Brustkorb (teil 2)

0 Aufrufe
0%

Zweiter Teil

DATENBANK

Michael führte Claire aus ihrem Büro und einen Flur hinunter zu einem großen, offenen Arbeitsbereich.

Auch hier hingen Poster von nackten, mit Kragen versehenen, frisch gefickten Mädchen an den Wänden.

Einige wurden fotografiert, wie sie große anonyme Schwänze lutschten.

Die meisten Frauen auf den Postern sahen glücklich aus, aber ein paar weinten sichtlich.

Etwa zwanzig Personen arbeiteten in diesem Bereich;

überwiegend Frauen, aber auch ein paar modisch gekleidete Männer.

Durch die Türen waren mehrere Büros zu sehen, und die Bewohner dieser Büros waren ausnahmslos Männer.

Die Frauen, die hier arbeiteten, trugen alle Kragen, und eine wohlwollende Person könnte ihre Outfits als sexy bezeichnen.

Claire nannte es eine ausgesprochene Schlampe.

Die Frauen trugen alle kurze Röcke, einige hatten so kurze Höschen, dass sie sichtbar waren, und alle trugen Oberteile, die die Aufmerksamkeit auf ihre Brüste lenkten.

Nur sehr wenige wurden in BHs gesehen.

„Wirst du hier arbeiten?

sagte Michael und dirigierte Claire zu einem leeren Schreibtisch mit einem Computer.

Du arbeitest in unserem Vergewaltigungshilfebereich.

Wir finden es unglaublich hilfreich, wenn die Person, die der Vergewaltigung beschuldigt wird, nachweisen kann, dass die Anklägerin eine Prostituierte ist.

Wir entwickeln einen Algorithmus, der diejenigen identifiziert, die im Internet nach Bildern suchen, Bilder von Menschen erkennt, die sehr gehäutet sind oder wie Frauen aussehen, die mit einem Männerschwanz oder einem Sexspielzeug posieren, und das dann versucht.

Vergleichen Sie sie mit Fotos, von denen bekannt ist, dass sie von einer identifizierten Frau stammen, wie z. B. Facebook.

Er lächelte, als er Claire (oder besser Claires Brüste) auf den Tisch setzte.

?Was wir tun müssen, ist die Arbeit des Algorithmus zu überprüfen.

Sie sehen sich jedes Foto an, überprüfen, ob es sich wirklich um ein Mädchen in einer kompromittierenden Position handelt, beschreiben das Foto mit Text, konzentrieren sich auf das, was ihr peinlich ist, und entscheiden dann, ob das Mädchen die vom Programm identifizierte Person ist.

Michael suchte in der Nähe nach einer großbrüstigen Brünetten und starrte ständig auf ihre Brüste.

Die Frau senkte den Blick und näherte sich.

Sie hatte ein weiches, sanftes Gesicht und war leicht rot.

Sie trug ein Bikinioberteil direkt über ihrer Taille, und Claire glaubte, unter ihrem kurzen Rock ein Summen zu hören.

Sein Gesicht war gerötet und er roch nach Sex.

„Ist das die Katze?

sagte Michael.

„Er wird Ihr Vorgesetzter sein.

Tun Sie, was er sagt, und wenden Sie sich an ihn, wenn Sie Fragen haben.

Pussy winkte Claire schüchtern zu.

In der nächsten Stunde half Pussy Claire, sich fertig zu machen.

Claire war hilfsbereit und eine gute Lehrerin, obwohl sie sich ärgerte, als Pussys kaum bekleidete Brüste ihre Wange oder ihr Haar streiften, als sie sich über ihre Schulter beugte, um den Computer zu bedienen.

Claire hat anhand von Pussys Ausweis festgestellt, dass ihre Brüste 34DD groß sind, die gleichen wie die von Claire, und dass sie Milch der Güteklasse A produzieren.

Schließlich musste Claire allein arbeiten.

Es war einfach genug.

Die Software gab ein Bild zurück und Claire erklärte es.

„Amateurfotografie“, schrieb Claire.

‚Oben-ohne-Blondine auf der Party.‘

‚Professionelle Fotografie.

Die Brünette masturbiert.‘

Sie sah sich die vorgeschlagenen Identitätsübereinstimmungen an und bestätigte, dass ja, die Blondine das 17-jährige Schulmädchen Ellie Ryan und ja, die Brünette der Pornostar Brea Lynn ist.

Er machte nur ein paar, als Michael ihn in sein Büro rief.

?Was ist das??

fragte sie und zeigte ihm ein Gemälde, an dem sie arbeitete.

?Eine Brünette masturbieren?

antwortete Claire.

„Falsch“, sagte Michael.

?Dies?

Eine nackte, vollbusige, brünette Schlampe fingert ihre rasierte Möse auf einem unordentlichen Bett.

Mit gespreizten Beinen auf dem Rücken liegend und in die Kamera schauend, bettelnd, vergewaltigt zu werden.

Michael seufzte.

„Du musst Details hinzufügen, Claire.

Und das richtige Vokabular.

Mädchen und Frauen posieren nicht nackt für Fotos.

Das sind keine Mädchen oder Frauen – Prostituierte, Prostituierte und Vergewaltiger.

Vagina und Brust sind auch Wörter in Anatomie-Lehrbüchern.

Schlampen haben Brüste, Brüste, Schwanztaschen oder Brüste.

Sie haben Fotzen und Fotzen.

Versuchen Sie es noch einmal und ich möchte nicht sehen, dass Sie bis zum Mittagessen dieses Mal denselben Namen für ein Körperteil mehr als einmal verwenden.

Claire kehrte zu ihrem Schreibtisch zurück.

Ihr Gesicht war bereits rot, weil sie so intensiv auf nackte Vaginas und Brüste gestarrt hatte.

Sie im Detail zu beschreiben, machte es leuchtend rot.

Aber er tat sein Bestes.

Professionelles Foto.

Nackte blonde Schlampe kniet in der Küche auf dem Boden.

Ihre linke Hand drückt ihre C-Cup-Brüste.

Drei Finger der rechten Hand sind in der Muschi vergraben.

Augen geschlossen, keuchend.‘

„Amateurfotografie.

Schulmädchen, das weißes Button-up-Hemd trägt, das auf Sofa sitzt.

Sie masturbiert mit Gurken auf ihrem Ast.

Ihr Hemd ist offen, um kleine Brüste mit erigierten Brustwarzen zu enthüllen.‘

Einige schnelle Arbeit mit Google ergab neue Synonyme.

„Die Hure nackt von der Hüfte aufwärts.

Lächelnde Blondine mit D-Cup-Ficktaschen.

Sperma tropft von den Lippen auf das Dekolleté.

?Versteckte Kamera zeigt eine brünette Hure mit rosa Top, die ihr Arschloch masturbiert, während sie auf einer öffentlichen Toilette pisst.?

?Große Titten ficken nackt am Strand herum.

Sand, der an den dicken Melonen klebt, die an deiner Brust hängen?

?Buxom rapebait – sexy necken – vergewaltigte Hündin – Hände auf Brüste – Hündin Luftballons – Fickgriffe – Rapemelonen – Biber quim cum catcher Schlampe Loch Ficktunnel Fingersatz Snatch.?

Claire dachte an die Worte, die sie benutzt hatte.

Jeder war auf seine Weise demütigend.

?Schlampe?

impliziert, dass eine Frau fickt, dass sie ihr Verlangen nach Sex nicht kontrollieren kann, dass sie schmutzig und ekelhaft ist.

?Hündin?

Er deutete an, dass es sich um eine Hündin handelte.

?Hündin?

bedeutete, dass das Ficken sein Job und eine Handelsware war.

?Scheiße?

bedeutete, dass ihr einziger Zweck darin bestand, beiläufig zu ficken, um Männer zu unterhalten;

? Rapetoy?

Es war ziemlich dasselbe, aber zu implizieren, dass es Teil des Spaßes war, ihn zu schubsen und zu verletzen.

Ebenso? Titten?

?abgeleitet von metics?

und eine Erinnerung daran, dass Brüste zum Milchmachen da sind.

?Nippel?

ähnlich, erweckte aber den Eindruck, dass die Frau buchstäblich eine Milchkuh war.

„Fick deine Arme?

schlug vor, dass eine Frau sexuell kontrolliert werden könnte, indem sie an ihren Brüsten greift und zieht.

? Melonen?

impliziert, dass Brüste zum Drücken und Beißen da sind und gekauft und verkauft werden können.

?Ficktaschen?

zeigte, dass der Zweck der Brüste das Ficken ist.

Und die Vagina-Namen waren noch schlimmer.

?Bin?

und? twat?

Sie sollen nur hässlich aussehen und Frauen mit ihren Vaginas in Verlegenheit bringen.

?Katze?

impliziert, dass die Vagina und ihr Besitzer domestizierte Haustiere sind.

?Schlampenloch?, ?Verdammter Tunnel?

und? cumcatcher?

es war alles selbsterklärend.

Claire fühlte sich bei diesen Worten schmutzig.

Sie waren widerlich und gaben ihm das Gefühl, ein Verräter an Frauen zu sein.

Aber es gab auch eine gewisse Schwierigkeit, ständig neue Wörter zu finden.

Er musste viel googeln – und dabei einige fiese Pornos sehen – und musste sich schließlich seine eigenen Worte ausdenken.

?Vergewaltigungsloch?

einer von ihr und ?Milchbeutel?

so war es.

Darauf war er besonders stolz.

Als sie sich darin verirrte, neue Definitionen für Brüste und Fotzen zu schaffen, verging der Morgen wie im Flug.

(Fortgesetzt werden…)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.