen Fähigkeiten von seinem Glauben an seine eigenen Kräfte abhingen, also war er anfällig für physiologische Angriffe.

Danielle machte einen Schritt nach vorne und begann daran zu arbeiten, ihr Selbstwertgefühl zu zerstören.

Also, bist du ein Hellseher der sechsten Ebene?

fragte Danielle verächtlich.

»Ich esse Hellseher der sechsten Stufe zum Frühstück.

Er informierte ihn in einem kühnen und zuversichtlichen Ton.

Ohne zu zögern ging er zu seinem Revolver.

Dann konzentrierte er seine ganze Kraft und konzentrierte sich darauf, nur einen kleinen Teil seines Körpers zu blockieren, den Nerv, der den Abzug steuerte.

Sie drückte ihre Brust gegen den Lauf seiner Waffe und forderte ihn telepathisch auf, den Abzug zu betätigen.

Der Hellseher der 6. Ebene lächelte, aber sein Gesichtsausdruck änderte sich schnell, als er feststellte, dass er den Abzug nicht betätigen konnte.

Danielles Blockade war vorübergehend und beschränkte sich auf nur einen kleinen Nerv, aber es reichte aus, um ihr Selbstvertrauen zu brechen.

Der Gewerkschaftsagent begann zu schwitzen.

Er war verwirrt und fragte sich, warum er seinem psychischen Befehl nicht widerstehen konnte.

Danielle wusste, dass sie schwächer wurde und setzte ihren Angriff fort, indem sie ihr eine hypnotische Suggestion einpflanzte.

»Du kannst mir nicht widerstehen.

Sagte er in einem autoritärem Ton.

»Jetzt gib mir die Waffe?

befahl er, als er seine Hand auf seine legte und mit Jujitsu die Waffe aus seinem Griff zog.

Es war keine psychische Kraft, aber die Leichtigkeit, mit der er seine Waffe nahm, untergrub sein Selbstvertrauen weiter.

Der Gewerkschaftsvertreter war jetzt sowohl körperlich als auch geistig entwaffnet und für den Bruchteil einer Sekunde geriet er in Panik und trat zurück.

Es war das Signal, auf das er gewartet hatte.

Indem sie all seine psychischen Kräfte auf die Nerven in seiner Wirbelsäule konzentrierte, lähmte sie ihn vorübergehend vom Hals abwärts, wodurch er sich völlig hilflos fühlte.

Du kannst dich nicht bewegen.

Er verkündete: „Ich habe die vollständige Kontrolle über deinen Geist und deinen Körper.“

Jetzt war sie bereit, die entscheidende Frage zu stellen.

»Sag mir, wer sind die Mitglieder des Syndikats und wo sind sie?

Diese Frage schien bei dem Agenten eine automatische Abwehrreaktion hervorzurufen.

Zuerst begann er heftig zu zittern, dann begann er zu stottern, was seine Sprache unverständlich machte.

Da er wusste, dass er nicht sprechen konnte, erteilte er einen psychischen Befehl.

„Öffnen Sie Ihren Geist.“

befahl Danielle.

»Zeigen Sie mir, wo sich die Gewerkschaft versteckt.

Die Verteidigungsmauer des Agenten fiel und sein Gesichtsausdruck wurde ausdruckslos, als eine kleine psychische Öffnung auf seiner Stirn erschien.

Die Öffnung wuchs und verwandelte sich in einen Strudel, der weiter wuchs, bis er Danielles Astralform aus ihrem Körper und in den Strudel zog.

Einige Sekunden lang fühlte sich Danielle durch einen langen, gewundenen Tunnel transportiert, der in einen großen, dunklen Raum führte.

Danielle sah sich um und sah, dass der Raum größtenteils leer war, abgesehen von einem runden Tisch mit einer leuchtenden Kristallkugel in der Mitte.

Der Tisch war mit einem Dutzend sehr alt aussehender Männer und Frauen gefüllt.

Sie trugen alle formelle Kleidung aus dem frühen 19. Jahrhundert, und wenn sie nicht alle aussahen, als wären sie in Trance, wären sie vielleicht zu einem Abendessen versammelt worden.

„Wir heissen Euch willkommen, Champion des Lichts.

Danielle hörte einen Chor von Stimmen, die ihr einen telepathischen Gruß gaben.

»Wir haben auf Sie gewartet.

?Warte auf mich?

Sieht aus, als wolltest du, dass ich dich finde ??

fragte Danielle ungläubig.

?Nein, wir wollten Sie finden … und freuen uns, dass wir Sie für uns gewinnen konnten.

Diese Antwort verunsicherte Danielle, aber sie nahm sie nicht für bare Münze.

Schließlich war Täuschung eine der Hauptmächte der Gewerkschaften, und sie wusste, dass sie versuchten, das Spiel der Kontrolle über sie zu spielen.

»Gab-el sagte mir, dass du dir deines Schicksals bewusst warst und wusstest, dass die Zeit kommen würde, in der du vernichtet werden würdest.

Ich hätte nie erwartet, dass du mich wirklich willkommen heißen würdest.

Leider hast du Recht mit unserem endgültigen Schicksal, aber wenn Gab-el dir gesagt hat, wir würden freiwillig oder ohne Kampf gehen, hast du dich leider getäuscht.

Du bist nicht der erste Champion, den er geschickt hat, um uns herauszufordern, und wir sind sicher, dass du nicht der letzte sein wirst.?

Als Danielle sich am Tisch umsah, sah sie, wie alt die Mitglieder des Syndikats wirklich waren.

Sie sahen aus wie lebende Mumien.

Ihre Körper sahen so schwach und zerbrechlich aus, dass eine starke Brise sie zu Boden schlagen und ihre Asche verstreuen würde.

»Ich will nicht respektlos oder unhöflich klingen, aber sagen Sie mir, wie gedenken Sie, sich zu verteidigen?

Ich habe gerade ein Team Ihrer besten Killer erledigt.

Ich glaube nicht, dass man von diesen Stühlen aufstehen kann.

Wie willst du mich besiegen?

?Wir haben schon.?

Ihre drohende Antwort kam.

Danielle blickte die ältere Gruppe an und sah, dass sie sich seit ihrer Ankunft nicht bewegt hatten.

Ein telepathischer Scan zeigt, dass sie am Leben waren, aber kaum.

Es schien ihr, dass diese lebenden Leichen ständiger Aufmerksamkeit bedürfen, damit sie nicht auseinanderfallen, aber sonst war niemand im oder um den Raum herum.

Tatsächlich gab es weder Türen noch Fenster und die Wände schienen Tausende Meter dick zu sein.

Niemand konnte diese Höhle betreten oder verlassen, also hatte sie keine Ahnung, wie diese Gruppe von Fossilien sie besiegen wollte.

„Wenn wir in Ihren Verstand schauen, können wir sehen, dass Sie denken, dass unser Alter uns schwach macht, aber Sie liegen falsch.

Unsere Zeit ist die Grundlage unserer Macht.

Im Laufe der Jahrhunderte haben wir genug Wissen angesammelt, um den Reichtum der Welt zu erwerben und zu kontrollieren, und dieser Reichtum ist das Werkzeug, mit dem wir alles und jeden beherrschen und kontrollieren.

Was wir wollen, kaufen wir.

Wer uns dienen will, wird bestochen, erpresst oder diskreditiert.

Nichts und niemand kann sich uns in den Weg stellen.

Diejenigen, die uns helfen, belohnen wir.

Diejenigen, die sich uns widersetzen, töten wir.

Wir sind die höchste Macht in dieser Welt und das schon seit Jahrhunderten.

?Das kann nicht wahr sein.

Danielle widersprach.

»Bis vor kurzem habe ich noch nie von Ihnen gehört, und ich betrachte mich als wohlerzogen.

Sie haben vielleicht einen gewissen Einfluss auf lokale Regierungen und Unternehmen, aber niemand kann die Welt kontrollieren.

Die Geschichte ist voll von kleinen Despoten, die sich zusammengeschlossen haben, um die Welt zu übernehmen, aber alle gescheitert sind.

Es überrascht nicht, dass Sie noch nie von uns gehört haben.

Der Chor reagierte.

»Wir bewegen uns im Schatten und arbeiten schweigend als Surrogate des Denkens.

Wir fördern den Glauben, dass Einzelpersonen und Nationen frei sind, sich selbst zu regieren, aber die Wahrheit ist … es gibt keine Regierungen und es gibt keine Freiheit.

Es sind nur wir und die Menschen, die wir kontrollieren.

Keine Nation oder Führungspersönlichkeit kann ohne unser Wissen und unsere Zustimmung entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Es scheint nicht möglich.

Sie können Regierungen und Nationen Ihren Willen nicht aufzwingen.

Die Welt ist gespalten und selbst Menschen gleicher Rasse, Nationalität und Religion können sich nicht einigen und zusammenarbeiten.

Wie kannst du sie dazu bringen, dir zu gehorchen?

„Genau so behalten wir die Kontrolle und halten die Welt geteilt.

Wir fördern Disharmonie und halten Nationen miteinander an der Kehle.

Wenn Nationen es sich zu bequem machen, rütteln wir ihre Volkswirtschaften auf.

Wenn sie zu freundlich werden, spielen wir die Trommeln der Unzufriedenheit und führen sie in den Krieg.

Wenn sie des Kämpfens müde werden, meditieren wir über einen Frieden, der nichts ändert.

Wenn sie versuchen zu rebellieren, führen wir die Revolution an, bewegen die Spieler und bringen sie dann wieder auf den Anfang.

Wir schaffen die Illusion der Veränderung, indem wir alles beim Alten lassen.

Krieg, Frieden, Hunger und Boom sind für uns alle gleich.

Sie sind nur Geräte, mit denen wir Menschen kontrollieren und von ihrem Elend profitieren.

Danielle schüttelte den Kopf.

»Du denkst, du kontrollierst die Welt, aber sieh dich an.

Sie können nicht einmal füttern oder anziehen.

Du bist darauf angewiesen, dass deine Diener für dich sorgen, aber du fürchtest sie so sehr, dass du dich in diesem Grab versteckst und dich einschließt.

Dies ist kein Grab, sondern eine undurchdringliche Festung, die in den Fels gehauen wurde und sich meilenweit unter der Erde befindet.

Wir sind hier sicher, weil niemand weiß, wo wir sind und uns deshalb auch niemand erreichen kann.

»Jemand muss wissen, wo Sie sind.«

Danielle herausgefordert?Du bist hilflos und brauchst Diener, die sich um deine Bedürfnisse kümmern.?

• Wir brauchen niemanden, der sich um uns kümmert.

Unsere Körper existieren in einem Zustand suspendierter Animation und haben keine biologischen Bedürfnisse.

Unser Gehirn wird in einem Zustand der Stasis gehalten, der in einem unbewussten Modus arbeitet.

Die geringe Energie, die wir benötigen, wird von einer elektromagnetischen Quelle erzeugt, die durch Bewegung in der magmatischen Sphäre der Erde angetrieben wird.

Solange diese Kugel in der Mitte des Tisches leuchtet, leben wir.?

Scheint mir kein tolles Leben zu sein;

eingesperrt in dieser Höhle und an diese Kugel gebunden?

Ach, falsch verstanden.

Wir sind nicht wirklich in dieser Höhle eingesperrt.

Unser Gewissen ist frei, die Erde zu durchstreifen.

Wir haben eine Gruppe von Dienern, die unseren Geschäften nachgehen, während sie uns frei lassen, unseren Vergnügungen nachzugehen.

Während wir hier sprechen, sind wir alle draußen in der Welt und genießen unseren enormen Reichtum an freiwilligen Ersatzorganisationen.

Sie erlauben uns, ihren Körper zu benutzen, wann und wie wir wollen.

Wir wiederum lassen sie an unserem Reichtum teilhaben.

• Wir verbringen unsere Tage damit, von Ort zu Ort zu springen und Hand in Hand an jeder gewünschten Aktivität teilzunehmen.

Manchmal laden wir uns gegenseitig zu Lieblingsveranstaltungen ein.

Erst gestern hatten wir eine Orgie in den Körpern einer unserer Lieblingsfamilien.

Wir aßen und tranken uns satt, während wir jede erdenkliche fleischliche Freude probierten.

Wenn wir uns langweilten, töteten wir einen der Diener, nur um den Nervenkitzel zu spüren, wie sein warmes Blut durch unsere Finger rann, während wir zusahen, wie das Licht in seinen Augen verschwand.

Danielle wandte angewidert ihr Gesicht ab.

»Ihr seid wirklich Tiere.

Er sah mit Verachtung zu.

»Ich bin sicher, Ihre Leihmutter würde Ihnen keinen Zugang zu ihren Körpern gestatten, wenn sie wußten, was Sie tun.

Im Gegenteil, wir bestehen auf ihrer vollen Teilnahme.

Sie sehen, als Gruppe haben wir bereits alle erdenklichen Freuden erlebt.

Das machte uns natürlich etwas müde.

Aber indem wir unsere Freuden durch ihr Bewusstsein anziehen, können wir ihre volle Bandbreite an Emotionen erleben und all die Emotionen, Schrecken und Freuden teilen, die sie empfinden.

Dadurch sieht alles neu und aufregend aus.

Um jedoch die Integrität der Illusion aufrechtzuerhalten, begrenzen wir ihr Wissen über unsere Teilnahme.

Wir lassen sie denken, dass sie für die Dinge verantwortlich sind, die wir sie tun lassen.

Das macht es noch lustiger, wenn wir zusehen, wie sie den Schmerz und die Angst durchmachen, die mit Schuld und Reue einhergehen.

Manchmal wetten wir, wie weit wir sie bis zum Mord oder Selbstmord treiben müssen.?

Wie können Sie also sagen, dass es sich um willige Leihmütter handelt?

Daniela verwirrt.

Offensichtlich wissen sie nicht, worauf sie sich einlassen?

?

Wir können Ihnen versichern, dass sie es tun.

Wir zwingen sie nicht.

Wir stellen ihnen einfach die Dinge vor, die ihnen Freude bereiten.

Lassen Sie uns also ihre Fantasie anregen, damit sie eine Vorschau davon bekommen, wie es wäre, die Dinge zu haben, die wir anbieten.

Wenn sie ausreichend stimuliert sind, zeigen wir ihnen, wie leicht sie alles bekommen können, was sie wollen, indem sie einfach ein systematisches Programm rücksichtslosen Eigeninteresses verfolgen.

Es ist nicht nur eine andere Art, Gier zu sagen.

Ja, aber Gier ist eine wünschenswerte Eigenschaft in unserer Welt.

Es ist der Grundstein unserer Lebensweise.

Sie treibt den Motor unserer Wirtschaft an und beschert uns unbegrenzte Gewinne.

Es ist die Quelle unseres großen Reichtums und unserer Macht und die Grundlage unserer Religion.

Mammon ist unser Gott und er ist ein großer und herrlicher Gott.

Er belohnt seine Anhänger mit materiellem Erfolg und allen Freuden, die man für Geld kaufen kann.

Sie gibt uns alles, was wir wollen, verlangt aber keine Opfer.

Der Mammon ist zufrieden mit dem Schmerz und dem Blut der Armen und Schwachen.

Gab-el hatte also Recht.

Danielle sah zu.

„Du hast die Menschheit verführt und sie in ein Raubtier verwandelt.

Urteilen Sie nicht so schnell über uns.

Die Menschheit ist nicht unser unschuldiges Opfer.

Wir haben keine andere Macht über sie als die Macht, die sie uns geben.

Sie zogen Gier dem Mitgefühl vor und es ist diese Entscheidung, die unserem Einfluss die Tür geöffnet hat.

Wir haben sie nicht bestochen.

Wir bedienen nur ihre Wünsche.

Danielle hatte genug gehört.

Jetzt, da er wusste, wer der Feind war und wie sie ihre Pläne durchführten, war es an der Zeit, in die Welt der Körper zurückzukehren, wo er etwas für diese Schlangenlinie tun konnte.

Sobald sie zurückkam, plante sie, dem Gewerkschaftsvertreter alle Informationen zu entziehen, die sie über ihre Chefs hatte.

Als nächstes würde er der Befehlskette nach oben folgen und ihnen den genauen Ort dieser Sündenhöhle entnehmen.

Dann würde er diese Bruderschaft der Parasiten zerstören und die Menschheit von ihrem gottlosen Einfluss befreien.

Denkst du darüber nach, dich zu trennen?

Er hörte sie fragen.

• Sie werden feststellen, dass es völlig unmöglich ist.

Du weißt zu viel, um weggehen zu können.?

»Du hättest darüber nachdenken sollen, bevor du anfingst, mit deinen Kräften und Plänen zu prahlen.

antwortete Danielle.

Wie wirst du mich aufhalten ??

Sie brauchen andere, um Ihre Drecksarbeit zu erledigen, und hier ist niemand, der Ihnen hilft.?

?Sie haben Recht.

Wir verlangen, dass andere unsere Angebote ausführen, und so haben wir Sie hierher gebracht.

Als Sie unseren Agenten gebeten haben, Ihnen zu sagen, wo wir sind, haben wir ihn gebeten, einen Link zu öffnen, über den Sie uns finden können.

Der Link muss jedoch unterbrochen oder umgekehrt werden, um zurückzukehren.

Wir haben nicht die Absicht, Sie gehen zu lassen, und Sie sind zu weit von unserem Agenten entfernt, um ihm zu befehlen, die Verbindung rückgängig zu machen.

Du siehst also, du steckst hier bei uns fest.?

»Ihr Plan hat einen Fehler.

Danielle informierte sie.

Ihr Agent ist eine physische Einheit und wird irgendwann müde und ohnmächtig.

Wenn dies der Fall ist, wird der Link unterbrochen und ich kann wiederkommen.?

„Ja, aber lange bevor das passiert, werden unsere Polizeibeamten an dem Ort ankommen, an dem sich Ihr physischer Körper befindet.

Wir haben sie bereits vor Ihnen gewarnt, und als wachsame Sicherheitskräfte Ihres Landes werden sie keine Bedenken haben, einen gefährlichen Terroristen sofort zu erschießen.

Sobald Ihr Körper zerstört ist, wird Ihre astrale Form nirgendwo hingehen können und Sie werden für immer hier gefangen sein …?

Der Chor der Stimmen verstummte plötzlich, als sich neben Danielles astraler Gestalt ein Strudel bildete und sie in den Strudel riss.

Wieder einmal fühlte sie sich in den Weltraum geworfen und das nächste, was sie wusste, war, dass sie auf dem Parkplatz des Gerichtsgebäudes war, genau dort, wo sie vorher war.

Als sie sich umsah, sah sie, dass keine Polizisten auf sie warteten.

Stattdessen sah er die Leiche des Agenten des Syndikats in einer Blutlache auf dem Boden liegen.

Die Geräusche von jemandem, der hinter ihr stöhnte, brachten sie dazu, sich umzudrehen.

Auf dem Boden sitzend fand sie den Hauptmörder mit einem rauchenden Maschinengewehr auf ihrem Schoß.

Er sah benommen aus, als er eine blutende Wunde in seiner Schulter versorgte.

Dieser Hurensohn hat mich erschossen.

Der Syndikat-Killer erklärt.

Glücklicherweise ging die Kugel durch mich hindurch, ohne ernsthaften Schaden anzurichten.

Der Schütze ließ eine Spritze voll Morphium in den großen Muskel über der Wunde gleiten und seine Augen schossen zurück in seinen Kopf.

Dies erklärte, wer die Verbindung unterbrochen hatte, die es ihr ermöglichte, aus der Höhle des Syndikats zurückzukehren, aber immer noch nicht wusste, wer dieser Soldat war oder warum er und seine Männer versucht hatten, sie zu töten.

»Ich weiß, dass wir versucht haben, dich zu töten?

Der ehemalige Delta-Force-Marine hat Ihre mediale Frage beantwortet.

„Aber wir haben nur Befehle befolgt.

Er hat uns angeheuert, um einen Terroranschlag zu stoppen, und wir haben ihm geglaubt.

Der Soldat spürte die Wirkung des Schmerzmittels und hielt inne, um seine Gedanken zu sammeln.

Als ich sah, dass du allein und unbewaffnet warst, begann ich zu zweifeln, aber bevor ich etwas sagen konnte, brach die Hölle los und als nächstes wurde mir klar, dass meine Männer tot waren.

Der Soldat zog die Spritze von seiner Schulter und fuhr fort.

?Verlogenes Stück Scheiße?

sagte er, als er auf den Körper des Agenten spuckte.

»Er hat meine Leute umbringen lassen und dann versucht, mich umzubringen.

Danielle hob die Hand, um ihm zu sagen, er solle die Klappe halten.

Dann lauschte er aufmerksam den Geräuschen, die von den Straßen kamen.

In der Ferne hörte er Polizeisirenen.

»Du verschwindest besser von hier.

Der Soldat riet.

»Mach dir keine Sorgen um mich, ich habe Leute unterwegs, die sich um mich kümmern werden.

Sagte er, als sich ein kleiner Konvoi schwarzer Humvees dem Parkplatz näherte.

»Vielleicht stehen wir das nächste Mal auf derselben Seite.

Danielle nickte und sprang auf ihr Fahrrad.

Sie startete den Motor und ging, um ihren Freund zu finden.

Als sie dort ankam, wo sie ihn verlassen hatte, war sie nirgendwo zu finden.

„Wo zum Teufel bist du Michael?“

Fragte er sich und bekam sofort eine Antwort.

»Sie sind hinter der High School, gegenüber vom Sportplatz.

Michael schickte ihr eine telepathische Nachricht.

Hören Sie Danielle genau zu.

Die Bullen kommen dir näher.

Sie reagieren auf einen Terroralarm, also musst du schnell verschwinden.

Um den Barrikaden auszuweichen, müssen Sie auf Applegate nach Norden fahren und rechts auf den Wayland Drive abbiegen.

Wenn Sie zur High School kommen, gehen Sie um die Einfahrt vor dem Tor herum, drehen Sie sich dann um und benutzen Sie die Rampe, die wir dort links gelassen haben, um über den Zaun zu springen.

Gehen Sie zur Rückseite der Schule, überqueren Sie die Baseballraute und gehen Sie zum linken Feldzaun.

Wir haben für Sie ein Loch in das Kettenglied gemacht.

Wir sehen uns auf der anderen Seite … Ach, noch was.

Ich liebe dich.?

Danielle war etwas verwirrt.

Wie konnte Michael seine Gedanken vermitteln?

Woher haben Sie die Informationen über die Polizeibarrikaden?

Und von wem zum Teufel sprach er, als er sagte: Wir ??

Danielle machte ihren Kopf frei, schaltete die Kupplung von Michaels Fahrrad ein und sprang auf die Appelgate Avenue.

Er schaltete durch die Gänge und raste bald auf den Wayland Drive zu.

Er konnte überall Sirenen heulen hören, also nutzte er die Echos, die von den Gebäuden reflektiert wurden, um ihre Positionen zu triangulieren.

Michele hatte Recht.

Wayland war die beste Route, aber als er Applegate näher heranzoomte, erfasste er ein paar Soldaten, die einander schnell verfolgten.

Vor sich sah er ein weiteres Polizeiauto auf Wayland zurasen.

Ihre Berechnungen sagten ihr, dass sie sie bis zur Kreuzung schlagen könnte, aber nur, wenn sie die Bremsen nicht benutzte.

Etwa 30 Meter von Wayland entfernt warf Danielle ihr Fahrrad in einen Seitenschlitten und fuhr mit dem funkenspeienden Fahrrad zur Mitte der Kreuzung.

Die jagenden Kreuzer stürzten mit voller Geschwindigkeit auf sie herab und hätten sie zwischen sich zerquetscht, wenn sie nicht den ersten Gang eingelegt, das Fahrrad gerade gerückt und den Motor gestartet hätte, um schnell die Richtung zu ändern.

Als sie Wayland entlangflog, konnte sie die Polizeiautos hinter sich krachen hören.

Das war gut.

Er beendete nicht nur ihre Verfolgung, sondern blockierte auch die Kreuzung und hinderte andere Polizeiautos daran, ihm zu folgen.

Alles lief wie geplant, bis sie sich der High School näherte.

Vor sich konnte er eine Reihe blinkender Lichter sehen, die auf die Schule zuliefen.

Danielle beschloss, dass sie nur Sekunden vor den Polizeiautos am Schultor ankommen würde.

Mit etwas Glück wäre sie in der Lage gewesen, die Einfahrt hinaufzufahren, herumzuwirbeln und im Zickzack um die Polizeifahrzeuge herumzufahren und immer noch genug Geschwindigkeit zu haben, um die Rampe hinauf und über den Zaun zu fahren … aber nicht so viel Glück.

Als das erste Polizeifahrzeug eintraf, folgte er ihr die Einfahrt hinunter und hielt einige Meter entfernt an.

Die nächsten beiden Autos halten im Vorgarten, einer auf jeder Seite versperrt jede Möglichkeit zur seitlichen Flucht.

Dann stürmten alle Polizisten mit gezogenen Waffen aus ihren Fahrzeugen und befahlen ihnen, vom Fahrrad abzusteigen und auf den Boden zu gehen.

Es war so, dachte sie, ich bin am Arsch, und nicht auf eine gute Art und Weise.

Danielle sah sich verzweifelt in der Einfahrt um und entdeckte einen Mülleimer.

Dann untersuchte er die Position jedes Kreuzers, während die geometrischen Figuren über seinem Kopf aufblitzten.

Als er seinen Abstand zum Zaun und Hindernissen auf seinem Weg berechnete, dauerte es nur wenige Sekunden, bis sein Unterbewusstsein einen Plan hatte.

Er trat die Mülltonne um und rollte sie vor das erste Polizeiauto, während er den Motor anließ und den Lenker zurückzog.

Als das Vorderrad seines Fahrrads gegen die Mülltonne prallte, kletterte das Fahrrad über die Mülltonne und auf die Motorhaube des Polizeifahrzeugs.

Dann hoch und über die Windschutzscheibe, aufs Dach, den Kofferraum runter und auf die Straße.

In Sekundenschnelle erreichte er das Schultor.

Eine weitere Beschleunigung brachte sie die Rampe hinauf und über den Zaun.

Die Beamten waren zu verblüfft von seinen blitzschnellen Manövern, um sofort zu handeln, aber sobald er über den Zaun kletterte, begannen sie alle, Waffen abzufeuern.

Danielle spürte den Stich mehrerer Kugeln, die von ihrem Schutzanzug abprallten.

Er hörte auch einige Schläge gegen das Fahrrad.

Einer traf den Benzintank, aber abgesehen davon, dass er ein großes Leck verursachte, hatte dies keinen Einfluss auf die Leistung des Motorrads.

Das Fahrrad fuhr weiter, bis es den Zaun auf dem linken Feld hinter der Schule erreichte, dann starb es.

Glücklicherweise war es nahe genug an dem Loch, das Michael in den Zaun gegraben hatte, damit das Fahrrad hindurchfahren konnte.

Sobald sie auf der anderen Seite angekommen war, fand sie Michael, der wie versprochen dort wartete.

Er stand neben einem ramponierten alten blauen Lieferwagen mit weit geöffneten hinteren Türen.

Es gab eine Rampe, die zum Van führte, also wusste Danielle, dass es fällig war.

Michael rannte zu seiner Freundin und sobald sie sie trafen, zog Danielle ihre Kapuze zurück und fiel in seine Arme.

Sie küssten sich wiederholt und gaben sich viele kleine Küsse auf ihre Gesichter.

Die Küsse endeten, als sich ihre Lippen trafen und sie genossen einen langen, gefühlvollen Kuss, der in Gelächter gipfelte.

? Ich war so verängstigt ,?

sagte Michael und hielt sie fest.

?So war ich.?

Daniel stimmte zu.

„Ich dachte, ich würde sterben, ohne dich jemals wiederzusehen.

Aber jetzt, wo ich in deinen Armen bin, fühle ich mich so glücklich und so lebendig.

Sie hielt Michaels Gesicht mit beiden Händen, sah ihm tief in die Augen und bat ihn verzweifelt.

»Michael, ich brauche dich.

Ich will dich jetzt, genau jetzt, genau hier, bevor dieser Moment vergeht.

»Erwarten Sie zwei.

Eine Stimme kam aus dem Van.

»Hier sind Kinder.

Dafür bleibt danach noch genügend Zeit.

Was Sie beide jetzt tun müssen, ist, das Fahrrad in den Van zu packen, damit wir hier raus können.

Michael und Danielle brauchten weniger als eine Minute, um das Fahrrad in den Van zu schieben, die Rampe hochzufahren und die Tür zuzuschlagen.

Ihr neuer Wohltäter legte sofort den Gang ein und beschleunigte die Straße, um so viel Abstand wie möglich zwischen ihn und die Polizisten zu bringen, von denen er wusste, dass sie unterwegs waren.

Nach ein paar Minuten Fahrt bat Danielle ihren Freund, sich vorzustellen.

?Verzeihung.?

Sagte Michael und winkte dem Fahrer zu.

»Das sind Rafael und seine Tochter … Entschuldigung, wenn ich Ihren Namen nicht verstanden habe.«

Das Mädchen drehte sich auf ihrem Stuhl um.

Es war ein kleines Ding, vielleicht in ihren frühen Teenagerjahren, mit dunkelbraunem Haar und einer roten Locke, die vor ihrem Gesicht baumelte.

?Hallo, mein Name ist Sara?

verkündete er, als er so schnell sprach, dass er praktisch alle seine Worte auf einmal ausführte.

Aber alle nennen mich Nina.

Es bedeutet kleines Mädchen auf Spanisch.

Die Leute sagen, ich spreche zu schnell, aber ich muss es tun, weil ich der Navigator und Kommunikationsoffizier bin.

Bei all diesen Informationen muss ich schnell sprechen, um mit allem Schritt zu halten, was ich zu sagen habe.

?Nina!?

schrie sein Vater.

• Achten Sie darauf, wie Sie sich verhalten.

?Es tut mir Leid.?

sagte er mit einem kleinen Knicks.

Seine Rede verlangsamend, sagte er: „Immer zu Ihren Diensten.“

Michael kehrte zu seiner Erzählung zurück und erklärte weiter, wie er Rafael und seine Tochter kennengelernt hatte.

„Während Sie dem Syndikat gegenüberstanden, kam Rafael in seinem Lieferwagen an.

Er sagte mir, Gab-el habe ihn geschickt und mich gebeten, in seinen Van einzusteigen.

Nachdem er die Situation erklärt hatte, begann er sofort mit der Formulierung eines Bergbauplans, falls etwas schief gehen sollte.

»Es geht immer etwas schief.

Nina mischte sich ein.

Und was ist mit Ihrer telepathischen Nachricht?

Danielle wollte es unbedingt wissen.

Wann hast du dich dazu entschieden??

Entschuldigung, aber ich habe es getan.

Nina griff erneut ein.

?Es ist eigentlich eine komplexe Reihe von Algorithmen, die die menschliche Stimme in bioelektrische umwandeln …?

?Nina!?

Ihr Vater warnte sie erneut.

»Kannst du das später erklären.

Er wandte sich an Danielle und flüsterte: „Wenn Sie kein Mathematik- und Wissenschaftsfanatiker sind, wollen Sie es wahrscheinlich nicht wirklich wissen.“

?Auf jeden Fall,?

Michele fuhr fort.

„Mit der Hilfe von Nina Rafael hat er deinen Fluchtweg vorbereitet und hier sind wir.

Aber woher wussten Sie, wo die Bullen ihre Polizeiautos hatten und wo sie Kontrollbarrikaden errichteten?

? Das ist einfach.

Die kleine Nina mischte sich wieder ein.

• Militärsatelliten haben alle Videoüberwachung und GPS, um alles zu verfolgen ….?

?Nina!?

Sein Vater stoppte seine Form, indem er tiefer in seine Erklärung eindrang.

»Sie wissen, dass das Hacken von Satellitensystemen der Regierung illegal und ein Verstoß gegen die nationale Sicherheit ist.

Nina lächelte und wandte sich wieder ihrem Computer zu.

• Nina ist brillant und ein wahrer Computergenie.

erklärte sein Vater.

„Ich bin wirklich stolz auf sie, aber manchmal sagt sie mehr, als sie sollte.

Danielle sah Rafael an und sah, wie sie ihre Tochter ansah.

Es war klar, dass sie eine sehr enge und liebevolle Beziehung hatten.

Es erinnerte sie an ihre Beziehung zu ihrem Vater.

Dann bemerkte er, dass Rafael in einem elektrischen Rollstuhl saß, der hinter dem Fahrersitz am Boden befestigt war.

Er war offensichtlich behindert, aber das hinderte ihn nicht daran, ihm zu Hilfe zu kommen.

Irgendwie lernte er das Fahren, indem er mit der linken Hand lenkte und mit der anderen zwei Hebel bediente, die das Gaspedal und die Bremse steuerten.

»Danke Rafael.

Sagte Danielle mit einer leichten Kopfneigung.

„Sie sind offensichtlich ein außergewöhnlicher Mann mit einer außergewöhnlichen Tochter.

Als er Danielle im Rückspiegel ansah, erwiderte Rafael ihr Lächeln und nickte mit dem Kopf.

„Danke für das Kompliment und wie meine Tochter sagte, wir sind immer für Sie da.

Rafael mochte den neuen Champion und war sehr zufrieden mit dem Gespräch, das er gerade mit ihr geführt hatte.

Er war dankbar, dass sie nicht über ihre Behinderung sprach.

Er hasste diesen Begriff.

Er hielt sich nicht für behindert, er war nur ein Mann mit besonderen Herausforderungen.

Er lernte sehr gut damit umzugehen, also war er nicht wirklich behindert.

Es stimmte, dass er nicht alleine aufstehen konnte, aber er hatte kein Problem damit, sich zu verteidigen.

Und er verteidigte auch die anderen.

Er trat für die Menschen ein, die seine Hilfe brauchten, und widersetzte sich all den Dingen, die in der Welt falsch waren, und all dem Bösen, das Widerstand leisten musste.

Währenddessen betrachtete Michael sein stark verbeultes Fahrrad und fluchte leise, als er seinen Zustand einschätzte.

»Du hast sie gewiss zu Tode geprügelt.

sagte sie zu Danielle.

Sieh dir all diese Scherben und Einschusslöcher an.

Ich muss sie gleich morgen früh in den Laden bringen.

Es wird wahrscheinlich ein Vermögen kosten, sie wieder in Form zu bringen.

?Vergiss es.?

Raffaele unterbrach ihn.

• Wir werden Ihnen einfach so ein anderes Fahrrad besorgen und die Seriennummern ersetzen.

Niemand kann dieses Fahrrad in dem Zustand sehen, in dem es sich befindet.

Die Cops werden nach einem verschrotteten Fahrrad mit Einschusslöchern suchen und deine Freunde im Laden werden dich als Erste ausliefern, wenn sie von der Belohnung wissen.

?Ich kann es nicht glauben.?

Michele protestierte.

»Ich kenne diese Typen seit Jahren.

Es ist mir egal, ob sie dich geboren und gestillt haben.

Ich vertraue niemandem, also sieht niemand dein Fahrrad, bis ich es geputzt habe.

Den Ersatz habe ich bereits angerufen und bis morgen Abend werde ich persönlich die neuen Seriennummern am Motor anbringen.

?Ja sicher.?

Sagte Michael sarkastisch.

„Du hast dieses Fahrrad vor ein paar Minuten zum ersten Mal gesehen.

Es braucht Zeit, um ein Fahrrad wie dieses zu jagen.

Es handelt sich um ein limitiertes Produktionsmodell mit kundenspezifischen Funktionen.

Es wird Monate dauern, ein ähnliches zu finden.?

»Sag ihm Nenita.

fragte der Fahrer seine Tochter, die mit ihrem Laptop herumhantierte.

Nina drehte sich auf dem Sitz um, spähte über die Seite der Rückenlehne und begann in ihrem Schnellfeuermodus zu sprechen.

Sie haben ein 1992 Yamaha YZ250XL blau beleuchtetes Motocross-Motorrad mit einem luftgekühlten 249-cm³-Zweitaktmotor mit Doppelauspuff und einem 5-Gang-Renngetriebe.

Es kostet zunächst 5.995 US-Dollar.

aber ich verkaufe gebraucht für knapp 3.000 $.

Ich habe im Internet einen für 2.499 $ gefunden.

Es gehört einem Typen aus South Carolina.

Ich bot ihm 2.250 Dollar an und er nahm an.

Bobby und Jose sind auf dem Weg, ihn zu holen.

Sie werden ihn morgen Nachmittag hier haben.

„Ist es gut genug für dich, Amigo?“

Rafael erzählte Michael.

Michael wusste, dass er am Ende dieses Streits war, also hielt er den Mund und legte seinen Arm um Danielle.

Er lehnte sich zurück und versuchte sich zu entspannen, da er wusste, dass sie bald wieder in Danielles Apartment sein würden.

Während sie fuhren, blätterte Nina weiter durch ihre Computerbildschirme und berichtete dann ihrem Vater.

?Pappie?

sagte er, als er auf den Bildschirm zeigte.

Offenbar hat die Polizei den gesamten Bereich abgesperrt.

Das Syndikat möchte diesen Champion unbedingt finden.

Wir sollten besser einen sicheren Hafen suchen.

?Gute Idee.?

antwortete sein Vater.

?Was hast du??

Nina blickte auf ihren Computer, blätterte durch mehrere Bildschirme und scrollte ein paar Mal schnell.

Es gibt ein leeres Haus etwa 4 Blocks auf der linken Seite.

Nach ein wenig mehr Lesen fuhr er fort.

Die Nardanie hat eine Mittelmeerkreuzfahrt gebucht und wird zwei Wochen lang nicht zurückkommen.

Nina informierte sie.

»Ihre Dienstprogramme wurden eingeschaltet gelassen, und sie sind Italiener, also wette ich, dass ihre Speisekammer bestückt ist.

?Für mich ist das in Ordnung.?

Er erzählte es seiner Tochter.

Er blickte über seine Schulter und wandte sich seinen Passagieren zu.

»Leute, heute Abend zum Italiener?

?Was?

fragte Michael in einem Ton schockierter Empörung.

Schlagen Sie ernsthaft vor, in jemandes Haus einzubrechen?

?Offensichtlich nicht.?

sagte Rafael und spottete über Michaels Empörung.

„Sie müssen denken, dass wir ein Haufen verzweifelter Flüchtlinge sind, die nach einem vorübergehenden Unterschlupf suchen, um nicht von einer Bande übereifriger Polizisten ermordet zu werden.“

Als er seine Tochter Rafael ansprach, unterstellte er übertriebener Großbürgerlichkeit.

„Bitte informieren Sie die Nardonias, dass wir einen Besuch abstatten und vielleicht die Nacht verbringen werden.

Nina ignorierte den Sarkasmus ihres Vaters und sagte ihm, sie habe gerade Pizza bestellt.

Ich bestellte ein Meat-lovers, ein Veggie-lovers und einen Liter Cola.

Es wird in 20 Minuten geliefert.

Er wandte sich an die Passagiere im Fond, fügte er hinzu.

Ich hoffe, Sie mögen die zusätzlichen Sardellen.

Als Michael und Danielle Grimassen schnitten, lächelte sie und sagte: „Mache ich Witze?“

Okay, hier sind wir.

verkündete Rafael, als er in die Einfahrt eines Hauses im Ranch-Stil mit Backsteinfassade einbog.

Woher wussten Sie, dass dieses Haus war?

fragte Nina.

• Plastikflamingos im Vorgarten.

Raffaele antwortete.

Haben Sie die Garagentorfrequenz gescannt und den Alarm ausgeschaltet?

fragte er, gerade als sich das Garagentor zu heben begann.

Viel voraus, Papa.

Rafael ging in die Garage und stellte seinen Lieferwagen ab.

Nina schloss das Garagentor, und Rafael drehte seinen Stuhl so, dass er seine Passagiere ansehen konnte.

„Wir sollten heute Nacht hier sicher sein.

Ich habe noch nie erlebt, dass die Polizei so hart drängt, aber vor dem morgendlichen Ansturm müssen sie die Barrikaden und Kontrollpunkte niederreißen.

Wenn sie das tun, quetschen wir uns hier raus und mischen uns unter den morgendlichen Pendelverkehr.

»Ich habe das Gefühl, dass Sie das schon einmal getan haben.

Danielle beobachtete, wie sie Rafael tief in die Augen starrte.

Verstehen Sie mich jetzt bitte nicht falsch, und ich möchte nicht undankbar klingen, aber ich muss ein bisschen mehr über Sie beide wissen.

Wie haben Sie von mir erfahren und warum haben Sie sich in Gefahr gebracht, um uns zu helfen?

Rafael spürte den Druck einer leichten psychischen Sonde und lächelte.

Die meisten Leute würden es nicht einmal bemerken, aber er war nicht die meisten Leute.

»Ich werde Ihnen sagen, was Sie wissen müssen.

Er antwortete mit einer hörbaren Rede.

»Gab-el hat mir von dir erzählt.

»Gab-el hat dich nie erwähnt.

»Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich ihm beim letzten Mal gesagt habe, dass ich ihn nicht mehr hören will.

»Aber du bist trotzdem gekommen.

„Ich schätze, man kann nie wirklich aufhören, für die Sache zu kämpfen.“

Er gestand mit einem traurigen Lächeln.

»Gab-el hat Euch gebeten, uns zu helfen?«

»Das sollte er nicht.

Er sagte nur, der neue Champion sei in Schwierigkeiten.

Dann hat er mir von dir erzählt.?

Zu Michael gewandt sagte er: „Gab-el sagte, dass der neue Champion einen mutigen, dummen und sehr verliebten Freund hatte.

Er sagte mir, Sie seien vor Gericht und befürchteten, Sie würden versuchen, sich dem Kampf anzuschließen und dabei umgebracht zu werden.

»Du hast mich den neuen Champion genannt.

Danielle unterbrach ihn und wartete darauf, dass Rafael es erklärte.

Wenn nicht, fragte er direkt.

Was ist mit dem alten Champion passiert?

Rafael sah Nina an und starrte dann auf den Boden.

Als er schließlich den Kopf hob, sagte er: „Der alte Champion wurde zum Rückzug gezwungen.“

Nach einer weiteren langen Pause fuhr er fort.

Er verlor beide Beine in einem Kampf mit den Handlangern des Syndikats.

Rafael blieb wieder stehen und atmete tief durch.

Mit trüben Augen sah er Danielle direkt an und fügte hinzu: „Als Ihre Frau ihr helfen wollte, … haben sie sie getötet.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.