Der bibliothekar – teil 5

0 Aufrufe
0%

Anmerkung des Autors: Dies ist relativ kurz, aber ich musste es aus dem Gedächtnis rekonstruieren, nachdem das Original versehentlich gelöscht wurde.

Carter stieg ins Auto und fuhr davon.

Sein Verstand war vernebelt und er wusste, dass er jetzt weder seine Familie noch irgendjemanden sonst sehen wollte.

Er änderte den Kurs und steuerte Lake George an, wo er das Auto abstellte und langsam an der Küste entlang spazierte.

Carter blickte zu den wenigen Schlittschuhläufern, die das Eis noch genossen, bevor alles vorbei war, und erinnerte sich an das Abenteuer, das er mit Daniel und Peter in den Weihnachtsferien geteilt hatte.

Verwirrt ging er, sein Herz irgendwie gebrochen.

?Was ist los??

dachte er sich.

Schließlich setzte er sich auf eine der vielen Holzbänke, die am Ufer verstreut waren.

Ihre Gedanken rasten, als sie sich vorstellte, wie Daniel und Peter zusammengekauert waren und ihre Liebe teilten.

Carter stützte die Ellbogen auf die Knie, faltete die Hände und begann nachzudenken.

?

Muss ich das verstehen?

sagte er sich.

Okay, sie hatte gerade das vielleicht erotischste und aufregendste sexuelle Abenteuer ihres Lebens erlebt.

Das reichte aus, um seine Sinne zu verzerren, aber er wusste, dass das nicht das Problem war.

Carter hatte mehrere bisexuelle Erfahrungen gemacht, aber er kümmerte sich um niemanden.

Sein neuer Freund im College war gut für einen Heuschuss, aber nicht mehr, und die beiden Mädchen, die er oft fickte, bedeuteten ihm weniger als professionelle Nutten.

?Ein Spieler,?

sagte er sich.

»Du bist nur ein Spieler.

Carter musste zugeben, dass genau das der Fall war, da er noch nie jemanden in seinem Leben geliebt hatte, aber sein Herz brach.

Er blickte auf, um zu sehen, wie die Sonne begann, sich am Horizont niederzulassen.

»Du liebst Daniel, oder?

Ich meine, liebst du ihn wirklich?

Er fragte sich.

?Ich weiß nicht, was es bedeutet,?

dachte er bei sich, doch er wusste, dass es richtig war.

Vielleicht tat ihm der Junge nur leid.

Nein, das war es sicher nicht.

Zum ersten Mal in seinem Leben liebte Carter jemanden wirklich, wirklich.

Er versuchte, logisch zu sein.

Carter war vier Jahre älter als Daniel.

Erstschlag.

Jetzt konnte sie ihn nur noch gelegentlich sehen.

Schlagen Sie zwei.

Nachdem er ihn nach vorne gedrängt hatte, um seine Liebe zu finden, hatte er jetzt genau das mit Peter getan.

Carter wusste, dass er eliminiert worden war.

Das Spiel war vorbei und er riss ihn auseinander.

Langsam begann sie zu weinen.

Er hatte nicht geweint, seit er klein war, aber Tränen liefen über sein Gesicht.

?Erholen Sie sich, Mann!?

befahl er, aber sie flossen weiter und wurden zu Schluchzern, die seinen Körper zerrissen.

Sie weinte, bis keine Tränen mehr übrig waren, sie riss sich schließlich zusammen.

Er stand von der Bank auf, ging am Ufer entlang zurück und stieg ins Auto.

Daniel und Peter waren so in sich versunken, dass sie nicht einmal bemerkten, dass Carter ging.

Daniel setzte sich zusammen und sah sich im Raum um, sah ihn aber nicht.

Carter??

namens.

Es kam keine Antwort und Daniel wusste, dass er weg war.

Mit einem tiefen Seufzen sank sie an Peters Brust, die zögernd ihre Arme um ihn legte.

Daniel konnte den Mangel an Wärme und Nähe in ihrer Berührung spüren.

Er drehte sich um und sah Peter in die Augen.

Seine Honigfunken brannten.

„Du bist eifersüchtig, nicht wahr?“

fragte Daniele.

»Am Anfang war ich es nicht, aber jetzt bin ich es?

antwortete Pietro.

»Ich habe es gerade gesehen und gehört.

Du liebst Carter, nicht wahr?

„Ja, das tue ich, aber er liebt mich nicht.“

Daniele gab zu.

Sie begann zu zittern und hielt Peter fest, aus Angst, er könnte sie beide verlieren.

»Oh, Peter, du weißt, dass ich dich liebe.

Du, und nur du, bist mein Liebhaber, aber denkst du, es kann meine Gefühle für Carter ausschalten wie ein Lichtschalter??

Kirchen.

»Nein, ich erwarte es nicht, aber ich bin egoistisch.

Brauche ich all deine Liebe?

sagte er mit seiner üblichen Ehrlichkeit.

Schau, Daniel, Sex ist eine Sache.

Wir hatten gerade eine unerhörte und aufwühlende Erfahrung, die ich gerne noch einmal erleben würde.

Ich kann Carter vielleicht nicht aus deinem Herzen und Verstand reißen, aber ich will nicht, dass er ihn anfasst, ohne dass ich da bin,?

fragte Pietro.

Daniel fiel auf seinen Rücken, zog Peter mit sich und schlang seine Arme und Beine fest um ihn.

„Peter, du musst verstehen, wie sehr ich dich liebe.“

Daniele bat.

Du wirst es nicht ohne mich anfassen, oder?

fragte Pietro.

„Nein, ich werde es nicht tun.

Ich verspreche,?

antwortete Daniele.

Sie küsste Peters Nacken und flüsterte ihm ins Ohr: „Beweist, dass du mich liebst, Peter, jetzt gerade.“

Daniel lockerte seinen Griff so weit, dass Peter sich zurückziehen und ihm in die Augen starren konnte.

?Ich werde Ihnen zeigen,?

sagte sie und küsste ihn dann innig.

Ihr warmer Kuss wurde intensiver, als die Zungen nachforschten, sich mit Leidenschaft und Liebe verflechtend.

Zwischen ihren rauchenden jungen Körpern eingezwängt, versteiften sich ihre Schwänze schnell.

Peter vergrub sein Gesicht in Daniels Hals, küsste seine glatte Haut und knabberte an seinem Ohr.

?Ich will, dass du mir gehörst,?

flüsterte sie, als sich ihre Schwänze verbanden.

„Ich gehöre ganz dir, Peter, ganz dir.“

Daniel stöhnte und fuhr mit seinen Händen über Peters weichen Hintern.

Ihre verschwitzten Körper schlossen sich zusammen, bat Daniel: „Fick mich, Peter, oh bitte fick mich.“

Peter küsste ihn sinnlich, dann zog er sich zurück, um zwischen Daniels Beinen zu knien.

Er bückte sich und fuhr mit seiner Zunge über Daniels nasse Brust, küsste und leckte seinen wütenden Schwanz.

Peter schluckte Daniels schmerzende Erektion und saugte, während er sanft seine Eier drückte.

Daniel stöhnte leise, als Peter seinen Schaft auf und ab ritt und seinen Sauger gerade lange genug losließ, um sich umzudrehen und mit seiner Zunge über seinen geschwollenen Kopf zu fahren.

Als er spürte, wie sich Daniels Eier zusammenzogen, hörte er auf zu saugen und hielt den harten Schaft einfach in seiner Hand, ohne sich zu bewegen.

Peter folterte und verfolgte ihn mehrere Minuten lang weiter.

»Oh, hör auf, Peter!

Du bringst mich um!?

Daniele stöhnte.

Peter gab nach und nahm Daniels Schwanz komplett in seinen Mund und saugte verzweifelt daran, während er so schnell er konnte auf und ab schaukelte.

Es dauerte nicht lange, bis Daniel seinen Rücken durchwölbte und mehrere laute Grunzer ausstieß, als er Tropfen dicker Sahne in Peters Mund schüttete, der jeden letzten Tropfen saugte und schluckte.

Sein eigener Schwanz war jedoch zu lange unbeachtet geblieben.

Peter kniete sich hin und drückte Daniels Beine in die Luft, um sein süßes, kleines Arschloch freizulegen.

Sie nahm seinen Schwanz in ihre Hand und rieb ihn sanft an ihrer Kehle.

Benetzt mit Schweiß und Sperma steckte er seinen Kopf einfach in Daniels Loch.

„Oh, ja, Peter, fick mich“,?

Daniele bat.

Peter schob seinen ganzen Schwanz sanft in Daniels enge Rutsche, taumelte nach vorne und schlang seine Hände hinter seinen Schultern.

Sie fing an, ihn hineinzuschieben, küsste seinen Nacken und rieb Daniels Schwanz zwischen ihnen.

Peter fickte Daniel hart und pumpte seinen Arsch mit schnellen Stößen an die Basis seines Schwanzes.

Ja, Geliebter, das reicht.

Fick mich !?

Daniel schnappte nach Luft.

Peter stieß immer wieder mit ihm zusammen und beschleunigte.

Er fühlte sich, als würde er eine Explosion ficken, Daniels Arsch war so heiß.

Unfähig, es länger auszuhalten, zerquetschte Peter ihn unter seinem Körper, als eine Samenwunde nach der anderen in Daniels schleimige Hölle schoss.

„Oh ja, hier ist meine Liebe!“

Peter stöhnte, als er sich in seinen Geliebten entleerte.

Sie hielten sich weiterhin fest, ihre triefenden Körper in einer unzertrennlichen Umarmung zusammengezogen.

Zwei Tage später schaufelte Daniel nach leichtem Schneefall den Bürgersteig frei.

Er sah das Auto anhalten und anhalten und erkannte es sofort.

Carter stieg aus und sagte: „Guten Morgen, Kleiner.“

He, Carter?

er antwortete.

?Warum bist du hier??

fragte er zögernd.

„Die College-Pause ist vorbei, also wollte ich nur hallo sagen,?“

sagte Carter.

?

Spring rein?

Carter stieg wieder ins Auto.

Etwas ängstlich ging Daniel hinüber und glitt auf den Beifahrersitz.

Carter sah ihn an und sagte: „Daniel, ich sage dir etwas, wozu ich nie gedacht hätte.

Ich liebe dich.

So einfach ist das, aber auch so kompliziert.

Daniel war fassungslos und konnte nicht glauben, was er gehört hatte.

Er schlug Carter ins Gesicht.

„Du machst nur Witze, du versuchst nur, mich zu verletzen“, sagte Daniel wütend.

„Carter, letztes Weihnachten hast du mir gesagt, du würdest nicht … du könntest mich nicht lieben,?“

Daniel erinnerte ihn daran.

Carter spürte den Stich und war nicht überrascht.

?

Das war damals, aber das ist jetzt.

Ich würde dir nie wehtun ,?

sagte Carter.

Ich weiß jedoch, dass das nicht funktionieren kann.

Ich werde dich immer lieben, aber ich werde nicht zurückkommen,?

Er sagte.

Daniel lehnte sich impulsiv nach vorne und legte seine Arme um Carter, rieb seine Nase an seinem Nacken.

„Es tut mir leid, Carter.

Wie kann es sein??

Kirchen.

„Daniel, ich werde dich nicht in die Lage bringen, dich zwischen mir und Peter entscheiden zu müssen, und ich kann nicht Teil einer verrückten Dreiecksbeziehung sein, die zum Scheitern verurteilt ist.“

Carter erklärte.

„Aber Peter hat gesagt, er ist damit einverstanden, Sex zu haben, solange er da ist.“

erwiderte Daniele.

„Nein, Daniel, ein weiterer Sex zwischen uns würde alles nur noch schlimmer machen, selbst wenn er da ist.

Darf ich sagen, dass er möchte, dass du ihm gehörst, und ist es so, wie es sein sollte?

argumentierte Carter, obwohl ihm das Herz brach.

Daniel wusste, dass er sich ein letztes Mal verabschieden und ihn in Stücke reißen wollte, aber irgendwie wusste er, dass es richtig war.

Er küsste Carter leidenschaftlicher als je zuvor.

Er zog sich zurück und sah ihm in die Augen, Tränen rannen über seine Wangen.

Carter griff nach ihm, öffnete die Tür und schob Daniel sanft aus dem Auto.

Wir sehen uns, Junge?

sagte sie, dann schloss sie die Tür und ging weg, ihre Tränen zurückhaltend.

?Du hast es versprochen!?

Er hat geschrien.

Daniel drehte sich um und sah Peter auf der Vordertreppe sitzen, Arme und Knie gegen seine Brust gedrückt.

Er hatte gesehen, wie sie sich umarmten, küssten, Daniels Versprechen brachen.

?Lügner!?

rief Petrus.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.